Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Lenkgetriebe undicht .... Austauschen?

Lenkgetriebe undicht .... Austauschen?

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 19:10

Hallo zusammen --

von unten sieht das getriebe (Automatik) feucht aus, ist also wohl undicht; soll ausgetauscht werden, die fahrsicherheit sei gefährdet .... ca. Kosten: EUR 350,-- Material und EUR 350,-- Lohn ....

 

Kann man es anderweitig dicht kriegen (Check Gear Box kam nicht) .... oder muss es tatsächlich derart aufwändig ausgetauscht werden?

 

Sind EUR 700,-- an Gesamtkosten OK?

 

Danke

 

 

 

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo,

 

die von Dir genannte Fehlermeldung ist eine Fehlermeldung des Automatik-, nicht eine das Lenkgetriebes. 

 

Das Lenkgetriebe sitz im Motorraum an der Spritzwand, es ist das längliche Teil in dem ein Kolben enthalten ist.

 

Wenn es da feucht ist, kann es alles oder nichts sein - entscheidend ist es welche Menge dort an Öl austritt.

 

Hat man Dir Servoöl nachgefüllt?

 

Ist es dort FEUCHT oder NASS? Sieht man es tropfen oder sind nur die Manschetten leicht verölt?

 

Ist schwierig einen Rat zu geben, gerade auch weil es wirklich sicherheitsrelevante Bauteile sind.

Sorry gerade erst gesehen bzw. überlesen?

 

Was ist denn nun feucht; das lenkgetriebe oder das Automatikgetriebe?  

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Sorry gerade erst gesehen bzw. überlesen?

Was ist denn nun feucht; das lenkgetriebe oder das Automatikgetriebe?  

Wenn das Lenkgetriebe an der Lenkspindel undicht ist, dann ist sowohl das Lenkgetriebe, als auch das Schaltgetriebe naß oder feucht.

Die Suppe läuft nämlich herunter und saut so ziemlich alles ein.:)

Also: welches Getriebe ist denn nun undicht?

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 20:20

Zitat:

Original geschrieben von wvn

 

Hat man Dir Servoöl nachgefüllt?

Ist es dort FEUCHT oder NASS? Sieht man es tropfen oder sind nur die Manschetten leicht verölt?

Ist schwierig einen Rat zu geben, gerade auch weil es wirklich sicherheitsrelevante Bauteile sind.

Mensch, genau deswegen war ich eigentlich dort, wegen Motorgeräusche beim Lenken, raus kam, dass der Behälter (kronenartiger Deckel, schwarz, schräg gegenüber vom Wasser für Windschutzscheiben) fast leer war.

Es wurde also Servoöl nachgefüllt und danach kam der Wagen auf die Hebebühne um nach dem Leck zu schauen. Daraufhin sofort die Diagnose mit dem undichten Lenkgetriebe, wird doch nicht daneben verschüttetes Servoöl sein, oder?!?

 

Wollte den Wagen am WE zur Motorwäsche bringen, schaden kann es ja nicht, um dann sicher von ausgehen zu können, dass tatsächlich irgendwo eine undichte Stelle ist .....

 

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 20:24

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Sorry gerade erst gesehen bzw. überlesen?

Was ist denn nun feucht; das lenkgetriebe oder das Automatikgetriebe?  

Wenn das Lenkgetriebe an der Lenkspindel undicht ist, dann ist sowohl das Lenkgetriebe, als auch das Schaltgetriebe naß oder feucht.

Die Suppe läuft nämlich herunter und saut so ziemlich alles ein.:)

Also: welches Getriebe ist denn nun undicht?

Menschenskinder, jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, was er gesagt hat. Ich meine noch im Ohr zu haben etwas von Lenkgetriebe, also nicht das Automatikgetriebe, daher auch mein Hinweis auf Check Gear Box völlig irrelevant ...... die Stelle war halt glänzend feucht, könnte auch Regenwasser gewesen, ölig od. dunkel sah es jedenfalls nicht aus, die feucht-glänzende Stelle war von unten recht gut zu sehen, ich meine es war etwa gross wie eine Zigarrettenschachtel, es war schon eine Fläche ganz nass, also nicht nur am rande verölt, irgendwie angebaut mit Kabeln, Menschenskinder ist das schwierig alles .....

 

Das braune Kügelchen mit dem schwarzen Kronedeckelchen  ist der Ausgleichsbehälter der Servolenkung.

 

Ich persönlich würde dort eine komplette Motorwäsche machen und dann schauen wo es leckt. Hinterher ist es ein Hydraulikschlauch und die Erneuerung ders war für den Ar....

 

Dann müßte man halt echt auch kontrollieren wie es sich entwickelt.

 

Dieses Öl hier ist das richtige Öl zum Nachfüllen:

 

www.liqui-moly.de/liquimoly/produktdb.nsf/id/d_1127.html

 

(nur dieses Öl, bitte lasse Dir auch kein anderes verkaufen)

 

Gibt es in jedem Baumarkt und kostet 10 EUR/Liter.

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 21:28

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Das braune Kügelchen mit dem schwarzen Kronedeckelchen  ist der Ausgleichsbehälter der Servolenkung.

Ich persönlich würde dort eine komplette Motorwäsche machen und dann schauen wo es leckt. Hinterher ist es ein Hydraulikschlauch und die Erneuerung ders war für den Ar....

Dann müßte man halt echt auch kontrollieren wie es sich entwickelt.

Dieses Öl hier ist das richtige Öl zum Nachfüllen:

www.liqui-moly.de/liquimoly/produktdb.nsf/id/d_1127.html

(nur dieses Öl, bitte lasse Dir auch kein anderes verkaufen)

Gibt es in jedem Baumarkt und kostet 10 EUR/Liter.

Nun, irgendein Öl hat er ja schon eigefüllt, der Behälter ist jetzt voll. Ich werde die Motorwäsche machen am WE und in 3 Wochen beim ADAC vorfahren für eine Gebrauchtwagenuntershchung , die finden doch eigentlich immer recht zuverlässig raus, wo ein Leck ist.

Ist der Motorraum in ca. 3 Wochen bei dem jetzigen Schneewetter schon wieder verschmutzt, dass sie nichts richtig erkennen würden oder sind 3 Wochen bis dahin schon ok?

Sonst lasse ich ihn in der Garage halt die paar Tage ....

Danke velmals

 

Alle Leitungen und Schlauchschellen nachziehen, Öl auf max. auffüllen, verölte Stellen reinigen.

Danach einige Tage fahren und die öligen Stellen, die nun sauber sein sollten, kontrollieren.:)

Oft ist die Leckage nur eine lose Verbindung oder ein undichter Schlauch...selten das Lenkgetriebe selber!!!

Und meistens sitzt die Leckage vorn an der Hydraulikpumpe, bzw an dem Schlauch vor der Pumpe.

Also das komplette System reinigen und kontrollieren!

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 21:42

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Alle Leitungen und Schlauchschellen nachziehen, Öl auf max. auffüllen, verölte Stellen reinigen.

Danach einige Tage fahren und die öligen Stellen, die nun sauber sein sollten, kontrollieren.:)

Oft ist die Leckage nur eine lose Verbindung oder ein undichter Schlauch...selten das Lenkgetriebe selber!!!

Und meistens sitzt die Leckage vorn an der Hydraulikpumpe, bzw an dem Schlauch vor der Pumpe.

Also das komplette System reinigen und kontrollieren!

Ja, von Hydraulikpumpe war auch die Rede, die bei Nichtreparatur ganz kaputt gehen könnte ....

Wird bei der normalen "Motorwäsche für ab EUR 15,--" die von dir genannten Stellen gemeinhin auch gereinigt oder muss ich extra darauf hinweisen?

Ich bin kein Freund von kompletten Motorwäschen. Wasser und elektrische Bauteile vertragen sich nicht besonders gut.:D

Da macht man besser die relevanten Stellen mit Bremsenreiniger sauber und trocken.:)

Wenn aber komplette Motorwäsche, dann ganz besonders die hydraulischen Teile der Lenkung erwähnen!!!

Sonst wird nur oben saubergespritzt...und unten ist immernoch alles siffig.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Lenkgetriebe undicht .... Austauschen?