ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Lichtmaschinen Leistung der GPX 600 R Baujahr 1998

Lichtmaschinen Leistung der GPX 600 R Baujahr 1998

Kawasaki GPX 600 R
Themenstarteram 19. November 2013 um 11:24

Hallo!

Wie schon im Titel steht, würde ich gerne die Lichtmaschinen Leistung der GPX 600 R Baujahr 1998 erfahren. Die Sufu hat leider keine Ergebnisse geliefert (oder ich war zu blöd).

Auch in anderen Quellen konnte ich leider nichts finden.

Bedanke mich hiermit auch schon im Voraus.

Grüße

Forster

Ähnliche Themen
21 Antworten
am 19. November 2013 um 21:03

20A bei 10.000U/min, 14V

Themenstarteram 19. November 2013 um 22:33

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

20A bei 10.000U/min, 14V

Danke!

Und was für ein minimalsten Strom liefert sie bei 1000 U/min?

Grüße

Forster

am 19. November 2013 um 22:34

:Dkeine ahnung:D

Themenstarteram 19. November 2013 um 22:45

Ok, aber danke!

Ist zwar schön, dass die Lima eine höchstleistung von 280W hat. Aber dort fährt man die Maschine ja nicht ständig. Zumindest ich nicht. Ich überlege halt, was man der Maschine noch als Zusatz, Navi, beheizbare Griffe, etc. zumuten kann. Dieses sollte aber auch im Standgas möglich sein, sonst ist die Batterie im Stadtbetrieb schnell am Ende.

Grüße

Forster

am 19. November 2013 um 22:55

kommt immer auf dein fahrprofil an.

bei kurzstrecken und viel stadverkehr bekommst du auch in der jahreszeit beim auto probleme.

da hilft nur eins:

ladegerät kaufen und regelmäßig nachladen.

Themenstarteram 19. November 2013 um 23:01

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

kommt immer auf dein fahrprofil an.

bei kurzstrecken und viel stadverkehr bekommst du auch in der jahreszeit beim auto probleme.

da hilft nur eins:

ladegerät kaufen und regelmäßig nachladen.

Das ist mir bewusst. Dennoch sollte eine eine Lima im Standgas genug Saft produzieren, dass sie die Batterie zumindest versucht zu laden. Das dieses bei kurzstrecken und vorallem in der Stadt nicht unbedingt möglich ist, bzw. sie es von der Zeit her einfach nicht schafft ist mir klar. Mir stellt sich aber halt die Frage, was kann ich der Maschine zutrauen, bis die Batterie das ganze unterstützten muss. Ist für mich auch erstmal reine Gedankenspiele.

Ich studiere übrigens Elektrotechnik und kenne mich daher einwenig aus. Dachte aber, es wüsste hier jemand, weshalb ich halt fragte.

Sonst muss ich halt die Lima mal durchmessen.

Grüße

Forster

am 20. November 2013 um 16:26

messen wäre die einfachste und sinnvollste methode.

Themenstarteram 20. November 2013 um 16:53

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

messen wäre die einfachste und sinnvollste methode.

Werde ich dann übern Winter mal machen und dann berichten.

Grüße

Forster

Themenstarteram 30. November 2013 um 17:59

So, nun kam ich mal zum Messen. Genau kann ich es natürlich nicht, weil eine Messtoleranz zum Einem vom Messgerät und zum Anderen noch die Kabel dazu kommt.

Aber es hatte Konstant, ob es nun bei 1000 Umdrehungen wie 10000 Umdrehungen eine Konstante Spannung von 13V. Ok bei 1000 Umdrehungen ist sie auf 12,8 heruntergefallen. Batterie war nicht mehr ganz so voll, und draußen ist es ja auch schon ein wenig kälter. Ich hatte zur Zeit leider keine Strommesszange, das Messgerät kann den Stromfluss in der Höhe nicht ab, aber da die Spannung Konstant blieb, kann man stark von aussgehen, dass sie auch in den unteren Drehzahlbereich fast ihre 280W abgeben kann.

Grüße

Forster

Das Thema interessiert mich auch ein Bißchen...

Die 12,8 V sind auch nicht die Leerlaufspannung der Batterie? Wenn die Leerlaufspannung nicht tiefer liegt wäre deine Schlussfolgerung ja falsch.

Interessant wäre auch mal die max. Spannung vor dem Laeregler. Ich habe gehört die soll bis 80 V steigen können, hab es aber selbst noch nicht gemessen.

pabl

80V kann hinkommen, vielleicht bissl viel, aber möglich...3phasiger Wechselstrom bzw. hier gemessen zwischen 2 Phasen vor dem Gleichrichter.

Auf deutsch 2 von den 3 Kabeln die da aus dem Motor rauskommen.

Tendenziell kommt bei dem LiMas unter 1500U/min so ziemlich nix, dann wird's langsam und bei vielleicht 5000 U/min haben sie mehr oder weniger volle Leistung.

Die Standard-Mopedlimas auf der Kurbelwelle haben den Nachteil, dass sie relativ langsam laufen, eben nur mit Motordrehzahl.

Meine olle 750er ist da recht fortschrittlich - da sitzt im Endeffekt eine verkleinerte Auto-Lima hinter den Zylindern. Die dreht durch Übersetzung schneller und bringt dann schon relativ früh gut Leistung.

 

Themenstarteram 3. Dezember 2013 um 23:40

Zitat:

Original geschrieben von pabl

Das Thema interessiert mich auch ein Bißchen...

Die 12,8 V sind auch nicht die Leerlaufspannung der Batterie? Wenn die Leerlaufspannung nicht tiefer liegt wäre deine Schlussfolgerung ja falsch.

Interessant wäre auch mal die max. Spannung vor dem Laeregler. Ich habe gehört die soll bis 80 V steigen können, hab es aber selbst noch nicht gemessen.

pabl

Die Spannung vor dem Regler ist doch uninteressant, weil man hier ehe kein Gerät hat, was mit dieser arbeitet. Somit ist nur die hinter dem Regler interessant. 12,8 V wäre zu niedrig, da stimme ich dir zu. ABER: Die Spannung der Batterie war bei 12,6V im Stand und ohne Abnehmer und bei kälte. Also sind die 12,8 V in Ordnung, da die Batterie die ganze Spannung runterzieht. Man müsste, um einen genauen Wert zu bekommen, das zum einen mit einer komplett vollen Batterie machen, und zum Anderen mit einem Strommessgerät ausmessen, was da für ein Strom durchläuft.

Das Problem ist, dass die Lichtmaschine eine Permanenterregte Lima ist und somit man hier nur die Drehzahl regeln kann. Das kann gut oder schlecht sein. Gut ist, man hat keine Abnutzung über Kohlen, Schleifringe etc. Schlecht ist, der Regler muss aufwändiger sein.

Aber wie ich schon schrieb, ich gehe stark von aus, dass die Lima auch in den unteren Drehzahlbereich eine gute Leistung hat. Selbst wenn sie hier nur noch 200W haben sollte (wie schon gesagt, ich rechne mit mehr) Wäre dass immer noch genügend Leistung um die Batterie im Standgas zu laden.

Grüße

Forster

Die Spannung vor dem Regler ist eigentlich nur für die Fehlersuche von Interesse.

Darum stehen die normalerweise auch irgendwo im Werkstatthandbuch.

Im Endeffekt brauchst aber nur vor eine weiße Wand fahren, auf dein Abblendlicht schauen und am Gas zupfen.

Dann weißt du auch was deine LiMa macht.

Themenstarteram 4. Dezember 2013 um 16:11

Zitat:

Original geschrieben von Stefan_Raba

Die Spannung vor dem Regler ist eigentlich nur für die Fehlersuche von Interesse.

Darum stehen die normalerweise auch irgendwo im Werkstatthandbuch.

Im Endeffekt brauchst aber nur vor eine weiße Wand fahren, auf dein Abblendlicht schauen und am Gas zupfen.

Dann weißt du auch was deine LiMa macht.

Nein, das ist so nicht richtig. Dann müssten sämtliche Fahrzeuge ziemlich bescheiden sein. Das Problem ist immer noch, dass der Regler auch ne Weile benötigt, um zu Regeln, bzw. sich einzuschwingen.

Sieht man ganz gut, wenn man den Blinker anmacht. Hier blinkt das ganze Licht auch ein klein bisschen mit. Außer man hat schon LED, da ist es nicht so sehr merkbar.

Natürlich hast du recht, dass die Spannung bei geringer Drehzahl abfällt. Aber da vor dem Regler eine höhere Spannung als 12V ankommt, ist dieses ziemlich egal. Was aber passieren kann, wenn der Regler entweder defekt ist, oder gar nicht erst solch eine Funktion besitzt, dass die Lima ausbrennt, wenn man ihr zuviel Leistung abverlangt. da hier der Stromfluss steigt.

Für mich hat der Test mit der Spannung gereicht, da er mir gezeigt hat, dass die Lima auch im Standgas noch für ein Navigerät, Fernlich, die Bremse und Blinker ausreicht, die Batterie zu laden.

Grüße

Forster

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Lichtmaschinen Leistung der GPX 600 R Baujahr 1998