ForumMk1 & Mk2 & Cougar
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk1 & Mk2 & Cougar
  7. Lichtmaschine Verkabelung Batterie lädt nicht trotz neuer LiMa

Lichtmaschine Verkabelung Batterie lädt nicht trotz neuer LiMa

Themenstarteram 14. April 2009 um 17:30

Hallo,

vllt erinnern sich manche an meinen Post vor 2-3 Wochen von wegen defekter Lima im Ford Mondeo MK2 1,8 Diesel. Ich hab jetzt ne neue einbauen lassen von einem bekannten und die Batterie wird immer noch nicht geladen. Ein Multimeter zeigt während des Betriebes eine Spannung von 12,1 Volt.

Kann das an der Verkabelung liegen, dass kein Strom von der LiMa kommt? Ich habe das Gefühl da hängen einige Kabel dran. Gibt es da ein Schaltplan wie alles funktioniert oder so?

Wenn der Motor an ist sollte doch reichen, damit der Strom induziert und für die 14 V Ladespannung? Was sind das für Kabel am Regler?

Hab hier zwar nen kleinen Plan, werde aber leider nicht ganz schlau.

Thx für die Hilfe

Beste Antwort im Thema

Hallo.

 

Zunächst mal:

Zitat:

Lima sollte im Leerlauf mind. 14V geben ohne Bat.

Ganz schnell vergessen!

Die Lichtmaschine niemals ohne angeschlossene Batterie laufen lassen!!!

Nun zu deinem Problem:

Leuchtet beim Einschalten der Zündung die Ladekontrollleuchte?

Und erlischt sobald der Motor gestartet wird?

Das wären schon mal Anhaltspunkte... - Die haben wir nicht. Also dann, das volle Programm:

 

Die Verbindung zwischen der LiMa und der Batterie besteht aus zwei Komponenten:

A) Einer dicken Stromleitung, die vom Batteriepluspol zum Anlasser und von dort weiter

zum Anschlusspol "B+" (dicker Schraubanschluss) der LiMa führt.

B) Der Masse. Die LiMa erhält ihren Massekontakt über den Motorblock. Die Batterie ist

mit der Karosserie verbunden. Leider sind Motor und Karosserie ziemlich gut voneinander

isoliert (Aufhängung in Gummilagern...).

Daher gibt es, um dort einen Kontakt herzustellen, ein Masseband.

Dieses ist am Getriebe und an der Karosserie angeschraubt.

Empfehle dir folgende Vorgehensweise:

Zuerst feststellen, ob die LiMa Strom produziert.

Dazu Schutzkappe des LiMa- Anschlusses "B+" abhebeln. Sicherheitshalber (damit man

beim Messen nicht mit der Riemenscheibe in Konflikt gerät) ein Hilfsleitung anschrauben.

Aufpassen, dass kein Massekontakt entsteht!

- Motor starten.

- Spannung gegen Generatorgehäuse messen.

- Motor ausschalten.

- Hilfsleitung entfernen, Schutzkappe wieder aufdrücken.

Generator liefert Strom

- Mit Starthilfekabel Verbindung zwischen Motorblock (beispielsweise Halteöse) und

Massepol der Batterie herstellen.

- Motor starten.

- Spannung an den Batteriepolen messen.

- Motor ausschalten, Starthilfekabel entfernen.

Ladespannung vorhanden => Masseband vom Getriebe zum Motorblock prüfen/ersetzen.

Keine Ladespannung => Leitung zwischen Anlasser und Generator ersetzen.

Generator liefert keinen Strom

Anschlüsse des Generators überprüfen:

- Dreipoligen Stecker des Generators abziehen.

- Zündung einschalten.

- Am Anschluss "D+", auf deinem Foto "l (Light)", Kabelfarbe grün/gelb, müsste nun

Batteriespannung (gemessen gegen Masse) anliegen.

Spannung fehlt => Sicherung F30 überprüfen. (Hängen u. a. auch noch Uhr und Lichtschalterbeleuchtung dran...)

Leitung überprüfen. (Für Details dann nochmal nachfragen.)

- Zündung ausschalten.

- Die zweite Leitung, auf dem Foto "S Stator", Kabelfarbe grau/violett, führt zu einem Flachstecker am Generator.

- Diese Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

- Die dritte Leitung, auf dem Foto "A B+", Kabelfarbe rot, führt zum Anschlusspol "B+" des Generators.

- Auch dieses Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

Damit haben wir dann wohl so ziemlich alles durch...

Die Spannung des Generators sollte 14,2V (altes System zur Aufladung von Blei- Batterien), bzw. 14,8V (neues System zur Aufladung von Kalzium- Batterien) betragen.

Ist üblicherweise auf dem Spannungsregler der LiMa angegeben.

Von dieser Spannung sollten mindestens 13,8V, bzw. 14,4V an der Batterie bei laufendem Motor messbar sein.

Normalerweise sogar im Leerlauf.

Bei 1500 U/Min und eingeschaltetem Abblendlicht in jedem Fall.

Warum man die Batterie niemals abklemmen soll und was man sonst so messen kann, das kannst Du bei Interesse ja mal in meinem Beitrag in diesem Thread in einem anderen Forum nachlesen.

Drücke dir die Daumen, dass es deine "neue" Lichtmaschine nicht schon erwischt hat.

Grüsse,

 

Hartmut

 

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten
am 16. April 2009 um 22:48

Hast du Lima neue oder Gebrauch genommen?

Lima sollte im Leerlauf mind. 14V geben ohne Bat. und mit Bat. Ladestrom 13,5 - 13,7V.

Bei dir läuft alles auf Bat.spannung. Prüf mal Verkabellung, wenn du sicher bist, dass Lima in Ordnung ist.

Themenstarteram 17. April 2009 um 1:55

Hi, die Lima sollte eigentlich in Ordnung sein. Ist jedenfalls ne neue von ebay. Leider kommt man da so schlecht ran. Fürchte ich muss es schlicht einmal in die Werkstatt geben :-(

Hallo.

 

Zunächst mal:

Zitat:

Lima sollte im Leerlauf mind. 14V geben ohne Bat.

Ganz schnell vergessen!

Die Lichtmaschine niemals ohne angeschlossene Batterie laufen lassen!!!

Nun zu deinem Problem:

Leuchtet beim Einschalten der Zündung die Ladekontrollleuchte?

Und erlischt sobald der Motor gestartet wird?

Das wären schon mal Anhaltspunkte... - Die haben wir nicht. Also dann, das volle Programm:

 

Die Verbindung zwischen der LiMa und der Batterie besteht aus zwei Komponenten:

A) Einer dicken Stromleitung, die vom Batteriepluspol zum Anlasser und von dort weiter

zum Anschlusspol "B+" (dicker Schraubanschluss) der LiMa führt.

B) Der Masse. Die LiMa erhält ihren Massekontakt über den Motorblock. Die Batterie ist

mit der Karosserie verbunden. Leider sind Motor und Karosserie ziemlich gut voneinander

isoliert (Aufhängung in Gummilagern...).

Daher gibt es, um dort einen Kontakt herzustellen, ein Masseband.

Dieses ist am Getriebe und an der Karosserie angeschraubt.

Empfehle dir folgende Vorgehensweise:

Zuerst feststellen, ob die LiMa Strom produziert.

Dazu Schutzkappe des LiMa- Anschlusses "B+" abhebeln. Sicherheitshalber (damit man

beim Messen nicht mit der Riemenscheibe in Konflikt gerät) ein Hilfsleitung anschrauben.

Aufpassen, dass kein Massekontakt entsteht!

- Motor starten.

- Spannung gegen Generatorgehäuse messen.

- Motor ausschalten.

- Hilfsleitung entfernen, Schutzkappe wieder aufdrücken.

Generator liefert Strom

- Mit Starthilfekabel Verbindung zwischen Motorblock (beispielsweise Halteöse) und

Massepol der Batterie herstellen.

- Motor starten.

- Spannung an den Batteriepolen messen.

- Motor ausschalten, Starthilfekabel entfernen.

Ladespannung vorhanden => Masseband vom Getriebe zum Motorblock prüfen/ersetzen.

Keine Ladespannung => Leitung zwischen Anlasser und Generator ersetzen.

Generator liefert keinen Strom

Anschlüsse des Generators überprüfen:

- Dreipoligen Stecker des Generators abziehen.

- Zündung einschalten.

- Am Anschluss "D+", auf deinem Foto "l (Light)", Kabelfarbe grün/gelb, müsste nun

Batteriespannung (gemessen gegen Masse) anliegen.

Spannung fehlt => Sicherung F30 überprüfen. (Hängen u. a. auch noch Uhr und Lichtschalterbeleuchtung dran...)

Leitung überprüfen. (Für Details dann nochmal nachfragen.)

- Zündung ausschalten.

- Die zweite Leitung, auf dem Foto "S Stator", Kabelfarbe grau/violett, führt zu einem Flachstecker am Generator.

- Diese Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

- Die dritte Leitung, auf dem Foto "A B+", Kabelfarbe rot, führt zum Anschlusspol "B+" des Generators.

- Auch dieses Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

Damit haben wir dann wohl so ziemlich alles durch...

Die Spannung des Generators sollte 14,2V (altes System zur Aufladung von Blei- Batterien), bzw. 14,8V (neues System zur Aufladung von Kalzium- Batterien) betragen.

Ist üblicherweise auf dem Spannungsregler der LiMa angegeben.

Von dieser Spannung sollten mindestens 13,8V, bzw. 14,4V an der Batterie bei laufendem Motor messbar sein.

Normalerweise sogar im Leerlauf.

Bei 1500 U/Min und eingeschaltetem Abblendlicht in jedem Fall.

Warum man die Batterie niemals abklemmen soll und was man sonst so messen kann, das kannst Du bei Interesse ja mal in meinem Beitrag in diesem Thread in einem anderen Forum nachlesen.

Drücke dir die Daumen, dass es deine "neue" Lichtmaschine nicht schon erwischt hat.

Grüsse,

 

Hartmut

 

Themenstarteram 17. April 2009 um 11:39

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Leuchtet beim Einschalten der Zündung die Ladekontrollleuchte?

Und erlischt sobald der Motor gestartet wird?

Die Lampe funktioniert überhaupt nicht mehr. Auch wenn man nur die Zündung anmacht. Vllt könnte man das mal überbrücken und ne andere Lampe anschliessen. Welches Kabel an der Lima ist denn dafür zuständig?

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Zuerst feststellen, ob die LiMa Strom produziert.

Dazu Schutzkappe des LiMa- Anschlusses "B+" abhebeln. Sicherheitshalber (damit man

beim Messen nicht mit der Riemenscheibe in Konflikt gerät) ein Hilfsleitung anschrauben.

Aufpassen, dass kein Massekontakt entsteht!

- Motor starten.

- Spannung gegen Generatorgehäuse messen.

- Motor ausschalten.

- Hilfsleitung entfernen, Schutzkappe wieder aufdrücken.

Super!!! Da werd ich mich nachher direkt mal dran machen.

Danach mach ich mit den anderen Tipps weiter. Besten Dank jedenfalls. Ich meld mich wieder!

Hallo.

Zitat:

Die Lampe funktioniert überhaupt nicht mehr. Auch wenn man nur die Zündung anmacht. Vllt könnte man das mal überbrücken und ne andere Lampe anschliessen. Welches Kabel an der Lima ist denn dafür zuständig?

Zitat:

- Am Anschluss "D+", auf deinem Foto "l (Light)", Kabelfarbe grün/gelb, müsste nun

Batteriespannung (gemessen gegen Masse) anliegen.

Dass die Ladekontrollleuchte nicht angeht, das vereinfacht die Sache ungemein.

Über die Ladekontrollleuchte wird die LiMa mit Erregerstrom versorgt.

(Übrigens auch bei defekter Lampe.)

Ohne diese zeitweilige, sogenannte "Fremderregung" fängt die LiMa gar nicht erst an Strom zu produzieren.

Sobald die LiMa Strom erzeugt, versorgt sie sich selbst (dann "Selbsterregung").

Fehlerquellen:

- (der Vollständigleit halber) Defekte Sicherung F30

(würde aber auffallen. Hängt, wie geschrieben, noch einiges anderes dran...)

- Keine Masseverbindung von Motorblock zur Karosserie.

- Unterbrechung in der Verkabelung der Ladekontrollleuchte.

Testen:

- Im Zweifelsfall: Sicherung F30 auf Durchgang prüfen. (Nicht nur angucken!)

- Dreipoligen Stecker der Lichtmaschine abziehen.

- Zündung einschalten.

- Zwischen Anschluss "D+", auf dem Foto "l Light", Kabelfarbe grün/gelb und Motorblock die Spannung prüfen.

- Zwischen Anschluss "D+" und Karosseriemasse die Spannung messen.

- Zündung ausschalten.

Stromfluss bei Prüfung gegen Motormasse => Defekte Lampe in Ladekontrolle. Restliche Anschlüsse des dreipoligen Steckers wie im ersten Posting beschrieben überprüfen.

Stromfluss nur bei Prüfung gegen Karosseriemasse => Masseband Getriebe/Karosserie defekt. Überprüfen, ggfs. tauschen.

Kein Stromfluss feststellbar => Dann müssen wir die Verkabelung überprüfen.

Zum identifizieren des korrekten Schaltplans (insbesondere hinsichtlich des Kombiinstruments) wäre das Baudatum des Fahrzeugs nützlich. Üblicherweise wirst Du aber wohl nur das Datum der Erstzulassung kennen...

In dem Fall brauche die Buchstaben an der 11. und 12. Stelle der Fahrzeugident- Nummer.

(Die letzten zwei Buchstaben vor der fünfstelligen Zahl, der fortlaufenden Nummer.)

Grüsse,

 

Hartmut

Wäre theoretisch denkbar, dass Du Dir die neue LiMa hättest sparen können, wenn Du vorher die Kontrollleuchte auf Funktion geprüft/ausgetauscht hättest.

Hoffentlich haste die alte LiMa noch. Dann könntest Du die vielleicht sogar noch verticken.

Themenstarteram 17. April 2009 um 16:18

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Anschlüsse des Generators überprüfen:

- Dreipoligen Stecker des Generators abziehen.

- Zündung einschalten.

- Am Anschluss "D+", auf deinem Foto "l (Light)", Kabelfarbe grün/gelb, müsste nun

Batteriespannung (gemessen gegen Masse) anliegen.

Spannung fehlt => Sicherung F30 überprüfen. (Hängen u. a. auch noch Uhr und Lichtschalterbeleuchtung dran...)

Leitung überprüfen. (Für Details dann nochmal nachfragen.)

- Zündung ausschalten.

- Die zweite Leitung, auf dem Foto "S Stator", Kabelfarbe grau/violett, führt zu einem Flachstecker am Generator.

- Diese Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

- Die dritte Leitung, auf dem Foto "A B+", Kabelfarbe rot, führt zum Anschlusspol "B+" des Generators.

- Auch dieses Kabel auf Durchgang messen. Auf Kabelbruch überprüfen.

Also das passt alles. Auf D+ liegt etwas weniger als Batteriespannung an. Sicherung F30 wo ist die genau? Die mit der Nummer 30 unterm Lenkrad? Ist auf jedenfall in Ordnung. Uhr tuts nebenbei auch noch. Das Grau-Violette Kabel hat Durchgang und das Rote auch.

Hab dann noch D+ gegen Motor und Karosserie gemessen und funktioniert einwandfrei. Also liegt Batteriespannung an.

 

Ist es vllt möglich der Lima künstlich einen Stromimpuls zu geben, dass diese anläuft? Wo und Wieviel Spannung müsste ich da anlegen?

Bzw kann man sonst irgendwie testen ob die Lima kaputt ist?

Danke für die klasse Hilfe

Edit:

Die 10. und 11. Stelle sind W und S. Also das Modell von 1992 - 1998 glaub ich heisst das.

Hallo.

 

So in etwa. Genauer bedeutet "WS": 03/1998, also März.

Rein sicherheitshalber erst mal etwas "doppelt moppeln":

- Zündung aus. Dreipoligen Stecker an LiMa abziehen.

- Ist an dessen Pin 3 (rotes Kabel) Batteriespannung gegen Masse zu messen? (Sollte so sein.)

- Von Pin 1 (grün/gelb) eine Hilfsleitung an Masse anschliessen.

- Zündung einschalten.

- Leuchtet nun die Ladekontrollleuchte? (Das sollte sie dann.)

- Zündung ausschalten. Hilfsleitung entfernen.

Dann weiter:

- Von Pin 2 (grau/violett) gegen Masse eine Spannung zu messen?

(Wenn ja, dann ist der eigentliche Generator defekt. Diodenfehler...)

- Den dreipoligen Stecker wieder aufstecken. Jetzt wird es schwierig:

- Feststellen, ob in der grau/violetten Leitung, bei laufendem Motor, überhaupt eine Spannung gegen Masse anzumessen ist.

(Ob die Spannung von Pin 2 des dreipoligen Steckers oder vom Flachstecker abgenommen wird, das spielt keine Rolle. Sicherheitshalber Hilfsleitung ziehen. Multimeter auf Wechselstrom einstellen.)

- Wenn nicht, dann erfolgt keine Erregung in der Lichtmaschine. Dann wäre der Spannungsregler defekt.

Grüsse,

 

Hartmut

Themenstarteram 17. April 2009 um 21:02

Also was ich direkt sagen kann ist, dass ich eine Spannung von ca 0,25V vom violett/grauen Kabel gegen Masse hab. Das hab ich schon probiert gehabt. Heisst das direkt Diodenfehler? Kann man dann denk mal auch nich viel machen oder?

Würd mich ärgern bei ner brandneuen Lichtmaschiene.

Prüf aber direkt nochmal alles nach.

Themenstarteram 17. April 2009 um 21:28

So,

Komm grad vom Messen:

Kontrolllampe leuchtet wenn das grüne Kabel Masse bekommt.

Am roten Kabel gegen Masse hängt Batteriespannung

Am violett-grauen Kabel gegen Masse liegt 0,22V an.

Bei laufendem Motor ist am violett-grauen Kabel eine Spannung von etwas unter 12V zu messen... Batterie ist übrigens auf 12,6 V

 

Also sieht etwas so aus als Wäre die Lima Fratze oder? Mit den 0,22V am violett-grauen Kabel gegen Masse. Wenn ich die ausbauen würde, könnte ich dann trotzdem rumfahren oder gibts da Probleme wegen dem Riemen zwischen Motor und Lima, dass die Rolle dann zuschnell läuft oder so? Zur Not ,müsste ich die ja wieder einschicken.

Hallo.

 

Leider: Ja, der eigentliche Generator ist defekt.

Wie befürchtet: Diodenfehler.

Der Spannungsregler der LiMa funktioniert.

Also zurückschicken...

Fahren kannst Du damit. Solange, bis die Batterie leer ist.

Durch die LiMa wird sie nicht mehr geladen.

Wie steht´s um deine originale Lichtmaschine?

Grüsse,

 

Hartmut

Themenstarteram 18. April 2009 um 2:09

Erstmal super vielen Dank für die Hilfe.

Muss morgen mal schaun was mit der alten Lima ist. Werd die wohl mal durchchecken. Vllt kann ich ja den Regler an der neuen Lima in die alte einbauen und tut wieder :-D

Mal morgen schaun. Bzw seh grad das ja schon morgen ist :-D

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Hallo.

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Zitat:

Die Lampe funktioniert überhaupt nicht mehr. Auch wenn man nur die Zündung anmacht. Vllt könnte man das mal überbrücken und ne andere Lampe anschliessen. Welches Kabel an der Lima ist denn dafür zuständig?

Zitat:

Original geschrieben von Hacky67

Zitat:

- Am Anschluss "D+", auf deinem Foto "l (Light)", Kabelfarbe grün/gelb, müsste nun

Batteriespannung (gemessen gegen Masse) anliegen.

Dass die Ladekontrollleuchte nicht angeht, das vereinfacht die Sache ungemein.

Über die Ladekontrollleuchte wird die LiMa mit Erregerstrom versorgt.

(Übrigens auch bei defekter Lampe.)

Ohne diese zeitweilige, sogenannte "Fremderregung" fängt die LiMa gar nicht erst an Strom zu produzieren.

Sobald die LiMa Strom erzeugt, versorgt sie sich selbst (dann "Selbsterregung").

Fehlerquellen:

- (der Vollständigleit halber) Defekte Sicherung F30

(würde aber auffallen. Hängt, wie geschrieben, noch einiges anderes dran...)

- Keine Masseverbindung von Motorblock zur Karosserie.

- Unterbrechung in der Verkabelung der Ladekontrollleuchte.

Testen:

- Im Zweifelsfall: Sicherung F30 auf Durchgang prüfen. (Nicht nur angucken!)

- Dreipoligen Stecker der Lichtmaschine abziehen.

- Zündung einschalten.

- Zwischen Anschluss "D+", auf dem Foto "l Light", Kabelfarbe grün/gelb und Motorblock die Spannung prüfen.

- Zwischen Anschluss "D+" und Karosseriemasse die Spannung messen.

- Zündung ausschalten.

Stromfluss bei Prüfung gegen Motormasse => Defekte Lampe in Ladekontrolle. Restliche Anschlüsse des dreipoligen Steckers wie im ersten Posting beschrieben überprüfen.

Stromfluss nur bei Prüfung gegen Karosseriemasse => Masseband Getriebe/Karosserie defekt. Überprüfen, ggfs. tauschen.

Kein Stromfluss feststellbar => Dann müssen wir die Verkabelung überprüfen.

Zum identifizieren des korrekten Schaltplans (insbesondere hinsichtlich des Kombiinstruments) wäre das Baudatum des Fahrzeugs nützlich. Üblicherweise wirst Du aber wohl nur das Datum der Erstzulassung kennen...

In dem Fall brauche die Buchstaben an der 11. und 12. Stelle der Fahrzeugident- Nummer.

(Die letzten zwei Buchstaben vor der fünfstelligen Zahl, der fortlaufenden Nummer.)

Grüsse,

 

Hartmut

Hallo,

bei meinem Ford KA BJ/2004 leuchtet das Batterielämpchen im Cockpit mal immer wieder auf. Sie bleibt dann immer ein paar Minuten an und geht dann alleine wieder aus. Ein Bekannter hat jetzt mal durchgemessen um festzustellen, ob es die Batterie ist. Die ist scheinbar in Ordnung (81%), aber es kommen bei eingeschaltetem Motor über 15,5 Volt an. Er meinte, das ich das Auto sofort stehen lassen soll, da sonst noch weiteres kaputt geht, durch die überhöhte Spannung und ich wohl die Lichtmaschine auswechseln lassen muss.

 

Er weiß das aber auch nicht so genau und deshalb würde ich nun gerne eure Meinung dazu hören. Kann mir da bitte jemand einen Tipp geben, wie ich jetzt vorgehen sollte? Ich bin im Augenblick total Klamm (habe erst eine Beerdigung bezahlt) und bräuchte aber das Auto dringend. Vielen Dank im Voraus.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batterielampe leuchtet immer mal wieder auf.' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk1 & Mk2 & Cougar
  7. Lichtmaschine Verkabelung Batterie lädt nicht trotz neuer LiMa