ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Meine ersten Versuche mit einer Exzenterpoliermachine

Meine ersten Versuche mit einer Exzenterpoliermachine

Themenstarteram 18. März 2010 um 16:32

Heute musste ich das schöne Wetter einfach mal nutzen um endlich meine Poliermaschine (DAS-6) zu testen. Habe sie als Dodo Juice Buff Daddy gekauft im Paket mit 139mm Lake Country Pads bei Lupus-Autopflege.

 

Ich bin richtig zufrieden mit meinen ersten Ergebnissen: KLICK

Mit mehr Übung sollte ich auch die letzten Haarliniekratzer die etwas tiefer sind rausbekommen. :)

 

Edit: Noch die verwendeten Materialien:

Pad: Lake Country Orange

Politur: Menzerna PO85 RD 3.02

Ähnliche Themen
35 Antworten

saubere arbeit... BMP mit ner Excenter zu bearbeiten ist harte Arbeit :D

Gratulation. Ich sag doch immer, ist kein Hexenwerk mit eine Excenter.

Der Rest geht auch noch raus, ist nur etwas mühsamer mit einer Ex. Ansonsten mal die PO34S heranziehen, oder aber ein gelbes Pad (Cutting). Aber sollte auch ohne was werden mit etwas Geduld. Feine Fotos, zeigt sehr gut den Unterschied.

Keep polishing!

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 18. März 2010 um 18:56

Danke, hab jetzt nochmal mit dem gelben Pad und etwas mehr Zeit im Keller versucht ... schon sind sie weg. :D

Aber troz das ich 0 Erfahrung mit solch einer Maschine sind die Ergebnisse wirklich top, gut viel gelesen habe ich natürlich vorher. ;)

hallo zusammen,

ich beschäftige mich auch schon ne weile mit der Anschaffung einer Poliermaschine. Kenn mich zwar in sachen autopflege gut aus, mach aber eben alles noch per hand. Ich hab uni schwarz bei meinem golf und der lack ist natürlich extrem empfindlich, da hab ich eben angst, dass man den lack irreperabel beschädigt.

Unsere Autos werden nur per Hand gewaschen, der Audi lack ist super, wirklich extrem hart, da bekommt man wirklich nur schwer Kratzer rein :=), auch der Lack bei unserem Passat ist nicht empfindlich und hat selbst in der Prallen Sonne keinerlei Haarlinienkratzer und da bin ich wirklich penibel, siehe auch Bilder in der Sig..

Aber nach den Bildern bin ich eigentlich wieder soweit mich mal an das Thema Maschinenpolitur ran zu trauen und mir so eine Maschine zu zulegen. Ich will hauptsächlich bei meinem Golf die leichten Haarlinienkratzer entfernen und nach ein paar Kleinigkeiten z.B. auf der Motorhaube wo ab und an mal ein Marder oder ähnliches Getier drüber läuft zu entfernen.

Also nichts schlimmes, was sich nicht wider beheben lassen würde, aber per Hand ist das eben schwer.

Würdet ihr mir auch zu der Maschine raten, die deepsilver verwendet hat, ich will ja nicht groß mit Drehzahlen etc. rumspielen, wie gesagt bin was das angeht Laie und ich will auch keine 4 oder 500€ für so ne Maschine ausgeben. Das Ergebnis von deepsilver spricht ja für sich.

Gebt mir einfach ein paar Tipps, vielleicht kann mir deepsilver noch ausführlicher von seinen Erfahrungen bzw. anfänglichen "Fehlern" berichten, auch so Geschichten mit wieviel druck man arbeiten soll, wie lange auf einer Stelle in welchen Linien man arbeiten sollte usw., gerne auch per PN.

danke

Themenstarteram 18. März 2010 um 21:33

Dann melde ich mich auch nochmal dazu.

Ich habe mich vorher in verschiedensten Foren über preiswerte, aber trozdem brauchbare Lösungen informiert. Bin dann zu dem Entschluss das die Maschine von Dodo ausreichend ist. Für meine Zwecke ist sie wirklich gut.

Zuerst bin ich recht vorsichtig rangegangen, habe die Maschine nur über den Lack gleiten lassen ... da habe ich trozdem noch relativ viele Haarliniekratzer durch die dünne Politurschicht gesehen. Also habe ich die Maschine leicht aufgedrückt und die Kratzer gingen richtig gut raus.

In vielen Foren wird auch berichtet das man erstmal mit wenig anfangen soll und sich im laufe der Zeit steigern soll. Das kann ich so auch bestädigen. ;)

Das wichtigste dabei ist eigentlich immer erstmal auf nem probeblech zu arbeiten.

Da bekommt man schon grob ein gefühl wie sich die maschine verhält. und achtung bei lackierten plastikteilen, die vertragen nicht soviel hitze wie blech teile.

http://mitglied.multimania.de/djmadd/IMG_0302%20Kopie.jpg

das war mein erstes probeblech. wurde mit ner g220 und promtheus polituren bearbeitet.

harter e36 lack.

Ja, da war ich etwas unvorsichtiger. Kumpel dazugezogen (Maschine zusammen kaufen spart Kosten), Politur raus, auf die Motorhaube und los. Wir haben zusammen ca. 2 Stunden porbiert, bis wir den Kniff und die geeignete Politur raushatten, und das richtige Pad für die richtige Situation. Der Motorhaube ist nichts passiert, denn eine Excenter ist idiotensicher.

Was haltet ihr denn von einer Poliermaschine mit Druckluft???

MFG mike

Hallo,

 

Dein Bericht hört sich sehr gut an! Eigentlich wollte ich zum Aufbereiter gehen, aber wenn man für 200,- Euro eine Maschine und Zubehör bekommen kann, die auch etwas taugen, probiere ich es vielleicht doch mal selbst. Mein Audi ist Phantomschwarz-Perleffekt, knapp 5 Jahre alt und hat noch nie eine Lackaufbereitung mitgemacht. Ist folgende Vorgehensweise richtig?

 

1. Waschen

2. Knete

3. Waschen

4. Polieren

5. Lackreinigung

6. Liquid Glass

 

Welche Produkte würdet Ihr für die jeweiligen Arbeitsschritte empfehlen?

 

Was mich noch interessiert. Wie arbeitet man eigentlich mit so einer Exzenterpoliermaschine? Trägt man zunächst das entsprechende Lackmittel per Hand mit einem Tuch auf und poliert es anschließend mit der Maschine herunter, oder trägt man das Mittel nur auf einer Stelle auf und verteilt es anschließend durch die Bewegungen des Drehtellers, bis sich das Mittel in Staub verwandelt hat?

 

Beste Grüße

Kralli 

Mich persönlich stört Schritt 6: Ich halte nichts von Liquid Glass.

Zwischen 3.u.4. kommt das TROCKNEN :)

Die Politur kannst du direkt auf das Polierpad geben, danach auf dem Lack aufsetzen, ganz leicht durch kreisende Bewegungen breitschmieren und erst danach einschalten.

Bearbeite Deinen Lack mit dem Polierer in 3 Schritten:

- horizontal

- vertikal

- diagonal

hab mich jetzt auch noch etwas eingelsen, bisschen gegoogelt usw..

Ich werd mir jetzt auch so eine Maschine zulegen wie deepsilver. Hab zwar ebenfalls noch nie eine Poliermaschine in der Hand gehabt, aber betreibe schon Jahre lang Autopflege als Hobby und irgendwann muss man sich eben mal an eine Poliermaschine ran trauen, wenn man das nicht teuer von einem Aufbereiter machen lassen will.

Soll ich auch die Variante mit 139mm nehmen oder doch ehr die größere mit 165mm???

Habs das ganze folgendermaßen geplant:

erstmal waschen, logisch, dann trocknen (geknetet hab ich erst letztes Wochenende), dann mit Country CCS Light Cutting Pad Orange und der Menzerna PO85 RD 3.02 Intensive Polish / Power Finish den ersten Polierdurchgang starten, das Pad vorher etwas anfeuchten und dann nicht zuviel Politur auf einmal auftragen. Mit leichtem Druck erst horizontal, dann vertikal und dann diagonal arbeiten. Zweiter Durchgang dann mit Menzerna PO 85 RE 5 Anti-Hologramm Politur und dem Country CCS Polishing Pad White.

Anschließend wie immer waxen und fertig.

Richtig so oder würdet ihr noch was ändern.

Da hast Du Dich aber eingelesen, ich würde es EXAKT auch so machen, mit dn gleichen Mitteln und Pads. Plus noch Lime Prime vor dem Wachs.

Dachtest Du an eine Excenter oder eine Rotationsmaschine ? Ob Maschine mit größerem oder kleineren Teller ist Geschmackssache und teilw. auch Sache des Budgets. Ich habe eine Maschine (Ex) für 165er Pads, aber frage mich manchmal, ob ich mit kleineren Pads besser an Problemstellen wie die hintere Nummernschildmulde komme ...

Gruss,

Celsi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Meine ersten Versuche mit einer Exzenterpoliermachine