ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Lichtmaschinen / Batterie / Stromproblem: Motor saugt Batterie leer?

Lichtmaschinen / Batterie / Stromproblem: Motor saugt Batterie leer?

VW Jetta 2 (19E)
Themenstarteram 16. Oktober 2014 um 23:27

N'Abend zusammen....

 

...ich werd grad aus einem kleinen Problem nicht schlau:

Jetta II, PN-Motor, Batterie ca. 2 Jahre alt (geschätzt), wird täglich gefahren - bis Mai ca. 2 x 35 km, überwiegend Autobahn, seitdem im Normalfall ca. 2 x 9 km, praktisch nur Autobahn, extreme Kurzstrecken nur sehr selten.

Gestern bin ich nach einer Fahrt, die ein Stück länger als normal war (ca. 15 km, davon etwa 10 km Autobahn) davon überrascht worden, daß im Stop&Go-Verkehr auf einmal das Radio ausging. Weil mir die Amaturenbeleuchtung so schwach vorkam, habe ich Testhalber mal das Licht ausgeschaltet -> Radio ging wieder an. Es kam, wie es kommen musste - bin verwirrt rechts ran, hab den Wagen ausgemacht, unter die Haube geschaut und konnte anschließend nicht wieder starten. Nach (Gratis-)Starthilfe von einer nahegelegenen Werkstatt lief er wieder, der nette Werkstattmensch und ich hatten sofort die Lichtmaschine im Verdacht - er hat während des Leerlaufs 12,5 V gemessen, ich habe leider nicht gesehen, zwischen was (LiMa : Batterie?)

Heimweg 8h später: Wagen startet problemlos.

Start heute morgen: Wagen startet problemlos und läuft i.O.

gleiche Strecke wie gestern, auf halbem Weg merkte ich, wie plötzlich das Licht immer dunkler wurde...an einer Ampel nach der Autobahn dann: Jetta krepiert, Batterie leer...

Also mit Muskelkraft an den Straßenrand verfrachtet. Heute Abend vor Ort die gebrauchte Ersatz-LiMa vom Schrotti eingebaut, Starthilfe gegeben. Lief unruhig, aber lief. Auf dem Heimweg etwas zackiger über die Autobahn gefahren, Radio testhalber eingeschaltet...alles in Ordnung. Langsamer geworden...und Benzinstand und Motortemp sackten ab, das Licht wurde wieder kerzenhell. Radio hab ich freiwillig abgeschaltet. Mit Mühe und Not und grad noch glimmender Hauptbeleuchtung hab ichs nach Hause geschafft, den Motor direkt laufen lassen und mich mit Taschenlampe an die Fehlersuche gemacht.

Also....Wagen läuft unruhig..nach einer Zeit im Leerlauf waren die Amaturenbeleuchtung und die Frontscheinwerfer gefühlt heller, der einschaltende Motorlüfter hat beides wieder auf fast unsichtbar runtergesaugt und aus Stufe 3 der Heizung ein hauchdünnes Lüftchen gemacht.

Keilriemen ist oll (der neue war mal gerissen, darum ists behelfsmäßig wieder der alte), aber scheint in Ordnung, zumindest ist kein Durchrutschen zu beobachten und die Wasserpumpe läuft...LiMa wird angetrieben.

Ladekontrolle verhält sich wie im Lehrbuch - bei Zündung "an" ist sie an, beim Motorstart geht sie sofort und ohne Zickereien aus. In den letzten Monaten hat sie allerdings gelegentlich mal kurz geflackert oder geglimmt, aber immer nur für Sekundenbruchteile aus dem Augenwinkel zu sehen, was ich auf einen zu labbrigen Keilriemen zurückgeführt habe.

Spannung mit Schätzmultimeter zwischen den beiden Batteriepolen gemessen - bei Motor aus ~11,9 V, nach Motorstart 9,8 - 10 V....wie zur Hölle geht das denn?

Bevor ich nu an der Lichtmaschine rumhexe und es ist am Ende die Batterie, die ich grausam ermordet habe...oder ich tausch die Batterie und es lag an faulen Kontakten...frag ich lieber mal, ob sich da jemand einen Reim drauf machen kann?

Sind das Symptome einer mißhandelten Batterie, oder geht die nach dem Tausch / externem Laden wieder hinüber, weils eher was anderes ist? Daß zwei Lichtmaschinen (die originale Bosch und eine per ebay-Sofortkauf-Schnellversand vom Schrotti organisierte aus einem anderen PN, auch Bosch) beide hinüber sind, dabei beide kein Leuchten der Kontrolle auslösen und beide das Auto auf der Autobahn leersaugen würde ich ja erstmal nicht vermuten (wobei Komplettüberholung der Originalen eh geplant war, ich brauchte nur einen Anlass und ein Austauschteil, damit ich in der Zeit noch zur Arbeit komme...)

Ich tippe irgendwie auf einen miesen Kontakt irgendwo, denn zu Fahrtbeginn scheint ja erstmal genug Saft dagewesen zu sein...

lg & danke vorab

Ähnliche Themen
7 Antworten

Moin!

Kannst du ein Multimeter bedienen?

Dann mach mal das von der Doppel-Wobber Seite (Sehr schöne Anleitung nebenbei angemerkt an den Autor gerichtet :) )

http://www.doppel-wobber.de/.../thread_1339_lichtmaschine-prüfen.html

Wenns zbs an Masse liegt und du trotz reinigen aller Kontaktstellen keine Besserung hast, eventuell mal mit einem Starterkabel von Batterieminus auf Motorblock legen um so defektes Massekabel auszuschliessen.

Ich beim LiMa wechsel, hatte ich zwei Muttern... eine die ich extra saubergeschliffen habe und eine alte Oxidierte von der neuen gebrauchten Lima... ich trottel hab zur Oxidierten gegriffen... wegen einer einzigen Mutter bin ich dann liegen geblieben!

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 0:02

Dankeschön ;) - für Grundlagen reichts grad, wobei mir Strom aus Steckdosen und Autobatterien prinzipiell unheimlich ist *g*

B+ ist der "Dicke" an der Lima mit der Plastikabdeckung auf der Mutter, ist doch richtig?

Edit:

Zitat:

Wenn die Ladespannung zu niedrig ist kann es auch daran liegen, dass die Lima zuviel Strom liefern muss und deshalb nicht die 14V bringt.

- kann das so drastisch sein, daß die Bordspannung von knapp unter 12 V bei abgeschaltetem Motor auf knapp unter 10 V bei laufendem abfällt?

Ich hab gerade eben zur Sicherheit ein Ladegerät bestellt, weil die Pappnasen an der Tankstelle um die Ecke mit Autos nichts mehr zu tun haben wollen....glaub ich würd dann erstmal aufladen, bevor ich fummel, die Nachbarn hassen mich schon genug ;(

Ich bin selbst kein Stromexperte, aber Multimeter bedienen und die Anleitung reichen normal aus.

Ja B ist die mit Plastikhut, steht aber normal auf der Lima selbst was was ist.

Wenn du die 10 V von Pluspol Batterie zu Minuspol Batterie gemessen hast, das die Spannung soweit absackt, liegt wohl dran das die Lima eventuell in dem Augenblick (weil du ja meinst das manchmal alles ok ist) keinen Strom erzeugt bzw nicht zur Batterie leitet und der Betrieb des Motors ja Strom benötigt, is ja kein Diesel ;P deswegen die niedrige Spannung, das bedeutet das die Batterie leergesaugt wird.

 

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 0:41

Du hast völlig recht...ich hab überlegt, wie die LiMa die Ursache für den Zusammenbruch sein kann. Muss sie ja garnicht, wenn sie einfach nur nichts dagegen tut. Ich werd morgen nach Feierabend mal etwas messen.

Starterkabel nicht vergessen einzupacken falls er auf dem Weg zur Arbeit ausgeht :D

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 0:56

:D

Nene, wir haben derzeit eh nen Twingo über, der muss morgen ran. Ich fürchte nur, daß da die Batterie leergestanden ist >.<

hallo

mess doch mal direkt an der lima plus gegen motormasse , motor dabei laufen lassen

nicht das du nen grösseren übergangswiderstand in dem kabel hast , das auto hat ja nun auch schon paar jahre hinter sich da kann schon mal in einer kabelvercrimpung alles voll mit grünspan sein ( kupferoxid ) und dann kommt auch nicht genug an der batterie an

dein golf wird ja sicher die übliche 70A lima haben , so 25-30A verbraucht das auto selber für betrieb ( motorsteuergerät + diverse beleuchtung usw ) , bedeutet das du ja regulär 35-40A reserveleistung von der lima haben müsstest

wenn das durch nen defekt einmes bauteil im auto selber verursacht wir ohne das es nen kabelproblem ist dann müsste es schon was gröberes seinn denn da liegst dann in nen bereich vonn 500 watt aufwärts , da fällt mir bei deinem motor direkt das heitzelement in der ansaugbrücke ein

Mfg Kai

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Lichtmaschinen / Batterie / Stromproblem: Motor saugt Batterie leer?