ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand

Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 18. Juni 2013 um 19:02

Hallo,

ich weiß gerade nicht mehr weiter, und wende mich daher an euch.

Heute bin ich mit meinem W203 (11/2006 MOPF 180K) circa 25 Kilometer gefahren (8 km davon 100km/h, ansonsten im Durchschnitt 40km/h). Dann habe ich ihn auf dem ebenen Hof abgestellt und stand mit meiner Freundin neben ihm.

Nachdem der Motor circa 10 Minuten aus war, gab es einen lauten Knall. Wie genau kann ich gar nicht erklären, abgesehen von "blechern", "hallend" und "entspannend" (i.S.v. das was geplatzt ist, was unter Spannung stand).

Das Auto hat sich während dem Knall optisch nicht bewegt (kein Hüpfen, kein Einknicken). Runtergefallen ist auch nichts. Der erschrockene Blick unter das Auto zeigte keine offentsichtlichen Schäden.

Als erstes habe ich an den Auspuff gedacht und sich aufgrund der Wärme im Nachhinein entzündende Abgase. Ich konnte den Ursprung des Knalls nicht wirklich zuordnen, meine Freundin meint hinten.

Natürlich habe ich gleich bei meinem Freundlichen angerufen und ihm zeitnah alle Details geschildert. Da der Motor nicht lief, schloss er diesen aus und sagte, ich solle ihn mal starten und rumlaufen.

Gestartet ist er einwandfrei, der Motor klingt gut und das Standgas hält er auch nach wie vor. Fahren tut er auch wie immer, allerdings bin ich nicht schneller als 60km/h zum Freundlichen gefahren und habe nicht stark beschleunigt. Allerdings gibt es ein komisches Geräusch, wenn ich durch kleine Schlaglöcher fahre, sonst nicht. Wir konnten das auf hinten rechts eingrenzen. Es klingt, als würden zwei Eisenteile aneinander schlagen.

Die Federn hinten (und vorne) sehen alle gut aus, die Höhen sind an allen Rädern plausibel und achsweise identisch.

Eventuell ist das relevant: Ich war circa 30 Minuten vorher in der Waschanlage und bin ausversehen in weniger als Schrittgeschwindigkeit circa 15 Meter mit angezogener Feststellbremse erste Rastung (die das Auto normal bei leichtem Gefälle hält) gefahren.

Die Feststellbremse wurde vor ein paar Monaten nachgestellt und ging seitdem sehr aggressiv, ob sie allerdings auf dem Hof angezogen war, weiß ich nicht mehr. Der Hof ist aber waage, sodass die nicht unter Spannung gestanden haben sollte.

Nun geht die Feststellbremse allerdings etwas lascher als sonst, ich kann sie locker drei, vier oder sogar fünf Rasten eintreten, was vorher nicht ging. Kann das an der Hitze liegen? Das Auto stand den ganzen Tag in der prallen Sonne.

Die Bautenzüge sind offentsichtlich nicht gerissen. Das habe ich durch das Wartungsloch unter der Rückbank kontrolliert. Ich habe die Hinterräder einzeln hochgepumpt und habe beidseitig ein kleines Spiel bei voll angezogener Feststellbremse bemerkt. Keine Ahnung, ob das normal ist, kommt mir aber komisch vor, wenn ich mir die Funktionsweise ins Gedächtnis rufe.

Habt ihr noch irgendeine Idee, nach was ich noch schauen könnte?

Mein Freundlicher ist noch bis Ende nächster Woche alleine in der Werkstatt und hat einen vollen Terminplan, daher dauert es, bis ich auf die Bühne kann. Zu einer Mercedes Werkstatt in der Nähe habe ich keinen Draht und traue denen nach dem letzten Besuch auch eine unnötig lange Fehlersuche zu.

In die Werkstatt geht es auf alle Fälle, da ich darauf angewiesen bin. Ich bin kein Selbstschrauber, aber ich gehe gerne auf Ursachensuche und kann so auch meinen derzeit leicht überlasteten Freundlichen unterstützen.

Ich freue mich schon auf euere Ideen. Ich hoffe, dass ich genug Infos geliefert habe. Falls nicht, dann einfach nachhaken.

Viele Grüße!

Beste Antwort im Thema

Hi,

das ist ein Federbruch, meisten bricht die letzte Windung. Es ist erst auf der Bühne sichtbar. Wahrscheinlich ist es eine von der HA.

 

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Hallo stonedzero,

Hört sich für mich klar nach einem Federbruch an. Besonders "entspannend" und "blechern" weist darauf hin. Der Sichtbare teil der Feder hinten bleibt erhalten. Bei mir ist sie ganz unten gebrochen, und daher ist die Karosserie nicht merklich abgefallen. Versuche einmal mit einem flachen Fotohandy in die Federwindungen nach unten hineinzufotografieren, nur dann kannst du die ganze Feder sehen. Dann hast du auf jeden Fall Gewissheit, dass die ganze Feder intakt ist :)

Gruß Lucniss

Hi,

das ist ein Federbruch, meisten bricht die letzte Windung. Es ist erst auf der Bühne sichtbar. Wahrscheinlich ist es eine von der HA.

 

Wird sicherlich eine Feder gewesen sein, hatte ich letzte Woche auch erst...

Daheim auf dem Hof gewendet auf dem Weg zur Arbeit, da hats hinten rechts laut geknallt. Äußerlich ist aber eben nichts zu sehen, bei mir ist wie meist nur die unterste halbe Windung weg gebrochen.

Grüße

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 19:46

Hab ihn ja vorhin aus beiden Federn hinten gehoben, da ist mir nichts aufgefallen. Meine Freundin hat auch gesagt, dass es nach Feder klang (sie hat kein Auto, interessiert sich nicht dafür und ist in ihrem Leben noch keine 500 km selbst gefahren). Mein Freundlicher hat auch Höhen gemessen und sich auch druntergelegt. Den lauten Knall wollte er mit einem "letzte Windung"-Bruch eigentlich nicht in Verbindung bringen.

Ich hab da jetzt mal reinfotografiert, allerdings passt das Handy nicht optimal dazwischen und dazu kommt, dass ich nicht weiß, wie es aussehen muss. Ich lade jetzt mal mein altes Smartphone, das sollte dazwischen passen.

Feder würde auch das leichte Federentspannungsgeräusch erklären, wenn ich über kleine Unebenheiten fahre und hinten niemand sitzt (zum lokalisieren saß hinten jemand und da kam nur das Eisenklimpern).

Danke schonmal für euere bestätigenden Worte.

Wuerde ich sogar eine Kiste Bier drauf verwetten das es ein Federbruch ist. Vorne meist unten im Teller, da hab ich den letzten bruch vorne links auch nicht gesehen. Erst als er auf der Buehne ganz aus den Federn gehoben wurde. Hinten bricht es auch meist dort wo du es nicht siehst. Lass gleich beide Federn wechseln. Vor kurzen war ich auch noch der Meinung das eine reicht. Damals war es die vorn rechts. Knappes Jahr spaeter bei der HU die vorne links. ;) Haette ich beide gleich machen lassen. Naja, so ist es halt wenn man schlau sein will und Geld sparen :D

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 19:54

Vorne Links hatte ich auch im März oder April. Da wurde aber nur die kaputte getauscht. Hatte da auch ein ungutes Gefühl, weil man es ja anders hört und liest in einschlägigen Autosendungen und im Internet.

Kostenmäßig muss ich mich wie vorne drauf einstellen?

Ich bekam vor kurzen bescheid von einem anderen User hier der einen Federbruch hinten hatte am C200 CDI. Kosten glaube waren bei ihm ca 250 Euro

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 20:02

250 Euro für beide hinten? Bei MB direkt? Das würde sich ja noch in Grenzen halten. Das Auto hat mich dieses Jahr schon sehr viel Geld gekostet. Nachdem ich in einen neuen Tacho investiert habe (ich nahm an, dass der "alte" Kratzer hat, was mich gestört hat, waren aber nur derbe Schlieren die restlos weg sind nach dem Säubern Wochen nach dem Tausch...), kamen die ganzen typischen Wehwehchen...

Neee du, leider nicht. Freie Werkstatt schrieb er. Ob beide, das glaub ich weniger;)

am 18. Juni 2013 um 20:26

Keine Ahnung woraus diese Federn sind, krachen oft, immer im Teller. Anheben, Rad abschrauben und unten im Teller beginnend die Feder abzutasten, nach ca 8 cm fühlst du wahrscheinlich den Riss.

MfG

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 20:32

Bilder mit dem ollen Smartphone sind Wurst geworden... aber das noch ältere Firmenhandy hat zwei hoffentlich brauchbare Bilder gemacht. Sieht für mich so aus, als liegt da mindestens eine halbe Windung, was meint ihr?

Jepp. auf Bild 1 siehst auch schoen die abgegammelte Farbe von der unteren Windung liegen. Dort rostet es und dann Bingo ;)

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 21:06

Bleibt noch das "Problem" mit der Feststellbremse. Kann es an den Temperaturen liegen, dass die nun weicher ist? Ich nutze das Ding sehr selten (weil ich mit einem anderen Auto frühs mal nicht wegkam) und kann mich nicht erinnern, wann das Weicherwerden begonnen haben könnte. Und auch das sich das Rad noch einen gefühlten Zentimeter drehen lässt in beide Richtungen find ich komisch.

Hi,

Zitat:

Original geschrieben von stonedzero

Bleibt noch das "Problem" mit der Feststellbremse. Kann es an den Temperaturen liegen, dass die nun weicher ist? Ich nutze das Ding sehr selten (weil ich mit einem anderen Auto frühs mal nicht wegkam) und kann mich nicht erinnern, wann das Weicherwerden begonnen haben könnte. Und auch das sich das Rad noch einen gefühlten Zentimeter drehen lässt in beide Richtungen find ich komisch.

wahrscheinlich hat sich der Bremsbelag von dem Träger gelöst. Da hilft nur neue Bremsbacken zu verbauen. Am besten gleich beide Seiten machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Lauter Knall nachdem das Auto 10 Minuten stand