ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. lkw rangieren

lkw rangieren

Themenstarteram 13. Mai 2009 um 14:04

hallo hatte heute das erste mal das vergnügen mit einem gliederzug rückwärts fahren zu dürfen. könnt ihr mir irgendwelche tips geben wie ich das ding grade halten und auch wieder grade kriege? :(

Ähnliche Themen
38 Antworten

Die Kunst besteht darin, nicht zuviel zu lenken. Denke an die Reaktionszeit.

 

Das Fahrzeug bewegt sich gerade nach hinten, wenn die Flucht zwischen Zugfahrzeug und Anhänger stimmt. Geht diese verloren, musst Du gegenlenken. Wenn Du sparsam einlenkst, tust Du Dir einen Gefallen. Das Fahrzeug braucht zwar etwas, bis es reagiert, aber Du hast es einfacher, das Gespann wieder in eine Linie zu bringen ohne groß Korrekturlenken vornehmen zu müssen.

Es gibt jetzt zwei Methoden: Entweder Du schaust zu, wie die Trailerecke hinterm Fahrzeug verschwindet oder Du schaust, wie die Trailerecke hinter dem Zugfahrzeug erscheint. Ich mag einen Mix daraus. Zuerst schaue ich, wie die Trailerecke verschwindet, um zu sehen, wie schnell die Ecke hinter dem Fahrzeug verschwindet.

Entsprechend der Geschwindigkeit lenke ich schon vorher wieder gegen, so dass sich der Hänger hinter dem Zugfahrzeug wieder fängt. Dann schaue ich auf die andere Seite und schaue, wieviel ich noch gegenlenken muss.

Mit der Zeit wirst Du sehen, dass Du mit nur geringen Lenkbewegungen das Gespann unproblematisch über lange Distanzen zurück fahren kannst.

Rechne stets damit, dass jemand hinter Deinem Fahrzeug verschwinden könnte. Schickt ein Prüfer Dir eine Person hinters Fahrzeug und Du stehst nicht augenblicklich auf der Bremse, darfst Du einen neuen Prüfungstermin vereinbaren.

Ich hab zu Anfang auch Probleme gehabt, wo ich hinlenken soll. Ich kam immer durcheinander. Das Geheimnis liegt auch in der Geschwindigkeit. Langsam fahren (schneller wirds durch Üben) und schnell wenig lenken. Wohin lenken? Immer dahin, wo die vordere Anhängerecke auftaucht! Kommt die Ecke des Aufbaus rechts in den Spiegel, dann rechts lenken. Schnell 1/4 Drehung, nur kurz halten und schnell wieder gerade.

Kann man schwer erklären, muss man üben. Wenn Du einmal kapiert hast, wohin Du lenken musst, damit der Anhänger das macht was du willst, dann ist das die halbe Miete!

Üben mussten wir alle mal :D

Ich kann dazu nur folgendes sagen:

 

-Nicht zuviel lenken

 

-Schau das Du den Zug immer möglichst parallel zum anzufahrenden Objekt stellen kannst.

 

-Jede Kombinations ist anders. Kein LKW ist gleich wieder andere. Im Groben sind alle gleich aber die kleinen feinen Unterschiede machen es aus. Wieviel Überhang, Radstand LKW, Radstand Anhänger, Deichsellänge, leer oder geladen. Das Prinzip ist gleich aber beim einen ist es früher ein wenig mehr als beim anderen. Übungssache!

 

-Schau Dir den Zug an und studiere die Kombination und studiere diese. Je länger der Überhang am LKW desto weniger lenken ist nötiger. Je länger die Deichsel desto eher ist Gegenlenken angesagt weil sie für die Verschiebung länger hat. Je kürzer der Radstand am Anhänger desto "giftiger" reagiert er. Aus all diesen Erkenntnissen kannst Du Dir so grob zusammenschustern wie was wo. Ich muss dann eher früher und länger oder eher weniger dafür kürzer lenken. Hilft sicherlich wenn Du immer andere Kombinationen hast.

 

-Es gibt Leute die steuern permanent links/rechts. Der Anhänger fährt dann schlangenlinie..... Ich mag dieses System nicht. Hätte er bei der Armee gelernt.... (kann ja nix schlaues sein ^^)

 

-Wenn Du viel Überhang hast kannst Du beim Rangieren etwas nachhelfen indem Du am Schluss noch stark abdrehst und die Deichsel richtig stellst.

 

-Ich hab auch schon, je nach dem wie man mit dem Zug das steht, den Anähnger zuweit gestellt und dann dem Auto immer permanent ein wenig zuviel gelenkt sodass der ehemals krumme Zug anschliessend gerade da stand. Aber das würde ich erst machen wenn das Rückwärtsfahren einigermassen klappt.

 

-Nicht hektisch Lenken dann steuerst Du sicher immer falsch ;)

 

-Immer dorthin lenken wo der Anhänger hin soll

 

Ich habe sauschwierige Kombination. Ein Fahrzeug ohne Überhang, extrem lange Deichsel und der Anhänger hat einen sehr kurzen Radstand. Wenn man mit dem rückwärts fährt und man denkt es sei Zeit ihn zurückzuholen bist Du schon viel zu spät. Bis der die Deichsel herumgedreht hat braucht es Zeit und Weg. Ich kann auch nicht noch am Schluss kurz noch rumlenken weil ohne Überhang bewegt sich die Deichsel nicht viel.... Aber mit Übung kriegst Du den Zeitpunkt bzw. das Gefühl für den richtigen Zeitpunkt raus. Ganz sicher!

 

Wenn Du weisst ich muss früh genug lenken und Du denkst es sei gleich mal soweit zum Lenken dann tu es sofort so findest Du heraus ob Dein Gefühl stimmt. Wenn er dann perfekt passt weisst Du ich muss etwas früher als mein Gefühl es sagt lenken. Warst Du zu früh dann weisst Du das dein Gefühl stimmt.

 

Tönt alles kompliziert ist es überhaupt nicht!

So ich meld mich auch mal wieder:cool: hatte diese Woche Prüfungstress und die davor auch;)

 

Zuerst einmal ,wenn du z.B irgendwo rückwärts rein willst den Warnblinker reinhauen aussteigen und sich die Lage angucken.. was einen erwartet. Viele machen das acuh schon während sie fahren bzw. wenn sie kurz davor sind, mit einem geschulten Auge erkennt man die Gefahrensituationen schnelll...

Beim Tandem in die entgegengesetzte richtung richtung wo du hinwilltst also wenn du nach links möchtest, schlagst du rechts ein ,bis der Anhänger den optimalen Winkel hat und dann gehst du mít dem Lenkrad nach. Hektische Lenkradbewegungen solltest du wenn du noch nicht soviel Übung hast rauslassen.. wenn du z.b mit einem Tandem etwas schneller rückwärts fährst dann lenke ganz sachte den Anhänger wieder in eine Linie, bei hektischen Bwegungen haut es dir den Anhänger nach links oder rechts und dass kann bös ausgehen. Sonst beim rückwärtsfahrern (geradeaus) dem Anhänger folgen... dann klappt das... aber eines der wichtigsten Punkte ist dass du deine Umgebung kennen musst und die Gefahrenbereiche erkennen musst (Hausdächer, Balkone ,Bäume, Laternen. aber auch Kinder Autos Roller)

Gruß

Domi

Öööhmm.... ich glaub er hat aber nen Drehschemel....:D

Zitat:

Original geschrieben von fire-fighter

Öööhmm.... ich glaub er hat aber nen Drehschemel....:D

ich weiss:)

Bezüglich Stellung Anhänger wollte ich noch folgendes sagen:

 

Die einen nehmen die Pos.-lampen zu Hilfe die anderen schauen auf die Plane/Blache und eruieren dadurch wie schräg der Anhänger steht. Kommt halt darauf an was Du für ein Anhänger hast manchmal geht das mit der Plane/Blache nicht dann musst Du halt die seitliche Aussenkante vom Anhänger nehmen. Wenn Du die Pos.-lampen oder Bordwand vom Anhänger als Anhaltspunkt nimmst musst Du erst erüben wann wieviel und wo ist. Ich persönlich nehme die Anhängerlängskante/Plane/Blache und nicht die Pos.-lampe. Ich schau schon auf die Lampen aber erst wenn dann viel lenken angesagt ist. 

 

Mit dem Gliederzug (Deichsel) nie vorallem an Gefälle/Steigungen zu viel einschlagen und dann/oder stark bremsen. Dann hast Du den Anhänger zur Seite gelegt. Weil sich die Stand-/Auflagefläche verändert. Zum vorstellen:

 

Wenn der Anhänger gerade steht, hast Du vier gleichmässige Auflagepunkte schön verteilt (jeweils die Räder = Auflagepunkte). Wenn Du z.B. die Deichsel 90° eingeschlägst, hast Du nur noch zwei Punkte (die hinteren Räder). Die vorderen Räder sind dann parallel zur Anhängermitte und können so kein Gewicht aufnehmen, die Auflagefläche fehlt. Der Anhänger könnte vorne locker umgekippt werden, hinten nicht...

 

Beim Auflieger ist es ein wenig anders. Der hat nahezu immer die gleiche Auflagefläche weil sich keine bzw. nur kleine Veränderungen ergeben. Ob der LKW 90° oder parallel zum Auflieger steht macht nahezu keinen Unterschied. Die Auflagefläche auf der Sattelplatte ist gleich und der LKW kommt damit sicherlich klar.

 

Desweiteren ist im Winter ein wenig Vorsicht geboten, weil die Deichsel den LKW überholen könnte. Früher gabs dann die Streckbremse, damit wurde nur der Anhänger alleine gebremst. Die LKW Bremsen blieben lose, somit konnte man den Anhänger wieder "geradestrecken". Ist aber verboten weil gewisse LKW-Fahrer nur noch mit der Streckbremse gebremst haben.

Zitat:

Original geschrieben von peach82

Bezüglich Stellung Anhänger wollte ich noch folgendes sagen:

Die einen nehmen die Pos.-lampen zu Hilfe die anderen schauen auf die Plane/Blache und eruieren dadurch wie schräg der Anhänger steht. Kommt halt darauf an was Du für ein Anhänger hast manchmal geht das mit der Plane/Blache nicht dann musst Du halt die seitliche Aussenkante vom Anhänger nehmen. Wenn Du die Pos.-lampen oder Bordwand vom Anhänger als Anhaltspunkt nimmst musst Du erst erüben wann wieviel und wo ist. Ich persönlich nehme die Anhängerlängskante/Plane/Blache und nicht die Pos.-lampe. Ich schau schon auf die Lampen aber erst wenn dann viel lenken angesagt ist. 

Mit dem Gliederzug (Deichsel) nie vorallem an Gefälle/Steigungen zu viel einschlagen und dann/oder stark bremsen. Dann hast Du den Anhänger zur Seite gelegt. Weil sich die Stand-/Auflagefläche verändert. Zum vorstellen:

Wenn der Anhänger gerade steht, hast Du vier gleichmässige Auflagepunkte schön verteilt (jeweils die Räder = Auflagepunkte). Wenn Du z.B. die Deichsel 90° eingeschlägst, hast Du nur noch zwei Punkte (die hinteren Räder). Die vorderen Räder sind dann parallel zur Anhängermitte und können so kein Gewicht aufnehmen, die Auflagefläche fehlt. Der Anhänger könnte vorne locker umgekippt werden, hinten nicht...

Beim Auflieger ist es ein wenig anders. Der hat nahezu immer die gleiche Auflagefläche weil sich keine bzw. nur kleine Veränderungen ergeben. Ob der LKW 90° oder parallel zum Auflieger steht macht nahezu keinen Unterschied. Die Auflagefläche auf der Sattelplatte ist gleich und der LKW kommt damit sicherlich klar.

Desweiteren ist im Winter ein wenig Vorsicht geboten, weil die Deichsel den LKW überholen könnte. Früher gabs dann die Streckbremse, damit wurde nur der Anhänger alleine gebremst. Die LKW Bremsen blieben lose, somit konnte man den Anhänger wieder "geradestrecken". Ist aber verboten weil gewisse LKW-Fahrer nur noch mit der Streckbremse gebremst haben.

Die Streckbremse ist in Deutschland verboten.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Die Streckbremse ist in Deutschland verboten.

Junge widersprich mir nicht *gg*

Zitat:

Original geschrieben von Wob_80

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Die Streckbremse ist in Deutschland verboten.

Junge widersprich mir nicht *gg*

Hast Du Auflieger oder Anhänger?

Scaniachris es geht in diesem Thread um Anhänger ;)

Zitat:

Original geschrieben von Wob_80

Scaniachris es geht in diesem Thread um Anhänger ;)

Hab' eben mal im Fundus nachgesehen. Bei Scania kann man einen Anhänger-/Aufliegerbremsschalter bestellen.

Dann kanns auch nicht verboten sein

Deine Antwort
Ähnliche Themen