ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Markenname oder mehr....

Markenname oder mehr....

Themenstarteram 25. August 2007 um 12:07

hallo zusammen....

 

 

ich habe gerade frei und habe mal ein wenig philosophiert.

 

mir ging einfach nicht aus dem Kopf, ob sich ein Unternehmen nur über einen Markennamen oder auch über die Tatsache, dass es ein Unternehmen ist identifiziert.

 

Gehört zu der marke SAAB auch das Unternehmen SAAB Automobile AB , SAAB Mitarbeiter und die Tatsache, dass noch immer SAAB Automobile in Schweden vom band laufen ?

 

 

Oder könnte man rein theoretisch auch die SAAB Automobile AB als Unternehmen aufgeben und die Automodelle von SAAB künftig komplett in Rüsselsheim konzipieren lassen, so dass am Ende wirklich nur noch ein Markenname SAAB bestehen bleibt ?

Für mich persönlich ist ein Markenname nur Luft und es gehört sehr wohl ein Unternehmen dazu, welches den gleichen Namen wie den Markennamen trägt . Nur so können sich die Mitarbeiter mit einem namen identifizieren.

 

 

Ich habe mir 1998 einen neuen Volvo V40 gekauft und ich wusste damals, dass der wagen zusammen mit Mitsubishi entwickelt wurde und in den Niederlanden vom Band lief. Nichtsdestotrotz wusste ich aber auch, dass Volvo in Göteborg ein riesiges Forschungs-u. Entwicklungszentrum hatte, mindestens eine Modellreihe auch in Schweden gefertigt wurde und somit habe ich mich für den V40 entschieden.

ich hätte es nicht getan, wenn alle Volvomodelle ausschließlich außerhalb von Schweden produziert worden wären. Schließlich hat sich Volvo, wie auch SAAB schon immer stark mit dem heimatland Schweden identifiziert.

 

 

Das ist der Grund, warum z.B. Mercury, Lincoln , Plymouth und Dodge nie wirklich eine starke Identität aufbauen konnten. es waren keine Unternehmen, sondern nur Markennamen eines Konzerns.

 

 

Deshalb darf GM auch niemals das Unternehmen SAAB Automobile AB auflösen und SAAB ausschließlich als Markenname nutzen. Außerdem bin ich der Meinung, dass mindestens ein SAAB in Schweden produziert werden sollte. Am besten das "Prestige-oder Topmodel".....im Falle Saab also der neue 9-5 oder ein Modell darüber.

Wie gesagt.....Volvo hat auch viele Modelle außerhalb von Schweden gefertigt ( Belgien, Niederlande, Kanada ), aber die Dickschiffe kamen immer aus Göteborg.

 

 

Bei mir hinterlässt es eben Bauchschmerzen wenn ich weiss ,dass künftig gleich zwei Saab in Rüsselsheim vom Band laufen und kein einziger mehr in Schweden. Außerdem ist es schade, das es eben keine eigene Design-u. Entwicklungsabteilung mehr von Saab gibt. Diese kleine handvoll "Brand engineers", die dafür sorgen sollen, dass ein SAAB noch ein SAAB bleibt, werden wohl auch keinen so großen Einfluss mehr haben.

 

 

Ich möchte damit keine Negativstimung verbreiten sondern wirklich nur Eure Meinung zu dem Thema haben, ob zu einer starken Marke auch ein Unternehmen gehören sollte oder nicht.

 

 

 

In dem Sinne

 

 

The Moose

60 Antworten

Ich bin Schwedenfan und fahre deshalb gerne ein Auto, welches in Schweden produziert wird. Ich möchte es nicht abschliessend festlegen, aber vom Gefühl her ist der nächste Wagen eine Grossraumvan aus deutschen Landen.

Bis Saab wieder in wirklich ruhigen Fahrwassenr ist, dauert es wohl noch. Die grossen Strudel sind vorbei, aber ruhig würde ich das aktuelle Fahrwasser nicht bezeichnen. Saab hat schon eine Menge Identität verloren, aber die Qualität wurde gesteigert (von ein paar Reaxis und Elektronikproblemen abgesehen).

Zu Zeiten des Umstiegs Saab 96 auf 99 gab es wohl einen Wechsel bei den Kunden. Selbiges werden wir wieder sehen. Saab wird weiterhin Kunden finden. Hoffentlich werden die Verkaufszahlen auch dementsprechend steigen und nicht nur auf leicht gestiegenem Niveau stagnieren.

Themenstarteram 27. August 2007 um 18:48

Zitat:

Original geschrieben von TIK

Zitat:

und mit dem design hast du auch recht: der gm-cockpit-stile vom 9-5er ist grauenvoll. sowas will ich auch nicht haben!

 Das Cockpitdesign vom Saab 9-5 stammt von Siv Andersson, einer Frau,die seit Jahren die Hauptverantwortung für das Innenraumdesign trägt ( Buch SAAB     9-5 , Norden Publishing House Ltd. )

Also dafür kann GM nichts...

 

 

The Moose

Themenstarteram 27. August 2007 um 22:12

................

 

 

es gibt allerdings einen sehr sehr großen Unterschied zwischen Volvo, Skoda, Seat und eben Saab.

Das einzige was alle gemein haben....sie sind Tochtergesellschaften von großen Autokonzernen.

 

Aber die entscheidenden Unterschiede sind wie folgt:

 

- Volvo , Seat und Skoda fertigen zwar auch im Ausland, aber es wird immer

  mindestens ein Modell im jeweiligen Heimatland der Marke hergestellt

- Volvo, Seat und Skoda haben jeweils eine eigene Designabteilung

- Volvo, Seat und Skoda konstruieren ihre Autos selbst, auch wenn sie auf

  den großen Konzernbaukasten der jeweiligen Muttergesellschaft zurückgreifen

- Volvo , Seat und Skoda sind eigene registrierte Gesellschaften und somit

  herrscht eine eigene Unternehmenskultur ( wer der Eigentümer ist, spielt

  keine Rolle, oder ? )

-  Volvo, Seat und Skoda haben eigene Verantwortung und deren

   Entwicklungen werden z.T. auch von den Muttergesellschaften verwendet

 

 

-  Saab hat KEINE eigene Designabteilung mehr

-  Saab hat KEINE eigene Entwicklungsabteilung mehr

-  Die Saab Automobile AB soll zukünftig nicht mehr als Gesellschaft existieren

   und Saab verkommt zu einem Markennamen

-  Ein schwedisches Traditionsunternehmen produziert bald ausschließlich

   außerhalb Schwedens

-  Opel übernimmt einen Großteil der Entwicklungsarbeit für Saab

 

Das einzige, was Saab geblieben ist, sind 5 "Markeningenieure", die irgendwo in Schweden rumsitzen und darauf achten sollen, dass man es in Deutschland schafft, einen Saab zu einem richtigen Saab werden zu lassen.

Da muss ich mich leider sehr drüber amüsieren. Die 5 Leute werden wohl keinen großen Einfluss haben. Ich vermute eher, dass es eine Art Marketing -Gag von General Motors ist. Man versucht so, den traditionsbewussten Saab kunden  noch glaubhaft zu machen,dass man sich nicht sorgen muss.

 

Was ich für die Zukunft fordere:

- eine eigene Saab-Designabteilung in Schweden

- eine eigene Saab-Entwicklungsabteilung in Schweden

 

beide arbeiten mit dem internationalen technischen Entwicklungszentrum von Opel zusammen ( wenn es denn sein muss )

 

- wenigstens ein Modell soll in Schweden hergestellt werden

- Einstellung des Cadillac BLS, der absolut überflüssig ist, da er Saab

  Konkurrenz macht

 

 

 

Natürlich kauft Saab, wie auch alle anderen Hersteller die Komponenten bei Zulieferbetrieben. Das ist auch nicht der Punkt. SAAB wird künftig KEIN einziges Modell mehr im Ursprungsland fertigen. Und ich persönlich verbinde sehr wohl eine Automarke mit dem Herkunftsland....selbst zu Zeiten der Globalisierung.

Ein Alfa ist ein Alfa aus Italien

Ein Renault ist ein Renault aus Frankreich

Ein Chrysler ist ein Chrysler aus den USA

Ein BMW ist ein BMW aus Deutschland

Ein Holden ist ein Holden aus Australien

Ein Volvo ist ein Volvo aus Schweden

Ein Saab ist ein Saab aus Deutschland ???? was ist das denn bitteschön

 

 

Lieber einen Saab mit Opel Teilen  ....entworfen, konstruiert und produziert in Schweden...... als einen Saab ,entworfen, konstruiert und hergestellt in Deutschland von Opel .

 

Letztendlich kann ich  Teilnehmer in unserem Forum nicht verstehen, die behaupten ....."  ist doch egal, wo der Saab herkommt, so lang er anders aussieht als ein Opel "....ich möchte ganz sicher niemanden persönlich angehen, aber

 

 

das wäre so als wenn ich sagen würde..." ist doch egal, ob z.B. Porsche im Iran gefertigt wird, so lange er noch wie ein Porsche aussieht und anders als ein Ferrari ?!?!

 

Ich denke in Deutschland würde man sich auch ärgern, wenn z.B. BMW zwar Werke in Deutschland hat, die aber mit Fremdprodukten ausgelastet wären und BMW selbst alle eigenen Modelle in was weiß ich wo zusammenbauen würde....angenommen BMW würde zu einemanderen Unternehmen gehören.

 

 

Aber wahrscheinlich muss man Schweden-Fan sein, um sich so für die nordische Autonation "einzusetzen".

Klar, jemand, der Saab einfach nur "mag" und mit Schweden ansonsten nicht viel am Hut hat, dem ist es wohl tatsächlich "wurst", wo der Saab produziert wird.

Aber ich verknüpfe nun mal bestimmte Automarken mit ihrem Herkunftsland.

 

 

Unter den Voraussetzungen werde ich mir keinen neuen Saab mehr kaufen, weil es dann erst recht nur noch ein verkappter Opel ist...auch wenn er vielleicht ganz anders aussieht.

 

 

 

In dem Sinne

 

 

The Moose

 

 

An Saab hängen Emotionen - bei den aktuellen Kunden. Die Marke ist im Umbruch und wird neue Märkte und Kunden ansprechen. So ist das und damit müssen wir uns abfinden.

Immerhin führt OPEL jetzt Ethanol-Motore ein. Saab durfte hier wenigstens noch einmal den Pathfinder im GM Konzern spielen - für Ethanol und Turbo.

Zitat:

Original geschrieben von Swedishmoose

Das Cockpitdesign vom Saab 9-5 stammt von Siv Andersson

vllt. hab ich mich ein wenig verkehrt ausgedrückt:

ich mag das neue design von radio-headunit/klimacontrol/tacho nicht. also das, was eigentlich das cockpit ausmacht. z.b. das radio stammt aus anderen GM fahrzeugen...

Zitat:

Original geschrieben von Swedishmoose

Ich denke in Deutschland würde man sich auch ärgern, wenn z.B. BMW zwar Werke in Deutschland hat, die aber mit Fremdprodukten ausgelastet wären und BMW selbst alle eigenen Modelle in was weiß ich wo zusammenbauen würde

die werden doch "wasweissichwo" zusammengebaut?

- BMW Z4 und X5 komplett in Spartanburg, USA

- Daimler C- und E-klasse teilweise in Peking, China

soviel zum thema "deutsche autos" und "made in germany" :D

Moin

Ich bin davon überzeugt, dass Opel im Rahmen seiner Möglichkeiten, sehr gute Autos bauen kann und bereits baut.

Das Problem ist, wie so oft schon drauf rumgekaut,dass Image. Schon beim alten 9-5er gab es oft Sprüche wie: Ist doch eh nur ein Opel im Schwedendesign usw. :mad:

Wie ein Vorredner schon richtig bemerkt hat, spiegelt sich die Wertigkeit einer Marke in den Gebrauchtwagenpreisen wieder. Der Wertverlust eines 9-5ers spricht da Bände.

Bei Opel sieht es nicht anders aus. Alles oberhalb des Vectras hat bisher gefloppt. Egal ob Senator, Omega, Signum. Opel bekommt in diesem Segment auf Dauer kein Fuß auf den Boden.

Da Saab jetzt schon permanent mit Opel in Verbindung gebracht wird, könnte ihnen sehr schnell selbes passieren. Premiumprodukte made in Rüsselsheim, dass lässt sich schlecht verkaufen. Wenn die anfängliche Begeisterung über die evtl. neuen Saab Modelle erst mal vorflogen ist, wird auch hier sehr schnell die Ernüchterung eintreten.

Evtl. bekommt GM bei den Amis dann noch ein paar Saabs an die Leute, aber in Europa ?

Lassen wir uns überraschen. Für meinen Teil werde ich aber erst mal die Finger von einem Saab lassen. Leider :(:(

Ich frage mich -lesen die Mannen in Rüsselsheim hier eigentlich mit?

Gibt es denn keine Kundenbefragungen die bei GM ausgewertet werden....

Hej Swedismoose,

machst Dir ja ganz schön Gedanken.... Um das ganze weiterzuspinnen, drei etwas provokante Thesen zu dem Thema:

1. Saab hat seine Chance gehabt.

Die Schweden haben bei der Entwicklung des 9-3 II große Freiheiten gehabt. Was kam dabei raus:

Es wurde ein Auto konstruiert mit einem aufwendigen Bus System was zum damaligen Zeitpunkt bei

GM eine Insellösung für die Produktion von ca. 100.000 Autos im Jahr darstellte. Eine Multimedialösung

welche keinen Kunden glücklich gemacht hat dazu. Das ganze hat GM mit dem Modelljahr 2007 korrigiert.

Allein durch diese Korrektur spart man in der Produktion an die 1000,00 Euro pro Fahrzeug !

Der 9-3 ist Pannenanfällig, die Qualität stimmt nicht. Der 9-3 Modelljahr 2004 ist in den USA in den

Top Ten der Autos mit den meisten Fehlern pro Wagen. Das reist riesige Löcher in die Aufwendungen für

Garantie und Kulanz. Mit Modelljahr 08 hat GM reagiert.....

Fortsetzung kommt....

 

jetzt weiter....

Der Saab Boss musste, das ist bekannt, auch aus diesen Gründen gehen.

These 2: Opel hat einen Plan.

Auch die Opelaner machen sich so Ihre Gedanken. Es gibt ein großes und nicht ausgelastetes modernes Werk in Rüsselsheim. Und man möchte endlich nach USA exportieren.

Fakt ist: Opel darf keine Fahrzeuge unter eigenem Label nach USA bringen, und getarnte OPELs als Saturn zu

verkaufen macht nicht richtig froh. Also angelt man sich einen Label den man exportieren kann und darf.

Saab eben - und das macht richtig Sinn. Den Amerikanern ist es vollkommen wurscht ob die Kiste aus

Trollhättan oder Rüsselsheim kommt. Alles Old Europe, so what ?

Saab als Export Marke für Opel - klingt hart - ist aber so.

These 3: Trollhättan schließt 2011

Mit Auslaufen der Produktion des Saab 9-3 II in Schweden wird Trollhättan platt gemacht. Es gibt kein

Getriebwerk mehr in Schweden, es gibt kein Motorenwerk mehr in Schweden.

Was soll also ein Werk in der Ödnis wo man alles ankarren muss.

Opel Motoren und Getriebe gibt für Rüsselsheim um dei Ecke in Kaiserslautern.

Der neue 9-2 wird mit Sicherheit nicht in Schweden vom Band laufen. Wer das Werk in Trollhättan kennt,

weis um die etwas schwierige Architektur vor Ort. Die Produktion läuft über mehrere Etagen, das macht

es sehr schwer ein Großserienprodukt vernünftig herzustellen.

Wer soll da also ein preissensibles Produkt auf Astra Basis herstellen ?

Soweit die Thesen. Etwas provokant - aber nicht abwegig.

Grüße

gripen

am 28. August 2007 um 14:41

Hi,

ich denke in Zeiten der Globalisierung muss mann sich davon verabschieden wissen zu

wollen was wo produziert wird.Deutschland ist ja nicht der schlechteste Produktions

Standort

Mittlerweile denken doch viele Autohersteller an zusammenarbeit,sogar DB mit BMW.

Für einzelne Hersteller ist es doch viel zu teuer einen neuen Motor oder

Getriebe oder wenn man an die neuen Antriebstechniken denkt zu entwickeln !

Das zusammenschrauben der Autos erledigen sowieso die Automaten,

wo die stehen ist doch egal.

Ein BMW X5 Käufer weint doch auch nicht dass sein Auto in USA zusammen

geschraubt wird.Welchen Einfluss haben die Monteure noch ?

Was für mich am wichtigsten ist, ist das Design und die Funktion.

Und das Design und die Saab Typischen Funktionen sollten aus Schweden oder von Schwedischen Designern kommen.

Ich liebe dieses klare Nordische Design. Ich will einen Saab haben !!!

Wo der zusammen geschraubt wird ist mir eigentlich egal, wichtig ist die Qualität.

Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass es in Zukunft weltweit nur

5 oder 6 große Hersteller gibt aber 20 oder mehr Marken.

Die Autos werden sich nur in der äußeren Form unterscheiden.

Ich habe 2x 9000 und 2x 9-5 gefahren ,den ersten9-5 habe ich blind bestellt,

dann habe ich 4 Jahre ausgesetzt, wollte mal was anderes fahren und habe es schwer

bereut.

Wollte immer auf den neuen 9-5 II warten. Nachdem ich aber die Entwürfe gesehen

habe und keine 2-3 Jahre mehr warten wollte habe ich mir jetzt einen neuen 9-5

mit Brille Bestellt.

Ich denke das ist der letzte richtige Saab. (leider)

Viele Grüße

Themenstarteram 28. August 2007 um 17:15

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hej Swedismoose,

 

machst Dir ja ganz schön Gedanken.... Um das ganze weiterzuspinnen, drei etwas provokante Thesen zu dem Thema:

 

1. Saab hat seine Chance gehabt.

 

Die Schweden haben bei der Entwicklung des 9-3 II große Freiheiten gehabt. Was kam dabei raus:

 

Es wurde ein Auto konstruiert mit einem aufwendigen Bus System was zum damaligen Zeitpunkt bei

GM eine Insellösung für die Produktion von ca. 100.000 Autos im Jahr darstellte. Eine Multimedialösung

welche keinen Kunden glücklich gemacht hat dazu. Das ganze hat GM mit dem Modelljahr 2007 korrigiert.

Allein durch diese Korrektur spart man in der Produktion an die 1000,00 Euro pro Fahrzeug !

 

Der 9-3 ist Pannenanfällig, die Qualität stimmt nicht. Der 9-3 Modelljahr 2004 ist in den USA in den

Top Ten der Autos mit den meisten Fehlern pro Wagen. Das reist riesige Löcher in die Aufwendungen für

Garantie und Kulanz. Mit Modelljahr 08 hat GM reagiert.....

 

Fortsetzung kommt....

 Hallo Gripen...

 

 

lass uns vorweg mal den Begriff "Insellösung" klären, den Du verwendet hast.Der ist mir absolut nicht geläufig :confused:

Klar, das Bussystem hat so seine Tücken. Nach zwei jahren hat man meinen Saab 9-3 allerdings im Griff. Auch ich hatte DIN-A4 Seiten mitkleinen Mängeln, die sich für ein Premiumfahrzeug nicht gehören. Aber Dank meiner sehr zuvorkommenden Werkstatt und deren Kompetenz wurden viele , ja fast alle Mängel behoben.

 

Das der 9-3 in den USA unter den top ten der Mängelriesen sitzt liegt aber auch daran, dass amerikanische Mechaniker kaum geschult sind und wenn man nicht irgendwo einen Computer anschließen kann, der einem genau sagt, was getauscht oder repariert werden muss.

Eine Ausbildung gibts nicht und einige haben zuvor bei Mc Donaldshamburger eingewickelt. Glaube mir, ich weiß wovon ich rede.

 

Ich habe erstaunlich wenig Elektronikzicken....allerdings wende ich auch keine Hektik an.....so kann sich die Elektronik auch nicht verschlucken.

 

The Moose

Themenstarteram 28. August 2007 um 17:25

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

jetzt weiter....

 

Der Saab Boss musste, das ist bekannt, auch aus diesen Gründen gehen.

 

These 2: Opel hat einen Plan.

 

Auch die Opelaner machen sich so Ihre Gedanken. Es gibt ein großes und nicht ausgelastetes modernes Werk in Rüsselsheim. Und man möchte endlich nach USA exportieren.

 

Fakt ist: Opel darf keine Fahrzeuge unter eigenem Label nach USA bringen, und getarnte OPELs als Saturn zu

verkaufen macht nicht richtig froh. Also angelt man sich einen Label den man exportieren kann und darf.

 

Saab eben - und das macht richtig Sinn. Den Amerikanern ist es vollkommen wurscht ob die Kiste aus

Trollhättan oder Rüsselsheim kommt. Alles Old Europe, so what ?

 

Saab als Export Marke für Opel - klingt hart - ist aber so.

 

These 3: Trollhättan schließt 2011

 

Mit Auslaufen der Produktion des Saab 9-3 II in Schweden wird Trollhättan platt gemacht. Es gibt kein

Getriebwerk mehr in Schweden, es gibt kein Motorenwerk mehr in Schweden.

Was soll also ein Werk in der Ödnis wo man alles ankarren muss.

 

Opel Motoren und Getriebe gibt für Rüsselsheim um dei Ecke in Kaiserslautern.

 

Der neue 9-2 wird mit Sicherheit nicht in Schweden vom Band laufen. Wer das Werk in Trollhättan kennt,

weis um die etwas schwierige Architektur vor Ort. Die Produktion läuft über mehrere Etagen, das macht

es sehr schwer ein Großserienprodukt vernünftig herzustellen.

Wer soll da also ein preissensibles Produkt auf Astra Basis herstellen ?

 

Soweit die Thesen. Etwas provokant - aber nicht abwegig.

 

Grüße

 

gripen

 ................

 

ja, der 9-2 wird wohl eher in Korea gefertigt werden. Sinn machen würde ein Fahrzeug oberhalb des 9-5, welches in Trollhättan in der komplizierten und aufwändigen Produktionshalle montiert werden könnte.

 

Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass das Werk in Trollhättan geschlossen wird. Zur not macht die Regierung Kapital locker und wer die Schweden kennt, hängen die auch ein wenig an dem Stück schwedischer Autokultur.

 

 

The Moose

Hallo Swedishmoose,

jetzt haste mich aber falsch verstanden !:(

Das Bus-System im 9-3 II war nicht schlecht und ist auch nicht besonders störanfällig.

Was ich sagen wollte:

Saab hat eine "Insellösung" im GM Konzern geschaffen in dem man sich eine

eigene teure Lösung gegönnt hat, welche nicht kompatibel zu übrigen Konzern-

produkten ist. Das Bus System war fortschrittlich - BMW nutzt jetzt ähnliches -

aber für gerade mal 100.000 Autos im Jahr....und wo war der Kundennutzen ?

Wer hat hier im Forum die alte Navigationslösung gelobt ?

Vielleicht hätte man das Geld für die Bus Architektur lieber in die QS stecken sollen ;)

Übrigens verursacht der 9-3 II nicht nur in den USA sondern auch hier große Löcher

im Saab Geldbeutel wegen hoher Aufwendungen für Garantie und Kulanz.

Da wird Saab die nächsten Jahre noch einiges zu tragen haben....

Schönen Abend

gripen

Themenstarteram 28. August 2007 um 17:32

Zitat:

Original geschrieben von Lappland 2

Ich frage mich -lesen die Mannen in Rüsselsheim hier eigentlich mit?

Gibt es denn keine Kundenbefragungen die bei GM ausgewertet werden....

 Ich habe gerade vor zwei Wochen mit dem Saab-Verantwortlichen über Garantiefälle in Deutschland gesprochen und ein sehr interessantes und ausgiebiges Gespräch gehabt.

 

Fakt ist.....Saab weiß über alle Dinge bescheid, GM auch. Man hat auch eingeräumt, dass man in den ersten Jahren des 9-3 II viele Probleme hatte und das Modell erst jetzt mit dem Facelift so richtig ausgereift ist.

Letztendlich konnte ich so zwischen den Sätzen heraushören, dass sich wohl doch viel tut.

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich glaube GM hat auch begriffen, dass man mit einem extrem fetten Rotstift kein Premiumprodukt auf den Markt bringen kann.

 

 

The Moose

Zitat:

Original geschrieben von Swedishmoose

 

Zitat:

Original geschrieben von Swedishmoose

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

jetzt weiter....

 

Der Saab Boss musste, das ist bekannt, auch aus diesen Gründen gehen.

 

These 2: Opel hat einen Plan.

 

Auch die Opelaner machen sich so Ihre Gedanken. Es gibt ein großes und nicht ausgelastetes modernes Werk in Rüsselsheim. Und man möchte endlich nach USA exportieren.

 

Fakt ist: Opel darf keine Fahrzeuge unter eigenem Label nach USA bringen, und getarnte OPELs als Saturn zu

verkaufen macht nicht richtig froh. Also angelt man sich einen Label den man exportieren kann und darf.

 

Saab eben - und das macht richtig Sinn. Den Amerikanern ist es vollkommen wurscht ob die Kiste aus

Trollhättan oder Rüsselsheim kommt. Alles Old Europe, so what ?

 

Saab als Export Marke für Opel - klingt hart - ist aber so.

 

These 3: Trollhättan schließt 2011

 

Mit Auslaufen der Produktion des Saab 9-3 II in Schweden wird Trollhättan platt gemacht. Es gibt kein

Getriebwerk mehr in Schweden, es gibt kein Motorenwerk mehr in Schweden.

Was soll also ein Werk in der Ödnis wo man alles ankarren muss.

 

Opel Motoren und Getriebe gibt für Rüsselsheim um dei Ecke in Kaiserslautern.

 

Der neue 9-2 wird mit Sicherheit nicht in Schweden vom Band laufen. Wer das Werk in Trollhättan kennt,

weis um die etwas schwierige Architektur vor Ort. Die Produktion läuft über mehrere Etagen, das macht

es sehr schwer ein Großserienprodukt vernünftig herzustellen.

Wer soll da also ein preissensibles Produkt auf Astra Basis herstellen ?

 

Soweit die Thesen. Etwas provokant - aber nicht abwegig.

 

Grüße

 

gripen

................

 

ja, der 9-2 wird wohl eher in Korea gefertigt werden. Sinn machen würde ein Fahrzeug oberhalb des 9-5, welches in Trollhättan in der komplizierten und aufwändigen Produktionshalle montiert werden könnte.

 

Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass das Werk in Trollhättan geschlossen wird. Zur not macht die Regierung Kapital locker und wer die Schweden kennt, hängen die auch ein wenig an dem Stück schwedischer Autokultur.

 

 

The Moose

Hallo zusammen,

also so ganz kann ich die Diskussion nicht verstehen. Hier werden einige vermeintliche Fakten dargestellt, die meiner Meinung längst schon dementiert oder anders bestätigt wurden.

Zunächst gehe ich nicht davon aus, dass Trollhättan geschlossen wird. Immerhin wird hier der nächste neue Opel Astra gebaut.

Weiterhin gehe ich davon aus, dass auch ein Saab in Trollhättan gebaut wird. Da der neue Saab 9-1 (einen 9-2 wird es nicht geben) auf dem Astra basiert, wird er sicher in Trollhättan gebaut.

Nachzulesen im Handelsblatt vom 18.04.2007:

"GM baut Astra in vier Werken

Fertigungsstätte im polnischen Gleiwitz sticht Antwerpen aus - Keine Werksschließung geplant

[...] Der Opel-Mutterkonzern General Motors hat im Tauziehen um die künftige Produktion des Kompaktwagens Astra eine wichtige Vorentscheidung getroffen und Antwerpen als Fertigungsstätte aussortiert.[...][...]Das geht aus dem Forderungskatalog hervor, den GM-Europachef Carl-Peter Forster gestern den Arbeitnehmern bei den Verhandlungen in Brüssel vorgelegt hat.[...][...]Der Astra ist das wichtigste GM-Modell in Europa. [...][...]Damit trifft das GM-Management schneller als erwartet eine wichtige Weichenstellung und legt sich - wie vorab berichtet - auf ein Festhalten an den bestehenden Fertigungsstätten in Europa fest.[...][...]Um den Bau des nächsten Astra hatten sich die Werke in Bochum, Ellesmere Port in Großbritannien, Antwerpen in Belgien, Gleiwitz in Polen sowie im schwedischen Trollhättan beworben.[...]"

Dass die Saab Automobile AB liquidiert werden soll ist mir auch nicht bekannt.

Also ruhig Blut, nach den bisherigen Berichten steht GM zu Saab. Daher sieht die Zukunft besser aus als bisher.

Viele Grüße

Celeste

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Markenname oder mehr....