ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Leistung GLK 220 / GLK250

Leistung GLK 220 / GLK250

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 6. Januar 2013 um 16:43

Hallo alle zusammen,

ich hätte eine Frage zu der Leistung der og. Modelle.

Angegeben ist ja nun der eine mit 170PS und der andere mit 205PS; Beschleunigungswerte sind auch bekannt und die Endgeschwindigkeit interessiert mich nicht so.

Nun wäre es aber für mich interessant zu wissen, wie sich die 35 Mehr-PS "anfühlen"? Sind die beim Fahren wirklich spürbar?

Lohnt sich der Aufpreis oder kann man dieses Leistungsplus vernachlässigen?

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Mühe

gruss

Tiny

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von meraka

Lass dich von dem ausgewiesenen Drehmoment des 250 CDI nicht fehlleiten, denn die 500 NM stehen nur in einem sehr kleinen Bereich zur Verfügung. In den meisten täglichen Situationen wirst du zwischen einem 220 und einem 250 CDI keinen Unterschied bemerken - und aus meiner Sicht schon gar keinen Unterschied, der einen so exorbitanten Aufschlag (220 CDI BE vs. 250 BT) rechtfertigen würde.

Im direkten Vergleich nimmst du mit einem 250 CDI dem 220 CDI erst im Bereich ab ca. 140 km/h aufwärts langsam, aber sicher ein paar Meter ab. Ab ca. 180 km/h wird der Unterschied etwas deutlicher. Von einem deutlichen Unterschied zu sprechen oder gar davon, dass der 250er dem 220er wegfährt, wäre aber falsch.

Seh ich alles ähnlich. Gerade wenn man das Auto normal im Alltagsverkehr bewegt und kein "Rennen" fährt, dann ist der Unterschied wohl kaum spürbar. Auch mein Verkäufer sagte damals zu mir, wenn Vierzylinder-Diesel, dann den 220er. Diese Aussage fand ich bemerkenswert, weil mehr verdient hätte der gute Mann sicher mit dem 250er. Aber seine Empfehlung war: Wenn Spaß und Leistung, dann den 350 CDI, wenn Vernunft und Sparen, dann den 220 CDI.

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Hallo,

ich glaube schon das sich 21% Mehrleistung bemerkbar machen.

Er kommt halt ab "ich sage mal" ab 120 km/h besser und zieht halt auch besser durch als der 220er.

Der geht schon zügig auf 180.

Allerdings ist der Aufpreis beim Mopf eine Frechheit.

Gruss Ralf

Hallo Tyni,

ich habe beide Probegefahren.

Letzte Woche habe ich mir dann den 250er gekauft.

Der Verbrauch ist zwar etwas höher als beim 220er aber der Drehmoment ist wesentlich höher.

Dadurch zieht der Wagen besser.

Ich fahre aber auch zu 50% im Anhängerbetrieb.

Gruß

Matthias

am 6. Januar 2013 um 22:08

Hallo

ich fahre den 250er.

Die Leistung ist 1a - die Mehrkosten (INKL. EURO6) sind 6c.

Ich habe für mich den 250er als Alternative zum 350er gewählt. Das er EURO6 hat beruhigt mein Gewissen.... Der Nutzen darf aber hinterfragt werden. Die Leistung des 220er ist aber sicher zu mehr als 90% Ok. Wer Mehr will ist mit dem 250er

nicht schlecht dann! Der Mopf ist so leise, dass man den 6-Töpfer fast nie vermisst.

Ich habe vom CLK 320 CDI auf den GLK 220 CDI gewechselt. Der 220 ist sehr leise und komfortabel, Leistung habe ich nicht vermisst , allerdings fahre ich jetzt nur noch bis ca 180 km/h (statt 200 +) 

Themenstarteram 7. Januar 2013 um 9:14

Hallo,

ich danke allen für ihre Antwort.

Trotzdem bin ich noch am rätseln, ob es irgendwann der 220 oder 250 werden soll. Wahrscheinlich hilft nur eine eigene Testfahrt bei MB.

Gruss

Tiny

Lass dich von dem ausgewiesenen Drehmoment des 250 CDI nicht fehlleiten, denn die 500 NM stehen nur in einem sehr kleinen Bereich zur Verfügung. In den meisten täglichen Situationen wirst du zwischen einem 220 und einem 250 CDI keinen Unterschied bemerken - und aus meiner Sicht schon gar keinen Unterschied, der einen so exorbitanten Aufschlag (220 CDI BE vs. 250 BT) rechtfertigen würde.

Im direkten Vergleich nimmst du mit einem 250 CDI dem 220 CDI erst im Bereich ab ca. 140 km/h aufwärts langsam, aber sicher ein paar Meter ab. Ab ca. 180 km/h wird der Unterschied etwas deutlicher. Von einem deutlichen Unterschied zu sprechen oder gar davon, dass der 250er dem 220er wegfährt, wäre aber falsch.

Zitat:

Original geschrieben von meraka

Lass dich von dem ausgewiesenen Drehmoment des 250 CDI nicht fehlleiten, denn die 500 NM stehen nur in einem sehr kleinen Bereich zur Verfügung. In den meisten täglichen Situationen wirst du zwischen einem 220 und einem 250 CDI keinen Unterschied bemerken - und aus meiner Sicht schon gar keinen Unterschied, der einen so exorbitanten Aufschlag (220 CDI BE vs. 250 BT) rechtfertigen würde.

Im direkten Vergleich nimmst du mit einem 250 CDI dem 220 CDI erst im Bereich ab ca. 140 km/h aufwärts langsam, aber sicher ein paar Meter ab. Ab ca. 180 km/h wird der Unterschied etwas deutlicher. Von einem deutlichen Unterschied zu sprechen oder gar davon, dass der 250er dem 220er wegfährt, wäre aber falsch.

Seh ich alles ähnlich. Gerade wenn man das Auto normal im Alltagsverkehr bewegt und kein "Rennen" fährt, dann ist der Unterschied wohl kaum spürbar. Auch mein Verkäufer sagte damals zu mir, wenn Vierzylinder-Diesel, dann den 220er. Diese Aussage fand ich bemerkenswert, weil mehr verdient hätte der gute Mann sicher mit dem 250er. Aber seine Empfehlung war: Wenn Spaß und Leistung, dann den 350 CDI, wenn Vernunft und Sparen, dann den 220 CDI.

Zitat:

Original geschrieben von meraka

Lass dich von dem ausgewiesenen Drehmoment des 250 CDI nicht fehlleiten, denn die 500 NM stehen nur in einem sehr kleinen Bereich zur Verfügung. In den meisten täglichen Situationen wirst du zwischen einem 220 und einem 250 CDI keinen Unterschied bemerken - und aus meiner Sicht schon gar keinen Unterschied, der einen so exorbitanten Aufschlag (220 CDI BE vs. 250 BT) rechtfertigen würde.

Hi

So pauschal kannt du den Preisaufschlag nicht sehen.

Du müssest schon den 220 BT mit dem 250 BT vergleichen ( beide euro 6)

da hast du einen Preisunterschied von 1993 € das macht 58.62€ pro PS

Billiger würde das kein Tuner machen .

Das ist übrigens fast der gleiche Preisunterschied pro PS vom 350 CDI zum 250 BT (59.01€)

greets

Pat

Vor einem Jahr wollte ich eine C-Klasse kaufen und stand genau vor dieser Frage, 220 oder 250er.

Nach vielen Recherchen kam ich genau zu dem Schluss den mein Vorredner meraka hier zieht: Der 250er ist nur in einen relativ kleinen Bereich merkbar agiler als der 220er. Wenn man sich die NM-Kennlinien anschaut sieht man sofort was los ist.

Naja, beim GLK bin ich der Frage ausgewichen und habe mir den 350CDI geholt.

am 7. Januar 2013 um 11:10

Hallo,

 

ich teile die Meinung von meraka voll und ganz. Im Anhängerbetrieb, bei 1.500 - 2.000 U/min, bietet der GLK 250 CDI keine nennenswerte Vorteile; es sei denn man geht mit den Drehzahlen deutlich hoch.

 

Wie man hört, soll der 250 CDI etwas rauher laufen. Beim MOPF wird das jedoch auch nicht mehr der Fall sein, oder? Andererseits spricht die Emissionsklasse EU 6 allerdings für den GLK 250 CDI.

 

Ich bin der Meinung, weder mit dem einen noch dem anderen liegt man daneben.

 

Grüße

hbl

Zitat:

Original geschrieben von Chrisifan

Zitat:

Original geschrieben von meraka

Lass dich von dem ausgewiesenen Drehmoment des 250 CDI nicht fehlleiten, denn die 500 NM stehen nur in einem sehr kleinen Bereich zur Verfügung. In den meisten täglichen Situationen wirst du zwischen einem 220 und einem 250 CDI keinen Unterschied bemerken - und aus meiner Sicht schon gar keinen Unterschied, der einen so exorbitanten Aufschlag (220 CDI BE vs. 250 BT) rechtfertigen würde.

Hi

So pauschal kannt du den Preisaufschlag nicht sehen.

Du müssest schon den 220 BT mit dem 250 BT vergleichen ( beide euro 6)

da hast du einen Preisunterschied von 1993 € das macht 58.62€ pro PS

Billiger würde das kein Tuner machen .

Das ist übrigens fast der gleiche Preisunterschied pro PS vom 350 CDI zum 250 BT (59.01€)

greets

Pat

Warum kann ich das so nicht sehen? Ich würde nie im Traum drauf kommen, mir einen Bluetec zu kaufen, wenn ich dazu von MB nicht genötigt werden würde. Insofern würde ich mich - wenn ich vor der Entscheidung stünde - zwischen einem 220 BE und einem 250 BT entscheiden müssen. Und dieses Mal würde ich ganz sicher das Geld einsparen (oder noch ein paar Euros drauflegen und einen 6 Zylinder nehmen).

... kommt drauf an, wen Du fragst. Ein 250er- Besitzer wird wohl kaum zum 220er raten und umgekehrt. Da hilft wirklich nur der eigene 'Popometer' im Rahmen einer zeitnahen Probefahrt beider Fahrzeuge, wobei es auch da darauf ankommen kann, welches der beiden Motorisierungen Du zum Schluß fährst. Psychologisch wirst Du nämlich 'automatisch' zu dem Fahrzeug tendieren, das Dir noch am frischesten in Erinnerung ist ...

Zitat:

Original geschrieben von Onkel Ludwig

... kommt drauf an, wen Du fragst. Ein 250er- Besitzer wird wohl kaum zum 220er raten und umgekehrt. Da hilft wirklich nur der eigene 'Popometer' im Rahmen einer zeitnahen Probefahrt beider Fahrzeuge, wobei es auch da darauf ankommen kann, welches der beiden Motorisierungen Du zum Schluß fährst. Psychologisch wirst Du nämlich 'automatisch' zu dem Fahrzeug tendieren, das Dir noch am frischesten in Erinnerung ist ...

Warum sollte ich nicht zum 220er raten, obwohl ich einen 250er fahre? Ich hatte den 250er bestellt, obwohl ich nur den 220er Probe gefahren bin. Inzwischen weiß ich aber, dass ich mir den Aufpreis hätte schenken können. Ja, der 250er ist - wenn ich es darauf anlegen will und kann - einen Tick schneller. Das, was ich mir vom Drehmoment aber erhofft hatte, leistet er nicht wirklich bzw. bringt er nur in einem sehr schmalen Drehzahlbereich. Und als Rennwagen ist weder der eine noch der andere geeignet ;) Insofern würde ich immer zum 220er oder zum 350er raten - je nach dem, was man fürs Auto ausgeben mag.

Zitat:

Original geschrieben von Onkel Ludwig

... kommt drauf an, wen Du fragst. Ein 250er- Besitzer wird wohl kaum zum 220er raten und umgekehrt.

Doch, hier *schnippschnipp

Ich bin der "umgekehrt" ;-)

Aber ich gebe meraka recht, mit der Zwangsoption Bluetec rückt der 250 preislich so nah an den 350, dass man den direkt nehmen sollte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen