ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. LPG-Problem bei kaltem Motor

LPG-Problem bei kaltem Motor

Themenstarteram 30. Oktober 2006 um 8:48

Hallo zusammen,

ich fahr jetzt seit knapp 2 Monaten meine LPG-Anlage und bin soweit recht zufrieden. Nun, da es morgens kälter wird tritt folgendes Problem auf. Nach Umspringen auf Gas-Betrieb komm ich ca. 4 km später immer an eine Ampel. Wenn ich die Kupplung trete, schwankt die Leerlaufdrehzahl sehr stark und pendelt sich dann ein. Danach läuft alles bestens. Das tritt immer morgens auf. Tagsüber nicht, auch wenn der Wagen wieder kalt ist.

Vor kurzem war es so schlimm, dass die Motorkontrollampe an ging und der Wagen kein Gas mehr angenommen hat.

Das Auto war dann beim Umrüster, aber heute morgen (ca. 7°C) hatte ich wieder die Schwankungen (Motorkontrollampe ist nicht an). Anlage ist ne Prince, Fahrzeug siehe Signatur.

Habt Ihr ne Idee???

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß

Dominic

Ähnliche Themen
29 Antworten
Themenstarteram 9. November 2006 um 12:44

Merkwürdig ist halt, dass der Umrüster schon einige 330i umgerüstet hat (Einer war parallel zu meinem da), bei denen läuft es einwandfrei.

Die Zündkerzen haben wir schon getauscht, war sowieso fällig.

Mir wurde jetzt gesagt, dass der Fehlerspeicher Zündaussetzer im 1,2 und 6 Zylinder anzeigt. Daher tippen die jetzt auf die Zündspülen.

Ich hab halt nur keine Lust mal eben 3 Stück auf Verdacht wechseln zu lassen, kosten ja auch ne Kleinigkeit.

Gruß

Dominic

Zitat:

Original geschrieben von do27-1

45 Grad ? Find ich ja schon recht "fett".

Ich glaube auch nicht, dass es an der Umschalttemperatur liegt. Schließlich schreibt er ja:

Zitat:

Nach Umspringen auf Gas-Betrieb komm ich ca. 4 km später immer an eine Ampel.

Da müsste das Kühlwasser (und der Verdampfer) aber wirklich warm genug sein - halt: es sei denn, der Verdampfer ist vielleicht unrichtigerweise im "großen" Kühlkreislauf drin... Ich tippe eher auf's Gemisch im Leerlauf.

Themenstarteram 13. November 2006 um 11:36

Hallo zusammen,

also die Umschalttemperatur haben wir jetzt auf 50°C hoch gesetzt. Meinung des Umrüsters: Das hat damit nichts zu tun. Es hat auch nichts gebracht. Ich bin gestern gefahren, da ist mir der Motor beim Abbiegen abgesoffen als ich auf die Kupplung getreten hab. War nicht wirklich lustig.

Ich denke ich lass jetzt mal die Zündspulen vertauschen, mal schauen ob dann Fehlermeldungen an den anderen Zylindern auftauchen. Ich weiß sonst auch nicht mehr weiter.

Gruß

Dominic

also meiner sägt auch ein bischen ,hat aber mit dem umschalttemp nichts zu tun , habe schon getestet mit 25°C bis 50°C und das ergebnis war immer gleich , habe es bei 25°C gelassen , dann schalltet sie bei 0°C genau nach 800 metern schon um auf gas.

bei 50°C umschaltemp fahre ich genau 2,7Km bis es auf gas umstellt und das war mir zu lange

Ich denke das es vieleicht was mit falschluft zu tun hat , habe den fehler bei mir auch noch nicht behoben , aber ich kann damit auch leben.

Hallo

 

Dasselbe "Problem" hatte ich auch einmal.

 

Damals sagte man mir, daß es sich dabei um ein Softwareproblem seitens Tartarini handelte.

Es wurde eine neue Software aufgespielt und wenn ich

mich recht erinnere die Umschalttemperatur etwas erhöht.

 

Seitdem hatte ich nie wieder Probleme damit.

 

Gruß

Themenstarteram 16. November 2006 um 9:51

Hallo zusammen,

erstaml recht herzlichen Dank für die zahlreichen Hilfestellungen.

Ich hab gestern eine neue Software aufgespielt bekommen, wir testen jetzt ob es besser wird.

Seltsamerweise ist jetzt meine Leerlaufdrehzahl wesentlich höher, so bei ca. 1000 U/min.

Ich warte jetzt erstmal ab. Interessant war auch, dass der Umrüster immer mal zwischen Gas und Benzin umgeschaltet hat und dann der Motor auf Benzin das spinnen angefangen hat. Erklärung: Die Zündspulen auf 3 Zylindern wären nicht mehr ok. Wenn man nun auf Gas ist und auf Benzin umschaltet, dann übernimmt das Steuergerät den Fehler und auf einmal läuft er nur noch auf 3 Zylindern.

Wenn man das Auto wieder ausmacht ist der Fehler wieder weg.

Naja, ich waret jetzt mal bis es wieder kälter wird und dann sehen wir weiter.

Gruß

Dominic

Themenstarteram 5. Januar 2007 um 8:53

Hallo zusammen,

ich muss Euch Experten nochmal zu meinem Problem befragen. Mittlerweile sind ja ein paar Tage ins Land gezogen und ich hatte mich mit den Drehzahlschwankungen am Morgen arrangiert indem ich kurzzeitig auf Benzin umgeschaltet habe.

Nun war das Auto gestern beim Umrüster wegen TÜV, mit der Massgabe, dass dieser nochmal die Einspritzventile prüfen wollte. Sollte das auch keine Erkenntnis geben, wollte ich mich entscheiden ob ich auch gut Glück die Zündspulen tauschen lasse.

Nun komm ich gestern da hin und bekomme eine Rechnung in Höhe von 350 Euro, wiel man die Zündspulen getauscht hat. Ich meinte nur dass ich das so nicht wollte, der Umrüster meinte er hätte das so verstanden. Naja, jedenfalls soll das Auto nun perfekt laufen.

Heute morgen bin ich voller Vorfreude losgefahren, was passiert, Drehzahl schankt wieder, genauso wie vorher.

Was soll ich jetzt machen?? Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Gruß

Dominic

am 5. Januar 2007 um 8:56

na auf jeden Fall die Zündspulen wieder raus und Kohle zurück ...

Das wäre erst mal das erste

das tartariniproblem hatte ich auch und habe es wieder sobald ich die batterie abklemme.

bei mir kann das mit der drosselklappe zusammenhängen die sich selbstständig wieder anlernt (leerlaufsteller kann es auch sein).

im moment geht mir das auto gar nicht mehr aus und die drehzahl ist stabil.

Themenstarteram 5. Januar 2007 um 9:21

Also ausbauen der Zündspulen und Geld zurück werden die wohl nicht machen. Kommentar war heute morgen, laut Tester ist das Auto auch im warmen Zustand nicht richtig gelaufen. Ich bin jetzt bald 8000 km gefahren und warm lief die Karre immer perfekt. einzig das Umschalten von Benzin auf Gas ging heute morgen ohne dass man es merkte, das war vorher auch anders (leichtes Ruckeln).

Ich weiß nicht in wie fern ich jetzt das Geld zurück verlangen kann.

am 5. Januar 2007 um 9:26

Sorry ,...

hab mal eben nochmals den Beitrag überfliogen .

Habt ihr schon mal zu 100 % auf Falschluft kontrolliert?

Das gleiche Problem hatte ich nach der Umrüstung .Lag an Falschluft . Eine Einblasdüse war nicht zu 100 % verklebt .

 

Steffen

Themenstarteram 5. Januar 2007 um 9:41

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die verbauten Düsen überhaupt nicht mehr verklebt. Kann das sein? Mein Umrüster meinte nämlich, dass es mit Sicherheit nicht an den Düsen liegt, weil es die neueste Generation ist und die nicht mehr geklebt werden. Er hatte nämlich gedacht, dass sie eventuell verklebt sein könnten, hatte das aber dann wieder verworfen.

Du hast eine Mail....

Themenstarteram 5. Januar 2007 um 10:16

Zitat:

Original geschrieben von do27-1

Du hast eine Mail....

Nö :(

Jetzt PN

Deine Antwort
Ähnliche Themen