ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Lebensdauert LKW Motoren

Lebensdauert LKW Motoren

Themenstarteram 21. Dezember 2005 um 10:39

Hallo 'Leute, bin neu hier und suche noch nach paar antworten für meine Diplomarbeit :-)

und zwar geht esdarum, kann mir jemand sagen wie lange ein pkw motor hält = lebensdauert (diesel/benziner) und wie lange ein LKW motor (actross) hält...?!

vielen dank

und falls noch jemand mir diese frage beantworten kann wäre es auch super:

wann muss das achsöl bei klw ausgewechselt werden, also achsölintervall?!

mfg und schöne weihnachten

aleks

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

Genauere und zahlreichere Antworten würdest du sicherlich bekommen, wenn du diese Frage nicht hier im Mercedes-Motoren-Forum gestellt hättest sondern im LKW-&-Nutzfahrzeuge-Forum.

Wenn man das mal so pauschal sagen könnte ...

Denke typisch sollte ein PKW-Motor schon 200tkm erreichen und ein LKW-Motor die Million. Schwankt aber stark nach Einsatz, so kann ein PKW-Motor mit viel Kaltstarts und Kurzstrecke schon viel früher ausfallen oder bei Langstrecke auch doppelt so lange halten. Ebenso die LKW-Motoren. In Stadtbussen halten die keine 400tkm, bei LKW´s im Fernverkehr hab ich da auch schon 1,5mio und mehr gesehen.

Zwischen Diesel und Benziner wird sich heute nicht mehr viel tun, evtl. wird der Vergleich sogar zu gunsten der Benziner ausfallen, da moderne Diesel immer aufwendiger und komplizierter werden.

Ölintervalle keine Ahnung, ruf doch einfach bei der nächsten MB-Niederlassung an und frag ;)

Gruß Meik

Hm,

Also ich hätte das gleiche Gesagt.

PKW mindestens 200 tkm, eher 250 tkm. Mal deutlich weniger, auch bei Langstreckenfahrzeugen das doppelte.

Wobei die meisten MB Motoren sehr, sehr standfest sind. Hier in meiner Nachbarschaft fährt eine Frau einen 300 TE (124er Benziner mit Automatik) mit 400 000 km.

LKW mindestens 1 Mio. km, wobei in der Vergangenheit (vor zehn Jahren) manche MB-Lkw´s dies nicht geschafft haben.

Ich tendiere auch dazu, ein guter Benziner hält heute länger und mit weniger Problemen als ein PKW-Diesel. (Turbo, Pumpe-Düse, Common-Rail, usw.)

Grüsse

Daniel

Zitat:

Original geschrieben von Gnarf

Ich tendiere auch dazu, ein guter Benziner hält heute länger und mit weniger Problemen als ein PKW-Diesel. (Turbo, Pumpe-Düse, Common-Rail, usw.)

Wenn man vom Rumpfmotor als Vergleichsbasis ausgeht, nicht unbedingt. Wenn während der Nutzungszeit Anbauteile (Turbo, Düsenelemente etc.) erneuert werden, sagt dies ja nicht unbedingt etwas über die Lebensdauer des Basismotors aus.

Hallo Drahkke,

mh :D

Ich habe mich falsch ausgedrückt.

Ich sehe in diesem Fall den "Motor" als eine Einheit. Somit Einspritzpumpe, Düsen, Turbo usw. Natürlich zählt der Anlasser und die Lichtmaschine, Kupplung usw. nicht direkt zum Motor.

Du hast Recht , wenn man den "eigentlichen" Motor, also den Rumpfmotor betrachtet, werden sich die beiden Systeme nicht viel schenken.

Aber: nicht von der technischen Seite betrachtet, sondern von der wirtschaftlichen kann man bei den meisten defekten von einem kapitalen Motorschaden sprechen.

Wenn ein (teures) Teil bei einem Diesel kaputt geht, über das ein Benziner garnicht verfügt, dann lohnt sich bei vielen (nicht bei allen!!!) Autos eine Reperatur oft nicht.

Grüsse

Daniel

Lebensdauer Motoren

 

Hallo Meik,

Woher hast du das Wissen über Stadtbusse, deren Motoren nicht eimal 400 Tkm halten sollen?

Diese Erfahrung haben wir zwar mit den kleinvolumigen Motoren eines Herstellers gemacht. Abgesehen hiervon halten bei uns die Motoren mindestens 700 Tkm. Das entspricht der Laufleistung von 12 Jahren und damit der wirschaftlichen Lebensdauer der Busse.

Statt der Laufleistung sollte man aber auch die für Motoren relevanteren Betriebsstunden vergleichen. Ein Stadtbus hat eine Reisegeschwindigkeit von ca 20 km/h, Ein Lkw im Fernverkehr von mindestens 60 km/h. 100 Tkm entsprechen 5000 Betriebstunden beim Stadtbus aber nur 1700 beim Fern-Lkw.

Dies ist auch beim Pkw ein wesentlicher Gesichtspunkt, der die Unterschiede zwischen der Motorenbeanspruchung im Stadtverkehr und auf der Autobahn erklärt.

300Tkm für Pkw-Motoren sind eher normal als außergewöhnlich. Diese Laufleistung erreichen bei uns die meisten Pkw, wenn sie nicht vorher aus anderen Gründen die Lebensdauergrenze erreicht haben.

am 25. Dezember 2005 um 21:47

...halte ich für ein Gerücht das moderne Dieselmotoren in PKWs nicht locker ne halbe mill. km halten! ;-)

Frohe Weihnachten!

Zitat:

Original geschrieben von Peter1735

...halte ich für ein Gerücht das moderne Dieselmotoren in PKWs nicht locker ne halbe mill. km halten!

Die Lebensdauer moderner PKW-Dieselmotoren dürfte in erster Linie vom Fahrstil des Benutzers abhängig sein. Dieselmotoren sind für den Teillastbetrieb optimiert. Da wirken sich lange Vollgasorgien lebensdauerverkürzend aus.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Da wirken sich lange Vollgasorgien lebensdauerverkürzend aus.

Ich meine, das gilt für Ottomotoren in gleichem Maße.

hi habe sprinter 212 und die 500000 überschritten . motor noch ok ((tip top nicht zu meckern)aber der rest verabschiedet sich stückchenweise. vorallem der ROST nagt am fahrzeug . gruss

achso zu den vollgasfahren gehöre ich auch auf der autobahn wo es geht 170 - und der motor schnurrrrrt wie eine biene

Re: Lebensdauer Motoren

 

Zitat:

Original geschrieben von dipol1@gmx@

Statt der Laufleistung sollte man aber auch die für Motoren relevanteren Betriebsstunden vergleichen. Ein Stadtbus hat eine Reisegeschwindigkeit von ca 20 km/h, Ein Lkw im Fernverkehr von mindestens 60 km/h. 100 Tkm entsprechen 5000 Betriebstunden beim Stadtbus aber nur 1700 beim Fern-Lkw.

Dies ist auch beim Pkw ein wesentlicher Gesichtspunkt, der die Unterschiede zwischen der Motorenbeanspruchung im Stadtverkehr und auf der Autobahn erklärt.

300Tkm für Pkw-Motoren sind eher normal als

Ein schönes Plädoyer für die Abschaffung des Kilometerzählers und den ersatzweisen (oder zusätzlichen) Einbau eines Betriebsstundenzählers.

Damit würde man den Vielfahrern sicherlich gerechter werden, deren Autos im Falle eines Verkaufs immer mit erheblichen Preisabschlägen gehandelt werden, während für die Stadtkutschen, die mit wenig Kilometer ihr Leben vor der Ampel gefristet haben, ein höher Preis aufgerufen werden kann.

pewie

Ja, das halte ich für eine gute Idee!

Ich habe hier schon an anderer Stelle gesagt: "Leute, kauft Euch lieber einen Gebrauchtwagen mit ehrlichen vielen Kilometern, als einen mit manipulierten wenigen..." Selbst ohne Manipulation müssen wenige Km nicht zwangsläufig von Vorteil sein, ein acht Jahre altes Auto mit 30 000 km...immer schön Kurzstrecke mit kaltem Motor gefahren. (Sicher auch nicht alle...)

Die "vielen" Kilometer müssen zwangsläufig nicht immer schlecht sein, wie immernoch sehr viele meinen. Mit 100 000 km ist ein Auto in Deutschland für viele schon unvorstellbar.

Meinen 320 T (210) hatte ich nach drei Jahren mit 171 000 km gekauft. Jetzt 198 000 km. Er wirkt, als hätte er 30 000 km (ausser der Windschutzscheibe, die ist ordentlich zerschossen, die komplette Front wurde lackiert).

Grüsse

Daniel

am 8. Januar 2006 um 10:15

Zu den Laufleistungen bei PKW Motoren habe ich eine ganz eigene Theorie.

Ich beachte zB. wie viele Km 3 Jähre Diesel runter haben das sind in der regel ca 100000Km .

Wenn ich dann sehe das die selben Autos nach 10 Jahren erst 180000Km runter haben soll denke ich mir das viel mehr an den Tachos gedreht wird als allgemein vermutet wird.

Ich könnte diese vorgehensweise sogar beweisen!

Also gehe ich mal davon aus das die Diesel in etwa 500000Km halten beim Benziner etwa 350000Km.

Bei den LKW sind Laufleistungen von 1,5Mio Km erher der durchschnitt dannach verschwinden diese vom deutschen Markt und finden meist im Ausland ihre letzte Ruhestätte allerdings fahren dort oftmal 30 Jahre alte Kisten rum was die dann runter haben weis der Geier denke aber das dann die 4 Mio Km keine Utophie sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen