ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Langzeiterfahrungen W203 Vormopf erste Serie(bis 06/2002)

Langzeiterfahrungen W203 Vormopf erste Serie(bis 06/2002)

Mercedes C-Klasse S203, Mercedes C-Klasse CL203 Sportcoupé, Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 8. September 2018 um 16:11

Hallo Jungs (und natürlich auch Mädels, sofern hier welche mitlesen),

Mich würde mal wirklich sehr interessieren, wie „katastrophal“ ein W203 aus der ersten Serie(die Vormopf-Modelle mit dem glatten Blinkerhebel wie beim W202/210) wirklich ist. Denn wenn man insgesamt sich ein Fazit aus dem macht, was in Foren und in der Öffentlichkeit so über den W203 Vormopf gesagt wird, kommt man zu dem Schluss, dass das (sorry für den Ausdruck) die letzte Abschaum-Karre ist; egal ob es sich jetzt um Rost an den bekannten Stellen , um allgemeine Verarbeitungsmängel, Stellhebel-Probleme, spinnende ZV, Pixelfehler etc. handelt, irgendwas ist scheinbar immer faul bei einem W203 der ersten Serie. Ich habe aus meiner Familie hier zwar zum Glück eine andere (indirekte) Erfahrung(mein Stiefopa fährt einen C200 Kompressor M111 Avantgarde als Limousine aus 2002 oder so mit NULL sichtbarem Karosserierost und auch sonst völlig problemlos; hat jetzt 150000-160000km drauf), jedoch ist das natürlich lediglich eine Erfahrung von sehr vielen Hunderttausenden. Ich frage deshalb, weil für mich in eventuell 2 Jahren ein M111 C200 Kompressor sehr interessant werden könnte (und ja, ich weiß um das Ölproblem beim M111 Evo, denke aber dass auch die Evo Version mit Pflege ähnlich solide über lange Zeit ist wie der „Ur-M111“ im W202/210 und W124). Vom M271(ab 06/2002) halte ich nicht so viel (Duplex-Kette).

Nochmal: Würde mich echt freuen, wenn sich hier Langzeitbesitzer eines frühen W203 melden, am besten solche, die ihre C-Klasse in 1. oder 2. Hand besitzen.

 

Mit freundlichen Grüßen

PS: Danke schon mal im Voraus. Ich frage deshalb schon jetzt, weil ich mich schon seit geraumer Zeit mit dem 203er befasse.

Ähnliche Themen
41 Antworten

Wenn, dann einen ab Bj. 2003 die sind schon teilverzinkt.

Themenstarteram 8. September 2018 um 18:28

@Maik270CDI : Leider eher nicht, denn der M271 wäre mir zu riskant, die V6-Benziner wären mir baujahrunabhängig zu teuer, und ein 203er ab 2003/4 kostet imo gebraucht auch nicht unerheblich mehr. Und der Rost an den Schnittkanten der Karosserie (Türunterkanten, Motorhaubenscharniere, Radläufe bzw. Kotflügel vorne und hinten sowie Heckklappe) würde mir auch recht wenig ausmachen, SOFERN das Exemplar am Unterboden (noch) einigermaßen in Ordnung aussieht.

Und mittlerweile bin ich sogar der Ansicht, dass ein Vormopf der ersten Serie sogar teilweise noch mehr Benzfeeling hat wie ein Mopf, auch wenn der Vormopf gerade in der Classic-Version eher billig im Innenraum wirkt. Denn bei den ersten Vormopf-Modellen ist noch der alte Blinkerhebel, den es bereits beim legendären 190er gab, verbaut. Auch die Milchglasscheinwerfer vermitteln mir irgendwie noch ein Urbenz-Feeling. Andererseits sind Modelle ab 2003 und erst recht ab der Mopf 2004 teils erheblich besser rostgeschützt, haben zum Teil helle Bi-Xenon-Scheinwerfer (meine Mutter hat ne B Klasse mit gefährlich schlechtem Halogenlicht, ich will unbedingt Xenonlicht haben), und sind auch besser verarbeitet.

Moin,

ich weiss jetzt zwar nicht, wie Du darauf kommst, dass der Blink-Hebel im W203 VorMoPf bereits im W201 zu finden war, aber eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden.

Anbei ein Bild von beiden Blink-Hebeln, denn wie durch einen Zufall fahre ich u.a. ein CL203 VorMoPf, Baujahr 05.2001 und einen W201 MoPf, Baujahr 09.1989.

Zum CL203 kann ich sagen, dass das Blech wirklich ein wenig rostanfällig ist, aber im sonstigen kann ich über das Fahrzeug nicht klagen.

Die vor Dir aufgezählten Schwachpunkte, ausser eben den Rost, kann ich nicht bestätigen.

Blink-hebel-w203-w201
Themenstarteram 8. September 2018 um 20:08

@der Mercedesfahrer Ok, dass der Blinkerhebel der ersten 203er identisch dem des W201 war, war vielleicht etwas zu pauschal gesagt. Aber ich finde schon, dass sich Form und Beschriftung des Hebels ähneln. Der ab 06/2002 im W203 verbaute Blinkerhebel ist von der Beschriftung her quasi identisch mit dem der ersten W203, sieht aber durch diese „Einbuchtungen“ moderner aus und ist dadurch auch ein kleines bisschen ergonomischer.

Und das freut mich natürlich für dich und stimmt mich positiv, dass dein CL203 bis auf Korrosion super läuft.

 

http://abload.de/img/lenkstockfmlsn.png

Wie der Blinkerhebel aussieht ist mir völlig egal. Für mich stellte sich die Frage, den geliebten M111 und dafür diesen Tachodrehzahlmesserverriss oder ein schönes KI und diesen komischen M271. Ergebnis, werde keinen von beiden kaufen und die Marke verlassen.

Mein C220cdi 5G war gerade im Urlaub mit uns-))

5000km..null Probleme.. Frankreich durchquert.. ca. 1000km..mit einer Tankfüllung..

Themenstarteram 8. September 2018 um 23:18

@Fly97 : Welches Baujahr ist deiner?

Zitat:

@Fahrzeugfan99 schrieb am 8. September 2018 um 23:18:48 Uhr:

@Fly97 : Welches Baujahr ist deiner?

2002/06 ohne DPF 143 PS 220000km .. hat die Werkstatt noch nie gesehen.. gepfegt durch einen Selbstschrauber..als Hobby. -))

Bin zwar kein Langzeitbesitzer, aber klinke mich hier trotzdem mal ein :)

Ich fahre nun seit etwas über 3 Monaten einen W203 C180 ohne Kompressor, mit 129ps. Baujahr 11/2000. Gelaufen aktuell ca. 131500. Hat auch den M111 EVO Motor, Ölstoppkabel habe ich nach Kauf direkt eingebaut, alle Stecker waren komplett trocken.

Bis auf einen defekten ESP Sensor, der bei Kauf schon defekt war und für 40€ durch mich ersetzt wurde, habe ich bis jetzt keine Probleme und liebe das Auto :). Bin bisher etwas über 5000km damit gefahren, ist mein erstes Auto.

Rost hat er leichte Ansätze an zwei von vier Türunterkanten, auch seit Kauf, das lass ich bald machen.

Bin sehr zuversichtlich, dass ich ihn noch lange fahren werde!

Themenstarteram 9. September 2018 um 7:18

Danke schon mal für eure geposteten Erfahrungen. Ich bekomme glücklicherweise den Eindruck, dass die W203 Vormopf der ersten Serie(05/2000-06/2002) doch keine so schlechten Murksautos sind. Denn wenn man mal in Threads aus 2004 oder 2005 rumblättert, wird einem anders. Und damals waren die ältesten Autos HÖCHSTENS 4/5 Jahre alt UND hatten schon Probleme mit Rost, der Elektronik im Allgemeinen, Zugluftproblem etc. Davon abgesehen mag ich den W203 echt gern. Bin mal bei meinem Stiefopa mitgefahren. Das ist eine perfekte Mischung aus mercedes-typischem Komfort und guter Fahrdynamik a la BMW.

 

http://www.autobild.de/artikel/mercedes-c-klasse-ab-2000--44051.html

Was erwartest du? Informierst dich, für in 2 Jahren, für ein Auto was dann 20 Jahre auf dem Puckel hat und fragst nach Rostproblemen. Da darf ein Auto, auch ein Mercedes, auch rosten. Würde zusehen das ich einen jüngeren bekomme, weil der ganze Rest altert ja auch

Themenstarteram 9. September 2018 um 10:43

@boller69 : Naja 2 Jahre reißen gerade bei einem frühen W203, der zwar einige zu beachtende Schwachstellen hat, aber (bei guter Pflege) dennoch ein in meinen Augen insgesamt gutes Auto ist(hoher Komfort etc.) auch nicht wirklich das Ruder um, zumal die Laufleistung bei einem frühen 203er ja so oder so insgesamt betrachtet Durchschnittlich deutlich höher ist wie bei den Mopf-Modellen. Meines Erachtens in gewisser Hinsicht sogar ein Pluspunkt, da es durchaus sein kann, dass im Laufe der einigen Kilometer schon einige Schwachpunkte nachhaltig behoben wurden, während die Schwachstellen, gerade bei den Dieseln(Injektoren, Turbo), bei Exemplaren mit geringer(er) Laufleistung eventuell noch nicht behoben sind/anfallen/bevorstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Wie gesagt, was will man erwarten , einen 20 jährigen Neuwagen?

Moin!

Ich fahre einen frühen 200 K mit mittlerweile knapp 140 tkm , der ist seit November 2008 in der Familie und 2014 habe ich ihn leider geerbt. Ich empfinde den Rost als das einzige wirklich ärgerliche Problem. Alle vier Türen sind im Sommer 2011 gemacht worden, aber seit dem Frühjahr 2013 kommt das Daimlergold wieder durch. Radläufe und Kofferraumdeckel singen ebenfalls ihr Lied.

Am Motor waren "natürlich" die Nockenwellenversteller fällig, ich glaube 2010. 2013 musste ein neues AGR-Ventil rein. Später noch Lambdasonde und LMM. Vor einem Jahr musste die Steuerkette erneuert werden, denn mit genügend Kurzstreckenbetrieb bekommt man auch eine Duplexkette lang.

Fahrwerksseitig mussten zunächst die hinteren und später die vorderen Federn getauscht werden, 2014 waren die Zugstreben dran. Kürzlich wollten die Ankerbleche der Feststellbremse ersetzt werden.

Der Innenraum hat gewiss seine Gebrauchsspuren, besonders am Lenkrad, Schaltknauf und den Armablagen. Gelegentlich knarzt die Mittelkonsole deutlich, aber ich kann nicht sagen, dass es mich stört. Ich kenne es nicht anders und zwischen einzelnen Knarzern können auch mehrere Wochen vergehen. Die obere Schalterleiste finde ich übrigens schöner als beim Mopf und ich mag den Halbmond vor meiner Nase. Das sieht natürlich nicht sportlich und dynamisch aus. Himmel - es ist ein C 200 Kompressor mit "Elegooongs"-Ausstattung (grau und mit Stoffsitzen). Der soll mir gar keine Sportlichkeit vorgaukeln.

Ein Vorteil gegenüber der Mopf - aber da bin ich mir nicht 100%ig sicher! - die Mittelarmlehne ist Höhenverstellbar. Das ist für mich auf längeren Strecken ein echter Segen. Der Getränkehalter befindet sich direkt davor und ich nutze ihn sehr häufig. Dank der Mittelarmlehne kann ich dann recht komfortabel über meine Flasche hinweg den Schalthebel bedienen. Das untere Fach lässt sich obendrein klimatisieren.

Pixelfehler hat mein KI bis heute keine. Das heißt nicht, dass die Elektronik perfekt wäre. Die Komfortöffnung der Fenster per Infrarot funktioniert, wann SIE es will. Die Thermatic ist zeitweise ebenfalls unberechenbar. Es gibt Wochen, an denen sie sich mehrmals täglich spontan abschaltet - und dann ist wieder monatelang alles gut. Dafür sind die Stellhebel noch immer einwandfrei.

Aber eben: Der Rost. Der Anblick wird nicht schöner, aber ich konnte mich bisher nicht dazu entschließen, ihm zu Leibe zu rücken. Da ist einerseits die Befürchtung, dass er zwei Winter später trotz vierstelliger Rechnung wieder vebraunt. Mit dem Geld ließe sich sicherlich noch die eine oder andere wichtigere Reparatur bezahlen.

Vorher hatte ich neun Jahre lang einen KIA Picanto. Der hätte mich bis heute bestimmt weniger Geld gekostet - nicht nur an der Tanke. Doch von der Parkplatzsuche abgesehen, macht auch der verschriene 203 alles angenehmer.

Die Baureihe 203 hat gewiss ihre Schwächen, gerade als vorMopf. Eine "Abschaumkarre" ist sie aber nicht. Über das Interieur habe ich oft gelesen, dass es zu den schlechteren in der Mercedeswelt gehöre. Das mag sein, aber ich fühle mich darin wohl genug.

Wenn dich das Auto in zwei Jahren noch interessiert, dann schau ihn dir noch einmal in Ruhe an und triff deine Entscheidung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Langzeiterfahrungen W203 Vormopf erste Serie(bis 06/2002)