ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane II CC Lenkradflattern beim Bremsen ab ca. 90->

Megane II CC Lenkradflattern beim Bremsen ab ca. 90->

Renault Megane II (M)
Themenstarteram 31. Mai 2020 um 20:53

Hallo,

mein Megane ist 11 Jahre alt und hat gerade Tüv bekommen. Zwar musste ich zur Nachpüfung, weil der Kugelkopf des linken Querlenkers Spiel hatte und erneuert wurde.

Ansonsten wurde "nichts" bemägelt. Bremswerte vorne wie hinten 1a, keinen Schlag, das würde man am Anzeiger sicher feststellen.

Meine Frage ist, wer hatte ähnliche Probleme mit dem Wagen.

Ab Tempo 80 oder 90 und schneller ruppelt das Lenkrad beim Bremsen. Unter der Geschwindigkeit keine nennenswerte Störung. Ich möchte die Bremsscheiben vorne ausschließen, weil beim leichten dosierten Bremsen ab 80 es nicht sofort so stark ist.

Ansonsten finde ich, stelle ich merklich bei ca. 90 und dann bei 110 geringe Unruhe fest, diese aber meiner Meinung nicht unbedingt Unwucht der Reifen sein könnten, denn nicht das Lenkrad wackelt, sondern das ganze Auto fühlt sich etwas unruhig an.

Ich kenne dieses bremsrubbeln Problem von meiner Anfangszeit mit Autos. Dort gaben wir damals auf, nachdem alles getauscht wurde. (Radnabe, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Domlager, Bremstrommel hinten sogar ausgedreht, Spurstangenköpfe usw.

Da der Renault nur Saisonfahrzeug mit 3000KM ist und das Alter, möchte ich nicht mehr viel unnötiges reinstecken, denn er hat, bis auf den Kugelkopf, ohne Mängel Tüv bekommen, dann lebe ich eben damit, bevor ich alles tausche.

Es würde mir aber vielleicht Anhaltspunkte geben, wenn jemand ähnliches hatte und evtl. ein Bauteil getauscht hat und es besser bzw. weg war.

Ich will keine Ferndiagnose etc. Nur was habt ihr getauscht?

Ein User schrieb mal für einen Alfa Romeo mit den gleichen Symthomen, Bremsen ab 90 km/h Autobahnausfahrt starkes flattern und der tauschte die Spurstangenköpfe. Meine sehen von außen aber noch im Gummi ganz gut aus. Klar kein Indiz ob nun Spiel ist oder nicht. Andere tauschen Stoßstämpfer aus. Wann überhaupt diese Spurstangenköpfe mal getauscht wurden, weiß ich nicht. Habe das FZG seit 5 Jahren.

Wer das FZG kennt weiß, als Auto Tester Neufahrzeug testeten wurde die Lenkung als so schwammig bemängelt.

Zu Not wird damit weitergefahren und gut ist. Nur wenn man offen fährt spürt man gerade um 80-90 unruhiges Fahrwerk.

Ob das die Spurstange auch sein können?

Es könnte so viel sein, Dreieckslenker, Federbein, Bremsscheiben, Radnabe usw. Gürtelverschiebung der Reifen Reifen schlägt in sich (wobei das lt. Hersteller viel seltener in der Herstellung passiert, als früher). Nur ich werde bestimmt nicht mehr blind was tauschen, ich fahre dann eben bis es sich eindeutig einstellt. Es ist kein Neuwagen mit Garantie, da könnte man meinetwegen stundenlang Teile tauschen ohne Erfolg.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. Juni 2020 um 21:09

Hallo,

Feedback für alle, die ähnliche Probleme haben sollten.

Ich war heute auf einer Bremsrolle, die zwar schon recht alt ist, aber um längen besser ist, als die neuen lt. Werkstattleiter, denn er meinte die neue verschluckt das einfach und siehe da, linke Seite schlägt extrem beim Bremsen. Genau an der Stelle war der Kugelkopft des Dreieeckslenker hin bzw. fing an Spiel zu bekommen.

Also einen neuen Satz Scheiben und Klötze eingebaut und was soll ich sagen, ein Genuss. Butterweich und ruhig.

Ich finde aber schon, die Scheiben werden vorne sehr schnell heiß, auch bei Landstraßenfahrt und Fahrtwind und auch geringem sachten Bremsen. Tja, deshalb wohl auch innenbelüftete Scheiben und die neuen Scheiben haben nun auch noch Löcher rundum außen über der Nabe. Vielleicht hat man hier auch wieder erst später festgestellt, das es zu schnell thermische HItzestaus geben kann. WIe dem auch sei, rund 130 Euro und ich habe Ruhe.

6 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6 Antworten

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Eine meiner Aufgaben ist, Threads ggf. in passendere Unterforen zu verschieben, was ich hiermit getan habe. Hier im passenden Unterforum wirst du am ehesten Hilfe finden (ich gehe mal davon aus, dass du die Suchfunktion schon mal genutzt hast).

Hast du hier mal nach "lenkrad flattern" gesucht? Wirst z. B. https://www.motor-talk.de/.../...-flattert-ab-90km-h-t2529559.html?... finden.

notting

am 1. Juni 2020 um 9:53

ein typisches symtom für unwuchte räder - hatte ich schon öfter -

Themenstarteram 1. Juni 2020 um 20:51

Tja, wenns so einfach wäre. Heute noch mal beoachtet. Also genau zwischen 80 -90 km/h Lenkrad flattert, danach wieder ok. Auch das Fahrzeug in diesem Bereich merklich ruppelig. Und ab 90 bis ca.110 km/h flattert die Lenkung beim Bremsen. Beim leichten Bremsen, starkes Bremsen hört es merklich auf bzw. weniger. Es kann leider von bis sein. Reifen, Bremsscheiben usw. Werde nun einfachhalber die Reifen wuchten lassen, aber etliche ähnliche User hatten damit auch kein Erfolg. Ich denke, ich wechsel als erstes die Spurstangenköpfe und vielleicht die Koppelstangen, aber wie gesagt, es klappert nichts. Vermutlich der Verschleiß so gering, dass die empfindliche Vorderachse alles ins Lenkgetriebe überträgt. Wollen ja nicht hoffen, dass die Lenkung selber ist, was sie wohl am Ende wird, wenn es ohne Ende so weiter geht. Nur wie schon geschrieben, wozu haben wir den Tüv? Ehrlich, es z.T. jeder Murks bemängelt, aber so etwas geht ohne Beanstandung durch.

am 2. Juni 2020 um 12:39

spur und koppelstange würde der tüv sehen , unwucht in der bremse nur wenn sein bremsentester die ausstattung dazu hatt , unwuchte räder erkennt der tüv nicht ,koppelstange ist es auf keinen fall , ich hoffe du hast keine spurverbreiterungsplatten ,die sind meist der übeltäter,erst mal wuchten,und felgen auf schlag brüfen ,tausche mal die hinteren gegen die vorderen und schau was er dann macht , habe das broblem auch mit meinen winterrädern ,sie sind zwar wucht ,habe das flattern aber auch zwischen 90 und 110 sowie flattern bei leichter bremsung ,die sommer sind ok ,auserdem sollte die auflage der felgen sauber und rostfrei sein , das vergessen viele reifendienste im stress ,

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 20:41

hallo ihr,

danke für die Tipps und Erfahrungen. Ich kann heute folgendes erst mal berichten.

Das Wuchten hat es gebracht. Die Kiste gleitet bei 80-90 nur so dahin. Alles sehr angenehm. Dachte erst nicht, dass das so viel bringt. Es kann an so viel liegen, Antriebswellen oder Zweimaßenschwungrad, aber dann sicher nicht nur genau bei 80-90, da ja auch Schalthebel und Fahrzeugboden echt unruhig war. Egal, das Wuchten hat es in Sachen Laufruhe erst mal gebracht. freut mich sehr.

Beim Bremsen leider nicht besser geworden. Lenkrad zittert beim Bremsen bei 90>. Habe aber auch noch nicht die Zeit gehabt, ausgiebig zu testen, ob nun die Scheiben einen Seitenschlag haben und auch beim langsamen Bremsen ausrollen im Bremspedal etwas zu spüren ist. Es könnte wirklich nur ein leichter Schlag sein, denn bremst man stärker, ist es weg. Tja, die Vorderachse meines damaligen Avensis war ab Werk schon so empfindlich konstruiert, dass man 5 Gramm sofort an der Lenkung spürte.

Nun habe ich ein Angebot von meiner bekannten Zubehörfirma vor Ort. Bieten mir zum Freundschaftspreis Scheiben und Klötze für die Vorderachse für 130 Euro an. Klingt nicht viel und welcher HErsteller weiß ich noch nicht. Und auf schnell wieder verzogene Scheiben habe ich auch kein Bock, dann sind selbst 130 woanders besser angelegt. Hatte das Problem damals an einem Avensis mit neuen Scheiben überm ZUbehör.

Aber eins ist klar, Laufleistung ca. 3000 KM pro Jahr nur Saisonfahrzeug und keine großen Strecken, aber 90% immer nur Landstraße, da war die Laufruhe schon das wichtigste. Also @englischerreiter du hattest vollkommen recht.

Zudem kommt noch, dass der damalige Händler mir zwar neue Reifen zum Wagen montiert hatte, aber eben leider Nexus. Mir damals egal, da ich dachte, besser als die abgelutschten Puschen und mit einer Achse hätte er eh keinen Tüv mehr bekommen.

Mein Thema ist mir aber wichtig, dass ich allen anderen mit helfen möchte, wenn die vor der gleichen Problematik stehen und was am Ende bei mir geholfen hat. Die Renault Vertragswerstatt hat heute jedenfalls an der Aufhängung etc. keine Mängel feststellen können.

Nun gut. Scheiben und Klötze sind schnell gemacht, wollte mir aber vielleicht doch noch eine Messuhr holen. Wollte ich schon immer nun ein Kaufgrund.

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 21:09

Hallo,

Feedback für alle, die ähnliche Probleme haben sollten.

Ich war heute auf einer Bremsrolle, die zwar schon recht alt ist, aber um längen besser ist, als die neuen lt. Werkstattleiter, denn er meinte die neue verschluckt das einfach und siehe da, linke Seite schlägt extrem beim Bremsen. Genau an der Stelle war der Kugelkopft des Dreieeckslenker hin bzw. fing an Spiel zu bekommen.

Also einen neuen Satz Scheiben und Klötze eingebaut und was soll ich sagen, ein Genuss. Butterweich und ruhig.

Ich finde aber schon, die Scheiben werden vorne sehr schnell heiß, auch bei Landstraßenfahrt und Fahrtwind und auch geringem sachten Bremsen. Tja, deshalb wohl auch innenbelüftete Scheiben und die neuen Scheiben haben nun auch noch Löcher rundum außen über der Nabe. Vielleicht hat man hier auch wieder erst später festgestellt, das es zu schnell thermische HItzestaus geben kann. WIe dem auch sei, rund 130 Euro und ich habe Ruhe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane II CC Lenkradflattern beim Bremsen ab ca. 90->