ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Laufleistung kontrollieren

Laufleistung kontrollieren

Themenstarteram 1. Oktober 2003 um 15:50

hab letztens im tv nen beitrag gesehen(naja eigentlich hab ich nur drüber gezapt ) und was die dort gezeigt haben war ein gerät in das man den zündschlusel stecken musste damit der aparat einem dentatsächlichen Km-stand kundgibt...

nur habe ich werder mitbekommen wie das funktionieren soll noch hab ich ne ahnung wie das überhaupt funktionieren soll... oder soll das nur ein scherz gewesen sein..woran icheher denke

hat jemand von euch diese sendung auch gesehen (denke es war auf rtl 2 ein sehr seriöser sender:)) und kann mir dazu was sagen

 

gruß murcielago

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi,

hab die Sendung leider nicht gesehen...

Aber Fakt ist man kann jeden Tacho manipulieren jeden!

Selbst bei eine S-Klasse mit modernster Technik...im ADAC veröffentlicht.

Wie das mit diesem Gerät funktioniern soll ist mir ein Rätsel, die Zündung gibt doch keine Infos.

Vielleicht mißt der ja den Verschleiß des Metalls und errechnet dann einen ungefähren KM Stand.???

Was mir oft an Gebrauchtwagen aufhält ist das meistens die KM um die 130.000km stehen. Dabei haben die Wagen kaum Mängel aber der Preis ist doch deutlich unterm Niveau.

Auch anhand des Lenkrades oder Pedalerie kann man nur schwer einschätzen zudem diese Teile kann man auswechseln.

Leider ist nicht jeder ehrlich und schaut nur nach Profit.

Diesen Leuten sollte der Motor platzen :-)

cya

Ich hab die Sendung gesehen.

Die Schlüssel waren von BMW und haben den Original Kilometerstand gespeichert.

Die Kilometerstände auf dem Tacho waren immer verändert, aber durch dieses Gerät wurde der Originale Stand vom Schlüssel ausgelessen.

Hatten aber auch ein Beispiel von einem 7er von 98 wo auch der Stand auf dem Schlüssel verändert war.

Auto hatte glaube ich 68000 Km und Sclüssel war bei 700000 Km.

Gruß Tera9

Das ist keine Wundertechnik.

Der KM-Stand wird halt auch auf dem Zündschlüssel gespeichert. Seit es Wegfahrsperren gibt, haben die Schlüssel doch eh Transponder, die ausgelesen werden, um den Schlüssel zu identifizieren.

Ich frage mich nur, wie dann der originale Kilometerstand im Schlüssel erhalten bleibt und nicht mit dem geänderten im Tacho überschrieben wird.

Außerdem kann man hohe Kilometerstände auch an Abnutzung im Innenraum erkennen.

Wenn das Lenkrad total abgegriffen ist und die Pedale glatt, dann kann man von weit über 100000Km ausgehen, eher 150000.

Ich hab mir neulich mit nem Kumpel nen alten Corsa A angeschaut. Der sollte angeblich 82000Km haben (5stelliger Kilometerzähler).

Ein Blick: total glattes Lenkrad, von der eigentlichen Musterung nix mehr zu sehen. Meiner hat 180000 runter und das Lenkrad sieht bei weitem besser aus, Pedale ebenso.

Außerdem war das Ding am rosten wie Sau.

Sollte 1000€ kosten :)

"Alles klar, danke!" ;)

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Ricky2000

Ich frage mich nur, wie dann der originale Kilometerstand im Schlüssel erhalten bleibt und nicht mit dem geänderten im Tacho überschrieben wird.

HI,

ist eigentlich ganz einfach den der schlüssel ist unabhängig vom normalen tacho, man könnte sagen das es ein 2er tacho ist der halt dann die km zählt wenn gefahren wird, natürlich hat auch der schlüssel seine schwachstellen und kann verändert werden. es ist aber kanz einfach, solange die werkstatt etwas ändern kann kann es ach jeder andere mit der richtigen technik.

mfg

TheRza

Moin,

meistens haben moderne Autos sogar 2-3 Stellen an denen sie Ihre km-Leistung abspeichern.

Nicht nur den Tacho. Nicht nur den Schlüssel. Nur ... wo der Wille zu betrügen da ist, ist er da. Und etwas das abgespeichert wird, kann auch überschrieben werden.

MFG Kester

was ist wenn man vom 100tkm

50 tkm mit einem

 

und 50 tkm mit dem zweitschlüssel fährt ????

und das tachoteil nach 50 tkm auf " 0 " gesetzt wurde .....

 

dann dürften nur 50 tkm rauskommen oder ????

Hm...

Dazu müßte man nun gnz genau wissen, wie und was da abgespeichert wird.

Ich denke, Nein. Beide Schlüssel werden 100.000 km sagen. Da meines Wissens nach, bei jedem Start des Fahrzeugs der Transponder von einer zweiten Speicherstelle im Auto aktualisiert wird, die nicht in Kontakt mit dem km-Zähler im Armaturenbrett steht.

Ich meine, dieser Wert kann auch während der Inspektion bei BMW ausgelesen werden.

MFG Kester

Zitat:

Ich denke, Nein. Beide Schlüssel werden 100.000 km sagen. Da meines Wissens nach, bei jedem Start des Fahrzeugs der Transponder von einer zweiten Speicherstelle im Auto aktualisiert wird, die nicht in Kontakt mit dem km-Zähler im Armaturenbrett steht.

wenn es eine weitere speicherstelle geben sollte ( z.b. im steuergerät ) dann kann man die auch manipulieren .

geht nicht , gibts nicht , und wenn man das steuergerät tauschen muss .

und die schlüssel werden sicherlich untereinander keinen datenaustausch machen.

wenn es eine möglichkeit geben sollte das im steuergerät fest abzuspeichern , sollte es einen kniff geben ( von mir aus mit nem prog.gerät ) den tacho wieder auf das im steuergerät abgelegte mass zu bringen .

Jau, in dem Beitrag wurde auch erklärt, dass auch die Schlüssel manipuliert werden. In dem Fall von dem oben genannten 7er, der 68000Km auf dem Tacho und über 700.000Km auf dem Schlüssel hatte, haben sie gesagt, dass auch der Schlüsselwert manipuliert war. Die programmieren dann halt unrealistische hohe Laufleistungen, um den wahren Wert gründlich zu vernichten.

Gruß,

Patrick

Wenn der Kilometerstand in mehreren Steuergeräten abgelegt wird ist das mit dem Austausch so eine Sache. Ein normales Auto hat heute über 20 Steuergeräte, die teils in die mechanischen Komponenten integriert sind. Bei einem gut gepflegten und behandelten Auto mit vielen Kilometern kann selbst der Profi häufig nicht erkennen wie hoch der tasächliche Kilometerstand ist

da war gerade in der autobild ne geschichte mit nem alten porsche .

 

die ganze story ist mir jetzt zu lang , also die kurzform....

 

erstbesitzer trennt sich nach 485 tkm !!!!!! von seinem porsche , händler verkauft weiter .....

tacho verschwindet ...... wagen wird vom gutachter geschätzt auf ca 150-180 tkm !!!

noch weitere zwischenhändler ....etc.

irgendwann kauft einer das auto mit manipulierten 39 tkm !!!!

das sind ca 450 tkm beschiss ..... geil oder .

wenn ich den bericht noch finde scanne ich den mal ein .

Der Clou besteht darin, dass der km-Stand im Schlüssel nicht "zurückgedreht" werden kann, sondern nur höher oder gleich dem Tachostand sein kann.

Deshalb hatten sie den Tachostand des einen BMW auf über 700.000 km hochgedreht (und dann wieder zurück), damit der Schlüssel einen unrealistischen Wert anzeigt.

 

mfg Burny

Moin,

Ja Sicher Edgar. Wo ein Wille ist, zu betrügen, wird auch ein Weg gefunden werden es zu tun. Vor allem, wenn es um VIEL Geld geht.

Ich denke daher, das es wichtig ist, den km Stand so abzuspeichern, das er nicht oder nur sehr schwer manipuliert werden kann, z.B. in einem gekapselten System an einer unerreichbaren Stelle.

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Laufleistung kontrollieren