ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1,4l AUD Motor macht schnarrende/klappernde Geräusche

Lupo 1,4l AUD Motor macht schnarrende/klappernde Geräusche

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 12. Februar 2013 um 17:58

Hey,

SUFU war nicht so erfolgreich....

Hab mir nen gebrauchten LUPO 1,4l MBK AUD BJ 2001 gekauft. Nun folgendes (Problem :-)

Von der ersten Umdrehung an gibt mein Motor so ein schnarrendes bzw klapperndes Geräusch von sich.

Ist drehzahlabhängig und bis ca 2000U/min gut hörbar. Danach wirds vermutlich allgemein zu laut um das noch rausfiltern zu können.

Temperatur im Moment kennt ja jeder wobei ich der Meinung bin das es bei warmem Motor etwas leiser ist. Objektiv und subjektiv ist ja so ne Sache.

Was meint Ihr?

Einspritzung? Nockenwelle? Hydrostößel?

Ist da was bekannt?

Hatte früher mal nen alten Ford KA der hat sich ähnlich angehört. Da war die Nockenwelle eingelaufen...

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo !

Kannst eventuell einige Aggregate ausschließen !

Z.B. Kupplung treten , um Getriebe , Kupplung und Außrücklager auszuschließen!

Den Deckel vom Einfüllstutzen auf Schlammabragerung prüfen!

Den Keilrippriemen mal mit Silikonspray einsprühen um Drehstomgenerator Servopumpe und eventuell Klimakompressor auszuschließen!

Sind denn im Schalttafeleinsatz irgendwelche Kontrolllampen am leuchten ?

Gruss Lupolas. !

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 20:08

Hey,

Leuchtet nix.

Geräusch kommt eindeutig vom Motor selber. Nicht von den Nebenaggregaten. Ist fest eingebunden In der 4-Takt Melodie...ist ein tac tac tac tac genau der drehzahl entsprechend. Mann könnt fast meinen es ist ein leises Diesel-Nageln

Hallo !

Also soein ich sage mal helles gleichmäßiges tackern von Hydros ? ( Ölmangel )

ein Beschleunigungstackern was bei Gasstößen kurz aufhört ! oder Ruckeln beim Volllastbetrieb ?

ein Böses Tacker wo man meint es kähme direckt hinter der Lichtmaschiene her !

Leistung o. Beschleunigungsprobleme ?

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 21:23

Er ein gleichmäßiges Tackern von den Hydros (war auch meine Vermutung) wenns da her kommt. Ölmangel ist es keiner da ich über max. voll gemacht habe um das zu überprüfen.

Beschleunigung würd ich meinen ist für 60 PS eigentlich ganz ok. Renner ist es aber keiner. Kein Ruckeln oder ähnliches vorhanden.

Ist das Mit den Hydrostößeln öfter der Fall?

Hallo !

Wenn es wirklich von den Hydros kommt , und du hast wie ich gelesen habe einen Sche.. MPI-Motor

kann ich dir nicht wirklich weiter helfen !

Zum einen das deine Nockenwellenlager gleich dein Vetildeckel ist ! und Ölmangel stellt man dort als erstes fest !

Und nocheinmal nachgefragt , ist weißer Schlamm am Öleinfülldeckel o. im Schlauch von der Kurbelgehäusebelüftung ....?

 

Aber ich will dir jetzt keine Angst machen ,

wenn es nur die Hydros sind ? die kosten im Zubehör um 5 Euronen .

Das sind die gleichen wie beim z.B. 1,8 20v o. 1,4 16v und die verabschieden sich öffters mal !

Aber bevor du den Ventildeckel demontierst , mache mal als erstes eine Kompressionsmessung !

spart Arbeitsaufwand und Gewissheit !

Gruss Lupolas !

 

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 22:18

Schlamm konnte ich keinen feststellen. Was hat es damit auf sich?

Wie hängt denn die Kompression mit den hydros zusammen?

Hallo !

Die Hydros steuern ja die Ventile an !

Und wenn die beschädigt sind , ist es eine Möglichkeit durch Kompressionsmessung festzustellen !

Neulich noch gehabt :

1,6 ohne MPI , Läuft im Stand wie ein Sack Nüsse , hat mehr oder weniger Leistung !

Fakt war , Kompression 3 Zyl. 8 bar und ein kleines loch im Hydro ! ( waren aber die grossen Hydros )

und das Ventil konnte nicht mehr richtig Arbeiten !

Auf jeden fall möchte ich die Günstigste und mit wenig Arbeitsaufwand die Fehler auszuschließen und beheben !

Zitat:

Original geschrieben von dkwundvw

Schlamm konnte ich keinen feststellen. Was hat es damit auf sich?

Wie hängt denn die Kompression mit den hydros zusammen?

Hallo zusammen,

was war denn nun die Ursache ? Bitte um Feedback, denn es ist immer hilfreich hier im Forum, wenn die Ursach und Abhilfe ebenfalls gepostet werden, vorallem da ich die gleichen Geräusche habe.

Vorab besten Dank.

Gruss Jomi

Haben die 1,4 L, 16V-Motoren mit 55 KW und 74 KW nicht statt Tassenstössel mit hydraulischem Ausgleich eine Ventilbetätigung über Rollenschlepphebel mit hydraulischen Abstützelementen?

Hydraulische Tassenstössel sind die "landläufigen" Hydros , diese wurden bis etwa 2000 eingebaut. Hydraulische Tassenstössel wurden m.W. seit dem nicht mehr eingebaut.

Die Rollenschlepphebel mit den hydraulischen Abstützelementen wurden eingebaut, als die Nockenwellen in einem getrennten Nockenwellengehäuse ausgelagert wurden. Dieses Nockenwellengehäuse kann man getrennt vom Zylinderkopf abbauen.

Demzufolge werden die Ventile nicht mehr durch die Tassenstössel sondern mithilfe des Rollenschlepphebel, welcher sich an einem hydraulisch Ausgleichelement abstützt, betätigt.

 

Gruß Hans

Zitat:

Hydraulische Tassenstössel sind die "landläufigen" Hydros , diese wurden bis etwa 2000 eingebaut. Hydraulische Tassenstössel wurden m.W. seit dem nicht mehr eingebaut.

Die Rollenschlepphebel mit den hydraulischen Abstützelementen wurden eingebaut, als die Nockenwellen in einem getrennten Nockenwellengehäuse ausgelagert wurden. Dieses Nockenwellengehäuse kann man getrennt vom Zylinderkopf abbauen.

Hm das stimmt meines Wissens schon, zumindest kann ich mein Nockwellengehäuse mit den Wellen abnehmen, aber das Tickern, Klappern habe ich trotzdem wie "früher" bei den Hydrostösseln.

 

Gruss Jomi

@ Jomi,

ich schau noch mal genau nach. Der Threadersteller hat einen 1,4 L , 60 PS, MKB = AUD gepostet ...... hatte nicht den richtigen 1,4 er betrachtet. Fährst Du denn auch einen 1,4 L , AUD ?

@ dkwundvw,

lese, dass Du den Ölstand erhöht hast, über das Maximum hinaus ...... das ist nicht gut. Lambdasonde und Katalysator verölen, dann kostet es ein paar Scheine mehr. Ebenfalls können die diversen Wellendichtungen schaden nehmen.

Besitzt Du den Lupo 1,4 L, 60 PS, MKB=AUD, mit 8 Ventilen ?. Wenn Baujahr 2001, ist er noch mit der Motronic ME 7.5.10 Einspritzanlage oder schon mit der Digifant Einspritzanlage ausgerüstet ?

Gruß Hans

Zitat:

Original geschrieben von Hans Audi 200

@ Jomi,

ich schau noch mal genau nach. Der Threadersteller hat einen 1,4 L , 60 PS, MKB = AUD gepostet ...... hatte nicht den richtigen 1,4 er betrachtet.

Hoi Hans,

kurze Info ich habe den AUA 75PS 1.4L da ist das so wie du geschriebn hast. Habe aber trotzdem das typische Hydrostössel Dieseln.

Gruss Jomi

Hallo Jochen,

auch bei den 8 - Ventilern, wie AUD, sind Rollenschlepphebel mit hydraulischen Abstütz- oder auch Ausgleichelemente zur Ventilsteuerung eingebaut. Diese können im Gegensatz zu den hydraulischen Tassenstösseln nicht kontrolliert bzw. geprüft werden. Wichtig ist, dass die Ventilschaftenden richtig eingeclipst werden. Könnte mir vorstellen, dass bei den Einclips-Stellen Spiel entstehen kann. Aus diesem Grunde das tickern ?. Die VW-Reparatur-Anleitung zu beachten wäre sehr wertvoll.

Denke, man kann sie gegen Gebühr bei VW herunterladen. Hier der Link:

https://erwin.volkswagen.de/.../showHome.do

Zylinderkopf braucht zum Tauschen der Teile nicht ausgebaut werden.

Ergo kann man nur an allen 8 Ventilen die hydraulischen Abstützelemente tauschen. Sollen ( müssen ) die Rollenschlepphebel auch getauscht werden ..... weis ich nicht. Irgendwo sind da Nadellager drin, könnte sein, dass man diese kontrollieren kann. Beim Einbau der Abstützelemente und Rollenschlepphebel würde ich alles gut einölen.

Beim hydraulische Tassenstössel kann relativ einfach das Spiel geprüft werden. Nocken vom Stössel wegdrehen, mit Holzkeil den Stössel runterdrücken. Bei mehr als 0,2 mm Spiel sollten sie ausgewechselt werden. Entfällt aber beim 1,4 L, AUD, 8 - Ventiler-Motor nach 2000.

Gruß Hans

PS.: Jochen, Du hast ja den 75 PS 16-Ventiler, ist aber gleich.

Hab´ mal über das Tickern nachgedacht. Drehzahlabhängig > könnte auch ein Kolbenbolzen sein. Wirft sich die Frage auf, wie verändert sich das Geräusch bei Lastwechsel ? Könnte ausprobiert werden.

Mal abwechselnd jeweils einen Kerzenstecker ziehen. Aber nicht bei laufendem Motor. Kerze jeweils rausschrauben ? Wenn es bei einem Zylinder dann nicht mehr tickert, ist es der Kolbenbolzen.

So könnte der Fehler eingekreist werden.

Im schlimmsten Falle könnte eine Zylinderlaufbahn durch einen leicht kippende Kolben ausgeschlagen sein. Hier würde eine Kompressionsmessung angebracht sein.

Wie könnte man dies etwas näher lokalisieren ? Langen Schraubendreher nehmen, die Schneide an verschiedenen Stellen am Motor ansetzen, den Griff am Ohr > ist so wie ein Stethoskop. Vielleicht kann man die Quelle des Tickerns so eingrenzen. Luftfiltergehäuse abbauen ...... denke der Lupo läuft auch dann noch im Leerlauf und ein wenig darüber. Unter Umständen die Unterdruckschläuche verschliessen.

Mal den Zahnriemen und den Keilrippenriemen auf Ablösungen kontrollieren ..... wäre denkbar, dass ein eventl. abgelöstes Teilstück an die Abdeckung (en) anschlägt, dies wäre auch drehzahlabhängig.

Ist viel Aufwand, kostet aber nix.

Gruß Hans

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1,4l AUD Motor macht schnarrende/klappernde Geräusche