ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Mein Insignia Sports Tourer 2.0D

Mein Insignia Sports Tourer 2.0D

Opel Insignia B
Themenstarteram 30. September 2017 um 19:01

ist da.

Bestellt habe ich einen Business Innovation mit ein paar kleinen Extras und 18'' Felgen in Tiefsee Blau.

Als Fahrwerk habe bewusst ich kein FlexRide gewählt.

 

Der erste Eindruck war gut. Alles passt und nichts klappert. Das Fahwerk nimmt die Straßen im Pott gut unter die Räder. Passt!

Von den Fahrgeräuschen hält er sich auch angenehm zurück. Der 170 PS Diesel ist im normalem Fahrbetrieb relativ leise und unter Last etwas brummig. Zum guten Eindruck passt die 8-Gang Automatik, die sauber und ohne Ruck schaltet.

 

Aber.... Leider gibt es wohl ein Elektronikproblem.

Nach rund 70 km leuchtete die Abgasleuchte im Kombiinstrument. Also am nächsten Tag zum :) und auslesen lassen. Probleme im CAN-Bus und keine Kommunikation zum NOx - Sensor.

Fehler löschen brachte nichts, also Termin in der nächsten Woche mit Leihwagen. Der :) meinte, weiterfahren.

Heute Morgen dann Ausfall der Tankanzeige, kein Restreichweite mehr nach rund 750 km. Ich habe dann zur Vorsicht getankt. Tankanzeige danach bei 0 und im Infodisplay "Tank leer". Super.... :(

Im Anschluss fielen dann zeitweise die Anzeigen der Asisstentsysteme und das Display vom IL 900 für Bruchteile von Sekunden aus. Im Infodisplay kam noch die Meldung "Lenkhilfe ausgefallen".

Eine tolle Bilanz nach jetzt 850 Kilometern, wie ich finde.....

 

Fehlercodes u. a.

B2AAA

P11FF

P105A

U0076

U029D

U029E

(...)

 

Das hat selbst mein Vectra C mit dem Z19DTH noch nicht geschafft und der hat jetzt die 200.000 km geknackt. :)

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Februar 2019 um 14:52

So, die 100.000 km sind so gut wie geschafft. :)

Aktuell sind es 99.500 km und nach 16 Monaten ist ein kleines Fazit fällig.

 

Karosserie:

Der ST ist ein recht großer Kombi und gefällt mir gut. Schöner ist imho der GS, aber mit großem Hund nunmal keine Alternative. Das Geräuschniveau ist relativ gering und nichts klappert. Klar knarzt hier und da mal was, aber das hält sich im Rahmen. Windgeräusche halten sich soweit auch in Grenzen. Einzig die serienmäßigen Hankook evo s1 in 245/45 R18 sind schlicht eine Katastrophe. Laut und zum Schluss ordentlich Sägezahn ...

Note 2-

 

Innenraum:

Wer ein Auto mit viel Platz zu einem relativ "günstigen" Preis sucht ist hier richtig. Meiner ist ein Business Innovation mit mehr oder weniger serienmäßiger Ausstattung, dass passt. Die Verarbeitungsqualität ist ok, ohne zu glänzen. Da gibt es noch Luft nach oben. An einigen Stellen merkt man dann doch den Rotstift und die Spaltmaße könnten gleichmäßiger sein. An vielen Stellen, die man nicht unbedingt sofort sieht, wurde nur einfaches Hartplastik verbaut.

Note 3

 

Motor / Getriebe:

Es ist ein 2.0 D (170 PS) mit der 8-Gang AT von Aisin. Im Grunde eine gute Kombination, aber der Diesel wirkt oben rum eher zugeschnürt. Ab 200 km/h wird es sehr zäh. Ok, an der Vmax gibt es nicht wirklich was zu meckern. 220 km/h ist schnell genug, aber andere 2.0 Diesel mit 170 - 190 PS kommen da irgendwie besser aus dem Knick. Im Stand sind jetzt leichte Viberationen zu spüren und auch da könnte sich Opel etwas mehr Mühe mit der Abstimmung geben. Ansonsten hält sich der Diesel imho gut im Hintergrund und wird auf langen Strecken nicht lässtig. Die AT schaltet dabei eher unauffällig und findet eigentlich immer den richtigen Gang. Bei voller Beschleunigung, z. B. Autobahnauffahrt, habe ich aber einen kleinen "Leistungeinbruch" bei 150 km/h wenn die AT schaltet (müsste von 5 auf 6 sein). Gefühlt dauert das dann 1-2 Sekunden und der 8. Gang wird immer bei rund 200 km/h eingelegt. Der 7. Gang wird, auch manuell, nicht ausgedreht. Der FOH hat natürlich nichts gefunden, als ich das bei der 90.000 er Inspektion angesprochen habe.

Im Zugbetrieb mit Wohnwagen kommen die 400 Nm gut zur Geltung und so lässt sich das Gespann sehr gut fahren.

Über die gesamte Distanz liegt der Verbrauch jetzt bei knapp über 7,0 ltr./100 km und AdBlue bei 0,14 ltr./100 km. Der Volvo V60 lag zum Vergleich bei 6,7 ltr./100 km, aber als Schalter und ohne AdBlue.

Passt also.

Note 2

 

Fahrwerk / Bremsen

Der ST steht auf 245/45 R18 Reifen und hat kein Flexride. Ich vermisse das auch nicht wirklich. Der große Opel liegt satt auf der Straße und treibt einem nicht die Schweißperlen auf die Stirn. Auf langen Strecken ist der Insignia ein angenehmes Reiseauto, der auch mit einem Wohnwagen (1.400 kg / 7,0 m) keinerlei Probleme hat. Das kenne ich von anderen FZ auch anders...

Die Bremsen sind dabei gut standfest und mussten bisher einmal bei 60.000 km gewechselt werden.

Geräusche von den Reifen könnten aber gerne etwas besser entkoppelt sein

Note 2+

 

Asistentsysteme:

Funktioniert soweit alles wie es soll. Aber ... Die Verkehrszeichenerkennung ist mehr eine Empfehlung, An sehr vielen Stellen ziegt sie Geschwindigkeiten an, die es da vielleicht mal gegeben hat. Vermutlich ist sie mit dem Navi verbunden und nutzt auch die dort hinterlegten Daten.

Das RDKS nervt von Anfang an mit Fehlalarm und der Spurhalteasistent ist eigentlich nur auf sehr gut ausgebauten Straßen bzw. der Autobahn aktiv. ACC? Naja, ich bin da zwiespältig. Im Grunde ist es ok, aber wenn das Ding auf z. B. 180 km/h und weit steht, treibt es mir regelmäßig den Schweiß auf die Stirn, wenn langsamere Autos / LKW überholen. Es bremst dann doch sehr spät und heftig. Überhaupt könnte die Abstimmung etwas weniger digital sein. Im Stau ist es aber sehr angenehm.

Und dann hätten wir noch das Matrix LED-Licht. Auch da bin ich hin und her gerissen. Einerseits sehr hell mit sehr guter Ausleuchtung, aber die Lichtmodi sind mir noch nicht wirklich aufgefallen. Mir fehlt auch das Autobahnlicht vom AFL und das deutlich bessere Abbiegelicht. Kurvenlicht ist eigentlich nicht vorhanden. Der Fernlichtasistent arbeitet zwar recht zuverlässig, aber hat halt auch so seine Grenzen. Querverkehr wird immer ins Flutlicht gestellt und auf der Autobahn eigentlich nie so wirklich in Betrieb, da man ja selten allein unterwegs ist. Ab und an stellt er auch meinen Vordermann / Frau ins Flutlich und man bekommt dann freundliche Handzeichen.

Ob das Auto für Fußgänger bremst, weiß ich nicht. Sie werden aber zuverlässig im HUD angezeigt.

Note 3-

 

IL900 Navi:

Macht was es soll und reicht mir auch mit TMC Pro aus. Ich habe das auf einigen Touren gegen Google Maps und auch Sygic getestet und ein großer Unterschied in der Routenführung ist mir nicht aufgefallen. In der Stadt hat Maps aber klar die Nase vorne. Ebenso bei der Spracheingabe.

Sehr gut ist dem Zusammenhang das HUD, in dem alle wichtigen Infos sehr gut dargestellt werden.

Am Radio und seinem Klang gibt es nichts zu meckern. Ich brauche aber auch keine rollende Disco. Auch die Anbindung vom Smartphone (Android) funktioniert sehr zuverlässig.

Note 2-

 

Über die jetzt knapp 100.000 km gab es keine größeren Probleme. Einzig am Anfang, nach 78 km!!, fiel ein NOx Sensor mit entsprechender Fehlermeldung aus und kurze Zeit später dann die Tankanzeige.

Bei rund 50.000 km kam dann noch mal dieses freundliche Abgaslämpchen. Der ADAC hat den Fehler gelöscht und bisher ist Ruhe.

Ab und an wird im Infodisplay "Lenkhilfe ausgefallen" für Bruchteile einer Sekunde angezeigt. Laut FOH gibt es dazu aber keine Fehlereinträge. Also ignoriere ich das und halt auch die RDKS.

So bin ich mal gespannt, wie es weitergeht.

Fehlerfrei ist er nicht, aber das waren die anderen Autos vorher auch nicht und so würde ich mich aktuell auch wieder für den Opel entscheiden.

 

390 weitere Antworten
Ähnliche Themen
390 Antworten

Tja bei meinen Astra war nach 2500km der HMI Bus defekt,gut ich hatte nicht so irrwitzige Anzeigen wie bei dir, aber die Elektronik entwickelt sich ja weiter,deswegen nicht ins Bockshorn jagen lassen, die Werkstatt wird sich schon dran probieren,bei mir hatten sie ihre drei Versuche bis ich mal was von dem Modul erzæhlte,da waren sie ganz baff und bestellten das kostet ja nur 2500 Euro, gut seitdem gehts mit der Hytte, zumindest hatte er nix mehr, aber nun sind ja auch erst 28000 km weg.

Werkstatt dran probieren? Bei Neuwagen mit >30.000€ Kosten?

Du hast ja Humor.

zumindest waren das meine Erfahrungen,einmal in D ,dreimal in Norge,Probieren geht ueber studieren, so richtig haben die bis heute Elektronisch keinen Plan ob das Opel hier ist oder Beruflich bei Scania,wir schauen mal und probieren da mal was,lustige Aussage, aber ich glaube ihnen, Mechanik ist eine Sache in sachen Elektrik stehen die meisten Werkstætten auf den Schlauch,ich fand das schon lustig wie sie probierten meinen Astra in Gang zu bekommen, bis ich beim zweiten Besuch ihnen was von HMI erzæhlte,da ihr schlaues Fehlersuchprogramm nichts ergab, ja mei mein Astra hatte 40 scheine gekostet,was willst da erwarten,ist halt ein Opel und kein Lada Niva wo noch dran rumschrauben kannst.

Themenstarteram 30. September 2017 um 21:23

Im Moment sehe ich das noch relativ entspannt.

3 Versuche gibt es und wenn es dann nicht funktioniert, geht er halt zurück.

Ich bin (noch) guter Dinge, dass der / die Fehler gefunden wird / werden.

 

Sieht schon merkwürdig aus, wenn die Tanknadel einfach so auf 0 fällt... :)

Nur, wer weiß, was da noch alles ausfällt und mit welchen Folgen?

 

IMG_20170930_170154 (1).jpg
IMG_20170930_115009.jpg

Solche Fehler sagen mir das man Qualität eben nicht wirklich kontrollieren kann, sondern mit den richtigen Leuten produzieren muss.

Themenstarteram 30. September 2017 um 22:53

Bisher habe ich noch kein Auto gefahren, das ohne Fehler über die Zeit kam.

Der Insignia ist dabei aber der Erste, der das nach 70 Kilometern schaffte...

Die Anderen brauchten alle etwas länger. :)

 

Aber gut. Eine versaute Generalprobe sagt ja noch nichts über die Premiere aus.

Ohne Fehler über welche Zeit, das ist eben der Qualitätsunterschied.

70km ist eine Zeit von 30 - 50 Minuten? Also Praktisch Fehler ab Werk.

Du hast dein Geld zur Probe bei Opel geparkt?

Themenstarteram 1. Oktober 2017 um 10:46

Über die Zeit heißt i. d. R. 3 Jahre und 150.000 km. Der Insignia ist ein Firmenwagen und unser erster Versuch mit Opel, da ich privat eigentlich zufrieden mit Opel bin / war.

Es hätte auch ein Kia, Hyundai oder wieder Volvo sein können.

Aber wie gesagt, ein holpriger Start muss ja kein schlechtes Zeichen sein.

Na gut Firmenwagenlenker denken da anders, die bezahlen diesen "Spaß" ja nicht.

Themenstarteram 1. Oktober 2017 um 14:14

Gerade habe ich dann die Tankfüllung eingetragen. 6,24 ltr./100 km sind völlig ok, für die ersten Kilometer. Da liegt er mit dem V60 auf einer Höhe, trozt Automatk.

 

Wenn ich den Insignia direkt mit dem V60 vergleiche, dann fällt folgendes auf.

- Sitze im Opel (AGR) klar besser,

- Platz vorne in etwa gleich, aber das Raumgefühl ist im Insignia etwas "enger" durch den breiten Mitteltunnel,

- Platz hinten geht eindeutig an den Opel

- Kofferraum.... ? Nunja, der V60 ist kein Kombi im herkömmlichen Sinne. Der Insignia ist da eine völlig andere Nummer.

- Fahrwerk. Klares Unentschieden. Der V60 eher sportlich straff und der Insignia eher ein Gleiter. Auf langen Strecken daher für mich angenehmer.

- bei der Übersichtlichkeit hat der Opel leicht die Nase vorn, ohne da besonders zu glänzen

- der D4 mit 181 PS und handgerührt ist deutlich bissiger als der Insignia mit seinen 170 PS und 8-Gang Automatik. Dafür ist der Opel subjektiv leiser,

- Windgeräusche sind im Opel weniger vorhanden,

- Xenon mit Kurvenlicht und Abbiegelicht vs LED -Matrixlicht. Der Volvo hat ein sehr gutes Licht, mit ordentlicher Reichweite. Die LEDs im Opel haben hier den Vorteil in der sehr gleichmäßigen Ausleuchtung und der Reichweite. Das Kurvenlicht im Volvo ist besser. Hier empfinde ich die Lösung bei Opel, sagen wir mal, suboptimal...

Das Abbiegelicht ist bei beiden gleich mäßig. Da ist das alte AFL+ im Vectra klar besser.

- in der Bedienung tun sich beide nichts. Ist halt Gewohnheitssache.

- der Qualitätseindruck ist auch gleich. Im Volvo als auch im Opel wird im unteren Bereich der Fahrgastzelle nur "Hartplastik" verbaut.

- Ablagemöglichkeiten sind beim Opel mehr vorhanden.

- das IL 900 vs Sensus. Tja, der Volvo hat, nach einem kostenpflichtigen Update, RTTI von Inrix. Nicht optimal, aber besser als TMC Plus. Dafür hat das IL Android Auto.

Der Volvo bringt zusätzlich u.a. noch die App Tuneln mit. Da hätte ich im Opel schon etwas mehr erwartet.

 

Soweit mal ein erster kurzer Vergleich.

 

WOW, 6.24l/100km ist beneidenswert - speziell i.V. mit AT. Liege mit meinem 2l TurboD (MT) nach ca. 13tKm bei einem Durchschnitt von 8.3l/100km.

Die wird sich mein 2.0T auf 60km weg tun :-D

Themenstarteram 1. Oktober 2017 um 18:50

Und weiter....

Der LDW ist auf einer Landstraße mal aktiv und mal nicht. Vermutlich wegen der Fehler im CAN-Bus. ACC funktioniert dagegen gut. Der Insignia fährt allerdings nicht selbständig im Stau an. Man muss ihm da etwas auf die Sprünge helfen.

 

In der Preisliste zum Verkehrszeichenasisstenten steht:

"Erkennung von Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverboten und deren Aufhebung, Zusatzhinweis-schildern (z. B. bei Nässe, Glätte, Richtung links/rechts) auf Standard-Verkehrsschildern, Beginn bzw. Ende von Autobahnen, Kraftfahrstraßen und verkehrsberuhigten Bereichen, Anzeige des erkannten Schilds im Fahrerinfodisplay (abhängig von Verkehrsschildqualität, Sicht- und Witterungsbedingungen)"

Ok, soweit so gut. Nur werden bei meinem keine Zusatzschilder oder Überholverbote angezeig?! Die Geschwindigkeit dagegen zuverlässig.

 

Die Drähte der vorderen Scheibenheizung stören mich nicht. Bin ich schon vom V60 gewohnt. Die Heizleistung ist gut und die beschlagene Scheibe morgens ist schnell frei.

Sehr schön zugfrei arbeitet auch die Klimaanlage. Nicht so wie im Volvo, wo einem das Ding immer in einen kalten Luftzug gestellt hat. Das Gebläse im Opel geht dabei auch etwas sensibler als im Volvo zur Sache.

Durch die SolarReflex-Scheiben heizt sich das Kombi auch nicht so auf.

Die zusätzlichen Verkehrsschilder musst du, so glaube ich gelesen zu haben, in den Einstellungen zusätzlich freigeben. In den std. Einstellungen sind wohl nur die Geschwindigkeitsbegrenzungen aktiv...

Ansonsten Danke für den Vergleich!

Ich fahre zur Zeit, bis der Insi kommt, auch den V60...Ich muss 45k versteuern ( geschäftswagen). Um ehrlich zu sein ist das viel zu viel für dieses Auto...ok die Motorleistung ist ganz gut aber das wars dann leider auch. Preis/Leistungstechnisch einfach nicht gut! Im Vergleich zum Insignia. Hatte da viel mehr erwartet. ( mein erster VOLVO )

Naja...wie so oft Jammern auf hohem Niveau.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Mein Insignia Sports Tourer 2.0D