ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 3L – Getriebeprobleme, Getriebe verliert Öl

Lupo 3L – Getriebeprobleme, Getriebe verliert Öl

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 10. Mai 2014 um 16:26

Hallo,

ich habe ein Problem mit dem Getriebe meines Lupo 3L (Bj. 2002).

Ausgangssituation:

In letzter Zeit war es so, dass bei den ersten 2-3 mal Gasgeben (im 1. Gang) nach Motorstart zwar die Drehzahl hochging, das Auto sich jedoch fast nicht vom Fleck bewegt hat. Ich musste das Pedal loslassen und nochmal von neuem beginnen, damit er richtig das Gas annimmt. Sonst gibt es jedoch keine Probleme beim Schalten oder Fahren.

Bei der Service-Routinekontrolle wurde unten am Getriebe Ölausfluss entdeckt (relativ viel und auch noch ein klarer Tropfen hing dran). Im Ausgleichsbehälter der Hydraulikeinheit war fast kein Hydrauliköl mehr drin und der Behälter musste fast komplett aufgefüllt werden.

Wenn ich starten möchte, dann dauert es gut 25 bis 30 Sekunden, bis dass Surren im Motorraum verstummt und ich starten kann.

Was ich so gelesen habe, sollte man bei solchen Problemen erstmal den Druckspeicher wechseln.

Wie hängt das jedoch mit dem starken Öl-Verlust zusammen? Um den Druckspeicher sowie dem Ausgleichsbehlter ist kein Ölaustritt zu sehen. Könnte es hier in dem Fall an etwas anderem liegen (weil ich bisher noch nichts bzgl. Öl-Verlust im Bezug auf Getriebeprobleme gelesen habe)?

Danke für eure Antworten. :)

Gruß, Dominik

Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin

Wenn ich das so lese, denke ich, daß das träge Anfahren wohl mit dem Druckspeicher und dem zu geringen Füllstand an Hydrauliköl zusammenhängt.

Wenn die Hydraulikpumpe 25-30Sekunden läuft, ist dies zu lange.

Ich denke beim Fahren hast Du auch verlangsamte Schaltvorgänge, die Du vielleicht nur noch nicht wahrgenommen hast.

Wie lange hast Du den 3L denn schon?

Wenn Du Gas geben kannst, der Motor dreht hoch aber er nicht anfährt, dann scheint die Kupplung ja nicht zu kommen oder träge zu arbeiten, ggf. wartet das System darauf das die Pumpe erst wieder Druck aufbaut.

Jetzt ist die Frage verliert das Getriebe Öl oder ist es die Hydraulik für die Schaltung.

Ist ein Unterschied.

Getriebe - Getriebeöl

Hydraulik - Hydrauliköl

Wenn Du schreibst, im Ausgleichsbehälter der Hydraulikeinheit war fast kein Hydrauliköl mehr drin und der Behälter musste fast komplett aufgefüllt werden. Um den Druckspeicher sowie dem Ausgleichsbehlter ist kein Ölaustritt zu sehen, muß dies nicht bedeuten, das Du Hydrauliköl verloren hast. Kann aber schon sein.

Wo wurden Ölverlust gesehen (Tropfen)?

Am Getriebe unten an der Schaltwelle unterhalb des Gangstellers!?

Es kann Getriebeöl sein, das durch den undichten Simmering der Schaltwelle austritt.

Es kann aber auch Hydrauliköl sein, welches am Gangsteller austritt.

Beides kann immer mal vorkommen.

Es kann Getriebeöl sein und Dein leerer Ausgleichstank von der Hydraulik hängt nur am schlappen Druckspeicher, bzw. der Druckspeicher nimmt einfach viel mehr Öl auf. Es wird abe kein Druck mehr aufgebaut. Der Vorratstank ist relativ klein, der Druckspeicher relativ groß und Dein Öl scheint weg zu sein.

Wenn der Motor über Nacht länger nicht lief, strömt das Hydrauliköl vom Druckspeicher zurück in den Vorratstank, ist nun zu viel Hydrauliköl drin wird es oben durch die Entlüftung im grünen Deckel rausgedrückt und läuft recht durch außen nach unten ab, durch die Motorabdeckung unten sieht man den Ölverlust kaum. Es hängt dann in der Isolierung.

Ich würde mal den Ölstand im Getriebe selber Prüfen.

Aber Vorsicht das Getriebe reagiert giftig drauf, wenn zu wenig Öl drin ist.

Der Lupo muß richtig gerade hängen / stehen und dann muß das Öl direkt am Rad der Öleinfüllschraube stehen. Beim Ölauffüllen / Wechsel lieber 50ml mehr Öl reindrücken als 100ml zu wenig.

Dann schauen ob das Öl eher vom Gangsteller kommt gerade der untere Gehäusedeckel kann mal undicht sein, bei früheren Baujahren ist der Deckel auch mal gerisssen.

Dann würde ich den Druckspeicher mal erneuern und den Füllstand vom Hydrauliköl auffüllen, was im drucklosen System geschieht.

Unten mal ein paar bunte Bilder aus dem Netz.

 

Mfg

Frank

Themenstarteram 11. Mai 2014 um 13:10

Hallo Frank,

danke für deine ausführliche Antwort.

Ich habe meinen Lupo seit 2010.

Nachdem nun das Hydrauliköl wieder voll ist, würde ich sagen, er schaltet beim Fahren etwas schneller (fast nicht merkbar) und der Rückwärtsgang geht schneller rein.

Das Hydrauliköl wurde jedoch nicht fachgerecht (http://www.motor-talk.de/.../...n-oelstand-ab-fsi-3l-t2061688.html?...) nachgefüllt, sondern vollgefüllt, obwohl der Druckspeicher sich bereits vollgepumpt hat. Jetzt weiß ich (und bald dann auch mein Mechaniker) Bescheid, wie man den Druckspeicher korrekt wechselt und korrekt das Öl auffüllt, sodass wir demnächst den perfekten Füllstand hinbekommen.

Wegen den genannten Symptomen würde ich auf jeden Fall schon mal den Druckspeicher wechseln. Ich denk, das bietet sich ja auf jeden Fall an?

 

Bzgl. dem Ölverlust:

Von unten sieht das ganze etwa so aus: http://www.autobild.de/.../...a-im-gebrauchtwagentest-2321365.html?... Direkt an der Naht, wo das Getriebe zusammengeschraubt ist, hing der Tropfen. Aber auch wenn ich von oben reinschau, hängt z. B. an diesen 3 abstehenden festen Schlüchen, die links von der Hydraulikeinheit weggehen, etwas Öl.

Im nächsten Schritt würde ich den Füllstand des Getriebeöls prüfen. Hierzu beim Getriebe eine Sechskant-Schraube aufmachen, die ca. auf der Hälfte der Höhe des Getriebes sitzt und Öl nachkippen, bis es rausläuft? Wenn etwas fehlt, dann ist es relativ sicher, dass der Öl-Austritt vom Getriebe her kommt?

Es wäre wohl auch geschickt, wenn ich die von dir genannten Stellen (Gangsteller, Simmering) mal saubermach und schau, ob da über die Zeit etwas rausläuft?

Habe ich dich soweit richtig verstanden und wäre das ein geeignetes Vorgehen? Sorry, wenn ich so dämlich frag, habe leider nicht so viel Ahnung davon. :)

 

Danke + Gruß, Dominik

Zitat:

Original geschrieben von Xcelerator

....

Bzgl. dem Ölverlust:

Von unten sieht das ganze etwa so aus: http://www.autobild.de/.../...a-im-gebrauchtwagentest-2321365.html?... Direkt an der Naht, wo das Getriebe zusammengeschraubt ist, hing der Tropfen. Aber auch wenn ich von oben reinschau, hängt z. B. an diesen 3 abstehenden festen Schlüchen, die links von der Hydraulikeinheit weggehen, etwas Öl.

Im nächsten Schritt würde ich den Füllstand des Getriebeöls prüfen. Hierzu beim Getriebe eine Sechskant-Schraube aufmachen, die ca. auf der Hälfte der Höhe des Getriebes sitzt und Öl nachkippen, bis es rausläuft? Wenn etwas fehlt, dann ist es relativ sicher, dass der Öl-Austritt vom Getriebe her kommt?

Es wäre wohl auch geschickt, wenn ich die von dir genannten Stellen (Gangsteller, Simmering) mal saubermach und schau, ob da über die Zeit etwas rausläuft?

Habe ich dich soweit richtig verstanden und wäre das ein geeignetes Vorgehen? Sorry, wenn ich so dämlich frag, habe leider nicht so viel Ahnung davon. :)

 

Danke + Gruß, Dominik

Moin

Jupp, so würde ich das machen.

Wenn an den 3 Hydraulikschläuchen Öol hängt ist es doch wahrscheinlich, daß das Öl von der Hydraulikpumpe runterläuft und über den Gangsteller dann verbreitet.

Aber mit der Zeit wird der Simmering der Schaltwelle halt undicht. Unten mal ein Bild der Schaltwelle unten am Getriebe, wo sonst der Gangsteller draufsitzt.

Und ein Bild mit der Stecknuß, der in der Schraube zum ÖL Einfüllen / Kontrollieren steckt.

Mfg

Frank

Einfuellschraube-03
Gangsteller-ausgebaut-nur-die-schaltwelle-01
Themenstarteram 12. Mai 2014 um 21:31

Hallo Frank,

danke für die Bestätigung und Info.

Ich werde gleich mal meinen Mechaniker informieren, Termin ausmachen und dann hier Meldung geben zum Ergebnis. :)

Gruß, Dominik

Themenstarteram 18. Mai 2014 um 1:46

Hallo Frank,

wir haben nun den neuen Druckspeicher eingebaut.

Das Surren im Motorraum, bevor man das Auto starten kann, ist nun spürbar kürzer (~10 bis 15 Sekunden). Ebenso ist der Gangwechsel flüssiger/schneller, vor allem beim Zurückschalten beim Kick-Down merkt mans. :)

So nebenbei: Der alte Druckspeicher hatte ganz vorne dran nochmal einen kleinen Rüssel. Der neue hat diesen Rüssel nicht mehr dran, obwohl sonst alles gleich ist und auch Teilenummer exakt gleich ist.

Anschließend habe ich eine Unterbodenwäsche ohne Motorabdeckung gemacht, damit das bisherige Öl weggeht und ich seh, ob noch was nachläuft. Leider war die nicht besonders gründlich und ich habe heut nochmal mit Wasser und Schwamm sauber gemacht. Ich schau dann nochmal die Woche nach, ob dann noch frisches Öl dranhängt/nachkommt.

Kurze Zwischenfrage: Der Gangsteller ist total verölt und schmierig. Das soll aber so sein oder?

Gruß, Dominik

Zitat:

Original geschrieben von Xcelerator

Hallo Frank,

....

Kurze Zwischenfrage: Der Gangsteller ist total verölt und schmierig. Das soll aber so sein oder?

Gruß, Dominik

Moin

Schön wenigsten schon mal ein kleiner Erfolg.

Ne der Gangsteller soll nicht verölt sein!!!

Wenn er aber scheinbar normal arbeitet und beim Schalten keine groben Aussetzer hat, wird das Öl vermutlich nicht am Gangsteller austreten.

Das würde auch zu meiner Vermutung passen, der alte Druckspeicher war so fertig, daß nachgefülltes Hydrauliköl aus der Entlüftung rausdrückte und an den Hydraulikschläuche zum Gangsteller gelaufen ist, der nun Undicht wirkt.

Auch ist es sicherlich zu einem Teil möglich, das Getriebeöl an der Schaltwelle / Simmering austritt und durch etwas Fahrtwind von unten an den Gangsteller gelangt. Aber dann wäre der Gangsteller von oben wohl trocken.

Man kann den Ursprung vom Ölaustritt meist auch daran sehen das dort nur sauberes Öl und saubere „Motorenteile“ zu sehen sind. Das austretene Öl reinigt den Bereich drumherum. An etwas weiter entfernten Teilen ist es dann schmierig, dreckig.

Aber da muß nicht immer so sein.

Ich würde den Gangsteller mal genau beobachten. :rolleyes:

Mfg

Frank

Themenstarteram 18. Mai 2014 um 14:06

Hallo Frank,

danke für die Info und Hilfe.

Der Gangsteller arbeitet super, bisher noch nie einen Aussetzer gehabt.

Ich werd ihn einfach mal weiter beobachten. ;)

Was ich vergessen habe zu sagen: wir haben auch den Getriebeölstand geprüft. Als wir die Schraube aufgemacht haben, ist jedoch gleich Öl rausgelaufen. Also Getriebeöl ist voll und somit sollte da zumindest alles dicht sein. :)

Gruß, Dominik

M.Hunter

... ""Dein leerer Ausgleichstank von der Hydraulik hängt nur am schlappen Druckspeicher, bzw. der Druckspeicher nimmt einfach viel mehr Öl auf. Es wird abe kein Druck mehr aufgebaut. Der Vorratstank ist relativ klein, der Druckspeicher relativ groß und Dein Öl scheint weg zu sein.

Wenn der Motor über Nacht länger nicht lief, strömt das Hydrauliköl vom Druckspeicher zurück in den Vorratstank, ist nun zu viel Hydrauliköl drin wird es oben durch die Entlüftung im grünen Deckel rausgedrückt und läuft recht durch außen nach unten ab, durch die Motorabdeckung unten sieht man den Ölverlust kaum.""

 

(Kurze Geschichte: Als ich auf die Autobahn mit 160km/h fuhr, schaltete auf einmal der Motor in Leerlauf ein.

Seitdem kann ich vom 4. Gang zum 5. schalten aber Schaltet wieder im Leerlauf und dabei soll ich den Motor neu starten.)

Mir passiert genau das, dass das Öl aus dem hydraulischen Ausgleichsbehälter durch den Entlüftungsdeckel nebenherläuft. Wenn der Lupo in Ruhestand ist, dann bleibt das HD-Öl ohne dass es daneben sabert. Was mir als erstes eingefallen ist, war dass es wohl eine undichtige Stelle gab. Nach mehrere Proben, (dabei zum Ausgleich Getriebebereich/Gansteller gewaschen) bin ich auf die Meinung gekommen dass es gar nicht um Undichtigkeiten handelt. Ich habe zurzeit den Entlüftungsdeckel mit ein Stopfen verstopft sodass das Öl nicht mehr rausläuft und entlüfte es manuell immer nach 24 Std.

Zitat:

@SamuelCiuta schrieb am 29. Oktober 2016 um 16:13:07 Uhr:

M.Hunter

... ""Dein leerer Ausgleichstank von der Hydraulik hängt nur am schlappen Druckspeicher, bzw. der Druckspeicher nimmt einfach viel mehr Öl auf. Es wird abe kein Druck mehr aufgebaut. Der Vorratstank ist relativ klein, der Druckspeicher relativ groß und Dein Öl scheint weg zu sein.

Wenn der Motor über Nacht länger nicht lief, strömt das Hydrauliköl vom Druckspeicher zurück in den Vorratstank, ist nun zu viel Hydrauliköl drin wird es oben durch die Entlüftung im grünen Deckel rausgedrückt und läuft recht durch außen nach unten ab, durch die Motorabdeckung unten sieht man den Ölverlust kaum.""

 

(Kurze Geschichte: Als ich auf die Autobahn mit 160km/h fuhr, schaltete auf einmal der Motor in Leerlauf ein.

Seitdem kann ich vom 4. Gang zum 5. schalten aber Schaltet wieder im Leerlauf und dabei soll ich den Motor neu starten.)

Mir passiert genau das, dass das Öl aus dem hydraulischen Ausgleichsbehälter durch den Entlüftungsdeckel nebenherläuft. Wenn der Lupo in Ruhestand ist, dann bleibt das HD-Öl ohne dass es daneben sabert. Was mir als erstes eingefallen ist, war dass es wohl eine undichtige Stelle gab. Nach mehrere Proben, (dabei zum Ausgleich Getriebebereich/Gansteller gewaschen) bin ich auf die Meinung gekommen dass es gar nicht um Undichtigkeiten handelt. Ich habe zurzeit den Entlüftungsdeckel mit ein Stopfen verstopft sodass das Öl nicht mehr rausläuft und entlüfte es manuell immer nach 24 Std.

Was ich vergessen habe zu sagen ist dass die Hydraulikpumpe nach kurze Zeit(ca. 1.5-2 Minuten) immer wieder Druck aufbaut.

Das Verschließen des Vorratsbehälters ist jedenfalls keine Lösung.

Wenn immer wieder Öl aus- bzw. überläuft, muss das zuviele Öl ja irgendjemand eingefüllt haben.

Solange nicht der korrekte Ölstand vorhanden ist, wird auch immer wieder Öl austreten.

Der korrekte Ölstand ist erreicht, wenn im drucklosen Zustand (Stecker von Pumpe abziehen und Druckspeicher halbe Umdrehung lösen) das Öl in der Mitte des kleinen Sichtfensters steht. Alles was zuviel ist, muss raus !

Die Pumpe läuft so oft, weil der Druckspeicher keine Kapazität mehr hat, um genügend Druck für normalerweise ca. 4 - 6 Schaltvorgänge zu halten.

Besorge dir also als erstes einen neuen Druckspeicher (kostet ca. 45 €), baue den ein und überprüfe vor allem auch anschließend -wie oben beschrieben- den Ölstand.

Dass er nicht mehr in den 5. Gang schaltet (wieso schaltest Du und lässt das nicht die Automatik machen ?), liegt wahrscheinlich am fehlenden Druck und dem darauf folgenden Notlaufprogramm. Ich würde aber trotzdem mal den Fehlerspeicher, vor allem auch den vom Getriebesteuergerät auslesen (lassen).

-Das mit dem Schauglas ist bei mir grade verkehrt, mein Schauglas zeigt irgendwie immer nur Blank. Ist egal ob der Ölstand über-/unterfüllt ist das Schauglas zeigt immer die selbe Farbe also weiss.

-Den 5. Gang habe ich immer automatisch schalten lassen, aber seitdem den 5. nicht mehr funktioniert, stelle ich beim 4. Gang auf die manuelle Schaltstellung/Modus und fahre auf dem 4. weiter.

Als letzes bedanke ich mich für die Hinweise und werde demnächst die von ihnen obengenannten Alternativen ausprobieren. ;-)

Zitat:

@SamuelCiuta schrieb am 29. Oktober 2016 um 19:47:13 Uhr:

-Das mit dem Schauglas ist bei mir grade verkehrt, mein Schauglas zeigt irgendwie immer nur Blank. Ist egal ob der Ölstand über-/unterfüllt ist das Schauglas zeigt immer die selbe Farbe also weiss.

....

Der Stand ist zugegeben leider sehr schlecht abzulesen, weil das Hydrauliköl fast klar ist und der Behälter aus weißem Kunststoff besteht.

Der Trick dabei ist, Du musst mit einer hellen (Taschen-)Lampe das Fenster von der Rückseite anleuchten.

Noch besser sieht man den Füllstand, wenn man das schwarze Blech ganz abnimmt. (Grünen Deckel abschrauben, 13er Blechmutter unterhalb des Fensterausschnitts lösen, Blech unten ein wenig vom Behälter abhalten und dann nach oben abziehen)

Wenn auch mit neuem Druckspeicher das Schalten nicht sauber funktioniert, dann sollte unbedingt eine neue Getriebegrundeinstellung (Anlernen des Getriebesteuergerätes) per Diagnosegerät (z.B. VCDS) gemacht werden. Wann wurde die bei deinem Lupo zuletzt gemacht ?

Vorschrift ist eigentlich einmal jährlich bei der Inspektion.

Vorher auch den Kupplungswert (das Kupplungsspiel am Kupplungsnehmerzylinder) neu einstellen.

Hier dazu noch mal ein älterer Beitrag vom User M.Hunter:

Zitat:

@M.Hunter schrieb am 10. April 2011 um 08:36:59 Uhr:

...

Bei meinem 3L war es früher auch mal so, das er ungern in den 5. schalten wollte, und nachdem ich den Druckspeicher erneuert hatte, war alles wieder in Butter.

Wenn er sabbert heißt es ja nicht nur, dass die Hydraulik Öl verliert, sie verliert dann ggf. hydraulischen Druck.

Wenn es nur so aussieht sabbert, kann es auch einfach nur sein, das Du zu viel Öl aufgefüllt hast und das überschüssige Öl wird aus der Entlüftung rausgedrückt.

....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 3L – Getriebeprobleme, Getriebe verliert Öl