ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. LKW's leiser machen

LKW's leiser machen

Themenstarteram 11. März 2016 um 20:25

Hallo,

ich wohne ca. 500 Meter von einer von LKW's stark befahrenen Autobahn entfernt. Leider gibt es dort keine Schallschutzwand und so hört man Tag und Nacht, 6 Tage die Woche Autobahnlärm. Von PKW's hört man fast gar nichts, auch wenn es dort keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Den meisten Lärm machen wirklich die Lastkraftwagen die mit ihren 80 Km/h dahin tuckern.

Während man bei PKW's Jahr für Jahr jedes kleine Detail ausschöpft um das Fahrzeug aerodynamischer und somit windschnittiger zu machen, haben sich LKW's in den letzten 30 Jahren doch optisch kaum verändert.

 

Meine Vorschläge wären:

- Führerhaus und Auflieger auf eine Höhe bringen

- Führerhaus mehr abrunden

- Elastische Gummifolie zwischen Führerhaus und Auflieger

- Unterboden von Zugfahrzeug und Auflieger durch Unterbodenverkleidung glatt machen

Das kostet doch alles kein Geld. Wieso machen das die Hersteller also nicht, wenn es doch die Aerodynamik verbessert?

Beste Antwort im Thema

Das was Du hörst sind die Abrollgeräusche von den Reifen. Die bekommst Du auch mit Aerodynamik nicht weg.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

zu 1. Nicht alle LKWs und Ladungen haben die selben Maße

zu 2. Weniger Platz für Fahrer/Beifahrer im Fahrerhaus

zu 3. technisch nicht möglich , dann könnte man ja nicht mehr lenken .

zu 4. hast du ein LKW bzw Auflieger/ Anhänger mal von unten gesehn?

Das was Du hörst sind die Abrollgeräusche von den Reifen. Die bekommst Du auch mit Aerodynamik nicht weg.

Dem ersten und zweiten Punkt würde ich so zustimmen. Allerdings wäre das mit der Folie ja durchaus machbar. Also praktisch eine Folie/Plane die aufgewickelt ist und so auch bei kurvenfahrten nicht reist, sondern sich abrollt und sich bei geradeausfahrt wieder aufrollt. Allerdings glaube ich kaum, dass das was bringt. Meistens ist der Spalt zwischen spoiler am fahrerhaus und auflieger ja so klein, dass man den spoiler erst wegklappen muss um zu den Druckluftschläuchen zu kommen. Ob da dann eine Folie zwischen den vielleicht 20 cm ist oder nicht macht akustisch wahrscheinlich nicht soviel aus.

Den Unterboden eines aufliegers besser zu verkleiden würde vermutlich schon einiges mehr bringen. Teilweise sind die ja unten (bis auf dem Unterfahrschutz) komplett offen. Es gibt ja bereits auflieger mit besonders geringem Windwiderstand, (durch eben solche Maßnahmen) aber scheinbar ist das ökonomisch betrachtet wohl wenig interessant, sonst würde man wohl mehr davon sehen. (theoretisch bedeutet weniger Luftwiderstand ja auch weniger Akustik wenn ich mich nicht irre)

Zitat:

@ephox schrieb am 11. März 2016 um 20:25:13 Uhr:

Meine Vorschläge wären:

- Führerhaus und Auflieger auf eine Höhe bringen

- Führerhaus mehr abrunden

- Elastische Gummifolie zwischen Führerhaus und Auflieger

- Unterboden von Zugfahrzeug und Auflieger durch Unterbodenverkleidung glatt machen

Das kostet doch alles kein Geld.

Wie du auf die Idee kommst, daß sich diese Maßnahmen alle kostenlos realisieren lassen, kannst du uns sicherlich erklären.

Und bei den Reifen da gilt immer noch geiz ist geil es werden auf den Antriebsachsen zu 90% runderneuerte reifen aufgezogen

,die profilmässig nicht die leisesten sind

am 11. März 2016 um 22:34

Die Hersteller zerbrechen sich die Köpfe, an den Kisten jedes Gramm Gewicht einzusparen, weil viele Kunden / Spediteure neben dem Preis nach dem Leergewicht kaufen und dann kommt einer mit solchem Quatsch um die Ecke.

Zum Thema kost ja nix... ein Spediteur für den ich gefahren bin hat damals 2 fast identische Volvo FH gekauft... eine der SZM hatte z.B. keine Tankverkleidungen, die hat er dann noch dazugekauft und angebaut... das waren mal eben gute 1.000,- EUR... hier ein Bild von einer der SZM mit einem Kundentrailer

Verkleidungen sich schweineteuer und mit jedem Teil steigt das Risiko, dass man damit irgendwo hängen bleibt und das Plastegelumpe in teuren Schrott zerlegt... bei unseren Schwedenfahrern, waren abgefahrene, zerdengelte Reserveradmulden am Auflieger an der Tagesordnung.

PS: ...so gut die Volvo FH 12 und FH 13 mit der leicht geneigten schrägen Front aussehen... für die Platzverhältnisse in der Kabine ists eine Katastrophe... mit der Folge, dass die Autos meiner Meinung nach nicht für den Zweifahrerbetrieb taugen. Beim aktuellen Volvo wurde das augenscheinlich auch geändert.

Und meistens werden auch schon geräuschoptimierte Reifen eingesetzt, weil sonst die de-minimis-Förderung zumindest dafür wegfällt. Das Gewicht und die Dimensionen drücken halt auf die Fahrbahn, das lässt sich nicht vermeiden und auf der Bahn ist nunmal das Rollgeräusch das lauteste.

Verkleidungen bringen imho nur ein bisschen Spritersparniss, die aber bei der ersten Beschädigung zum Teufel ist. Und da die Kalkulationen heutzutage eh alle auf Kante genähnt sind, denken wohl die meisten noch nicht mal drüber nach. Das ist was für den Showroom oder irgendeine Fernsehsendung, um irgendwelche Innovationen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

mfg

am 12. März 2016 um 4:58

Wende dich doch mit diesem Anliegen einfach an das zuständige Ministerium, mit der Bitte, dort eine Schallschutzwand zu errichten. Aber nicht den grandiosen Zusatz vergessen "das kostet doch alles kein Geld"! ;-)

...mußte etwas über die angesprochene auf- bzw. abrollbare ( Gummi- ) Folie zwischen Fahrerhaus und Auflieger schmunzeln... Wie sollte das denn zu praktizieren sein ??? Mehrere Tausend Bewegungen am Tag... jedes Einlenken oder Einnicken der Kabine ist eine Bewegung !!! Noch dazu wäre diese 24 Stunden / 365 Tage dem UV-Licht und der Witterung ausgesetzt. Schau Dir mal Windkanalvideos von Lkw's an, das ist alles schon bis ins letzte optimiert ! Da sitzen keine Anfänger in den Entwicklungsabteilungen !

Wenn ein, zwei mal am Tag der Auflieger getauscht werden muß fängt man als Fahrer nach dem umsatteln noch an den Lärmschutz zu installieren.......

Verkleidungen und Spoiler kosten nicht wenig... teilweise mehr wie ein oller Pkw mit noch 1 1/2 Jahren Tüv. Jedes zusätzlich angebaute Teil geht von der Nutzlast ab !

Was da zu hören ist sind die Abrollgeräusche der Reifen. Vielleicht an richtigen Steigungen noch etwas Gebrumme vom Motor...

P.S. Frage bei Gelegenheit mal einen Kraftfahrer wie es sich direkt neben der Leitplanke schläft wenn er dank Digitacho genau dort stehen bleiben muss...

P.P.S. Wer war denn zuerst dort, die Autobahn oder Du ?

Der Fredstarter könnte ja sein Schlafzimmer mit Dispersions-Schallschutz-Farbe ausmalen,

dann hat er endlich Ruh :D:D

am 12. März 2016 um 9:00

Zitat:

@scania-manni schrieb am 12. März 2016 um 07:28:28 Uhr:

...

P.S. Frage bei Gelegenheit mal einen Kraftfahrer wie es sich direkt neben der Leitplanke schläft wenn er dank Digitacho genau dort stehen bleiben muss...

...

...und die Kühlerfahrer, die Euch allen euren Scheißdreck in die Supermarktregale karren und mitm laufenden Diesel-Kühlaggregat 50cm neben ihrem "Bett" schlafen müssen.

http://up.picr.de/14891290fk.jpg

http://up.picr.de/14891922gc.jpg

ich habe die gleichen vorraussetzungen wie der themenstarter

aaber mich stört das bei weitem nicht so

außer die leeren autotransporter,bei denen bei jeder querfuge ect die lauframpen scheppern

da sind bestimmte motorrad bzw pkw fhrz schlimmer

weil sie ja alle ihren getunten auspuff zu gehör bringen müssen

am 12. März 2016 um 14:31

Der Te könnte auch weniger konsumieren dann wäre die Autobahn ein ganz klein wenig leerer.

Die meisten Geräusche verursachen Reifen und der Antriebsstrang, hier könnte der Gesetzgeber mit Pflüsterasphalt für erhebliche Verbesserungen sorgen.

Abeer bedenke bitte der Flüster asphalt kostet ja fast kein Geld und hält nur Halbsolange wie normaler.

Deine Antwort
Ähnliche Themen