ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich bei einem alten Auto die Handwäsche?

Lohnt sich bei einem alten Auto die Handwäsche?

Themenstarteram 22. Juli 2012 um 22:48

Moin zusammen,

Mein Punto ist mittlerweile 11 Jahre alt und der Lack weist einige Kratzer auf.

Die Waschanlage ist mir mit 5 Euro pro Monat zu teuer und eigentlich soll ja die Handwäsche lackschonender sein.

Ist die Handwäsche nach einigen Monaten günstiger? Für die Anschaffung der Ausrüstung nach der 2-Eimer-Methode muss ich wohl erst ca. 50 Euro investieren (rechnet sich theoretisch erst nach 10 Monaten)

Und macht das für so einen alten Lack noch einen Unterschied, ob mit der Hand oder in der Waschanlage gewaschen wird? Ist ja nicht mehr viel da, was noch kaputt gemacht werden könnte.

Wie macht ihr das mit eurem alten Auto?

LG

schwukele

Beste Antwort im Thema

Ich stelle mir auch gerade die Frage: "Wozu das alles?" und bin geneigt, in den Keller zu gehen, die dort lagernden 400€ (verteilt auf diverse Kisten mit MFT/ Flaschen mit Reiniger und Polituren) zu fotografieren und bei Ebay zu verscherbeln.

Ich fahre einen 10 Jahre alten Opel Vectra C GTS V6, 83tkm, technisch top, Lack habe ich aufbereitet, jeder sagt mir, er steht da wie frisch aus dem Werk. Wert laut Liste ist 8.800€... realer Marktwert zur Zeit sind 2.000€, wobei keiner auf den Lack oder sonstige technische Details schaut. Es wird stur nach irgendwelchen Eckdaten bewertet und der gepflegte Zustand zählt nicht mehr.

Jetzt werden manche Leute sagen: "Ich pflege mein Fahrzeug für mich, damit ich mich dran erfreuen kann!" Tja, der Überzeugung war ich auch mal, wenn ich jetzt aber sehe, wie meine Mühen mit Füßen getreten werden, dann frage ich mich ernsthaft, ob ich nicht doch in den Keller wandern und das nächste Auto in die Waschanlage schieben soll.

Es macht mich auf jeden Fall schon sehr nachdenklich und traurig, dass gepflegte Gebrauchsgegenstände nichts mehr wert sind und man für irgendwelche 0815 Ranzkisten fast noch mehr Geld bekommt :(

PS: Ich weiß, der Fred ist schon älter, wollte aber keinen neuen erstellen ;)

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Wie ist dein Lackzustand?

Vielleicht ist erst einmal eine Politur nötig, dann glänzt der Lack um einiges mehr. Kleine Kratzer auspolieren. Mit der Hand ist das erstmal richtig Arbeit, ist aber machbar. Nach den Jahren, kann es schon den einen oder anderen Swirl von der Waschanlage geben.

MfG

Kannst du bei dir im Garten mit dem Schlauch waschen? In der SB Waschbox bräuchtest du ja auch nochmal etwa 2€ für die Benutzung des Hochdruckreinigers. Wenn der Lack nicht mehr gut aussieht, und du daran nichts mehr ändern willst, braucht man auch keine Waschausrüstung für 50 €. Ein Trockentuch, ein sparsames Schampoo, 2 günstige Eimer und einen Schwamm gibts auch für 30€. Würde sich also schneller amortisieren, wie gesagt, wenn du zu Hause waschen kannst.

Ich hab im Baumarkt auch schon ein Schampoo (Klaro Car Wasch & Wachs Autoschampoo, 1 l) für 1€ gesehen und ich muss sagen daran gibt es nichts auszusetzen. Das würde die Kosten nochmal drücken.

Themenstarteram 22. Juli 2012 um 23:13

Naja, dem Lack sieht man eben seine 11 Jahre an. Teerrückstände an den linken Türen, Stoßstange hinten hat ein paar Kratzer, genauso wie das Dach (wie da die Kratzer hinkommen ist mir ein Rätsel).

An sich ist der Lack aber noch ganz gut, es ist nicht ausgeblichen oder so.

Und stimmt, ich müsste in eine SB-Waschbox fahren. Da kostet eine Benutzung 50 Cent, also müsste ich bei jeder Wäsche 1 Euro dazurechnen + Shampoo.

Staubsaugen kann ich dort immerhin kostenlos.

11 Jahre , mein Zweitwagen ist 27 Jahre alt , der Lack wie neu und perfekt versiegelt , aber nicht neu lackiert und daher nur Handwäsche, was aber selten der fall ist , das der Hocker im Regen nicht gefahren wird , also Handwäsche lohnt immer :):)

ich glaube es ist wirklich auch eine Frage was du investieren willst. Sowohl an Zeit als auch an Geld.

Wenn dir 5 EUR im Monat für die WA schon zu viel ist, ist fraglich ob du mit einer "anständigen" Handwäsche glücklich wirst. Zum einen benötigst Du eine gewisse Anfangsinvestition, zum anderen ist die Handwäsche schon etwas mehr Arbeit als einmal kurz durch die Basiswäsche der WA.

Bisher scheinst Du ja auch kein "Autoputz-Junkie" gewesen zu sein. Sind die 5 EUR im Monat für die die einzige Motivation, oder was steckt dahinter ? Willst Du den Lack nur länger im aktuellen Zustand erhalten ? Denn wenn Du ihn verbessern willst, dann ist mehr als nur waschen angesagt. In Bezug auf Zeit und Geld.

Gruss

E

Mein 7er ist 20 Jahre alt, Lackzustand sehr gut. Ob sich der Aufwand aber für so nen alten Punto lohnt ist deine Sache...

Ob es sich lohnt, wenn man es an nackten Zahlen mal durchrechnet, ist die eine Seite. Wenn der TE aber bereit ist über eine Handwäsche nachzudenken, dann scheint ihm sein Italiener nicht völlig egal zu sein.

Es spricht auf jeden Fall nix dagegen. Wenn der Wagen verkauft werden soll (wann auch immer), würde ich auf jeden fall was am Lack machen, um den Wert zu steigern. Damit können sich diese Ausgaben um ein Vielfaches ammortisieren und man hat gleich eine Grundausstattung für den nächsten.

Der Teer geht mit Knete weg (11,-), bei Lupus gibts den Lupus Basic Wash Mitt für 7,-, Shampoo für die angesprochenen 1,- von Mr. Moe und ein Trockentuch (Lupus Super Plush 530 Trocknungstuch Microfasertuch 90x60cm für 9,95,-). Für die Felgen den grünen Aluteufel (6,95,-) gerade im Angebot (hab mir da grad mal 2 Flaschen bestellt, wenn dir nur die Hälfte kosten)!! Als Eimer nutze ich einfache Kunststoff-Scheuereimer, die so nicht mehr verwendet werden. Einfach sauber gemacht und gut ist. Die tun ihren Dienst genauso. Ansonsten findet man einen 10 Liter Eimer im Netz für 2,- das Stück.

Damit hat man so ziemlich alles, was den Lackzustand nicht weiter verschlimmert für 37,-. Das wäre das Geld, was man in ca 7 Monaten in die Waschanalge stopft. Hinzu kommt ja theoretisch noch der Sprit um dahin zu fahren und wieder nach Hause.

mfg

Wenn Dein Auto schon 11 Jahre in die WA fährt und Du einfach nur Geld sparen willst, dann kauf' Dir zwei Eimer (eh 1 € im Baumarkt) - bei Dir sollte einer auch reichen - , einen billigen Schwamm und ein altes Handtuch zum Abtrocknen - das kostet nur ein paar Euro und schlechter wie eine WA wird das Ergebnis auch nicht. Ab und zu kannst Du mit Spüli waschen, ansonsten einfach nur Wasser nehmen.

Es ist jedenfalls rausgeschmissenes Geld in teure Microfaser und Autoshampoo zu investieren, bevor Dein Auto nicht ein Komplettprogramm erhalten hat - Waschen, Kneten, PreCleaner, Polieren, Wachsen... Und das wird Dir sicher zu teuer sein.

Zitat:

Original geschrieben von bernharde

Wenn Dein Auto schon 11 Jahre in die WA fährt und Du einfach nur Geld sparen willst, dann kauf' Dir zwei Eimer (eh 1 € im Baumarkt) - bei Dir sollte einer auch reichen - , einen billigen Schwamm und ein altes Handtuch zum Abtrocknen - das kostet nur ein paar Euro und schlechter wie eine WA wird das Ergebnis auch nicht. Ab und zu kannst Du mit Spüli waschen, ansonsten einfach nur Wasser nehmen.

Es ist jedenfalls rausgeschmissenes Geld in teure Microfaser und Autoshampoo zu investieren, bevor Dein Auto nicht ein Komplettprogramm erhalten hat - Waschen, Kneten, PreCleaner, Polieren, Wachsen... Und das wird Dir sicher zu teuer sein.

Aber der TE würde sich wundern wie sein Wagen plötzlich da steht! :)

 

Habe einen 10 Jahre ,ok 9J/11M, alten Mondeo und der ,dachte ich, wäre gut in Schuss,aber nach einer Komplettbehandlung (s.o.) sah ich das extrem anders!:rolleyes:

War zwar Höllearbeit beim 1. mal aber wenn man einmal ne Linie drinne hat dann geht die folgende Pflege um so schneller und das Ergebnis ist einer Waschanlage Haushoch überlegen.

Kostet am Anfang ein bisschen Geld,aber wenn die Qualität stimmt (es muss nicht das teuerste sein) dann kommt man seeeehr lange mit allem aus und dann ist es auch nicht teurer als ein Waschanlagenbesuch ,die Arbeit mal ausgenommen.

Aber soll jeder so machen,wie er seinen Hintern hoch kriegt. ;)

mfg

Themenstarteram 23. Juli 2012 um 15:19

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich bin ja durchaus bereit, Geld in die Pflege zu investieren, aber die 5 Euro für die Waschanlage sind mir deshalb zu viel, weil das Auto danach immer noch dreckig ist.

Ich habe ein wenig Angst vor der Politur/Wachs. Ich hatte vor vielen Jahren mal Politur auf einem Auto eines Bekannten aufgetragen und danach war der Lack weiß und man bekam das Zeug kaum noch ab. Könnt ihr mir was gutes empfehlen? Und was taugen diese Kombiprodukte, die sowohl eine Politur als auch das Wachs beinhalten?

Die Wäsche eines ehemaligen Waschanlagenfahrzeugs lässt sich zwar mit 30€ machen, und die Wäsche eines gepflegten mit 50€, aber bevor wir dir was für die Lackaufbereitung empfehlen, solltest du dir darüber im klaren sein, das dafür Materialien im Wert von ca 120€ benötigt werden.

Und momentan hört sich das für mich nicht so an, als wenn du dafür so viel ausgeben willst.

Wegen den Arbeitsschritten und vorgehensweisen lies dir nochmal die FAQ durch. Deine Erfahrung mit dem schweren abwischen der Produkte sind auf falsche Verarbeitung zurückzuführen.

Andererseits ist die richtige Verarbeitung einer Politur per Hand nicht minder anstrengend, führt dafür aber zu einem guten Ergebnis. Rechne mal einen ganzen Tag für die Aktion.

Ich stelle mir auch gerade die Frage: "Wozu das alles?" und bin geneigt, in den Keller zu gehen, die dort lagernden 400€ (verteilt auf diverse Kisten mit MFT/ Flaschen mit Reiniger und Polituren) zu fotografieren und bei Ebay zu verscherbeln.

Ich fahre einen 10 Jahre alten Opel Vectra C GTS V6, 83tkm, technisch top, Lack habe ich aufbereitet, jeder sagt mir, er steht da wie frisch aus dem Werk. Wert laut Liste ist 8.800€... realer Marktwert zur Zeit sind 2.000€, wobei keiner auf den Lack oder sonstige technische Details schaut. Es wird stur nach irgendwelchen Eckdaten bewertet und der gepflegte Zustand zählt nicht mehr.

Jetzt werden manche Leute sagen: "Ich pflege mein Fahrzeug für mich, damit ich mich dran erfreuen kann!" Tja, der Überzeugung war ich auch mal, wenn ich jetzt aber sehe, wie meine Mühen mit Füßen getreten werden, dann frage ich mich ernsthaft, ob ich nicht doch in den Keller wandern und das nächste Auto in die Waschanlage schieben soll.

Es macht mich auf jeden Fall schon sehr nachdenklich und traurig, dass gepflegte Gebrauchsgegenstände nichts mehr wert sind und man für irgendwelche 0815 Ranzkisten fast noch mehr Geld bekommt :(

PS: Ich weiß, der Fred ist schon älter, wollte aber keinen neuen erstellen ;)

Mein Octavia ist 11 Jahre alt und hat über 260.000 km auf der Uhr. Und es gibt genau einen Grund, warum ich ihn dieses Wochenende wieder mit der Maschine aufbereite: weil es mir gefällt. Wer ernsthaft glaubt, dass er mit penibler Fahrzeugpflege den Wiederverkaufswert erhöhen könnte, der ist arg naiv. Man müsste schon auf einen ebensolchen Enthusiasten treffen wie man es selbst ist, damit dieser mehr Geld für einen swirlfreien Lack hinblättert. Bei einem Gebrauchtwagen wird in erster Linie der technische Zustand bewertet und weniger der optische.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Mein Octavia ist 11 Jahre alt und hat über 260.000 km auf der Uhr. Und es gibt genau einen Grund, warum ich ihn dieses Wochenende wieder mit der Maschine aufbereite: weil es mir gefällt. Wer ernsthaft glaubt, dass er mit penibler Fahrzeugpflege den Wiederverkaufswert erhöhen könnte, der ist arg naiv. Man müsste schon auf einen ebensolchen Enthusiasten treffen wie man es selbst ist, damit dieser mehr Geld für einen swirlfreien Lack hinblättert. Bei einem Gebrauchtwagen wird in erster Linie der technische Zustand bewertet und weniger der optische.

DAs man durch ein ( sehr ) gepflegtes Auto ( sehr ) viel mehr Geld bekommt beim Verkauf würde ich auch in Frage stellen. Meist schauen sich Käufer mehrere Wagen eines Typs an, bevor sie sich entscheiden. Dabei schauen sie meist nach

a) Baujahr

b) KM Stand

c) Scheckheft

ABER - nachdem sie sich 3 Wagen angeschaut haben ( meist sagt man ja "ich schaue noch mal weiter und melde mich dann noch mal" ), wird bei 3 vergleichbaren Wagen ( auch vom Preis ) wohl am ehesten der Wagen genommen, der am besten dasteht. Auch ist man geneigt tendenziell den Wagen zu nehmen, der am gepflegtesten aussieht, weil man hier auch annimmt, dass der Halter sich auch ansonsten entsprechend um den Wagen gekümmert hat. Und selbst wenn der vielleicht ein paar EUR teurer ist - der Eindruck macht schon was aus. Abhängig natürlich auch von der Preisklasse.

Bei einem 600 EUR Auto wird eh nicht viel erwartet. Gebe ich aber 10.000-20.000 für einen Gebrauchten aus, dann setze ich voraus, dass der auch gepflegt sein sollte.

Meine Meinung. Aber natürlich macht man es in erster Linie des Spasses wegen

Gruss

E

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich bei einem alten Auto die Handwäsche?