ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Lenkung Blazer K5

Lenkung Blazer K5

Chevrolet
Themenstarteram 1. Mai 2013 um 9:43

Hallo Zusammen,

Ich bin gerade dabei einen Chevrolet Blazer neu aufzubauen.

Nachdem alles komplett demontiert wurde, bin ich gerade dabei, ihn wieder zusammen zu bauen.

Das Originale Fahrwerk wurde durch ein 6" Fahrwerk von Rough Country ersetzt, inkl. gekröpftem Lenkkopfhebel. Und genau da habe ich ein Problem und bräuchte eure Hilfe.

Die Spurstange ist alles andere als waagrecht und extrem schräg.

Dies habe ich bei anderen Höherlegungen noch nicht gesehen.

Was habe ich denn falsch gemacht bzw was für Lösungsmöglichkeiten gibt es?

Denn so ist es nicht wirklich möglich zu fahren, da die Kräfteverteilung besch***** ist und es sogar zum blockieren kommen kann )-:!

Zur Verdeutlichung ist das Bild angehängt.

Vielen Dank für eure Hilfe....Flo

Ähnliche Themen
13 Antworten
Themenstarteram 1. Mai 2013 um 10:26

Hier das Bild..

Chevy

Hallo,

 

 

erstmal ein ?!?!?!! von mir.

 

Sollte da nicht normal ein neuer Pitman arm mit rein? Also ab 4 Zoll braucht mer den doch dacht ich? Dass de so kan Spass am fahren hast kann ich mir vorstellen!

 

Also von der Achse her sollte da ein Lenkhebel ran der um die 6 Zoll höher iss.

Siehe Tante Google: http://s3.amazonaws.com/dpi_sp_images/products/100751/S97DA60.jpg

 

So sollte das aussehen!

 

War wohl ein recht "günstiges" Fahrwerk?

 

Und auch mal was ich so treib, darfst mal raten was es wird wenns fertig ist:D

 

Mfg Alex

Dscf3003
Dscf3270
Dscf2919

Mal eine Frage, die ihr beiden "Hochhausbauer" bestimmt nicht mehr hören könnt. Wie macht ihr das mit dem TÜV? Die gängigen Fahrwerke von Skyjacker, Superlift, Pro Comp und wie sie alle heissen haben doch nix an Papier dabei was der TÜV akzeptiert, oder?

Also, wie lasst ihr das eintragen? Ich meine ein 6" Lift springt einen ja förmlich an......

Mein letzter war ein 4" Lift. 2" Bodylift per Blöcke und 2" per geänderten Torsion Keys. Gleich nach der HU eingebaut sah es vor der nächsten HU aus als ob es schon immer da gesessen hätte. Aber eingetragen war das nicht.

Hallo Astro,

 

also meiner ist und bleibt auf original Höhe:D

 

Sonst komm ich nich mehr in die Garage! Aber, fürn Sommer hab ich mir nen schönen Satz 33er besorgt!

 

Ich denk beim Fahrwerk eintragen kommts nur aufm Tüv-Mann (bzw. Frau) an, wenn dem des passt, alles ordentlich verbaut ist warum denn nicht? Wieso sollte es da Probleme geben?

 

Ich denk bei meinen Prüfern sollte das kein Thema sein, hab da nen US-Car Spezi beim Tüv Süd, der kennt mich schon:D mach meine Termine immer bei dem, und da gibts nie was auser so Sachen wo er selber nix machen kann so wie die dämlichen Rückstrahler, bin wegen denen mal durch den Tüv gefallen, kann man sich kaum vorstellen..

 

Evtl kann Cyberman dir sagen wie er das anstellt.

 

Hab mir neulich auch schon überlegt mir nen SLE Blazer zu bauen (SLE = Super Lift Edition) genügend Teile dafür hätt ich da ;)

 

mfg Alex

@Alex

Ja, die Schlüsselpassage war wohl "wenn es dem passt". Bei mir in der Region sind die DEKRA TP's für sowas zuständig, da wirste schon abgebügelt wenn du mit einem US Car auf den Hof kommst. Hast dein Anliegen noch gar nicht vorgetragen, aber es heisst schon geht nicht, nicht zulässig, kann ich ihnen nicht eintragen, bringen sie mir ein Gutachten dafür......

Als ich das Thema mal angeschnitten habe, da wollte der Grünkittel ein Gutachten wegen des höheren Schwerpunkt, eins über die Bremsanlage ob die die größeren Räder stoppen kann, eins für die Festigkeit der verbauten Lenkteile und so ging das endlos weiter.

Hallo Astro,

 

also das ist was was ich überhaupt nicht verstehe. Die wollen doch Geld verdienen?!?! Die bieten doch eine Dienstleistung an, oder täusche ich mich da?

 

Werden wohl so ein paar verkappte VW Lupo fahrer sein. Aber nicht mit schwarzem "3L" aufm Auto, wenn du verstehst was ich mein.

 

Da bleibt dir leider wirklich nur der Weg zu einer anderen Abnahmestelle. Wobei die ideen die die bei dir haben echt unverschämt sind. Was soll das mit begutachten des Schwerpunktes? Wird das auch bei jedem Laster gemacht der ne Wechselbrücke hat und mal nen anderen Container läd?

 

Da könnte man sich wirklich echt wieder aufregen. Bringt aber warscheinlich nichts.

 

mfg Alex

 

Da muss ich die "Kollegen" leider in Schutz nehmen, das hat schon seine Gründe warum die das fragen :)

Warum dies allerdings bei den von dir genannten LKWs nich gemacht wird ist ganz einfach - Hersteller freigabe.

Auch ein Beispiel dafür, der alte Ford Fiesta meiner Schwester. Keine Leuchtweitenregulierung alles kein Thema da "Im Massenzollverfahren eingeführt"

Ford hatte einen Zug voll einfach aus nem spanischen Werk anrollen lassen.

Auch Beispiel LWR, Porsche mit Xenon. Brauchen keine da Porsche argumentierte, unser Kofferraum ist vorne. Das es gegen jegliche Gesetze verstößt is egal.

Was uns hier in Deutschland und Europa extrem helfen würde, wenn die nordamerikanische Selbszertifizierung annerkannt werden würden. Das würde uns US Fahrern das Leben sehr einfach machen, denn DIE Freigaben haben wir.

Eine Freigabe aber durch eine Prüfgesellschaft (die kann übrigends überall in der EU sein) ist für uns Otto Normalos eben doch "e weng zu teuer"

Wobei Firmen wie Idiada in Spanien sowas für relativ günstig Geld machen.

Siehe PDFs im Anhang

Anhang zwei

Themenstarteram 9. Mai 2013 um 23:30

Hey Zusammen!

Vielen Dank mal soweit für die Hinweise und ich werd mal schauen, ob ich noch passende Teile finde, damit das sicher ist. So ist es mir absolut zu unsicher )-:!

Das Fahrwerk ist ein Rough Country. Sind jetzt nicht die allerbesten aber jetzt auch nicht ne Vollkatastrophe.

TÜV?! Also zum normalen Dekra oder TÜV braucht man mit so nem Auto natürlich nicht fahren. Aber bei uns in der Nähe (Karlsruher Raum) gibt's nen US Car Händler und der trägt (für entsprechendes Geld - Originalpreise sind geschwärzt) eigentlich alles ein, WENN es verkehrstauglich ist...also manchmal sagt er auch nein )-;! Da hab ich schon die krassesten Sachen eintragen lassen..

Gruß Flo

Themenstarteram 9. Mai 2013 um 23:33

Ahso....ein neuer (gekröpfter) Lenkarm wurde natürlich verbaut, trotzdem sieht das so sch***** aus.

Hat sonst noch jemand ne Idee was ich falsch gemacht haben könnte?!

Bin echt planlos....

Gruß Flo

Es müste noch stärker gekröpfte Lenkarme geben. So kannst Du damit nicht los;beim ersten richtigen Verschränken reißt Dir das Geraffel auseinander. Bei meinen M1008 ist das durch einen Klotz gelöst, der Zwischen Achse und Lenkarm mit entsprechend längeren Stehbolzen geschraubt wurde.

Zitat:

Original geschrieben von azepropeker

Es müste noch stärker gekröpfte Lenkarme geben. So kannst Du damit nicht los;beim ersten richtigen Verschränken reißt Dir das Geraffel auseinander. Bei meinen M1008 ist das durch einen Klotz gelöst, der Zwischen Achse und Lenkarm mit entsprechend längeren Stehbolzen geschraubt wurde.

Der PU hat ganz andere Achsen!

Zitat:

Original geschrieben von buckdanny99

Zitat:

Original geschrieben von azepropeker

Es müste noch stärker gekröpfte Lenkarme geben. So kannst Du damit nicht los;beim ersten richtigen Verschränken reißt Dir das Geraffel auseinander. Bei meinen M1008 ist das durch einen Klotz gelöst, der Zwischen Achse und Lenkarm mit entsprechend längeren Stehbolzen geschraubt wurde.

Der PU hat ganz andere Achsen!

Ist schon klar! :rolleyes:

Aber vielleicht kann man einen entsprechenden Kltz, wie von mir beschrieben, anfertigen und so die zu geringe Kröpfung entschärfen! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen