ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. LEXUS 600h im Vergleich zu S-400 Hybrid und S500

LEXUS 600h im Vergleich zu S-400 Hybrid und S500

Mercedes S-Klasse W221
Themenstarteram 24. Mai 2012 um 12:29

Weil es immer wieder aufflammt, wie fortschrittlich LEXUS/Toyota so sei, einmal nur ein paar Vergleichswerte die den wirklichen technischen Fortschritt anschaulich machen.

 

  • Durchschnittsverbrauch: LEXUS 600h 9,3 l/100km, S400h 7,9 i/100km, S500 9,4l/100km
  • Leergewicht:                LEXUS 600h 2,500kg, S400h 1955kg, S500 2010kg
  • CO2 Wert :                  LEXUS 600h 219g; S400h 186g, S500 219g
  • Basis-Preis                   LEXUS 600h € 109.200; S400h € 87.000, S 500 € 99.600
  • Optische Erscheinung:   Geschmacksache

Fazit: warum braucht man einen Hybridwagen, wenn die umweltrelevanten Werte gerade mal die Werte des normalen S500 Benziner erreichen??????? Zugegeben der S400 ist nur ein 6-zyl. aber bei Hybrid geht es ja wohl um Umweltverträglichkeit. Da macht es wenig Sinn an einen großen V8 noch ein unendlich schweres E-Motorenaggregat dran zu bauen.

500kg Gewichtseinsparung und 1,4l/100km Einsparung sind echte technische Glanzleistungen, nicht irgendein verwirrendes Mäusekino mit 11Zoll Diagonale

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von tobistenzel

Zitat:

e-motor? das sind von akw / wasserkraft / sonnenkraft über erste stromerzeugung, stromtransport, umwandlung in chem. energie in der batterie, rückwandlung in elektrische energie / kinetische energie einfach ein paar mehr transitionen als bei fossiler energie.

Schon, aber die Wirkungsgrade sind trotzdem oft deutlich höher, wenn der Strom nicht gerade aus dem Braunkohlekraftwerk kommt.

Hat aber mit dem Lexus aber nichts zu tun, da sich der nicht von außen aufladen lässt...

ist ja nett, ...

... nun hast du seit 15 monaten einen prius, fühlst dich ganz vorne in der ökologischen speerspitze, und schreibst in allen foren wie toll das ist mit dem auto.

wenn du nach 60 monaten und mindestens 100.000 km hier komplett die historie in verbrauch, instandsetzung und wertentwicklung offen legst, und die besser ist als meine mit einem jetzt 8 jahre alten s-schiff, das sich auf der bahn bei durchschnitt 120 - 140 mit 9,2 litern bewegen lässt (und das mit einer maschine, die bei ordnungemäßer wartung anerkanntermaßen nahezu frei von großen defektrisiken ist und eine lebensdauer von 400.000 km hat - hat das deine kombination auch?), dann fange ich an, über die systemik deines antriebes nachzudenken.

werbeklimbim und öko-hypiges geschrei allerdings ödet an.

so long

 

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ein Mercedes-Benz ist nur mit einem Mercedes-Benz zu vergleichen :D

Sternengruß

moinmoin,

" ... Da macht es wenig Sinn an einen großen V8 noch ein unendlich schweres E-Motorenaggregat dran zu bauen ... "

es kommt noch was dazu:

ich halte die gesamte e-motorentechnologie derzeitger ausprägung für extrem unökologisch in der energetischen und schadstoffbezogenen gesamt-umweltbilanz.

die batterien verkraften vlt. 1000 ladezyklen - und dann? austausch ? e-teil-preis ? dagegen dürfen 4 airmatic-federbeine peanuts sein.

entsorgung der altbatterien? recycling? energieaufwand? warum gehen französ. hersteller wohl schon dazu über, batterien zu vermieten? klar, weil sie verdienen können und das autofahren durch den strom aus der steckdose auf keinen fall billiger werden soll.

e-mobility ist ein irrweg. der theoretische physiker weiss, dass jede umwandlung von energie aus einer energieart in eine andere energieart prozessverluste mit sich bringt.

verbrennungsmotor? fossiler brennstoff wird raffiniert, verbrannt zu druckenergie, umgesetzt in bewegungsenergie dann ist die auch schon auf der straße.

e-motor? das sind von akw / wasserkraft / sonnenkraft über erste stromerzeugung, stromtransport, umwandlung in chem. energie in der batterie, rückwandlung in elektrische energie / kinetische energie einfach ein paar mehr transitionen als bei fossiler energie.

die produktion eines pkw verursacht dreimal soviel negative öko-bilanz wie sein betrieb über die ganze lebenszeit (greenpeace in den 1990ern - heute schweigen sie darüber).

also merke: der ökologischste pkw ist der, der schon gebaut ist. denn er muss nicht mehr gebaut werden. :):):)

diese wahrheit ist natürlich gift für die automobilwirtschaft, deshalb wird in der öffentlichkeit totgeschwiegen.

so long

Der Vorsprung ist der, dass man mittels Hybrid große Motoren schönschummeln kann, sodass diese weiterhin gebaut werden dürfen und Leute mit Ahnung sich weiterhin an diesen erfreuen können ;)

Themenstarteram 24. Mai 2012 um 16:23

Zitat:

Original geschrieben von Ycon1

Der Vorsprung ist der, dass man mittels Hybrid große Motoren schönschummeln kann, sodass diese weiterhin gebaut werden dürfen und Leute mit Ahnung sich weiterhin an diesen erfreuen können ;)

und nicht mal das klappt beim Lexus, denn dessen Werte sind gerade mal ebenbürtig mit einem normalen S500 ohne Hybrid. Dann hab ich mal die Broschüre weitergelsen, reden die von einem 165KW (220PS) E-Motor, so dass jeder denken könnte das ist ja ein echter Antrieb, aber das ist wohl eher die thermisch mögliche Spitzenleistung, aber nicht die als Antriebsleistung zur Verfügung stehende, denn dafür bringt der E-Antrieb gerade mal ~50PS auf.

In dieser Hierarchie der Ober- und Luxusklasse sind

ALLE ökonomischen Rechtfertigungsgebete und Darlegungen f.d.Bobb.s.

 

Gerade S-Klasse-Fahrer sind wie Lexusfahrer sind wie Saabfahrer

sind wie (frühere) Citroenfahrer sind wie ... wie.... wie... wie

als auch Phaetonistenfahrer,

..... Individualisten jenseits des Standardtrends.

 

(Ich rede nicht von Selbstdarstellern, Politikern und ähnlichen,die selbst

keinen Cent bezahlen oder "Finger rühren" und so`n Ding verpasst bekommen :eek:)

 

Da muss jeder mit sich selbst ins Reine kommen,

netterweise auch mal eben ohne die berühmte doppelte Moral.

(sonst fahren denn nur noch Apes oder so rum)

 

Gruetzi :cool: Miteinand

Ps: wer Lexus fährt, stellt sich bewusst so dar und will keine Popel-S ....:rolleyes: ;)

Pps: Heute das Gruetzi in bleue, da Grün net so zum Thema passt :D

Ppps: Wer hat gesehen, mit was die "Grünen" sich so vorfahren lassen :mad: :p

Lexus ist ne Interessante Sache; ok ich seh die Dinger recht oft um die Ecke ist Toyota Weller mit ner großen Abteilung für Lexus.

Aber sonst. Mauerblümchen, zwar häufiger als zu Anfang (LS 400) aber scheinbar doch interessant wenn man bedenkt das Nissan inzwischen mit Infinity nachgezogen ist.

@Bamberger

Danke für den Vergleich.

Ich seh diese Hybridgeschichten nicht wirklich als Wendepunkt im Automobilbau. Ist irgendwie so eine Art Mode bloß weil ein paar Prominente mit Hybridkisten ihr Grünes Image pflegen.

Nabend zusmmen,

Der Lexus wiegt 2,5 t.!? Da muss man bei mancher Dorfbrücke passen ;)

Umweltbelastungen minimieren mit einem V8, ein wunderschönes Gegenteil in sich selbst.

Ich für meinen Teil würde mir nie einen Lexus anschaffen, da dies ein abgekupferte Fahrzeug mit neuer Technik sind.

Was Zuverlässigkeit angeht setzt Toyota allerdings Maßstäbe, die man nicht schlechtreden kann.

Gruß

Mondi

 

Hab eben mal nachgeschaut weil ich das nicht glauben konnte mit den 2,5to. Ich fand eine Leergewichtsangabe von 2345kg also nicht ganz 2500 aber nah dran und mit Sonderausstattung etc. bestimmt zu erreichen.

 

Wahnsinn!

Ich sehe das alles aus der Sicht des Gebrauchtkäufers.

Deshalb erfreue ich mich auch an meinem simplen Benzin-Motor.

Ich habe keine Bauteile, die zusätzlich unnötige Kosten verursachen

- Hochdruckpumpe

- Turbolader

- teure Batterien mit teurer Steuerungselektronik und Elektromotoren.

Grade der letzte Aufzählungspunkt trifft ja auf den S 400 Hybrid zu.

Ob das Ausfallrisiko und die Ersatzteilpreise erträglich sind, wage ich zu bezweifeln.

Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Modell in einigen Jahren absolut unverkäuflich auf dem Gebrauchtmarkt sein wird.

Erfahrungswerte stehen allerdings wohl noch aus.

 

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 25. Mai 2012 um 8:44

Zitat:

Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Modell in einigen Jahren absolut unverkäuflich auf dem Gebrauchtmarkt sein wird.

Erfahrungswerte stehen allerdings wohl noch aus.

na ja, die S400h werden als 2-jährige schon um die 43.000€ angeboten. Das sind grob gerechnet <50% vom Neupreis.

 

Das Gewicht beim LEXUS 600h wird mit 2365-2495kg angegeben.

Hallo,

Wie passt eigentlich die Verschiffung in die Ökobilanz? Das CO2 das auf dem Weg von Japan nach Rotterdam in die Luft geblasen wird, der letzte Weg auf dem Autotransporter. Das Risiko dass der Wagen nicht mit dem Schiff untergeht und die giftigen Inhaltsstoffe der Batterie auf das nächste Korallenriff ergießt.

Der beste Weg CO2 zu reduzieren ist doch eigentlich Qualität - was nicht kaputt geht, muss nicht nachproduziert werden....

Früher fand ich die Hybridtechnik einen Schritt in die richtige Richtung - aber mittlerweile sehe ich das eher skeptisch. Trotzdem möchte ich den Lexus nicht schlecht machen, ist bestimmt ein tolles Auto.

Beste Grüße

Hinzu kommt, dass i.d.R. bereits normale Batterien / Starterakkus / Komfortbatterien von der GW Garantie - auch junge Sterne - ausgenommen sind.

Das kann für die Zweitkäufer und nachfolgende ein im Vergleich zum aktuellen Fahrzeug-Marktwert sehr hohes Risiko werden, zumindest solange dort kein angepasstes Garantie / Versicherungs- oder Leasingkonzept dahinter steht.

Zu den Preisen:

Sind die denn Ausstattungsbereinigt? Die Zubehörliste ist beim Stern ja beinahe so dick wie das Berliner Telefonbuch, die Japaner sind i.d.R. bereits in der Grundausstattung recht üppig (dennoch werden die mich sehr schwer überzeugen...).

Gruß

kappa9

 

Moin!

Villeicht kann/muss man die Batterien leasen?

So wie beim Renault Twizzy (:rolleyes:) den ich Probegefahren bin.

Vieleicht lags am Auto ( nen Renault kommt uns eh NIEMALS in Haus ), aber vom Elektroschub hab ich mir da viel mehr erwartet?! War warsch. auf Reichweite als Durchzug ausgelegt - und da sind wir beim Problem.

Wenn der Elektromotor Power bringen soll, dann - ja kommt ja aus der Steckdose, die immer da ist :rolleyes:.

 

mfg :)

Elektroautos sind momentan noch nicht ausgereift genug. Zumal sie noch viel zu teuer sind. Ein E- Smart kostet um die 20.000 Euro, dazu kommen noch 70 Euro Batteriemiete im Monat. Wenn man überlegt, wie weit man mit 70 Euro fahren kann (ca. 1000 km beim Smart Benziner), ist ein E- Smart nicht absetzbar.

Eigentlich geht es hier nicht um Elektroautos, sondern wenn schon um Hybride ;), diese nicht besonders viel bringen. An einen Diesel kommen diese keines Wegs dran.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. LEXUS 600h im Vergleich zu S-400 Hybrid und S500