ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Mehr als 7,5t mit FS Kl.3

Mehr als 7,5t mit FS Kl.3

Themenstarteram 8. September 2005 um 2:25

Ich hab mal folgende Frage.

Mit dem FS3 kann man ja LKW7,5t+AH 1Achser bis Max.Achslast fahren.

Ich habe irgendwie in erinnerung das es dam mal so einen "getricksten" LKW gab sodas man mit dem 3er ca. 12t LKW fahren kann.

Dieses "getrickste" bestand daraus das man eine LKW-Zugmaschine mit langen Fahrgestellt gebaut hat, und darauf einen "Anhäner" gekuppelt hat der zwar eine eigene AAchse hatte, aber eigentlich kein Anhänger war da er fest mir der Zugmaschiene verbunden war. Optisch wirkten die in etwa wie ein normaler 3-Achser LKW, sahen halt nur etwas albern aus da der "LKW" zwischen den hinteren Rädern nochmal Rückleuchten hatte.

Kennt die jemand und hat vieleicht einen Link dazu oder weitere Daten?

Konnte man bei denen den Auflieger eigentlich auch abkuppeln, z.B. um mal was anderes drauf zu machen wie einmal einen Möbelkoffer, dann mal eine Pritsche oder ggF. auch mal einen WoMo-Koffer?

Danke und Gruss

GasMatrix

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. September 2005 um 2:25

Ich hab mal folgende Frage.

Mit dem FS3 kann man ja LKW7,5t+AH 1Achser bis Max.Achslast fahren.

Ich habe irgendwie in erinnerung das es dam mal so einen "getricksten" LKW gab sodas man mit dem 3er ca. 12t LKW fahren kann.

Dieses "getrickste" bestand daraus das man eine LKW-Zugmaschine mit langen Fahrgestellt gebaut hat, und darauf einen "Anhäner" gekuppelt hat der zwar eine eigene AAchse hatte, aber eigentlich kein Anhänger war da er fest mir der Zugmaschiene verbunden war. Optisch wirkten die in etwa wie ein normaler 3-Achser LKW, sahen halt nur etwas albern aus da der "LKW" zwischen den hinteren Rädern nochmal Rückleuchten hatte.

Kennt die jemand und hat vieleicht einen Link dazu oder weitere Daten?

Konnte man bei denen den Auflieger eigentlich auch abkuppeln, z.B. um mal was anderes drauf zu machen wie einmal einen Möbelkoffer, dann mal eine Pritsche oder ggF. auch mal einen WoMo-Koffer?

Danke und Gruss

GasMatrix

77 weitere Antworten
Ähnliche Themen
77 Antworten

Hallo,

zum Thema Sattelzüge mit dem alten 3er schaut euch mal hier um:

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=2207

Im dritten Beitrag wird u.a. auf die alte Klasse 3 und das Thema Sattelzüge eingegangen. Ich denke mal, die dort genannten Quellen sind mehr als hinreichend, um zu bestätigen, dass Sattelzüge bei alter Klasse 3 nur mbis 7,5t zul. Gesamtgewicht möglich waren.

Mit C1E kann auch mehr möglich sein (max. 12t). Dies geht aber erst nach Umschreibung, solange man den alten 3er FS hat, darf man diese Kombinationen noch nicht fahren.

Gruß,

Michael

Themenstarteram 12. September 2005 um 17:16

Du hast recht, bei dieser Quelle ist davon auszugehen das deine Aussage zutreffend ist.

Mir ist das allerdinmgs völlig neu und ich wäre bisher auch bedenkenlos einen 18t Sattelzug gefahren.

Da es diese aber meines wissens nach nie gab (ich wunderte mich auch schon immer warum) kam man auch nicht in die Versuchung.

Die einzige Ausnahme ist aber der von mir beschriebe LKW.

Von dem bin ich 100% sicher das es ihn gab oder gibt.

Nun ja, dieser LKW besitzt ja auch keine Sattelkupplung.

Vieleicht wurde das dann als "Aufliegender Anhänger" oder soetwas bezeichnet und dadurch wurde dann die Sattelzugbeschränkung umschifft.

Deshalb bin ich jatzt noch neugieriger wie diese Gespanne jetzt genannt werden, auch um da mal den Rechtlichen hintergrund zu erörtern.

Um das noch einmal zu verdeutlichen was ich suche stelle ich hier mal das Vergleichsexemplar aus der PKW Welt ein:

Der Heku-Car-Camp

Sowas als LKW meine ich. Zugmaschine mit "aufgepfropftem" Anhänger.

Diese Kombination muss doch irgendjemand kennen.

Servus

um dieses zu umgehen, wurde an dem lkw eine anhängerkupplung angebracht und kurz vor der Achse des Aufliegers war eine kurze starre Deichsel. Die Ladefläche war verlängerbar..So wurde mit etwas argem Aufwand diese umgangen..Ich muss mal schauen ob ich noch ein Bild finde eines solchen"Zuges"..Sah schon ungewöhnlich aus Sattel-und Anhängekupplung..

Gruss

Themenstarteram 12. September 2005 um 18:52

Jaaaa, genau das hört sich doch schon sehr nach dem an was ich meine.

Wär wirklich toll wenn du da etwas finden würdest.

Gruss

GasMatrix

Klasse 3 und mehr als 7,5 t

 

Hallo,

wer von Euch einen Blick in den alten (roten) Führerschein wirft, wird sehr schnell feststellen, daß unter die Klasse 2 folgende Fahrzeuge fallen:

"Kraftfahrzeuge, deren zulässiges Gesamtgewicht (einschließlich dem eines aufgesattelten Anhängers) mehr als 7,5 t beträgt, und Züge mit mehr als drei Achsen ..."

Daraus ist eindeutig erkennbar, daß mit der alten Klasse 3 keine Sattelzüge mit mehr als 7,5 t Gesamtgewicht gefahren werden dürfen. Dieser Punkt gehört also eindeutig in den Bereich der Gebrüder Grimm. Daraus läßt sich aber noch keine Folgerung auf die zulässige Anhängelast eines Anhängers schließen.

Dazu hilft § 42 Abs. 1 Ziffer 3 StVZO. Dort wird definiert, daß ...

"Die gezogene Anhängelast bei Lastkraftwagen in Zügen mit durchgehender Bremsanlage weder das 1,5 fache des zulässigen Gesamtgewichts des ziehenden Fahrzeugs ... übersteigen darf."

Daraus folgt, daß die Anhängelast eines 7,49 t Fahrzeuges 10,5 t betragen darf.

Eine Quelle zum Thema Achsabstand habe ich in der Kürze der Zeit leider nicht finden können, mir ist aber die 1-Meter-Regel auch bekannt. Die für die Klasse 3 benötigten Anhänger heißen im Fachlatein übrigens "Zentralachsanhänger". Unter diesem Begriff finden sich im Netz genügend Hersteller, die mit der Zulässigkeit der Fahrzeugkombination werben.

Um Auf die Frage nach dem Verhältnis zwischen altem und neuen Führerschein einzugehen, findet Ihr unter

http://www.bmvbw.de/Verkehr/Strasse-,1447/EU-Fuehrerschein.htm

den Punkt 8, welcher die Besitzstandswahrung definiert und somit die Gültigkeit der alten Klasse 3 bestätigt.

Viele Grüße aus Essen

Frank

Re: Klasse 3 und mehr als 7,5 t

 

Zitat:

Original geschrieben von ft71

Hallo,

 

"Kraftfahrzeuge, deren zulässiges Gesamtgewicht (einschließlich dem eines aufgesattelten Anhängers) mehr als 7,5 t beträgt, und Züge mit mehr als drei Achsen ..."

Daraus ist eindeutig erkennbar, daß mit der alten Klasse 3 keine Sattelzüge mit mehr als 7,5 t Gesamtgewicht gefahren werden dürfen. Dieser Punkt gehört also eindeutig in den Bereich der Gebrüder Grimm. Daraus läßt sich aber noch keine Folgerung auf die zulässige Anhängelast eines Anhängers schließen.

Dazu hilft § 42 Abs. 1 Ziffer 3 StVZO. Dort wird definiert, daß ...

"Die gezogene Anhängelast bei Lastkraftwagen in Zügen mit durchgehender Bremsanlage weder das 1,5 fache des zulässigen Gesamtgewichts des ziehenden Fahrzeugs ... übersteigen darf."

Daraus folgt, daß die Anhängelast eines 7,49 t Fahrzeuges 10,5 t betragen darf.

Siehe unter Fahrerlaubnisverordnung: Danach darf ich bis 12Tonnen mit der alten klasse 3

(zu § 6 Abs. 7)

Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts und Umtausch von Führerscheinen nach bisherigen Mustern

Bei der Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts auf die neuen Klassen und dem Umtausch von Führerscheinen nach bisherigen Mustern werden folgende Klassen zugeteilt und im Führerschein bestätigt:

 

I. Fahrerlaubnisse und Führerscheine nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

Fahrerlaubnis-Klasse (alt) Datum der Erteilung der Fahrerlaubnis unbeschränkte Fahrerlaubnis-Klassen (neu) Zuteilung nur auf Antrag: Klasse (Schlüssel-

zahl gemäß Anlage 9) weitere Berech-tigungen und Schlüsselzahl gemäß Anlage 9

3 (a+b) vor dem 1.12.54 A, A1, B, BE, C1, C1E, M, S, L CE 79 (C1E>12000 kg, L<=3), T[2] C1 171, L 174, 175

3 im Saarland nach dem 30.11.54 und vor dem 1.10.60 A, A1, B, BE, C1, C1E, M, S, L CE 79 (C1E>12000 kg, L<=3), T[2] C1 171, L 174, 175

3 vor dem 1.4.80 A1, B, BE, C1, C1E, M, S, L CE 79 (C1E>12000 kg, L<=3), T[2] C1 171, L 174, 175

3 nach dem 31.3.80 und vor dem 1.1.89 B, BE, C1, C1E, M, S, L CE 79 (C1E>12000 kg, L<=3), T[2] C1 171, L 174, 175

3 nach dem 31.12.88 B, BE, C1, C1E, M, S, L CE 79 (C1E>12000 kg, L<=3), T[2] C1 171, L 174

Themenstarteram 20. September 2005 um 14:53

Die informationen zum Führerschein und so weiter sind ja alle interessant und schön, das war aber doch nicht meine Frage.

Auch der kleine Sattelzug war nicht das was ich suche.

Es geht einfach, wie schon beschrieben, um einen LKW der wie ein 12-15Tonner aussieht, aber ein 7,5t mit Anhänger ist.

Es waren ja auch schon einige interessante Ansätze bei den Antworten, aber halt noch kein Bild oder Link zu so einem Fahrzeug.

So langsam glaube ich ja doch das diese Fahrzeuge absolute Exoten sind und das es warscheinlich auch kaum noch welche davon gibt.

Trotzdem danke an alle, aber vieleicht findet ja doch noch jemand etwas.

am 1. Oktober 2005 um 21:59

3er Brückenzug

 

Wenn mich nicht alles täuscht meinst du so etwas,wie im bauforum beschrieben ist volge dem link zur firma Pritzmershofer .

http://forum.bauforum24.biz/lofiversion/index.php/t3082.html

am 1. Oktober 2005 um 22:34

Brückenzug

 

Hallo Leute,

ich hatte in meinem Betrieb ein solches Fahrzeug.

Dieser Brückenzug hatte ca. 12 t Nutzlast, bei 18 t zul. Gesamtgewicht und darf, bzw. durfte mit Führerschein Klasse 3 (alt) gefahren werden.

Diese Kombination war eine "Erfindung" der Fa. Kässbohrer, Ulm.

Technisch eigentlich ein Sattelzug, wurde die Zugmaschine durch den abnehmbaren Ladungsträger mit dem Einachsanhänger verbunden. Dazu hatte die Zugmaschine eine Sattelkupplung, mußte aber auch eine normale Anhängerkupplung haben. Der Einachsanhänger war mit einer starren Zuggabel ausgestattet, die aber nicht angekuppelt wurde.

Der Zug hatte übrigens sehr mäßige Fahreigenschaften und war in Spurrillen kaum zu beherrschen.

Später wurden dann von vielen Herstellern ähnliche Kombinationen angeboten, die aber alle die gleiche Gesetzeslücke -Motorwagen+Anhänger- ausnutzten.

Guß

Meierhagen

Kässbohrer genau;)

Und ich glaube das es da noch andere Exoten gab!

Z.b. weil damals 4Achser Fahrgestelle unzulässig waren

wurden aus einem 3Achser ein 4Achser gestrickt- auch

mit der Methode des Aufgebauten "Anhängers".

Selten sieht mann sie heute noch auf den Straßen, leicht

zu erkennen an den doppelten Rückleuchten und der

Anhängerkuplung. Das Rangieren stelle ich mir wirklich

als Horror vor-kein Wunder bei nur einer Lenkachse vorne,

2 angetriebene in der Mitte-und eine Ballonbereifte zum

Schluß.....

du darfst mit klasse 3 nen 7,5 tonner mit tandemachs anhänger mit zusätzlich 10 tonnen fahren

heisst ingesamtgewicht 17,49 tonnen und 18,65 metern länge und 4 m höhe

hoffe das dir das weiter hilft

mfg Stephan

Guten Tag,

Klasse 3 erlaubt das Führen von Zugfahrzeugen mit WENIGER als 7,5 t, deshalb sind diese ja auch auf 7,49 t zugelassen. Bei einer durchgängigen Bremsanlage darf der einachsige - oder als einachsig geltende - Anhänger ein zul. Gesamtgewicht von bis zu dem 1,5-fachen des Zugfahrzeugs haben. Bei 7,49 t wären das maximal 11,235 t, woraus sich ein zulg. Gesamtgewicht von 18,725 t ergibt. Hat das Zugfahrzeug ein zulG von 6,5 t, dann darf der Anhänger ein zulG von maximal 9,75 t haben, woraus sich ein zulZGG von 16,25 t ergibt.

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Klasse 3 erlaubt das Führen von Zugfahrzeugen mit WENIGER als 7,5 t, deshalb sind diese ja auch auf 7,49 t zugelassen. Bei einer durchgängigen Bremsanlage darf der einachsige - oder als einachsig geltende - Anhänger ein zul. Gesamtgewicht von bis zu dem 1,5-fachen des Zugfahrzeugs haben. Bei 7,49 t wären das maximal 11,235 t, woraus sich ein zulg. Gesamtgewicht von 18,725 t ergibt. Hat das Zugfahrzeug ein zulG von 6,5 t, dann darf der Anhänger ein zulG von maximal 9,75 t haben, woraus sich ein zulZGG von 16,25 t ergibt.

Hallo Chris,

du hast da zwar Recht.

Trotzdem gab es die Möglichkeit einen Sattelzug zu fahren, der zulassungstechnisch ein LKW mit 7,49 t mit lastaufliegendem Anhänger war.

Sah aus wie ein Sattel, wurd gekuppelt wie ein Sattel fuhr wie einer.

Der Trick der Zugwagen durfte incl. der Aufliegelast 7,490 kg nicht überschreiten, der Auflieger( zulassungstechnisch lastaufliegender Anhänger)

das 1,5 des Zugwagens nicht übersteigen.

Zusätzlich musste man damals am Zugwagen ne Bolzenkupplung schrauben und am Auflieger ne Deichsel, waren zwar juxlos aber waren dran.

Wir hatten so ein Teil mit einer abgelasteten MB Zugmaschine 1019 und einem 12m Kofferauflieger jahrelang im Einsatz. Mit dem Teil bin ich etliche 100 000 km mit der alten Klasse 3 gefahren. Oft gab des diese Kombination mit einem Auflieger für nen 20 Fuß Wechselaufbau.

Zu der Zeit ( mitte 80/Anfang 90er) hatte z.B Dachser viele im Einsatz. Bei Getränkefritzen gab es die mit starr aufgesetzten "Hänger" sah aus wie ein 3 Achser nur wenn man genau hingeguckt hat sah man hinter der LKW Hinterachse ne Bolzenkupplung wo einfach ne kleine Deichsel eingekuppelt war, der Rest war fest mit LKW Rahmen verbunden.

Da waren teilweise echt wilde Konstruktionen dabei, die mit einer größzügigen Lesart der StVO zugelassen wurden.

Leider hab ich keine Bilder von diesen Autos mehr.

Gruss

Gerd

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Mehr als 7,5t mit FS Kl.3