ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. marco polo nur teuer sonst pfusch

marco polo nur teuer sonst pfusch

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 14. November 2019 um 17:39

Hallo,

habe mir im Jan. 2018 einen neuen marcopolo 250 d in der komplett Auststattung gegönnt. Das Fahrzeug hat mehr Probleme als Extras :

- Schlägt man die Lenkung ganz ein radieren die Vorderräder extrem über den Belag. Mercedes nennt es Bauart bedingte Einschränkung. Ich glaube die bekommen noch nicht einmal einen simpelen Allradantrieb hin. Reifenverschleiß ist extrem

-Läßt man das Glasdach leicht gekippt und es regnet, landet das Wasser komplettin der Verkleidung und ergießt sich beim Anfahren über die armen Mercedeskäufer.

-Die Schalter an der Sitzbank (Leder) fallen raus. Die Sitzbank läßt sich nur mit sehr großem Kraftaufwand verschieben. Beim elet. umlegen ratscht die Bank über die Gurtschlösser und es gibt ein nettes GEräusch.

-Vordersitze sind umbequehm.

Mercedes kennt offensichtlich keine Menschen die über 190 cm groß sind, genauso ist auch die Ausgestaltung der Sitze, der Verstellung und des Fußraums.

Das Fahrzeug ist bei weitem den Kaufpreis nicht wert, es war mein letzter dieser Marke.

Also nochmal genau überlegen ob man sein sauer verdientes Geld für so eine Pfuschkarre ausgeben möchte.

Ähnliche Themen
77 Antworten

Ich habe das Thema mit den radierenden Reifen auch, hat mich schon einen Satz Vorderräder gekostet nach ein paar Monaten. Nicht beim MP sondern V. Einer von vielen Ärgern mit meinem Auto das in 2 Wochen zurückgeht. Gott sei Dank.

Hallo das ist sicher ärgerlich für euch.

Aber die Sachen mit dem Reifenverschleiß bei sportlicher Fahrweise, die ungünstigen Sitze bei großen Menschen und die schwer zu verschiebende Rückbank waren in 01/2018 bekannte Themen. Hätte man beim Kauf wissen können, ob man trotzdem das Geld ausgeben möchte.

Gruß

Das war nur eines von mehreren Themen. Auch das die Kiste zweimal liegen bleibt mitten auf der Autobahn mit einem Bruch irgendwo im Antriebsstrang. Dass die Schiebetüren öfters defekt waren (Schloss tauschen), die Ambientebeleuchtung ausfällt, der AdBlu Verbrauch massiv angestiegen ist etc. etc. Mir reicht es jetzt erstmal mit V.

Sitze habe ich Probe gesessen, Rückbank habe ich verschoben. Das ist nicht mein Problem.

Naja wer lässt das Schiebedach auch bei Regen offen.... aber viel spass beim eventuellen Umstieg auf eine andere Marke

Das Problem ist leider, dass die Konkurrenz zwar günstiger, dann aber noch schlechter ist (PSA, Ford, Toyota) oder teurer und schlechter. Ich bin mir meinem V250 auch nicht wirklich zufrieden, auch nicht im Vergleich zum Viano V6, den wir zuvor hatten. Deshalb habe ich alle Alternativen Probe gefahren - und mich dann für einen V300 entschieden. Ich finde auch, dass MB bei Qualität und Kundenorientierung verloren hat, aber ein Citroen Spacetourer für über 50000€ finde ich von der gebotenen Qualität noch inakzeptabler.

Bin gespannt auf meinen neuen V300 ab Mitte Dezember

Grüße

Michael

Abend... ich frag mich warum solche Dinge nicht vor dem kaufen bzw bestellen auffallen hab mir zwar nur einen Jahreswagen leisten können (privat nix firma) aber mein Händler hat mir auch einen zu Verfügung gestellt zum testen sitzen, fahren ,rumspielen hatte ihn im den Auftrag mit den Rahmenbedingungen und Wünsche beauftragt einen mir zu besorgen ABER hat er nicht gemacht hab ich mir selber einen besorgt jetzt verdient er nur am Service ich hab aber gewusst was auf mich zukommt auch dank diesem Forum und den tollen Beiträgen und super fachlichen Beiträgen auch mal Dankeschön hierfür Gruß

Ich weiß ja nicht, wie lange ihr eure Probefahrten macht. Bei mir ging die über‘s Wochenende und ich hatte 250km frei.

 

Wie soll man denn unter diesen Bedingungen herausfinden, ob die Sitze Langstrecken-tauglich sind?

Mir (2m) ist das Sitz-Problem jedenfalls nicht aufgefallen.

 

Für mich sind die Sitze ein ernsthaftes Problem und auch ich bin in diesem Punkt bitter enttäuscht von Mercedes. Es ist eine Frechheit, so einen Mist zu verbauen.

Ich bin erst gestern und heute wieder in Summe 1400km beruflich unterwegs gewesen und mir tut alles weh. Dieses Problem hatte ich noch bei keinem anderen Fahrzeug zuvor.

 

Auch andere Punkte kann ich nachvollziehen.

Beispielsweise sind die Schiebetüren eine Fehlkonstruktion. Nur 200km nachdem ich sie beim Freundlichen zum Einstellen hatte, klappern sie wieder. Und der hat mir schon zu verstehen gegeben, dass es keine echte Lösung gibt.

Bei einem Dacia würde ich sagen, irgendwo muss ja gespart werden. Bei einem Auto für 75k ist das aber ein Armutszeugnis.

Und da hilft es auch nichts, wenn dieses Problem hier zig mal diskutiert wird.

 

Meine Mängelhistorie umfasst mittlerweile 10 DIN A4 - Seiten und die bisherigen Garantie-Reparaturkosten dürften den Wert eines Kleinwagens bereits übersteigen. Ich kann daher jeden verstehen, der sagt ich will nicht mehr. Auch ich stehe kurz davor, das zu sagen und auch mein Freundlicher hat keine Lust mehr auf meinen V.

Tja...das mit den Schiebetüren...in der Tat ein Problem. Bei meinem klappern Sie nach 4 Monaten und knapp 5000 km auch schon wieder um die Wette und vom Vorgängermodell weiß ich, dass man die echt bei jedem größeren Temperaturwechsel neu einstellen kann oder man gibt sich damit ab. Die Probleme hatte ich aber auch schon beim 638 ich hab da mittlerweile resigniert.

Die Vordersitze finde ich deutlich besser als beim Viano, bei dem gab es übrigens das Problem mit den abgefahrenen Reifen auch schon. Mein erster 447 war ein echter Klapperkasten, der Neue ist deutlich ruhiger, wenn auch hier noch viel Luft nach oben ist. Leider stellt sich tatsächlich die Frage nach Alternative. Volkswagen ist noch teurer und nicht wirklich besser, Ford...wer will das schon, PSA zu teuer für Transporterambiente und Hyundai...och nö.

Es ist ja auch nicht alles schlecht am Vau, der Motor des gemopften ist echt sparsam, ruhig und das Auto fährt sich insgesamt angenehm und für Menschen mit 1,80m Körpergröße ist er auch bequem.

Ich hab die Schiebetüren ein Mal mit Gleitwachs von Würth gemacht, einen Hauch Fett in die kleinen Zapfen gestrichen und den oberen hinteren Puffer mit Vaseline eingerieben, das Auto ist seither still wie eine Kathedrale.

Die kurzen Sitze sind rein subjektiv, ich sitze hervorragend in dem Auto, andere stoßen sich sofort an der zu kurzen Sitzfläche...

Mein Schwager hat einen der so hochgelobten 3,0-Vianos und hat mich ausgelacht, weil ich mir ne V-Klasse gekauft habe.

Der ist von seinem Auto dermaßen bedient, daß er nur drauf wartet, daß bei mir was kaputt geht. Er hat Rost an der Heckklappe, permanente Fehlermeldungen der Schiebetüren bis zum Aufspringen während der Fahrt, extremen Reifenverschleiß, alles mitgenommen, was es so an Mängeln gibt... dazu eine extrem unwillige Werkstatt, so daß ich nun alles für ihn mache.

Also so alles über einen Kamm scheren sollte man nicht, jeder macht da andere Erfahrungen.

Und vieles ist sehr subjektiv. Manche sind auch sehr empfindlich, wenn man zehn Seiten Mängelhistorie aufschreibt, muß man sich fragen, was da drauf steht und wie der Kunde sonst so drauf ist.

Es gibt extrem pingelige Kunden, bei denen man immer Angst haben muß vor einer juristischen Auseinandersetzung.

Holle9, wie würdest Du Dich denn da selbst kritisch einschätzen?

VG Ingo

Hab jetzt auch schon mehrfach gehört, dass es wohl sogar von MB eine Anleitung gibt, die Türdichtgummis zu behandeln und so für Ruhe zu sorgen. Welche Stellen hast Du mit Gleitwachs behandelt ?

Rundrum die Dichtung und die obere Staubdichtung.

Habe das Würth Gleitwachs 0893550000 genommen, man muß dazu die Stoffkante der Dichtung abkleben,

das trockene Wachs lässt sich vom Lack streifenfrei abwischen. Das ist das bisher wirksamste Mittel, was ich

bisher ausprobiert habe.

Leider verkauft Würth nur an Gewerbetreibende und diese Dose kostet 56€ netto...

VG Ingo

Also bei mir kostet die „nur“ 39,52 € netto Liste abzüglich dem persönlichen Rabatt .

Ich nehm für die Dichtungen nur Trocken Schmiermittel von Finish Line . Kostet 8,-€ im Fahrrad Laden und ist Tip Top .

 

Gruß

Asset.PNG.jpg
Asset.HEIC.jpg

Oh, vielen Dank für den Tip.

Da ist wohl mal ein Gespräch mit meinem Außendienstler fällig.

Aus welchem Gewerk kommst Du?

Zu dem zweiten Mittel fällt mir das Wort "Öl" auf dem Etikett auf. Das verträgt sich mit dem Gummi?

VG Ingo

Motorenservice im Yachtbereich .

 

Ist bisher absolut kein Problem. Habe es schon vorher für die Heckklappe meiner E-Klasse genutzt und nun schon 3 Jahre für die V-Klasse . Mache immer ein wenig auf ein Mikrofasertuch und reibe dann damit die Gummis ein , es bildet sich dann sofort ein leicht gräulicher Film auf den Gummis .

Bisher ist kein Gummi dadurch aufgequollen .

Deine Antwort
Ähnliche Themen