ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy (BH) GX 2.5 - Motor klappert

Legacy (BH) GX 2.5 - Motor klappert

Subaru Outback 2 (BE/ BH)
Themenstarteram 8. August 2012 um 9:41

Hallo zusammen, ich habe vor 2 Wochen einen Legacy Bj. 99 gekauft. Ich habe nach Antworten auf ein Problem gesucht und bin schlussendlich in diesem Forum gelandet, in dem sich allem Anschein nach der ein oder andere "Subaru-Crack" aufhaltet - jedoch habe ich keine passende Antwort gefunden, deswegen folgt ein wenig Storytelling.

Der Legacy ist aus erster Hand, der Besitzer ist Bj. '43 und hat jeglichen Service als auch Reparatur des Subarus im Serviceheft eingetragen: von 0km bis 102'500km (bei denen ich ihn gekauft habe). Die Ausstattung ist üppig, das Interieur allerdings ein wenig mitgenommen, entweder hatte er einen Hund der gern am Leder gekratzt hat oder hat Hirschgeweihe ungesichert transportiert oder auch beides. Im grossen und ganzen jedoch macht er einen sehr gepflegten Eindruck, zum Teil wie ein nagelneues Auto, wenn nicht ein ziemlich störender Punkt wäre: Der Motor klappert. Ich habe den Subaru-Händler bereits nach der Probefahrt gefragt, wieso man den Motor klappern hört, ich finde das eher bedenklich. Er hat mir darauf versichert, dass das vollkommen normal bei diesen Motoren sei: es handle sich um denselben Motorblock wie beim Impreza WRX - die hätten obenliegende Nockenwellen und die machen immer so ein Geräusch. Ich erinnere mich an mein erstes Auto, einen Escort RS2000 DOHC, der hat in der Tat auch geklappert, jedoch bilde ich mir ein, dass er dies um so einige dB weniger tat.

Wie gesagt, ich besitze ihn erst seit 2 Wochen und kann noch nicht von "typischen Umständen" reden, jedoch glaube ich, dass er nach dem Starten am lautesten klappert und sobald der Motor warm ist, weniger laut klappert, jedoch kann man es immer noch deutlich hören. Sobald die RPM raufgehen, geht auch die Lautstärke des Klapperns rauf, man hört es leider deutlicher als das "Blubbern" der 2.5 Liter.

Die Antworten die ich gefunden habe, haben meistens mit Hydrostösseln zu tun... Wie man sieht, bin ich kein Mechaniker und verstehe nicht allzuviel von alledem, aber ich ging immer davon aus, dass das Klappergeräusch "normalerweise" nur bei Motoren auftritt, welche mittels untenliegender Nockenwelle und Kipphebeln die Ventile steuern und das Geräusch sich aus dem Spiel der Kipphebel ergibt.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfestellung

Beste Antwort im Thema

Generelles zum Kolbenkippen....

Das "Kolbenkippen" ergibt sich aus dem Spalt zwischen Kolben und Laufbuchse.

Dieser Spalt ist nötig, damit der Kolben nicht klemmt, wenn er Heißer wird als die Laufbuchse.

Dieser Spalt wird durch die Kolbenringe abgedichtet.

Warum klappern Boxer so gerne??

Zunächst ist die Qualität nicht schlechter als der "Mitbewerb", die fertigungsbedingten Streuungen sind dort auch nicht besser.

....dennoch klappert beim Mittbewerb nix...weil:

Der Boxer kurze Hubwege hat, und bezogen auf den Hubraum große Kolben.

Der große Kolben dehnt sich mehr aus, und braucht einen etwas größeren Spalt.

Die Boxer sind für Drehzahl ausgelegt, um die Kolben leicht zu halten, sind die Kolbenhemden recht kurz.

Der Haupt-Grund ist aber: durch die liegende Bauweise.

Bei jedem Motor entstehen seitliche Kräfte am Kolben, bedingt durch den schräg stehenden Pleul.

Diese Richtung ändert sich also immer am OT und am UT.

Der Kolben klappt dann im Spalt von einer auf die andere Seite.

Bei allen Motoren!!

Beim den stehenden leicht nach hinten geneigten Reihen-Motor legen sich die Kolben gegen Ende des Verdichtungstaktes bereits auf die andere Seite, BEVOR der Verbrennungsdruck wirkt.

Beim Boxer muss sich der Kolben von zwei Zylindern im Arbeitstakt auf der Oberseite der Laufbuchse abstützen, er klappt daher erst auf die Gegenüberliegende Seite, wenn der Verbrennungsdruck wirkt.

Das führt zu einem kräftigeren Geräusch. Auch bei sonst gleichen Bedingungen.

Zusätzlich ist der Shortblock für zwei Zylinder viel leichter, als der Block einen reihen4-ers, damit wird das Geräusch weniger gedämpft.

Das Problem ist also meist deutlich weniger schlimm, wie ein "Erfahrer Reihen-4er Schrauber" zuerst vermutet.

Wenn ein R4er so klingt, wie (d)ein gesunder Boxer, dann hat er ein echtes Problem.

6 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6 Antworten

der 2,5l Motor ist im GX ist deutlich anders als der Turbo.

Auch sollte der nicht blubbern, sondern sehr leise laufen. Weil die Sauger einen anderen Krümmer haben.

Ist das ein "leichtes Tickern" wie mit dem Schrtaubendreher auf den Block klopfen, oder ehr schwerer, wie mit dem Schraubenschlüssel??

Soweit ich weis, hat der 2,5er BJ99 keine Hydrostössel.

Dafür kann man die Kipphebel leicht einstellen.

Ventilklappern müsste aber bei heißem Motor lauter werden.

Lagerschaden sollte ach bei warmen Motor lauter werden.

Kolbenkipper (unkritisch) könnte passen, das sollte bei Heißem Motor aber verschwinden.

Möglich ist auch der Spanner des Zahnriemens. Der macht auch gerne Radau.

Oder Ist das am Ende kein Klappern, sondern ein Hitzeschutzblech, das da Rasselt ?

Das wäre ein Problem, das der Wagen fast sicher hat, wenn die original Bleche noch dran sind, und nicht mit Schellen nachträglich Ruhiggestellt wurden.

Die ganz vorne am Krümmer klappern gerne. Da klingt dann oft, als ob "der Hobel den Weg zum Schrott nicht mehr schafft".

Drehzahl, Last, & Themperaturabhängig. Und dann noch Abhängig von der Tagesform :D

Themenstarteram 8. August 2012 um 10:55

Im FZ Ausweis steht noch "Limited" drin, falls das was über den Motor aussagen sollte.

Das Blubbern ist in der Tat (leider) sehr leise, würde mich über mehr Geblubbere freuen ;)

Ja, es ist eher ein leichtes Tickern das parallel zur Drehzahl schneller bzw. langsamer tickert. Gefühlsmässig würde ich sagen, dass es je nach Kombination von Aussentemperatur und Motortemperatur im kalten Zustand lauter ist als bei Betriebstemperatur. Lautstärke ist schwierig zu beurteilen, ich würde aber eher Schraubendreher als -schlüssel sagen, jedenfalls ist es ein ziemlich "prominentes" Geräusch. Hitzeschutzblech kann ich ausschliessen, ist nicht mein erstes betagtes Auto und würde das Geräusch herausfiltern können ;) Eines davon hört man beim Runterschalten in einem kurzen und gewissen Tourenbereich scheppern. Beim loslassen vibriert es einmal das ganze Auto kräftig durch, danach lauft er aber dermassen ruhig dass man nebst dem erwähnten Geräusch meinen könnte, der Motor sei gar nicht an. Hier hat mir ein Freund gesagt das sei für Boxermotoren ziemlich normal.

Hallo!

Das kann man aus der Ferne nicht beurteilen!

Ich würde mal zu einem anderen Händler fahren und das Auto vorstellen. Mal gucken, was der denn sagt!

Grüße Ludwig

Bei elegenheit mal einen Händler draufschauen lassen.

Vielleicht ist ein Ventil zu großzügig eingestellt, Das müsste man aber mit so einer "Horch-stange" dem entsprechenden Ventildeckel zuordnen können.

oder hörst du die Einspritzdüsen ?? Da der Motor recht leise ist, hört man auch mal eine astmatische Fliege, und meint das was schleift :-)

Themenstarteram 15. August 2012 um 14:22

War gerade vorhin bei der renommiertesten Subaru-Garage weit und breit. Der Fachmann dort hat gesagt, um die Spannrolle ausschliessen zu können, müsste er den Riemen runternehmen, aber er ist sich ziemlich sicher (natürlich ohne Garantie), dass es wegen dem Kolbenkippen ist - dh. ich könnte besten(schlimmsten-)falls den Motor wechseln, aber ich sollte auch bedenken, dass das Auto 13 Jahre alt ist und somit gewisse Verschleisserscheinungen ganz normal sind, der Motor wird nichts desto trotz auch mit dem Kolbenkippen noch lange laufen, solange ich die Wartung respektiere. Beim durchchecken hat er nur eine undichte Stelle ca. in der Mitte des Abgasrohrs gefunden, ansonsten konnte er keine Schäden ausfindig machen, Rost ist auch kein Thema. Dann würde ich mal sagen ich hatte den richtigen Riecher fürs richtige Auto und natürlich Glück :)

Vielen Dank den Fuji Heavy Industries-Kennern für die Hilfe ;)

Generelles zum Kolbenkippen....

Das "Kolbenkippen" ergibt sich aus dem Spalt zwischen Kolben und Laufbuchse.

Dieser Spalt ist nötig, damit der Kolben nicht klemmt, wenn er Heißer wird als die Laufbuchse.

Dieser Spalt wird durch die Kolbenringe abgedichtet.

Warum klappern Boxer so gerne??

Zunächst ist die Qualität nicht schlechter als der "Mitbewerb", die fertigungsbedingten Streuungen sind dort auch nicht besser.

....dennoch klappert beim Mittbewerb nix...weil:

Der Boxer kurze Hubwege hat, und bezogen auf den Hubraum große Kolben.

Der große Kolben dehnt sich mehr aus, und braucht einen etwas größeren Spalt.

Die Boxer sind für Drehzahl ausgelegt, um die Kolben leicht zu halten, sind die Kolbenhemden recht kurz.

Der Haupt-Grund ist aber: durch die liegende Bauweise.

Bei jedem Motor entstehen seitliche Kräfte am Kolben, bedingt durch den schräg stehenden Pleul.

Diese Richtung ändert sich also immer am OT und am UT.

Der Kolben klappt dann im Spalt von einer auf die andere Seite.

Bei allen Motoren!!

Beim den stehenden leicht nach hinten geneigten Reihen-Motor legen sich die Kolben gegen Ende des Verdichtungstaktes bereits auf die andere Seite, BEVOR der Verbrennungsdruck wirkt.

Beim Boxer muss sich der Kolben von zwei Zylindern im Arbeitstakt auf der Oberseite der Laufbuchse abstützen, er klappt daher erst auf die Gegenüberliegende Seite, wenn der Verbrennungsdruck wirkt.

Das führt zu einem kräftigeren Geräusch. Auch bei sonst gleichen Bedingungen.

Zusätzlich ist der Shortblock für zwei Zylinder viel leichter, als der Block einen reihen4-ers, damit wird das Geräusch weniger gedämpft.

Das Problem ist also meist deutlich weniger schlimm, wie ein "Erfahrer Reihen-4er Schrauber" zuerst vermutet.

Wenn ein R4er so klingt, wie (d)ein gesunder Boxer, dann hat er ein echtes Problem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy (BH) GX 2.5 - Motor klappert