ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. LPG und CNG in den Medien

LPG und CNG in den Medien

Themenstarteram 19. Dezember 2017 um 11:05

Ein aktueller Artikel (19. Dezember 2017) in der Süddeutschen Zeitung über LPG als Alternative zu Benzin und Diesel:

http://www.sueddeutsche.de/.../...ative-zu-benzin-und-diesel-1.3792280

Über Erdgasfahrzeuge haben sie Anfang Dezember 2017 berichtet:

http://www.sueddeutsche.de/.../...fahren-mit-erdgas-geht-das-1.3780138

Zur Vervollständigung der Artikel des ADAC über die Amortisierungszeit bei LPG Umbauten:

https://www.adac.de/.../...gleich%20Umrüstung%20Gasfahrzeuge_47083.pdf

Der Spiegel am 17. 8. 2017

http://www.spiegel.de/.../autogas-lpg-gas-brummt-a-1163159.html

Eine Anregung:

Wer in den Medien sinnvolle Beiträge über LPG und CNG findet, könnte sie hier anhängen. Eine sinnvolle Sammlung von Links entsteht aber nur, wenn wir hier auf die endlosen Diskussionen verzichten, welcher gasförmige Kraftstoff der bessere ist :)

Fast jeder, der hier etwas häufiger schreibt, hat schon Artikel verlinkt, aber die stehen immer unter ihren Themen und sind daher schwierig wiederzufinden.

Bernhard

Beste Antwort im Thema

Oder einfach einen "hohen Sitz" mit "viel Raum" und "Übersicht" bieten. Vor allem, damit sich Mutti der Baureihe "Breitarschgazelle" beim Einsteigen nicht mehr tief bücken muss. Was IMHO irgendwo bei 90% aller Käufer gegeben ist. Poser für nen fetten Wagen, Muttis die glauben, diese Teile wären "sicher" und Rentner, die sich nimmer in klassische Sitzhöhen herablassen wollen.

Sorry, wenn du Anhänger ziehen willst und ggf. etwas Offroad machen musst/willst, dann nimmste was richtiges. Und nicht diese Karikatur eines "Geländewagens"

1083 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1083 Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=XINcFL06V2E

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Seat Leon 1.5 TGI (CNG) Barcellona/Paris' überführt.]

http://www.metanoauto.com/modules.php?name=News&file=article&sid=8794

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Stralsund: LNG Schiff wird von LNG LKW versorgt.' überführt.]

Was wäre schön, wenn ein Beitrag der nur aus dem Link auf eine Pressemeldung besteht auch im Presse-Thread landen würde. Danke sehr.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Stralsund: LNG Schiff wird von LNG LKW versorgt.' überführt.]

So, der neue Abgaszyklus und seine Auswirkungen haben voll zugeschlagen.

Zitat:

Flensburg, 2. Oktober 2018. Mit 200.134 neu zugelassenen Personenkraftwagen (Pkw) lag der September 2018 um -30,5 Prozent unterhalb des Vorjahresmonats. Nach Abschluss der ersten neun Monate zeigte die Neuzulassungsbilanz mit insgesamt 2.673.418 neuen Pkw dennoch eine Steigerung von +2,4 Prozent.

Zitat:

Der Pkw-Neuzulassungsmarkt mit alternativen Antriebsarten zeigte sich durchwachsen. Elektrisch betriebene Pkw (2.357/1,2 %) wiesen ein Plus von +4,9 Prozent auf. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (10.049/5,0 %) legten um +15,9 Prozent zu, rückläufig darunter die Plug-in-Hybride (2.362/1,2 %) mit -24,2 Prozent. Erdgasfahrzeuge (164/0,1 %) wiesen gar ein Minus von -51,3 Prozent auf, gefolgt von den Flüssiggasfahrzeugen (147/0,1 %) mit einem Minus von -48,2 Prozent.

Danke und Gruß

der "Stevie"

https://www.heise.de/.../...to-und-Range-Extender-ab-2020-4179699.html

"Mazda schreibt zum Wankel: „Das Konzept des rotatorisch angetriebenen Range Extenders bestand darin, die Kompaktheit und die hohe Leistungsdichte des Wankelmotors zu nutzen, um mehrere Elektrifizierungstechnologien über ein gemeinsames Layout zu ermöglichen. Er soll die Verträglichkeit des Kreiskolbenmotors für Flüssiggasbetrieb nutzen können und in Notfällen eine Stromquelle bereitstellen können.“

Letzteres ist ein spezifisch japanisches Zivilschutzthema. Dort arbeitet man bereits seit einigen Jahren daran, eine Ersatzstromversorgung aus Elektroautos für dort häufiger zu erwartenden Katastrophenfälle aufgrund der geologischen Gegebenheiten des Landes aufzubauen. "

... das Konzept ist klasse.

Kreiskolbenmotoren passen fast in die Reserveradmulde.

Ich bin eh Fan von RangeExtender Konzepten. Der Opel Ampera der ersten Generation war klasse.

der "Stevie"

am 2. Oktober 2018 um 19:24

Zitat:

@steviewde schrieb am 2. Oktober 2018 um 19:15:16 Uhr:

... das Konzept ist klasse.

Kreiskolbenmotoren passen fast in die Reserveradmulde.

Ich bin eh Fan von RangeExtender Konzepten.

Ich absolut nicht, weil die Verluste beim übertragen der Energie stehen in keinem Verhältnis.

Elektroautos Lokal und nicht über weite Strecken.

Dafür gibt es Hybride oder andere Konzepte.

Jein. Kreiskolbenmotoren sind vor allem simpel und kommen mit wenigen drehenden Teilen aus. Dazu toll laufruhig. Wenn du einen PHEV mit Schwerpunkt EV auslegst, kommts auf den Wirkungsgrad des nur ab und zu arbeitenden RE nicht mehr wirklich an. Und dann ist der simpel herzustellende Wankel auf einmal nimmer so uninteressant.

... außerdem kann man einen ICE als RE oft im besten Betriebspunkt laufen lassen (Lastpunktanhebung).

Geht als HEV und PHEV aber auch.

der "Stevie"

Hat ein Wankel nicht diesen katastrophalen Wirkungsgrad?

Warum nicht einen bei Bedarf zusteckbaren Akku als RE?

Themenstarteram 2. Oktober 2018 um 20:37

Einen LPG Wankel als Range Extender einzubauen, finde ich eine spannende Idee.

Wenn der RE während der Standzeiten des Fahrzeugs dann noch als Stromerzeuger dienen kann, könnten bei ausreichender Verbreitung Fahrzeugantriebe dieser Art in ein On-Grid System integriert werden, wie es bei stationären Akkuanlagen bereits umgesetzt wird..

Weil AKW und Braunkohlekraftwerke in absehbarer Zeit abgeschaltet werden, brauchen wir dringend eine von Sonne, Wind und Importstrom unabhängige Energieerzeugung. Warum nicht auf Stromerzeugung optimierte Fahrzeugmotoren dafür nutzen?

Benzin als Treibstoff dafür wäre eher nicht sinnvoll aber LPG bzw Flüssiggas ist ideal dafür, weil es sauber verbrennt und dezentral gelagert werden kann.

@tomate67

Der Energiebedarf eines KFZ ist was anderes als der eines Akkuschraubers, für den du problemlos einen Zweitakku in die Tasche stecken kannst. Wo willst du den Zweitakku des Autos unterwegs laden, wenn du den Erstakku leer gefahren hast? Und wie willst du den Akkupack zwischen Ladestation und Fahrzeug hin- und her schleppen? Da würdest du besser gleich einen größeren Akku ins Fahrzeug bauen, aber das wird dadurch extrem verteuert und deutlich schwerer. Aber auch der wäre irgendwann auf dem Weg zwischen Hamburg und München leer und es stellt sich wieder die Frage nach dem RE.

Zitat:

@tomate67 schrieb am 2. Oktober 2018 um 20:06:14 Uhr:

Hat ein Wankel nicht diesen katastrophalen Wirkungsgrad?

Warum nicht einen bei Bedarf zusteckbaren Akku als RE?

Weil Benzin etwa 8 kWh/kg hat. Also auch bei 30% Wirkungsgrad sind das 2.4 kWh Strom aus einem Kilo Brennstoff. Für 20 kW Dauerleistung eines RE brauchst du etwa 60 Kilo Gewicht. Daher kannst du mit 100 Kilo Gesamtmasse, davon 40 Kilo Benzin etwa 96 kWh Strom bzw. etwa 400km Reichweite erzeugen erzeugen. Zum Vergleich: Ein Kilo Akku hat etwa etwa 0.2 kWh. Als Akku sind 100 Kilo bei 0,2 kWh/kg rund 20 kWh bzw. 100 km Reichweite. Investierst du 150 Kilo für den RE und Benzin liegst du beim RE bereits über 1000 km Reichweite, der 150 Kilo Akku hätte etwa 150 km...

Das Problem des Wankels ist die lausige Brennraumform mit hoher Oberfläche, was zu Quench-Reaktionen an der Wand und suboptimalen Abgaswerten führt. Aber das Ding ist halt sehr einfach gebaut, die Zahl der drehenden und beweglichen Teile ist erfreulich gering. Für einen Motor, der nur ab und zu mal läuft ist das "gut genug".

Naja , für den Weg nach München 400 km elektrisch und 400 km mit 10l auf 100km lohnt sich das Konzept überhaupt nicht.

Sind für "ab und zu" gemittelt um 5L/100km. Und die 30% Wirkungsgrad eines RE Externders war bewusst tief angesetzt. Kohlekraftwerke haben etwa 40-42% und doppelt so viel CO2 je kWh effektiv. Gaskraftwerke kommen auf 55-60% minus Netzverluste.

Berücksichtige zudem wie viel mechanischen Mehraufwand du für 40% treiben musst und ob sich das rechnet wenn du vielleicht 20-40 mal im Autoleben diese 800km fährst.

https://m.augsburger-allgemeine.de/.../...Schwaben-hat-id52367286.html

Bekommt da CNG einen wichtigen Mitstreiter?

Da zur Zeit kaum ein CNG Modell verfügbar ist, ich wüsste zur Zeit nur vom eco Up, bekomme ich Angst, dass die Gunst der Stunde(drohende Diesel Fahrverbote) verschlafen wird und der Ausbau des Tankstellennetzes unrentabel wird/bleibt.

https://www.b4bschwaben.de/.../...on-erdgas-schwaben-_arid,255377.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen