ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich äussere Aufbereitung bei einem 10 Jahre alten Auto, sieht es dann wieder wie neu aus?

Lohnt sich äussere Aufbereitung bei einem 10 Jahre alten Auto, sieht es dann wieder wie neu aus?

Themenstarteram 8. Juni 2016 um 17:16

Hallo,

mein BMW 325iA ist 10 Jahre alt, immer nur alle paar Monate Waschanlage, nur mal Kratzer selbst rauspoliert, keine Politur, kein Wachs (ausser Waschanlagenwachs, mache ich aber auch nicht mehr).

Denke, dass ich so für 300 Euro hier in der Nähe eine Aufbereitung bekommen kann. Sind ein paar Steinschläge, die Beulen an der Türkante gehen laut Lackierer nur durch Vollackierung der Tür raus.

Ist das Ergebnis spürbar? Sieht der Lack dann wieder aus wie neu oder sind das nur marginale Verbesserungen?

Das Auto steht noch gut da, ist halt nicht mehr neu.

Danke für Antworten, ja, die Suche hat mir nicht weitergeholfen.

ciao olderich

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

Ob sich das für dich lohnt weiss ich nicht aber ich will meinen Volvo c30 auch mal wieder

aufbereiten lassen da ich selber keine Lust dazu habe.

Man soll keine Wunder erwarten aber besser wird es allemale.

Seelze 01

Zitat:

nur mal Kratzer selbst rauspoliert, keine Politur,

:rolleyes::rolleyes:

 

Zitat:

Sind ein paar Steinschläge

Steinschläge lassen sich nicht rauspolieren. Sie lassen sich beheben, aber nicht mehr Politur.

Zitat:

die Beulen an der Türkante gehen laut Lackierer nur durch Vollackierung der Tür raus.

Beule (nach außen) oder Delle (nach innen) ? Dellen bei diesen der Lack unbeschädigt ist, lassen Sich meist Ziehen/drücken und erfordert keine Lackierung. - Natürlich jenachdem wie groß die "beule" ist.

 

Zitat:

Ist das Ergebnis spürbar?

Nein, wir machen das alle umsonnst und aus Spaß an der Freude über 10 Stunden an einem Fahrzeug Aufbereiten zu sein

 

Zitat:

ja, die Suche hat mir nicht weitergeholfen.

Anscheinend nicht, sonnst hättest Du hier Zahlreiche Aufbereitungsberichte gefunden und den Vorher-Nachher vergleich gesehen

Zitat:

Man soll keine Wunder erwarten aber besser wird es allemale.

:rolleyes:

 

Themenstarteram 8. Juni 2016 um 17:49

Hallo,

toller Beitrag, vielen Dank.

Bin nur leider nicht schlauer als vorher.

ciao olderich

Themenstarteram 8. Juni 2016 um 18:02

Zitat:

@Seelze 01 schrieb am 8. Juni 2016 um 17:39:09 Uhr:

Hallo,

Ob sich das für dich lohnt weiss ich nicht aber ich will meinen Volvo c30 auch mal wieder

aufbereiten lassen da ich selber keine Lust dazu habe.

Man soll keine Wunder erwarten aber besser wird es allemale.

Seelze 01

Hallo,

wenn ich noch die finanziellen Möglichkeiten hätte, die ich während meiner Beruftätigkeit hatte, würde ich die 300 Euro mal locker ausgeben. Als Rentner, dessen Geld noch eine Weile reichen soll, frage ich mich schon, ob ich für so eine olle Kiste noch 300 Euro für (eingebildete?) Schönheit ausgebe?

Die Auswirkungen der Lackkur müssten schon eine Weile anhalten, wegen 14 Tagen Glanz gebe ich keine 300 Euro aus.

Steinschläge, Dellen, spielen hier keine Rolle, das Auto hat keine nennenswerten Schäden, es geht nur um die Aufbereitung das Lacks. Ist hier ein Neuzustandähnliches Ergebnis möglich?

ciao olderich

Hallo Olderich,

ja es lohnt sich hier mal ganz schnell ein YT Video für dich:BMW aufbereitung

Zum einen kannst Du das selber machen,wenn erst mal eine Grundausstattung da ist und du am BMW etwas gelernt/Probiert hast lohnt sich das mit Sicherheit auch am SLK.

Ohne Fotos und den genauen Zustand deines Autos zu kennen ist das Glaskugel raten. Aufbereiter und Aufbereiter sind immer 2 verschiedenen paar Schuhe. Zum einen MUSS er damit Geld verdienen zum anderen gibt es nun mal riesen Qualitäts Unterschiede. Für 300€ eine nie Gepflegte 10 Jahre alte Kiste zu polieren ist für 300€ schon hart an der grenze. ich habe für meinen 8 Jahre nicht wirklich gepflegten r 171 schon locker 13h gebraucht um ihn von Waschstraßen Kratzern etc zu befreien. OK ich bin kein Profi aber wenn es einmal gemacht ist und man etwas Pflege und eine gute Versiegelung/wachs benutzt hält das locker 2-3 Jahre. Vorausgesetzt man fährt nicht gleich wieder durch die Waschstrasse:mad: Also Handwäsche,geht eh schneller als Kratzanlage und ist günstiger.

Also lies dich etwas in die FAQ hier ein und möbel den 3er einfach mal auf.

Gruß aus Essen

Themenstarteram 8. Juni 2016 um 18:57

Hallo,

wenn ich an eigenes Handanlegen denke, schwitze ich jetzt schon. Danke für den Tipp, vielleicht bessert sich ja mal das Wetter hier im Südwesten und ich kann ein bisschen wachsen oder polieren.

Habe ich natürlich früher auch sehr gerne selbst gemacht, aber nach und nach die Lust dazu verloren.

ciao olderich

Ohne dir jetzt nahe treten zu wollen, aber für 300€ kannst du keinen Neuwagenlook erwarten. Du schreibst ja selber das dein Lack nun nicht unbedingt die beste Pflege erfahren hat. Da dauert eine Aufbereitung mit nahezu 100% Defektkorektur gerne mal 20-30 Stunden. Da kannst du dir ja selber ausrechnen das keiner für einen Stundenlohn von 10-15€ inklusive Material arbeitet. Für deinen Anspruch musst du entweder selber Hand anlegen, da reicht dein Budget von 300€ für den Einstieg aus. Ansonsten Rechner eher mit Kosten von 600€ +, wenn du ein gutes langanhaltendes Ergebniss haben möchtest. Wobei das dann auch wieder stark abhängig davon ist, wie du dein Auto danach dann wieder Pflegst. Da sollte man die Waschstrasse meiden und eine schonende Handwäsche machen (z.B. 2 Eimer oder Rinseless).

Mit Sicherheit sieht der Wagen nach einer richtigen Lackaufbereitung wesentlich besser aus.

Nur was bringt das ?

Es nützt nur etwas wenn man ab sofort die Lackpflege anpasst. Wird der Wagen genauso behandelt wie zuvor, wird sich der Zustand wieder schnell verschlechtern.

Man muß nicht jedes Wochenende polieren und wachsen, aber regelmäßig waschen und ab und zu Lackpflege betreiben.

Bist Du bereit etwas zu ändern ? Sonst ist das Geld evtl. unnütz ausgegeben.

Er wird danach deutlich besser aussehen als vorher. Ich habe gestern selbst einen 12 Jahre alten Wagen in schwarz vom Aufbereiter abgeholt, der NIE gepflegt wurde. Entsprechend gruselig sieht der Lack aus. Solche harten Fälle bedürfen einer besonders intensiven Widmung, was mit 300€ eher unwahrscheinlich ist. Nichts desto trotz wird auch eine "normale" Aufbereitung einen deutlichen Unterschied machen. Was du möchtest, musst du abwägen.

Beides macht sich bei einem eventuellen Verkauf später natürlich positiv bemerkbar.

Meiner ist auch 11 Jahre alt und mein Aufbereiter sagte mir nach der Politur, dass das etwa ein halbes Jahr hält, bei handwäsche länger. Da ich meine Wochenenden anders verbringen möchte rechne ich also mit einem halben Jahr. Was ich mich frage ist wie sich das langfristig auswirkt weil jede Politur einen Hauch des Lackes abträgt. In unserer Nachbarschaft steht eine mind. 10 Jahre alte E klasse als laternenparker und die sieht aus wie neu. Frage mich wie der Besitzer das hinkriegt.

Zitat:

Was ich mich frage ist wie sich das langfristig auswirkt weil jede Politur einen Hauch des Lackes abträgt.

Aber eben nur einen Hauch,einlesen im Autopflegebereich hier bei MT schafft Klarheit:cool:

Zitat:

In unserer Nachbarschaft steht eine mind. 10 Jahre alte E klasse als laternenparker und die sieht aus wie neu. Frage mich wie der Besitzer das hinkriegt.

Auch nicht wirklich ein Hexenwerk,alles eine Frage der Pflege Waschanlage oder nicht etc.

Man kann den Lack eines Autos Jahrzehnte polieren und pflegen, das schleift ihn nicht ab.

Wir schleifen unsere Zähne doch auch täglich, davon bleiben sie sauber und schön.

Zahnpasta ist sogar gröber als Autopolitur. Jedes Mittel ist dem Zweck angepasst.

Nur wenn man etwas grob falsch macht, geht es schief.

Den Lack nur alle 10 Jahre polieren, oder die Zähne nur alle 10 Jahre putzen...............

Nach 10 Jahren 1x putzen erreicht keinen Neuzustand auf Dauer. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, oder Lackierer.

Naja, wenn wir schon den Vergleich bemühen, sollte man schon dazu sagen, dass man sehr wohl jedes Mal was runterschleift von den Zähnen. Wer zu viel putzt, kann sich somit seine Zähne auch kaputt machen ;)

Für 300€ bekommst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit lediglich eine Augenwischerei die nur kurz anhält.

Nach ein paar Wäschen sieht alles wieder aus wie vorher weil die Silikone abgewaschen sind.

Wenn Du ein wirkliches Interesse an diesem Thema haben solltest,

was ich jedoch eher bezweifeln möchte,

so gäbe es hier und auch sonst im www mehr als genug zu diesem Thema zu lesen.

Sofern man sich also die Mühe macht und etwas liesst, wird man sehr schnell die gleiche Auffassung bekommen wie ich sie habe.

Weiter ist Fahrzeugpflege nichts, was man alle 10 Jahre mal sporadisch macht, sondern ein dauerhaftes Ding, was aber zur Folge hat, dass die Erhaltung eines gepflegten Lacks weniger Zeit und Mühe macht, als die Aufbereitung einer verhunzten Karre.

Nochmal zu den Kosten:

Sofern Du Dich mal damit befassen würdest, was GUTE Polituren und das gesamte Equipment, welches benötigt wird, kosten, sollte auch Dir blitzartig klar werden, dass man für 300 € nicht ganz so viel erwarten kann.

Sowas taugt allenfalls für den Verkauf einer verhunzten Rübe.

Wenn man Rentner ist,

somit nicht ganz so viel Geld, aber Zeit zur Verfügung hat,

liegt das "Selber machen" wohl als die beste Variante auf der Hand.

Wie man sowas macht, was man dafür wirklich benötigt, was zwar nett, aber eigentl. überflüssig ist - all das kann man hier nachlesen.

Meine Frau fährt einen Corsa D der demnächst 10 Jahre alt wird,

der sieh nach dem Waschen aus wie ein Neuwagen.

Warum? Er wird regelmässig gepflegt und zwar von mir selber, einen Aufbereiter lasse ich da nicht dran!

Unser Peugeot 309, der in 6 Monaten 30 Jahre alt wird weist das gleiche Phänomen auf.

Unser Volvo V70 ist bereits 14 Jahre alt, für ihn gilt das Gleiche!

Du siehst, man kann es schaffen, man muss es nur wollen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich äussere Aufbereitung bei einem 10 Jahre alten Auto, sieht es dann wieder wie neu aus?