ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. MBK Ovetto springt kaum an

MBK Ovetto springt kaum an

Themenstarteram 30. November 2017 um 21:05

Hi,

Ich habe ein Problem mit meinem 1997er MBK Ovetto 50ccm.

Morgen springt der Roller erst nach sehr häufigen antreten mit dem Kickstarter überhaupt an.

In der Regel passiert erstmal garnichts und nach einer Zeit geht der Motor ganz kurz an und dann wieder aus. Wenn der Roller dann das erste mal länger an ist, geht entweder von alleine oder beim Gas geben in der Regel wieder aus. Erst wenn man ihn dann nochmal ankickt ist es meißtens ok und man kann losfahren.

Wenn er dann warm ist ist es besser.

Der E-Starter funktioniert nichtmehr.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Ähnliche Themen
27 Antworten

Formuliere bitte noch einmal, wie er sich verhält, ich hab es echt nicht verstanden, so oft wie der ausgeht...

Ja klar habe ich eine Idee.

Zitat:

@kranenburger schrieb am 30. November 2017 um 22:27:35 Uhr:

Ja klar habe ich eine Idee.

...und viele andere hier auch! :) Nennt man Wartungsstau!

Hat sich der TE irgendwann mal auch nur ansatzweise um den Roller "gekümmert"? Glaube kaum - wahrscheinlich nur gefahren bis endgültig kaputt und dann heulen?

Merke - den unkaputtbaren Roller gibt es nicht - gilt für Italiener, Spanier, Chinesen und ...Japaner (Franzosen)

Ne schööööne Jroß

Zitat:

@panterhunter schrieb am 30. November 2017 um 21:05:00 Uhr:

 

Der E-Starter funktioniert nichtmehr.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Beschreibe das mal genauer :eek::confused:.

Und allgemein

zu deinem mangelhaften Motorstart:

Wenn ausreichend Kompressionsdruck vorhanden ist,

dann würde ich schlicht behaupten - es liegt an deinem Verhalten.

 

Ciao

...oder an verdrecktem, undichtem Vergaser...oder rissigem Zündkabel/vergammeltem Kerzenstecker (gerade bei der derzeitigen, naßkalten Witterung) ... oder uralter Zündkerze ... oder dem Luftfilter....oder einem rissigem Ansaugstutzen...oder, oder, oder.

 

Oder wirklich nur an falscher Bedienung. Das Teil hat nämlich noch einen manuellen Choke! Damit kann nicht jeder umgehen.

Im Sommer benutze ich den meist gar nicht...die Kiste geht problemlos ohne Choke an. Im Winter never ever.

 

Ne schöööne Gruss

Zitat:

@niceguy42 schrieb am 1. Dezember 2017 um 18:30:04 Uhr:

...oder an verdrecktem, undichtem Vergaser...oder rissigem Zündkabel/vergammeltem Kerzenstecker (gerade bei der derzeitigen, naßkalten Witterung) ... oder uralter Zündkerze ... oder dem Luftfilter....oder einem rissigem Ansaugstutzen...oder, oder, oder.

Oder wirklich nur an falscher Bedienung. Das Teil hat nämlich noch einen manuellen Choke! Damit kann nicht jeder umgehen.

Im Sommer benutze ich den meist gar nicht...die Kiste geht problemlos ohne Choke an. Im Winter never ever.

Ne schöööne Gruss

Und und und hast du noch vergessen,aber sonst stimmt es.:D:D

Also nun muss ich mal eine Lanze für den Ovetto / Neo´s brechen. Dieser Roller gehört nach meiner Erfahrung zu den robusten Typen. Ich fahre diese Dinger seit vielen Jahren ohne Probleme.

Zu dem Problem des TE:

1. Der manuelle Choke will mit Nachdruck gezogen werden! Also auch wirklich bis zum Anschlag. Dann springt das Dingen auch bei -10°C an, mit 1-2 Kicks.

2. Bei tiefen Temperaturen musst Du den Motorlauf mit dem Choke regulieren, bis er warm ist.

3. Wenn unter dem Roller ein Pfützchen steht, dann ists schlecht. In diesem Falle ist der Vergaser leer gelaufen und wird erst durch häufiges Kicken nachgefüllt. Ergo: Ursache suchen, übliche Verdächtige ist die Ablassschraube an der Schwimmerkammer. Die ist manchmal nach dem mehrmaligen öffnen nicht mehr dicht.

Und lass uns am Erfolg oder Misserfolg Deines Werkelns teilhaben, wir lernen gern dazu.

Wenn man ein Pfützchen sieht isses aber dann schon so viel, daß man einen wesentlich erhöhten Spritverbrauch merken würde. Der teure Mopedschnaps tritt nämlich dann auch reichlich während der Fahrt aus. Eine defekte Schwimmerkammerdichtung (oder einfach lockere Schrauben) haben den gleichen, dummen Effekt ohne Pfütze. Einfach durch langsames Verdunsten des Sprits über Nacht.

Ansonsten hat Gockel B12 schon recht.

Teil uns mal deine Ergebnisse mit.

 

Ne schöne Jroß

Zitat:

@niceguy42 schrieb am 1. Dezember 2017 um 18:30:04 Uhr:

...oder an verdrecktem, undichtem Vergaser...oder rissigem Zündkabel/vergammeltem Kerzenstecker (gerade bei der derzeitigen, naßkalten Witterung) ... oder uralter Zündkerze ... oder dem Luftfilter....oder einem rissigem Ansaugstutzen...oder, oder, oder.

Oder wirklich nur an falscher Bedienung. Das Teil hat nämlich noch einen manuellen Choke! Damit kann nicht jeder umgehen.

Im Sommer benutze ich den meist gar nicht...die Kiste geht problemlos ohne Choke an. Im Winter never ever.

Ne schöööne Gruss

.............

 

........oder an ermüdeten Membranplättchen (-ventilen).

Die lassen nämlich auch gerne mal die Vorverdichtung aus dem Kurbelgehäuse entfleuchen.

Im Betrieb führt das dann zu dem Phänomen,

daß der Luftfilter plötzlich sabbert, also ölig-Benzinsuppe kleckert.

Zitat:

3. Wenn unter dem Roller ein Pfützchen steht, dann ists schlecht. In diesem Falle ist der Vergaser leer gelaufen und wird erst durch häufiges Kicken nachgefüllt. Ergo: Ursache suchen, übliche Verdächtige ist die Ablassschraube an der Schwimmerkammer. Die ist manchmal nach dem mehrmaligen öffnen nicht mehr dicht...............

Oder der Benzinhahn wird inkontinent, hält nicht mehr dicht, OBWOHL kein Unterdruck vom Vergaser anliegt.

Das flutet dann erst die Schwimmerkammer in der Folge evtl. das Kurbelgehäuse, wenn das Nadelventil nicht mehr das Neueste ist und er springt AUCH nicht mehr an, weil zu FETT.

Keine Gemischbildung möglich, da ohnehin alles voll Benzin....

Alles schon gehabt und ewig dran gesucht.

Aber wie bereits gesagt, viele Ursachen möglich.

Den E-Starter zerlegt es nach etlicher Betriebszeit kontruktionsbedingt, da er KEIN echtes Widerlager hat, sondern nur billig in die Messing-, Weichmetallabdeckung hineingepresst ist. Er frisst sich dauerhaft dann "hinten" fest. Hier hilft nur NEUkaufen.

Unserer baugleicher Neo's ist schon x-mal durchrepariert und läuft sehr ordentlich,

auch Baujahr 1997, einer der ersten mit der Fahrgestellnummer unter 400!!

Gute Grüße,

freis

Unserer baugleicher Neo's ist schon x-mal durchrepariert und läuft sehr ordentlich,

auch Baujahr 1997, einer der ersten mit der Fahrgestellnummer unter 400!!

Gute Grüße,

freis

Jo - ist ja auch ein vernünftiger Roller! :-) Hab auch einen mit BJ 2000 oder so, 39500 runter und rennt wie ne 1.

Sag ich doch - die Dinger sind mit 20 Jahren und ein bißchen Zuwendung besser als manch neuer Chinese.

Greetz

Themenstarteram 3. Dezember 2017 um 17:16

Hi, also danke erstmal für dann doch ein paar konstruktive Tipps.

Zum Wartungsstau kann ich nur sagen,mag sein, allerdings habe ich den Roller erst seit ca einem Jahr und auch nur geliehen, ich weiß also nicht wirklich wie der Vorher gewartet wurde.

Zum falschen Verhalten meinerseits: naja ich glaube es nicht, denn am anfang ist er tatsächlich immer wunderbar angesprungen. in 95% beim ersten und sonst bein zweiten Mal.

Ich habe aber gemerkt, dass das nach und nach etwas schlechter geworden ist.

Ausßerdem passt das nicht wirklich zum Verhalten des Rollers.

Wenn es daran läge , dass ich falsch antreten würde, ginge der roller nicht wenn er einmal an wäre immer wieder aus.

Den Luftfilter habe ich schon ausgetauscht, genauso, wie die Batterie. Daran lag es schonmal nicht, wobei der Roller mit neuer Batterie zum ersten mal beim ersten Kicken angegangen ist, aber dann auch relativ schnell wieder abgesoffen und dann Spiel ging wieder von vorne los.

Eine neue Zündkerze habe ich auch schon eingebaut und fützen wären mir keine aufgefallen unter dem Roller, aber da müsste ich dann nochmal genauer drauf achten.

Alle anderen Sachen, die ich genannt habe, müsste ich noch überprüfen. Ansonsten muss er halt doch zum Roller Doktor. Ich habe leider noch nicht viel Ahnung von Rollern ,versuche mich da aber reinzufuchsen.

Vom ganzen Kicken ist mitlerweile aber leider auch die KickstarterFeder scheinbar durch, denn der Hebel kommt nichtmehr von allleine hoch

Zitat:

@panterhunter schrieb am 3. Dezember 2017 um 17:16:02 Uhr:

Vom ganzen Kicken ist mitlerweile aber leider auch die KickstarterFeder scheinbar durch, denn der Hebel kommt nichtmehr von allleine hoch

Wahrscheinlich eine kleine Ursache:

Die Kickstarterwelle hat, um das Durchrutschen der Welle nach innen zu verhindern, zwischen dem Hebel und dem Gehäuse einen Seegering. Der verflüchtigt sich gern mal, wenn viel gekickt wurde. Mit ein wenig Geschick kann man das ohne Demontage des Variodeckels hin bekommen.

Ich tippe auf offene Membranplättchen aufgrund des Lebensalters. Die km sind dabei eigentlich egal, genauso wird der Ansaugstutzen altersbedingt rissig!!!

Wenn die Membranen leicht offen stehen, genügt die Vorverdichtung nicht mehr, um zu zünden.

Dafür lass gleich den VergaseransaugStutzen (evtl. rissig und Nebenluft ziehend) inkl. der Membranen erneuern.

Dann sollte er wieder anspringen und laufen.

Der Membranfehler fällt während des Betriebs nicht wesentlich auf, nur daß es in den Luftfilter zurück "spuckt" und dieser langfristig sehr ölig wird intern.

Aber das Anspringen beeinflussen offene Membranplättchen extrem!

Würdest Du dem Forum mal bitte mitteilen, was die Neo's inzwischen auf der Uhr hat? Zweite Frage: Läuft er,wenn er warm ist denn wie immer oder merkst Du Ruckeln, Verschlucken pder schlappe Leistung?

Dritte Frage: Traust Du dir zu, den Vergaser auszubauen und ggf. einen Reparatursatz in der Bucht zu bestellen? Wenn Du den Vergaser ausbaust, guck mal den Gummistutzen zum Motor hin genau an. Schau mal, ob da Risse zu sehen sind!

Hilft bei einer Ferndiagnose ungemein weiter. Vor allem, wenn du ggf noch Bild der alten Kerze einstellst.

Greetz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. MBK Ovetto springt kaum an