ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand

Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 18. Juni 2013 um 19:02

Hallo,

ich weiß gerade nicht mehr weiter, und wende mich daher an euch.

Heute bin ich mit meinem W203 (11/2006 MOPF 180K) circa 25 Kilometer gefahren (8 km davon 100km/h, ansonsten im Durchschnitt 40km/h). Dann habe ich ihn auf dem ebenen Hof abgestellt und stand mit meiner Freundin neben ihm.

Nachdem der Motor circa 10 Minuten aus war, gab es einen lauten Knall. Wie genau kann ich gar nicht erklären, abgesehen von "blechern", "hallend" und "entspannend" (i.S.v. das was geplatzt ist, was unter Spannung stand).

Das Auto hat sich während dem Knall optisch nicht bewegt (kein Hüpfen, kein Einknicken). Runtergefallen ist auch nichts. Der erschrockene Blick unter das Auto zeigte keine offentsichtlichen Schäden.

Als erstes habe ich an den Auspuff gedacht und sich aufgrund der Wärme im Nachhinein entzündende Abgase. Ich konnte den Ursprung des Knalls nicht wirklich zuordnen, meine Freundin meint hinten.

Natürlich habe ich gleich bei meinem Freundlichen angerufen und ihm zeitnah alle Details geschildert. Da der Motor nicht lief, schloss er diesen aus und sagte, ich solle ihn mal starten und rumlaufen.

Gestartet ist er einwandfrei, der Motor klingt gut und das Standgas hält er auch nach wie vor. Fahren tut er auch wie immer, allerdings bin ich nicht schneller als 60km/h zum Freundlichen gefahren und habe nicht stark beschleunigt. Allerdings gibt es ein komisches Geräusch, wenn ich durch kleine Schlaglöcher fahre, sonst nicht. Wir konnten das auf hinten rechts eingrenzen. Es klingt, als würden zwei Eisenteile aneinander schlagen.

Die Federn hinten (und vorne) sehen alle gut aus, die Höhen sind an allen Rädern plausibel und achsweise identisch.

Eventuell ist das relevant: Ich war circa 30 Minuten vorher in der Waschanlage und bin ausversehen in weniger als Schrittgeschwindigkeit circa 15 Meter mit angezogener Feststellbremse erste Rastung (die das Auto normal bei leichtem Gefälle hält) gefahren.

Die Feststellbremse wurde vor ein paar Monaten nachgestellt und ging seitdem sehr aggressiv, ob sie allerdings auf dem Hof angezogen war, weiß ich nicht mehr. Der Hof ist aber waage, sodass die nicht unter Spannung gestanden haben sollte.

Nun geht die Feststellbremse allerdings etwas lascher als sonst, ich kann sie locker drei, vier oder sogar fünf Rasten eintreten, was vorher nicht ging. Kann das an der Hitze liegen? Das Auto stand den ganzen Tag in der prallen Sonne.

Die Bautenzüge sind offentsichtlich nicht gerissen. Das habe ich durch das Wartungsloch unter der Rückbank kontrolliert. Ich habe die Hinterräder einzeln hochgepumpt und habe beidseitig ein kleines Spiel bei voll angezogener Feststellbremse bemerkt. Keine Ahnung, ob das normal ist, kommt mir aber komisch vor, wenn ich mir die Funktionsweise ins Gedächtnis rufe.

Habt ihr noch irgendeine Idee, nach was ich noch schauen könnte?

Mein Freundlicher ist noch bis Ende nächster Woche alleine in der Werkstatt und hat einen vollen Terminplan, daher dauert es, bis ich auf die Bühne kann. Zu einer Mercedes Werkstatt in der Nähe habe ich keinen Draht und traue denen nach dem letzten Besuch auch eine unnötig lange Fehlersuche zu.

In die Werkstatt geht es auf alle Fälle, da ich darauf angewiesen bin. Ich bin kein Selbstschrauber, aber ich gehe gerne auf Ursachensuche und kann so auch meinen derzeit leicht überlasteten Freundlichen unterstützen.

Ich freue mich schon auf euere Ideen. Ich hoffe, dass ich genug Infos geliefert habe. Falls nicht, dann einfach nachhaken.

Viele Grüße!

Beste Antwort im Thema

Hi,

das ist ein Federbruch, meisten bricht die letzte Windung. Es ist erst auf der Bühne sichtbar. Wahrscheinlich ist es eine von der HA.

 

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Mal ne andere Frage...

Wie merke ich denn wenn mir eine Feder bricht, wenn ich nicht unbedingt daneben stehe? Das scheint ja meist mehr oder weniger direkt über dem Teller zu passieren, also dürfte es den Federungskomfort ja nicht merklich beeinträchtigen...? Oder gibt es da irgendwelche Anzeichen, woran ich es erkenne? Bis zum nächsten TÜV warten ist ja nicht so dolle... :D

Einfach mal beim Umstecken der Räder den Federn etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen und die Enden der Federn in den Federtellern auf "Bruchenden" untersuchen/abtasten... ;)

Zitat:

Original geschrieben von lw4701

Einfach mal beim Umstecken der Räder den Federn etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen und die Enden der Federn in den Federtellern auf "Bruchenden" untersuchen/abtasten... ;)

Oke, versuche ich künftig dran zu denken. Mache die Umsteckerei eh selbst, dann werde ich dem künftig etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen... ;)

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 23:30

Das war das erste Mal, dass ich gehört habe wie eine Feder bricht. Federbrüche hatte ich allerdings schon mehrere. Laut meinem Freundlichem bekommt man es meistens nicht mit. Deshalb sollte man auf alle Fälle beim Räderwechsel alle Federn mal prüfen.

am 19. Juni 2013 um 2:30

Zitat:

Original geschrieben von stonedzero

Bilder mit dem ollen Smartphone sind Wurst geworden... aber das noch ältere Firmenhandy hat zwei hoffentlich brauchbare Bilder gemacht. Sieht für mich so aus, als liegt da mindestens eine halbe Windung, was meint ihr?

Themenstarteram 19. Juni 2013 um 23:06

Konnte heute kurz auf die Bühne, um den Schaden zu begutachten und das abgebrochene Teil zu entfernen. Es sind circa sechs Zentimeter von der ersten Windung abgebrochen. Die Höhe stimmt aber auf beiden Seiten, sodass die Reperatur ersteinmal nicht akut ist.

Nächste Woche werden gleich beide Federn hinten gewechselt. Werde insgesamt 200 Euro ohne USt. zahlen nach etwas handeln. :-)

Also vielen vielen Dank für euere Hilfe gestern! Hat uns heute das Suchen des Fehlers erspart.

Biste weit weg von Unterfranken?

Für 200 Euro ohne MWST wasche ich das Auto noch und prüfe alle Flüssigkeiten inkl Bremsflüssigkeitswechsel

Fedr hinte a 50 Euro

1 h Arbeitszeit bei 2 Federn

Themenstarteram 26. Juni 2013 um 15:25

Zitat:

Original geschrieben von joebleifuss

Biste weit weg von Unterfranken?

Sorry, dass ich jetzt erst antworte.

Klingt verlockend (nach Wübu brauch ich circa 1,5 Std.), aber die Teile liegen nun schon bei meinem persönlichen Auto-Dealer.

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Neee du, leider nicht. Freie Werkstatt schrieb er. Ob beide, das glaub ich weniger;)

Sorry für`s späte melden ! Der Preis war für beide Federn ! Die Federn waren originale vom :) , war bei der telefonischen Bestellung zugegen !

Themenstarteram 30. Juni 2013 um 17:54

Letzten Donnerstag wurden meine beiden Federn hinten getauscht. Von der rechten ist wohl zwischenzeitlich noch etwas über eine Windung abgebrochen.

Jetzt fährt sichs wieder schön :-)

Zitat:

Original geschrieben von uweboe

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Neee du, leider nicht. Freie Werkstatt schrieb er. Ob beide, das glaub ich weniger;)

Sorry für`s späte melden ! Der Preis war für beide Federn ! Die Federn waren originale vom :) , war bei der telefonischen Bestellung zugegen !

FUer den Preis komm ich fast in versuchung vorsorglich zu tauschen, eventuell gleich mit Daempfern.

Themenstarteram 2. Juli 2013 um 14:27

Warum vorsorglich tauschen, wenn es noch keine Anzeichen gibt (abgeplatzte Legierung oder so)?

am 22. März 2015 um 19:07

Der 211 scheint auch solche Anwandlungen zu haben. Bei meinem BJ2004 war vorne eine Feder gebrochen, ein unglaubliches Fahrgefühl, nicht zu empfehlen. Es wurden beide Federn erneuert. Jetzt, 10 Tage NACH dem Erneuern, knallte es gleich 2 Mal kurz hintereinander beim stehenden Fahrzeug. Sollten selbst nagelneue Federn so schnell abbauen?

Zitat:

@Hooksieler1 schrieb am 22. März 2015 um 19:07:36 Uhr:

Der 211 scheint auch solche Anwandlungen zu haben. Bei meinem BJ2004 war vorne eine Feder gebrochen, ein unglaubliches Fahrgefühl, nicht zu empfehlen. Es wurden beide Federn erneuert. Jetzt, 10 Tage NACH dem Erneuern, knallte es gleich 2 Mal kurz hintereinander beim stehenden Fahrzeug. Sollten selbst nagelneue Federn so schnell abbauen?

Wo hast die gekauft? Das darf eigendlich nicht passieren. Ich hab bei mir orginale verbaut und wuerde auch keine anderen nehmen.

am 23. März 2015 um 8:08

Es war beim Schrauber um die Ecke, das ist die einzige richtige Werkstatt hier. Also richtige Meister und so, allerdings kein Benzhaus. Dennoch nicht billig. Aber ich lass mich überraschen, heute ist ja wieder Arbeitstag, die sollen sich äußern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand