ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. LKW Bremssysteme

LKW Bremssysteme

Themenstarteram 22. Juli 2008 um 3:58

Könnt ihr mir bitte einen Überblick über die ganzen Bremsen verschaffen? Es gibt so viele Bremsen von der normalen Betriebsbremse, Steckbremse, Motorstaubremse, Wirbelbremse bis zu der sogenannten "dritten Bremse" des Anhängers...usw.

Das hört sich alles so kompliziert an. Ist es für einen Anfänger schwierig sich da zurechtzufinden oder ist es so leicht wie das kleine Einmaleins?

Mfg

Beste Antwort im Thema

Zuerstmal gibt es drei Bremsen die ein Fahrzeug über 9t nach StVZO (§41) haben muß

-Betriebsbremse

-Feststellbremse

-Dauerbremse

Die Betriebsbremse ist die ganz normale Bremse die auf dem Bremspedal liegt. Ob jetzt hydraulisch, pneumatisch, elektronisch oder über Seile betätigt ist erstmal egal.

Die Feststellbremse ist die Handbremse. Hält das Fahrzeug mechanisch am Berg. Bei LKW's sind wir da schon bei Federspeichern.

Bei den Dauerbremsen gibt's Motorbremse und Retarder. Die müssen das vollbeladene Fahrzeug nach der StVZO auf einem 6km langem 7%-Gefälle bei 30km/h halten.

Bei der Motorbremse gibt's verschiedene Möglichkeiten die Bremsleistung zu verstärken.

Auspuffklappenbremse: mittels einer Klappe verkleinert man den Auspuffdurchmesser =>höherer Abgasgegendruck => höhere Bremsleistung

Konstantdrossel, Nockenwellenverstellung: gezieltes öffnen der Auslassventile am Ende des Verdichtungstakts. entweder über das "normale" Auslaßventil und ein andere Nockenwelle (Volvo VEB, MAN EVBec) oder über ein zusäztliches Auslassventil (Konstantdrossel)

Beim Retarder wird mittels Flüssigkeit (normalerweise Öl, selten Wasser) mittel hydrodynamik/Verwirbelung gebremst. Im Prinzip wie beim Drehmomentwandler einer Automatik.

In selten sind in europäischen LKW's Wirbelstrombremsen; sprich Bremskraft über Induktion (Telma). Dazu einfach den User Rudiger fragen, der kann dir sowas verkaufen.

 

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von -LKW-

Was genau ist die hydraulische Bremsanlage? Wozu dient sie?

Mfg

Scheinbar ein System zur Wandlung von Kinetischer Energie in Wärme.

Beweisen kann ich das allerdings nicht.

MfG, Pete

Die reine Hydrolic Bremsanlage findest du in PKW's.

Bei Benzinmotoren wird das vacum fur den Bremskraftverstarker an der Ansaugspinne abgenommen.

Bei einem Dieselmotor musst du eine Vacumpumpe benutzen fur die Bremskraftverstarkung.

Dann gibt es noch bei den "kleineren" LKW's +/- 7,5 tonns Luft uber Oil, da wird Druckluft benutzt als Booster fur die Bremszylinder.

Die alten LP 813er hatten Luft uber Oil.

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von -LKW-

Zitat:

Original geschrieben von trailerman

Sag´ mal:

Könnte es sein, dass Du noch im Vor-Fahrerlaubnis-B-Alter bist?

gruß f

Wie kommst du denn darauf? :mad:

Weil (Sorry wenn ich das jetzt so sag) du überhaupt keine Ahnung hast, nicht mal von dem was man in der Fahrschule eigentlich lernen sollte. :D

Eine Hydraulische Bremsanlage ist eine Normale Bremsanlage wie sie jedes Auto hat. Als Hydraulikflüssigkeit wird hier Bremsflüssigkeit verwendt. Am Bremspedal hast du einen Zylinder und an den Bremsen einen Kolben. Mit dem Bremspedal drückst du gegen einen Kolben im Bremszylinder (Hauptbremszylinder) Die Hydraulikflüssigkeit wird verdrängt und über die Leitungen in die Bremssättel oder Radbremszylinder gedrückt. Dort fährt dann ein Kolben aus und drückt den Belag auf die Scheibe/Bremstrommel.

Im PKW hast du noch eine Unterdruckverstärkung. Sonst müstet du reintreten wie ein Ochse um das Auto zum Stehen zu bekommen. In vielen 7,5 Tonnern gibt es eine Druckluftunterstützte Hydraulische Bremsanlage. Funktioniert so ähnlich nur das dort das Fußbremsventil Druckluft durchsteuert. Was auf einen Druckluftbremszylinder wirkt der an einen Hydraulischen Bremszylinder angeschraubt wird.

am 26. Juli 2008 um 13:08

Hallo,

es gibt imemrnoch Fahzeugkombinationen wo die Bremsanlage nicht miteinander kommuniziert. In der Spedition in der ich zuletzt gearbeitet habe gab es keine Auflieger mit EBS. Da muss schon zwingen eine Zugabgleich bei Bremsproblemen gemacht werden. Wichtig ist bei einer solchen Kombination ist die Nutzung des ABS sehr wichtig, da ansonsten die Reifen sehr schnell runter sind. HAben aber weder die Geschäftsleitung, noch die Kraftfahrer begriffen.

Wir hatten auch viele Auflieger, die ausziehbar waren. Da gibt es bei den Aufliegern die elektr. Voreilung, die auf Grund der langen Leitungen notwendig wird. Da ansonsten bis zum ansprechen der Aufliegerbremse die SZM schon überbremst.

Gruß Ronald

Themenstarteram 26. Juli 2008 um 15:17

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

 

Weil (Sorry wenn ich das jetzt so sag) du überhaupt keine Ahnung hast, nicht mal von dem was man in der Fahrschule eigentlich lernen sollte. :D

Ich habe nur den B Führerschein gemacht und nicht irgend eine Ausbildung als KFZ Mechaniker. Und übrigens wer merkt sich den ganzen Sch...? Man muss doch kein technisches Wissen aufweisen um den B Führerschein zu erlangen??? :mad: :mad:

 

Mein Gutster,

könnte es sein, dass Du einfach nur faul bist? - Wenn Du Dir nichts merken kannst und vergessen hast, was Du in der Fahrschule über Bremsanlagen gehört und gelesen hast: fahre in Zukunft besser Bobby-Car. Da hast Du mit Bremsanlagen nichts zu tun und brauchst hier auch keinen fragen.

gruß f

am 26. Juli 2008 um 16:54

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Die reine Hydrolic Bremsanlage findest du in PKW's.

Bei Benzinmotoren wird das vacum fur den Bremskraftverstarker an der Ansaugspinne abgenommen.

Bei einem Dieselmotor musst du eine Vacumpumpe benutzen fur die Bremskraftverstarkung.

Dann gibt es noch bei den "kleineren" LKW's +/- 7,5 tonns Luft uber Oil, da wird Druckluft benutzt als Booster fur die Bremszylinder.

Die alten LP 813er hatten Luft uber Oil.

Rudiger

Moin,

mein 5t GL tmil (es war ein 1017 4X4) bei "Der Firma" hatte auch Druckluft betätigte hydraulische Bremse. War aber ehrlich gesagt auch ein "kleiner LKW".

Ich glaube, der "olle" Magirus hatte die auch. Ich weis es nur nicht mehr. Es ist lange her - *sinnier, sinnier...*

Zitat:

Original geschrieben von -LKW-

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

 

Weil (Sorry wenn ich das jetzt so sag) du überhaupt keine Ahnung hast, nicht mal von dem was man in der Fahrschule eigentlich lernen sollte. :D

Ich habe nur den B Führerschein gemacht und nicht irgend eine Ausbildung als KFZ Mechaniker. Und übrigens wer merkt sich den ganzen Sch...? Man muss doch kein technisches Wissen aufweisen um den B Führerschein zu erlangen??? :mad: :mad:

Stimmt nicht ganz. Man sollte den Reifendruck prüfen können, den Motorölstand Prüfen können, das Motoröl auffüllen können, den Scheibenfrostschutz auffüllen können, die Beleuchtung instand setzen können (falls es das Fahrzeug überhaupt zulässt, ach ja und einen Reifen sollte man auch selber wechseln können. Dazu gehört auch das man weis wofür die einzelnen Behälter im Motorraum da sind und spätestens da wird kurz angeschnitten das es da einen Behälter mit Bremsflüssigkeit gibt und man da ja nicht hinlangen soll. Das sind so die Grundlegenden dinge die jeder Autofahrer können und wissen sollte. Das man das alles zum erlangen des Führerscheins nicht braucht stimmt, in der Prüfung wird das auch nicht angesprochen. Und dafür braucht man nun wirklich keine Mechaniker Ausbildung das zählt zum allgemeinen Grundwissen des Autofahrens das leider in Deutschland immer mehr nachläst. Mag sein das du das alles in der Fahrschule nie gelernt hast, dann war es eine schlechte Fahrschule. Das andere ist aber, deine Art und weise wie und was du hier fragst lässt einen zwangsläufig darauf schliesen das du noch keinen Führerschein hast. Das soll alles nicht böse gemeint sein. Man kann hier auch alles fragen, aber hier geht es wohl vielen so wie mir die denken, meint der das ernst?

Zitat:

Original geschrieben von ongelbaegger

Moin,

mein 5t GL tmil (es war ein 1017 4X4) bei "Der Firma" hatte auch Druckluft betätigte hydraulische Bremse. War aber ehrlich gesagt auch ein "kleiner LKW".

Ich glaube, der "olle" Magirus hatte die auch. Ich weis es nur nicht mehr. Es ist lange her - *sinnier, sinnier...*

Einen 5t GL tmil gibts nicht. Der 1017 hört auf "5t tmil DB". Für's Geländegängig (GL) hat's nicht gereicht, wobei man damit auch mal einen Waldweg oder eine Wiese unter die Räder nehmen kann.

Der Magirus (5t tmil MD) hat m.W auch hydraulisch-pneumatische Bremsbetätigung. Ich kann mich da aber noch an die grottige Motorbremse, das Gangsuchgerät (Gangschaltung konnte man das nicht mehr nennen) und die falschrum zu betätigenden Türschlösser errinnern. Irgenwie wollten den bei uns niemand fahren...

 

Zitat:

Original geschrieben von LKW

Ich habe nur den B Führerschein gemacht und nicht irgend eine Ausbildung als KFZ Mechaniker. Und übrigens wer merkt sich den ganzen Sch...? Man muss doch kein technisches Wissen aufweisen um den B Führerschein zu erlangen???

Es ist zumindest hilfreich, wenn man weiß wie das Teil was man gerade verwendet funktioniert.

Man muß für den Führerschein ja auch einen Erste-Hilfe-Kurs nachweisen., da lernt man auch nur die Grundlagen. Das reicht (sollte reichen) trotzdem für die Erstversorgung und absetzen eines Notrufs. Die bestmögliche Versorgung kann erst ein Krankenhaus mit dem entsprechenden (Fach-)Personal und Gerät bieten. Du mit deinem Jahre oder Jahrzehnte zurückliegendem Halbtageskurs und dem Verbandkasten kommst da bei weitem nicht ran, genausowenig wie die Rettungssanitäter mit ihrem Krankenwagen.

Beim Fahrzeug ist es genauso. Es reicht, wenn du weißt wie es im groben Funktioniert. Das genaue Wissen haben dann die Fachleute und auch da gibt's wieder Spezialisierungen.

Letztes Jahr war ich mal wieder auf einem Fahrsicherheitstraining. Die Hälfte der Teilnehmer wußte noch nicht einmal ob ihr Auto ABS, ESP, ASR, ... hat. Macht aber nicht's teilweise haben die Leute noch nicht einmal die Bedienungsanleitung durchgelesen. Dann erfährt man halt nicht wie man den Scheibenwischerintervall einstellt oder das ESP ausschaltet (beim Astra).

Den Vogel hat beim Sicherheitstraining ein E-Klasse-Fahrer abgeschossen. Er wußte immerhin, dass er eine E-Klasse mit Automatik fährt. Welche Sicherheitsfeatures und Motorisierung verbaut waren konnte er nicht sagen. Als sich bei den Vollbremsungen der Gurt automatisch gestrafft hat, war er etwas verwundern was sein Auto alles kann...

Moin.

Watt sollz. Aus den Pisa-Schülern werden irgendwann Pisa-Autofahrer - "wattat Pedahl inne Mitte soll, hatt mich kaina gesacht."

gruß f

Zitat:

Original geschrieben von trailerman

Moin.

Watt sollz. Aus den Pisa-Schülern werden irgendwann Pisa-Autofahrer - "wattat Pedahl inne Mitte soll, hatt mich kaina gesacht."

gruß f

Wie drei oder mehr Pedale?

Mittlerweile gibt's fahrerfreundliche LKW's. Automatisiertes Getriebe, Spurassi, Abstandsregeltempomat, Toter-Winkel-Sensor (neuer Volvo FH), Parkassistent, Navi oder Telematik à la Qualmcomm/Fleetboard (damit die Dispo die Fahrzeuge findet) und nicht zu vergessen Bordrechner mit Fehlermeldung in Normaltext und Anzeigen für wirtschaftliches Fahren.

Gibt's nicht auch fahrerimmune ausziehbare Containerchassis? Einfach nur noch die gewünschte Containergröße anwählen und den Anweisungen auf dem Display folgen.

Back to basics.

trailer -supply- control valve

Der Rote Knopf.

Zum betatigen ziehen, zum losen drucken.

Damit werden die Federspeicher an unsern Aufliegen entluftet und der Federspeicher macht zu.

Der Gelbe Knopf ist nur fur den Tractor.

Entluften der Federspeicher.

Trailerbremse

Die "Stange / Hebel" die man zwischen dem Lenkrad sieht, unter dem rechten unteren Instrument ist die Trailer -Streck- Bremse. In dem Instrument daruber kann ich den eingesteuerten Bremsdruck sehen.

 

Rudiger

 

 

 

Verschiebbare Sattelplatte

Jede Stufe in der Verschiebung sind ~500 lbs.

Das ist Notwendig um die Verschiedenen Trailer und den Verbrauchten Brennstoff auszugleichen damit die Achslasten Stimmen.

Mit vollem Tank 300 Gal. =1130 liter, Fahrst du bei unseren Radstanden in der 7ten Raste von vorne. Jedes viertel vom Tank sind eine Raste. Das heist bei leeren Tank bist du in der 3ten Raste von vorne.

Das offnen und schliessen der Verriegelung des Sliders ist uber einen Kippschalte am Armaturenbrett.

Das Gewicht vom Brennstoff im Tank liegt fast alles auf der Vorderachse.

Sliding tandem

Mit dem slider wird die Gewichtsverlagerung bestimmt.

Je Loch sind es ~300lbs. Wenn ich nach hinten slide -verschiebe- gebe ich je Loch 300lbs Gewicht auf die Sattelplatte. Wenn ich vach vorne slide, gebe ich 300lbs Gewicht auf das Tandem.

Um die Tandems oder die Sattelplatte zu verschieben benotigst du die Trailer -Streck- Bremse, oder das Trailer Contol Valve, weil du damit den Trailer Bremst und im Crawler oder kleinem Ruckwertsgang die Platte oder das Tandem verschiebst.

Rudiger

Deine Antwort
Ähnliche Themen