ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Mathy ÖL-Additiv M Gut?

Mathy ÖL-Additiv M Gut?

Themenstarteram 15. Juli 2004 um 1:33

Hallo Leute,

bin jetzt schon einige Wochen am überlegen und recherchieren, ob das Mathy etwas bringt.

Was haltet Ihr denn davon?

Habe es bei HSE24 gesehen und die Tests dort sind ganz überzeugend, aber noch mehr haben mich bei meinen recherchen die "Nutzer" des Additivs M angesprochen.

PFAD ZU DEN DANKSAGUNGEN

Nach deren Vorgaben bräuchte ich (Ölwechsel gerade gemacht mit 0W40) ca. 2,5 Liter um den Wagen umzustellen und bei weiteren Ölwechseln, auf die ich bestimmt nicht verzichte (ANGST...) jeweils 1,2 Liter um es beizubehalten (Fassungsvermögen meines V6 = 6Liter Öl)

Hat jemand von euch Erfahrungen?

VIELEN DANK

Ähnliche Themen
25 Antworten
Themenstarteram 15. Juli 2004 um 1:39

ACH JA VERGESSEN.....

 

Die Anwendung ist hier unter dem Punkt Beratung: ANWENDUNG beschrieben.

Würde mich auch interressieren, ob´s jemand vielleicht auch schon im Automatikgetriebe ausprobiert hat.

Hier weiß ich leider nicht, wieviel Öl das Automatikgetriebe meines Wagens fasst.

A4 Avant Automatik mit Tiptronik V6 2,8 Liter 193 PS

Weiß das jemand von euch?

Finger weg von solchen "Wunder-Additiven"! Mit einem vollsynth 0W-40 und Einhaltung der Wechselintervalle, hat der Motor alles, was er braucht. Da ist kein Zusatz nötig.

Kein Hersteller oder Ölfachmann hat je eine Empfehlung für so eine "Suppe" ausgesprochen.

In den Danksagungen haben Leute doch tatsächlich 80tkm ohne Ölwechsel gefahren. Einfach nur zum Kopfschütteln. :rolleyes:

zum totlachen finde ich die dort zur beweisführung eingesetzte querachsen-maschine.

auszug aus autobild 13/03:

solche geräte tauchen seit jahrzehnten immer wieder auf und haben in fachkreisen eher jahrmarkt-belustigungswert. bp schrieb 1970: auf einer reibeprüfmaschine kann nicht festgestellt werden ob ein schmiermittel oder ein zusatz für den motor oder für das getriebe geeignet ist oder nicht, derartige vorführungen von zusatzmittel-verkäufern sind also für die praxis völlig wertlos. ein kraftfahrzeug ist nun einmal nicht mit 'metallzerreibmaschinen' ausgerüstet".

mit der reichertschen reibverschleißwaage (so der richtige name) werden ausschließlich schneideöle für die industrie getestet.

also finger weg von dem zeug!

Themenstarteram 16. Juli 2004 um 0:30

Automatik-Getriebe

 

Hallo,

VIELEN DANK für Eure Statements.

Den AB Bericht habe ich auch gelesen.

Auf regelmäßige Ölwechsel würde ich auf KEINEN FALL verzichten.

Da ist mir mein Auto zu lieb und teuer!

Die angebliche Spritersparnis glaube ich auch nicht, muß auch nicht sein!

Die bisherigen Nutzer, sofern es wirklich welche sind, berichten immer von mehr Laufruhe, daß fand ich so interressant.

Kann mir denn jemand sagen, wieviel Getriebeöl und welche Viskosität da hinein muß?

Glaube nämlich, daß ich auffüllen lassen muß und da ich nicht weiß, was der Vorbesitzer der Automatik zugemutet hat, möchte ich es gerne komplett tauschen (lassen).

Letztens hat er sich nämlich 2 x verschaltet.

Ist nicht über den dritten Gang hinaus gegangen.

Erst über die Tiptronic habe ich ihn dann hoch schalten können.

Laß das Öl lieber in der Werkstatt nachfüllen. Falsches oder zuviel Öl im Automat zerstört diesen sehr häufig. Mercedes hat deshalb sogar den Peilstab weggelassen, weil zu oft gewisse Expertenspezialisten auf der Basis eines falsch gemessenen Ölstandes das Getriebe überfüllt haben, was zur totalen Zerstörung führen kann. Außerdem muß das Öl in der Regel beim Prüfen eine bestimmte Temperatur haben. Wie das genau funktioniert weiss die Werkstatt. Hier rumzuprobieren kann sehr teuer enden

Themenstarteram 17. Juli 2004 um 22:38

Hallo Pit,

Peilstab hat mein Quattro auch schon nicht mehr (LEIDER!!).

Werde Ende der Woche ´mal zu meiner kleinen freien Werkstatt fahren und ihn nachsehen lassen.

Wird bestimmt billiger, als bei Audi direkt.

Hast Du vielleicht eine Hausnummer für einen komplett Austausch?

Vielen Dank

Gruß

Themenstarteram 24. Juli 2004 um 22:44

Hi Leute,

war, wie geschrieben, in meiner Werkstatt und er meinte, daß es gut wäre bei dem Automatikgetriebe regelmäßig alle 100.000 KM das Öl INKL. Filtersieb zu wechseln.

Gerade eben daß Sieb.

Außerdem sind Magneten eingebaut, die den natürlichen Metall-Abrieb sammeln. Auch dieser wurde natürlich entfernt und soll schon ganz ordentlich gewesen sein.

Habe ihn auch zu dem Mathy im Getriebe befragt und mir versichern lassen, daß es dort zumindest nicht schaden kann. Er glaubt zwar nicht, daß es etwas bringt, aber da es nicht schaden soll, habe ich kurzerhand 1 liter besorgt.

In der Ölwanne vom Getriebe sollen 4 Liter Öl und noch einmal 2,5 Liter in einem Teil sein, dessen Name ich leider vergessen habe.

Durch die Mischung mit dem Mathy habe ich dann jetzt also knapp 20% davon in meinem Getriebe.

Ihr könnt mich jetzt für verrückt halten, aber wenn ich vorher auf TipTronic gefahren bin und das Getriebe automatisch in den 1. Gang geschaltet hat (zu niedrige Drehzahl) war der Schaltvorgang immer etwas ruppig.

Heute war es nicht der Fall.

Im Moment glaube ich noch, daß es Zufall war oder ich heute einfach kein richtiges POPOMETER hatte.

Werde aber genauer drauf achten und euch auf dem laufenden halten.

---------------------------------------------

Was das Motoröl angeht, so hat mir ein richtiger Ölprofi hier im Forum SEHR GEHOLFEN und mich über Gefahren und Wirksamkeit aufgeklärt. Ich möchte seinen Namen nicht nennen, damit er nicht ständig anfragen bekommt, aber VIELEN DANK dafür.

Beim Motoröl bleibe ich also lieber bei meinem 0W40.

Bis dann ersteinmal in diesem Forum

Ich möchte mein Automatikgetriebeöl auch wechseln. Leider steht im Handbuch nicht die Öl-Sorte.

Welches von dehnen ist das Richtige für meinen

A8 Bj. 96 4-Gang-Tip. ?

 

Öl 1

Öl 2

Öl 3

Gruß Bärchen2

Von Zusätzen im Automatikgetriebe kann ich nicht viel sagen.

Im Schaltgetriebe richten sie mehr Schaden an als nutzen.

Das zeug schmiert nämlich nicht nur die Lager und Ritzel besser sondern auch die Schleifringe (Synchronringe) welche beim schalten die Drehzahl beider Zahnräder angleichen.

Wenn die zu gut geschmiert werden schleifen die nicht mehr sofort und beim schalten treffen die Ritzel mit unterschiedlicher Drehzahl aufeinander.

Das tut weh in den Ohren! Ist nicht gut für die Zahnräder!

Bei uns war aber mal ein Vertreter von Tec-2000 (früher Pro-Tec) in der Werkstatt und hat einen Motorenzusatz vorgeführt.

Er hatte da eine Maschine wo sich eine Metalscheibe sehr schnell auf einem Metallstück dreht.

Die Scheibe wurde mit normalem Motoröl geschmiert.

Als er das Öl wegnahm hat die Scheibe nach ca. 5 Sekunden angefangen zu "fressen".

Danach neue Scheibe drauf und mit Motoröl + Zusatz geschmiert.

Als er das Öl wegnahm passierte nichts! Er musste erst mit einem Lappen die drehende Scheibe berühren eh der Schmierfilm gerissen ist und die Scheibe gefressen hat.

War für alle (auch Meister und Chef) sehr überzeugend!

Wenn du das Zeug im Öl hast hällt dein Schmierfilm sehr viel mehr aus als ohne Tec-2000.

Es dürfte also nie zum reissen des Films kommen und dein Motor (auch Turbolader) müsste ewig halten.

Gerade in Automatikgetrieben würde ich von Ölzusätzen abraten. Die Kraft z.B. wird in einem solchen Getrieben reibschlüssig mit Lamellenbremsen übertragen und setzt daher genaue Anforderungen an die Schmierfähigkeit des verwendeten Öles. Daneben hat das Öl auch noch ganz andere Aufgaben zu erfüllen, die in den Anforderungen berücksichtigt werden. Nicht umsonst gibt es viele verschiedene Spezifikationen für ATF-Öle, um sicherzustellen, dass alle Funtkionen im Getriebe gewährleistet werden. Durch zugabe von Additiven werden diese Eigenschaften unkotrolliert verändert und können zu schwerwiegenden Problemen führen. Garantie oder Gewährleistung erlöschen durch das zugeben solcher Wundermittel. Am besten ist es immernoch, genau das Schmiermittel zu verwenden, was der Hersteller auch dafür vorgesehen hat.

@Flieger-Baby

Wie audidriver83 bereits geschrieben hat, sind solche Vorführungen völlig Wertlos, was den Informationsgehalt angeht. Sie haben höchstens Unterhaltungswert. Ein hochwertiges vollsynthetisches Öl schützt den Motor bestmöglich vor übermäßigem Verschleiß.

Da hast du völlig Recht!

Ich wollt ja damit nur mal sagen was für eine hervorragende Notlaufeigenschaft der TEC-2000 Ölzusatz hat.

Mehr PS hast du freilich nicht.

Auch der Motorinnenreiniger ist Spitze!

Der Motor von nem Vectra ist total beschissen gelaufen.Da hab ich Kompressionsdruckprüfung gemacht.Zylinder 2+3 lagen bei 4bar.Zylinder 1+4 hatten 13bar.

Den Reiniger ins Öl gekippt und ne halbe Stunde Motor laufen lassen.

Danach Ölwechsel und 2.Kompressionsdruckprüfung.

Alle 4 Zylinder hatten annähernd 14bar!!!

Und der Motor ist wieder geschnurrt wie ein Bienchen.

Auch das leichte klackern der Hydrostößel war weg.

Es nützt also doch was!

Eh man gleich den Motor zerlegt sollte man die paar Euro für Reiniger und Zusatz investieren.

Das macht die Kolbenringzone und die Stößel frei, reinigt den Motor von Ölschlamm und Ablagerungen und der Zusatz macht Dichtungen und Simmerringe geschmeidig.

Themenstarteram 1. August 2004 um 20:16

Hallo Leute,

zuerst einmal VIELEN DANK für eure Beiträge.

So wie es für mich aussieht, scheinen sich ja viele etwas unsicher zu sein.

Einerseits hört man gutes von solchen Additive andererseits....naja....eben kontrovers......

In meinem Getriebe ist es ja nun schon drin, da kann ich nichts mehr ändern.....

Bisher (ist ja erst 1 Woche) hat es sich bestätigt, daß der erste Gang, im TipTronic-Modus nicht mehr so ruppig beim herunterschalten ist.

Mehr kann ich aber bis jetzt noch nicht berichten!

Was den Zusatz im Öl angeht, so fand ich die Erklärung des genannten Ölprofis ganz anschaulich und den wichtigsten Ausschnitt möchte ich euch nicht vorenthalten.

Wie Dir bekannt ist sind im Motorenöl bereits Additive vorhanden. Wenn Du nun zusätzliche Additive in den Motor schüttest, dann wird verständlicherweise der Additivanteil im Motor erhöht. Diese Mehranteile können vom Motor nicht mehr verarbeitet werden und es entsteht zum einem ein höherer Ascheanteil. Dieser Aschanteil kann sich in den kapillaren Zuführungen im Motor festsetzen und diesen Verstopfen. Na das Resultat kannst Du Dir ja vorstellen. Zum anderen setzten sich nicht verbrannte Anteile im Katalysator fest können ihn unbrauchbar machen. Desweiteren ist der Versuchaubau für einen Motorentest in der Werbung falsch. Hier laufen 2 Lagerrollen, unter Druck, gegeneinader und der Verschleiß wird gemessen. Dieser Versuchsaufbau ist zwar für bestimmte Anwendungsfälle regulär, z.B. Verschleiß, hat aber mit den tatsächlichen Gegebenheiten im Motor nichts zu tun. Im 1. Lehrgang "Mineralölkaufmann" ist uns hierzu ein Film der Shell gezeigt worden. Verschiedene Schmierstoffe ergaben unterschiedlichen Verschleiß. So unglaublich es klingt, aber Bier hat am besten abgeschnitten. Also ran an der Bierkasten und rein damit [:-)]! Siehst Du, macht Du auch nicht.

Noch ´mal zur Klarstellung:

Mir geht es bei keinem Zusatz um Ersparnis oder Leistungssteigerung (193 PS reichen auch :-)), sondern ich möchte meinem Motor nur gutes Tun.

Bezüglich Automatikgetriebe berichte ich sofort, wenn ich eine Veränderung spüre, sehe, o.ä....

Mit dem Motoröl bleibe ich erst einmal bei dem reinen Vollsynthetik......

Bin gespannt, was vielleicht noch andere zu Berichten haben.

Vergleichen mit anderen Additiven kann man das Mathy, glaube ich, ohnehin nicht.

Soweit ich es im Gedächnis habe (sehe nachher noch einmal nach), ist es OHNE Beschichtungsanteilen, wie z.B. Keramik.....

Das habe, so wie ich gesehen habe, die meisten anderen....

Nun noch VIEL SPAß und bis denn

Irgendwelche Beschichtungen sind doch sicher auch nicht gut.

Die tun vieleicht noch die ganz feinen Riefen in der Laufbuchse glätten.

An denen baut sich aber der Ölfilm auf.

Wenn die Laufbuchsen nun ganz glatt sind streifst du das Öl doch komplett runter.

Oder denke ich jetzt falsch?

Auf jeden Fall ist das Tec-2000 (früher Pro-Tec)

keine Beschichtung und kein Additiv.

Das ist nen ganz normaler Zusatz der sich mit dem Öl vermischt.

Und freigegeben ist er auch von vielen Automarken (VW,Mercedes...).

Er ist auch für Turbomotoren geeignet.

Übrigens schlechte Erfahrungen hab ich damit noch nicht gemacht.

Hab früher immer ein Schlückchen in den Öltank meiner Yamaha DT 125 mit reingemacht.(ist zwar kein 2Takt-Öl hat aber immer funktioniert!)

Hab das gute Teil 3Jahre und fast 25000km offen gefahren und immer hart rangenommen.

In der Zeit haben andere schon 2x den Kolben erneuert.

Ich hatte nie Probleme!

Ist halt meine Erfahrung

Hi Leute, bin mal durch Zufall bei www.startkraft.de gelandet. Dort gibt es jede Menge Additive für Kraftstoffe und Öle. Is auch nicht so ein No-Namescheiss sondern von LiquiMoly und preisgünstig ist es da auch. Habe auch schon desöfteren mit dem Chef von STARTKRAFT telefoniert. Der Typ ist echt in Ordnung. Er hat mir schon oft weitergeholfen und schwatzt einem auch nichts auf. Auch was Fahrzeugelektrik und Verschleissteile angeht kann ich den Laden echt empfehlen. Die haben zwar keine Ersatzteile in ihren Onlineshop, können aber trotzdem fast alles besorgen und verschicken es auch.

Übrigens mein alter Motor läuft wieder top.

Liebe Grüsse an alle

samson

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Mathy ÖL-Additiv M Gut?