ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Lincoln Continental Mk II oder: Kohle müsste man haben!

Lincoln Continental Mk II oder: Kohle müsste man haben!

Themenstarteram 3. Januar 2010 um 22:23

Der 1956 in nur 2.550 Einheiten gebaute Wagen war mit einem Preis von knapp $ 10.000 das damals teuerste amerikanische Auto und wohl auch eines der schönsten. Elvis Presley, Henry Kissinger und Mohammad Reza Pahlavi, der Schah von Persien waren in der glücklichen Lage sich eines dieser wundervollen Autos in ihre Garage stellen zu können.

Jetzt steht einer zum Verkauf. Der Wagen ist die No. 427 von 2550 und gehörte dem ehemaligen Bürgermeister von Philadelphia und späteren Senator Joseph Sill Clark, ist gerade einmal 16.958 mls gelaufen und soll schlappe $ 69.900 kosten…

… wo bleibt endlich mein verd§&%%§ Lottogewinn?!

Grüsse

Norske

Falls von Euch jemand die paar Taler übrig hat und diesen Traum kaufen möchte, hier geht's zum Angebot.

Hit me softly

Ähnliche Themen
15 Antworten

Tja, schade, daß ich gerade den Mustang Mach 1 gekauft habe! So ein Mark II hätte doch prima zu seinem neueren und größeren Bruder in der Garage gepaßt.:D

Und die vielen übrigen Taler werden nun für die Restaurierung des Pferdes gebraucht. Die Demontage hat übrigens begonnen, die ersten Teile sind bereits in der Aufbereitung und ein größeres Ersatzteilpaket ist auf dem Weg über den Teich...;)

An der Kohle liegts bei mir nicht, immerhin ist der ganze Keller voll davon !:D

Echt schönes Auto.

Schönes Auto - man sollte sich an der Tankstelle mal einen Scherz erlauben lassen und dem Tankwart den Tankstutzen suchen lassen :D (hinter dem linken Rücklicht).

P.S.: Mein Profil bild zeigt von Anfang an das Heckemblem eines ebensolchen Mark II :)

Zitat:

Original geschrieben von norske

das damals teuerste amerikanische Auto und wohl auch eines der schönsten.

Naja, ehrlich gesagt finde ich den für ein Auto aus den 50ern erstaunlich langweilig - da gibts deutlich schönere ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von norske

wo bleibt endlich mein verd§&%%§ Lottogewinn?!

Nicht drängeln, erst bin ich dran :o

Naja, der wagen war qualitativ hochwertig verarbeitet und von der Optik her konservartiv - nicht undbedingt ein Auto für den Amerikanischen Markt, aber zweifelsohne ein Klassewagen wenn auch mit mäßigem Erfolg

Wirklich schönes Auto. Solange man ihn nicht von vorn sieht. Kommt mir irgendwie so britisch vor. Ähnlich wie beim Plymouth Valiant. Oder geht nur mir das so? Aber die Details sind wirklich sagenhaft. Allein die Ventildeckel sind sind eine Straftat wert.....eine unglaubliche Detailverliebtheit.

Genauso unglaublich ist es wo Norske immer wieder solche Angebote vorzaubert. :)

am 4. Januar 2010 um 16:03

Schickes Auto. Der Verkäufer gibt übrigens den Wagen als 6-Zylinder an, aus den Bildern ergeben sich dann die vermuteten acht. Als Wertanlage wäre der sicherlich super - aber es fallen mir 'ne Menge Fahrzeuge ein, die ich bei dem Geld eher erwerben und fahren würde. Da krieg ich dann auch schon zwei oder drei davon ...

Zitat:

Original geschrieben von astrodriver

Wirklich schönes Auto. Solange man ihn nicht von vorn sieht. Kommt mir irgendwie so britisch vor. Ähnlich wie beim Plymouth Valiant.

Vorsicht Astrodriver, jetzt kein unüberlegtes Wort mehr !;)

Mein Barracuda ist bis zur B Säule baugleich mit dem Valiant.:eek:

Aber Du hast Recht, beide sehen von vorne britisch altbacken aus, wobei beide Fahrzeuge natürlich mehrere Klassen auseinander liegen.

Der Lincoln hat halt eine Geschichte die ihn interessant macht.

 

Ps.: Ich habe die Front bewußt ausgesucht, paßt gut zu einem "Sleeper".

Gruß Helmut

Cimg8845
Themenstarteram 4. Januar 2010 um 19:51

Tja, so schnell kann's gehen…

Die Auswahl an '56er Continentals Mk II ist "ruck zuck" um 100% gestiegen – Inflation? Weltwirtschaftskrise? ;)

Alternativ zum oben vorgestellten schwarzen Conti (die Bilder sind unter dem oberen Link nicht mehr verfügbar, aaaaber, NICHT MIT DEM COMMANDER! :D -> Klick!) gibt es noch einen in Fairmont Blue.

Der blaue ist zwar mehr gelaufen (53.418 mls), kostet dafür auch etwas mehr ($ 85.000,-)

Gut das ich mich nicht entscheiden muss…

Übrigens: Soviel ich weiß wurden die Mk II in Handarbeit hergestellt und ich finde, die Front hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem 1st Generation T-Bird – ob's daran liegt, dass beide in Wixom gebaut wurden?

Grüsse

Norske

Die Teile gibt's ja wie Sand am Meer. Hier noch ein paar :):

Und eins!

Und zwei!

Und drei!

Themenstarteram 4. Januar 2010 um 21:31

Zitat:

Original geschrieben von ArmuS

Die Teile gibt's ja wie Sand am Meer. Hier noch ein paar :):

Und eins!

Und zwei!

Und drei!

Tatsächlich! Ewigkeiten wurden so gut wie keine angeboten, und jetzt…

Aber gut, wenn die Dinger in vergleichbarer Menge angeboten werden wie der VW Golf hier, nee, dann will ich keinen! Pah! Allerweltskiste! ;) Such' ich eben nach einem '57er Premiere, zweifarbig, und zwar in Bermuda Coral und Starmist White…

… und ArmuS, ich warne Dich, wenn Du mir das auch wieder versaust… ;) :)

Das Convertible erscheint mir übrigens etwas suspekt. Wenn man dem Standard Catalog of American Cars 1946-1975 trauen darf, dann wurde 1956 kein einziges Cabriolet gebaut, 1957 zwei…

Aber auch für die geringe Anzahl von 9 Fahrzeugen, die der Anbieter angibt, erscheint mir der geforderte Preis von $ 90.000 als zu gering.

Grüsse

Norske

Ja, diese Wägelchen haben schon ihren Preis.

Was mich wirklich sehr irritiert ist die angegebene Geschwindigkeit von 140 MpH. Überlegt mal, ein Auto von 1956 fährt (nehmen wir an die angegebene Geschwindigkeit stimmt ca.) 140 mph, 20 Jahre später fährt der Cadillac mit 8,2 Liter Maschine höchstens 100 mph (mit der 8,2 Liter Maschine wurde in Bonneville übrigens vor kurzen der Geschwindigkeitsrekord für Benzimotoren - !!!Normalbenzin!!! gebrochen) und 10 Jahre später fährt der Cadillac nur mehr 80 Mph. Mir ist schon klar dass die Fahrzeuge schwerer wurden, verbleites Benzin und Abgasregelungen kamen, aber heutzutage werden Autos auch schwerer und die Umweltauflagen um einiges strenger und die Performance steigert sich so gut wie immer.

Zitat:

Original geschrieben von norske

Such' ich eben nach einem '57er Premiere, zweifarbig, und zwar in Bermuda Coral und Starmist White…

… und ArmuS, ich warne Dich, wenn Du mir das auch wieder versaust… ;) :)

OK, dann suche ich jetzt halt nicht nach dem Packard, ähm sorry, Lincoln natürlich :D.

Ist ürigens sehr interessant, auf Ebay Motors alle Angebote nach Preis zu sortieren. Filtert man Maybach, Bugatti, Mercedes-Benz, Ferrari und sonstigen Schrott raus, kommen echt interessante Wägelchen zum Vorschein:

1970 Plymouth Barracuda Hemicuda

1970 Pontiac GTO Judge

1967 OldsmobileE Barris 70-X Toronado

1957 Ford Thunderbird Supercharged

1967 Ford Mustang Shelby GT500

 

Themenstarteram 4. Januar 2010 um 22:45

Zitat:

Original geschrieben von Zigi.Cad

Ja, diese Wägelchen haben schon ihren Preis.

Was mich wirklich sehr irritiert ist die angegebene Geschwindigkeit von 140 MpH. Überlegt mal, ein Auto von 1956 fährt (nehmen wir an die angegebene Geschwindigkeit stimmt ca.) 140 mph, 20 Jahre später fährt der Cadillac mit 8,2 Liter Maschine höchstens 100 mph (mit der 8,2 Liter Maschine wurde in Bonneville übrigens vor kurzen der Geschwindigkeitsrekord für Benzimotoren - !!!Normalbenzin!!! gebrochen) und 10 Jahre später fährt der Cadillac nur mehr 80 Mph. Mir ist schon klar dass die Fahrzeuge schwerer wurden, verbleites Benzin und Abgasregelungen kamen, aber heutzutage werden Autos auch schwerer und die Umweltauflagen um einiges strenger und die Performance steigert sich so gut wie immer.

Vermutlich liegts an der mangelnden Leistung, denn Mitte der '70er Jahre wurden die Motoren recht heftig kastriert, so hatte 1976 der 500 cui (8,2 ltr) Cadillac nur 190 bhp bei 3.600 rpm, der Lincoln verfügte noch über 300 bhp bei 4.800 rpm aus nur 366 cui (6,0 ltr) Hubraum.

Grüsse

Norske

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Lincoln Continental Mk II oder: Kohle müsste man haben!