ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Laute Geräusche von hinten

Laute Geräusche von hinten

Renault Laguna II (G)
Themenstarteram 17. Oktober 2013 um 20:39

Hallo liebe Laguna-Auskenner!

Bei meinem Laguna II, Bj. 2001, diesel, ist es so, dass bei kleiner Fahrt Quietschgeräusche hinten zu hören sind, natürlich dann, wenn man fährt und sich die Hinterachse etwas verschränkt. Zusätzlich schlägt es sehr laut, wenn der Wagen bei schnellerer Fahrt über grobe Hindernisse fährt. Das schlägt dann sehr laut. Irgendwas ist dort kaputt oder verschlissen. Kann mir jemand sagen, was das (meistens) ist? Ich hab den Wagen noch nicht lange. Bevor ich in die Werkstatt fahre... Danke für Eure Antworten.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin,

In den meisten Fällen sind die beiden Hinterachsbuchsen kaputt. Lass die Vorderachse gleich mit prüfen!

MfG

Themenstarteram 17. Oktober 2013 um 22:40

Super, vielen Dank. Wie aufwendig wird Austausch beider Buchsen? Is t das für einen markenfremden Automechaniker zu machen?

Keine Ahnung ob und was der kann.

Vorgang: Achse komplett ausbauen, Lager auspressen, neue Lager einpressen, Achse wieder einbauen. Bremse entlüften nicht vergessen. Fertig.

mfg

Wer eine Gewindepresse hat, kann sich den Ausbau der Hinterachse sparen. Der Zeitaufwand beträgt damit noch max. 3 Stunden.

Aber prüf erstmal, ob ein Schalldämpfer irgendwo anschlägt, weil eine Schelle nicht mehr hält und er sich dadurch auch noch verdreht (und zwangsläufig Metall auf Metall quietscht).

Gruß

Themenstarteram 19. Oktober 2013 um 13:03

Danke gut den guten Hinweis. Was ist denn mit Gewindepresse gemeint? Was kann man damit?

Oft sind die Radlager, Silentbuchsen der Dreieckslenker, Drehstablager usw. in massiven Stahlgehäusen eingepresst. Ist z.B. ein Radlager defekt, wird in der Regel die Einheit ausgebaut, also der Achsschenkel unter eine Hydraulikpresse gelegt und das defekte Radlager aus- und ein neues eingepresst. Dabei können kann ein Druck von mehreren Tonnen erforderlich werden. (Es gibt jedoch auch Fahrzeuge, bei denen zum Radlagerwechsel ein Wagenheber, ein Radkreuz und ein Schraubenschlüssel reichen)

Ein- und Ausbauen ist lohnintensiv und nicht jeder Kunde kann sich diese Reparatur leisten oder will aufgrund des Fahrzeugzeitwertes keine wesentlichen Summen mehr ins Fahrzeug stecken. Nicht umsonst stecken viele Fahrzeuge, älter als 10 Jahre oder 130.000 km voller (teils lebensgefährlicher) Reparaturstaus. Diese Kunden(-aufträge) wollen Werkstätten nicht verlieren - die Umsatz- und/oder Ertragslage im Kfz-Handwerk ist seit Jahren mehr als miserabel.

Es gibt sog. "Gewindepressen", mit denen man defekte Teile aus ihren Aufnahmegehäusen aus- und Einpressen kann, ohn dass die gesamte Einheit demontiert werden muß. Dies ist nichts anderes als eine besonders grobe, sehr hoch legierte und geschmiedete Gewindestange (Typ Kernerspindel). In Verbindung mit unterschiedlichen Druck-, Zug-, Adapter- und Distanzstücken läßt sich z.B. ein defektes Radlager am eingebauten Achsschenkel auspressen und nach Austausch des Adapters das neue einziehen/einpressen.

Wie mir die Berliner Werksniederlassung eines Automobilherstellers sagte, wird diese Presse dort mittlerweile generell beim Achsbuchsentausch eingesetzt, weil sich die Kunden die Lohnkosten inkl. des Achsenausbaus entweder nicht (mehr) leisten können oder (aufgrund des Fahrzeugrestwertes) nicht leisten wollen.

Das wesentliche Bauteil einer Gewindepresse ist eine hoch legierte, gehärtete Gewindestange (Typ Kernerspindel mit sehr grobem Gewinde), mit der sich durch Verwendung unterschiedlicher Adapter auf kleinstem Raum sowohl Ziehen als auch Drücken läßt.

Gruß

Das Auspresswerkzeug für die Silentlager wäre dieses hier:

http://www.spezialwerkzeug.at/index.php?...

mfg

In meinen Augen nur ein "Aushilfswerkzeug", das man nicht unbedingt braucht, wenn man die Hinterachslager wechseln muß. Federstabbuchsen an diversen Renault- oder Peugeot-Modellen sowie Radlager, Traggelenke und die Silentlager an den vorderen Dreieckslenkern sonstiger Fahrzeugmodelle lassen sich damit jedenfalls nicht aus- bzw. einpressen.

Eine halbwegs vernünftige Gewindepresse wird sich für den Hobbyschrauber sowieso nicht lohnen: ab ca. 350,- aufwärts.

Gruß

Wovon redest du? Von meinem Link? Aushilfswerkzeug? :confused:

Das Werkzeug ist NUR für die Silentlager. Kein Universalwerkzeug für etliche Lager und/oder Buchsen.

Jedenfalls hatte ich damit meine Silentlager in 60 Minuten gewechselt. Ohne Achsausbau. :D

mfg

... und davon reden wir hier: Vom Austausch der Buchsen der Federstäbe. Mit den Silentlagern, die Du tauschtest, haben die überhaupt nichts zu tun und das Werkzeug, das Du hier vorstellst, ist dafür völlig untauglich.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Spargel1

... und davon reden wir hier: Vom Austausch der Buchsen der Federstäbe. Mit den Silentlagern, die Du tauschtest, haben die überhaupt nichts zu tun und das Werkzeug, das Du hier vorstellst, ist dafür völlig untauglich.

Gruß

Nochmal für ganz Dumme.

Du redest von Buchsen. Ich von den Silentlagern (und so werden sie halt genannt) der Hinterachse. Wenn ich diese tauschen möchte (ohne die komplette HA auszubauen) dann ist genau dieses Werkzeug dafür richtig.

Verstehe leider nicht, was DU mit Buchsen der Federstäbe meinst. Der Federstab wird an den Silenlagern verschraubt.

An der HA gibt es keine anderen Gummilager als diese.

mfg

 

Zitat:

Original geschrieben von Spargel1

... und davon reden wir hier: Vom Austausch der Buchsen der Federstäbe. Mit den Silentlagern, die Du tauschtest, haben die überhaupt nichts zu tun und das Werkzeug, das Du hier vorstellst, ist dafür völlig untauglich.

 

Naja es geht hier um einen Laguna 2 der hat keine Drehstäbe(die du wahrscheinlich meinst), nur der Laguna 1.

Jo. Das ist des Problems Lösung. :D

Hab mir gerade mal ein Bild der HA des Laguna 1 angesehen. Davon redet er. ;)

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen