ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lagerschaden Kurbelwelle

Lagerschaden Kurbelwelle

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 9. Juli 2011 um 9:41

Moin,

leideer mußte ich mich von meinem Lupo verabschieden....

hatte einen 1.4l TDI mit zuletzt gut 74kW. Er hat ohne und vor allem mit der Leistungssteigerung viel Spaß gemacht, aber dies ist nun Geschichte.

Wie kahm es dazu:

Beim heranrollen an eine Kreuzung, mit getretener Kupplung gabs plötzlich klappernde Geräusche. Im eingekuppeltem zustand war alles i.O.

Hab mich dann in eine Werkstatt schleppen lassen und die Kupplung machen lassen. Es wurde zwar kein Fehler gefunden, aber das Klappern war weg.

Kurze Zeit später fiel mir auf, dass ich ab und zu einen "Leerweg" im Kupplungspadal hatte, sodaß ich teilweise nicht hochschalten konnte, sondern erst das Pedal mit dem Fuß einmal hochziehen mußte. Habe dies natürlich auf die Kupplungsreparazur geschoben und nachbesserung verlangt. Es wurde bis auf´s Pedal nach und nach alles teilweise auch mehrfach getauscht. Inklusive der Hydraulik. Leider trat keine Beserung auf. Nach ca. einem Jahr bemerkte ich, dass dies Problem nach zügigem rechtsabbiegen auftritt. Daraufhin wurde ich wieder beim freundlichen vorstellig. Er hat alles nochmals geprüft. Und siehe da: Die KW hat ein axialspiel von 7mm, und drückt in rechskurven die gesamte Kupplung nach links . Dies ist wohl auf einen gebrochene Anlaufscheibe zurückzuführen. Evtl. ausgelöst durch meine Leistungssteigerung. Diesen Weg mußte ich dann mit meinem Pedal ertmal wieder zurücklegen, bzw. die KW in die richtige Position bringen. Eine Reparatur bzw ein andere / neuer Motor kamen für mich bei 260000km nicht mehr in Frage. Bin nun auf nen Polo umgesattelt, aber ich werd die schöne Lupozeit nie vergessen.

Hatte jemand schon ähnliche Probleme?

Ähnliche Themen
11 Antworten

War eine verstärkte Kupplung einebaut?

Themenstarteram 10. Juli 2011 um 11:09

Zitat:

Original geschrieben von quali

War eine verstärkte Kupplung einebaut?

Nein, war immer die Originale drin, Allerdings war die Kupplung ja nie das Problem. Es schien ja nur so.

Hab bei ca. 130000 km auf 74kW erhöht. Bei 220000 km trat dann das Problem auf. Wie ich jetzt weiß lag es ja nie an der Kupplung. Sie hält also das erhähte Drehmoment locker aus. Am Schluß hatte ich ja gut 263000 km drauf. Kupplung i.O. Anlaufscheibeder Kurbelwelle weg....

Zitat:

Original geschrieben von Mauke76

Zitat:

Original geschrieben von quali

War eine verstärkte Kupplung einebaut?

Nein, war immer die Originale drin, Allerdings war die Kupplung ja nie das Problem. Es schien ja nur so.

Hab bei ca. 130000 km auf 74kW erhöht. Bei 220000 km trat dann das Problem auf. Wie ich jetzt weiß lag es ja nie an der Kupplung. Sie hält also das erhähte Drehmoment locker aus. Am Schluß hatte ich ja gut 263000 km drauf. Kupplung i.O. Anlaufscheibeder Kurbelwelle weg....

Meiner Frage nach einer verstärkten Kupplung lag folgende Überlegung zugrunde:

Bei einer verstärkten Kupplung sind die Federn der Kupplung stärker. Man muß also kräftiger auf das Kupplungspedal treten.

Damit wird die Axialkraft auf die Kurbelwelle auch größer. Mit der Zeit wird sich dadurch das Axialspiel vergrößern.

Viele Grüße

quali

P.S. Eine Frage an die Rechtschreibspezialisten:

Man schreibt ACHSE und nicht AXE!!!Schreibt aber AXIALspiel und nicht ACHSialspiel !!!!Hat jemand eine Erklärung dazu?

 

Themenstarteram 10. Juli 2011 um 18:35

Ok, die Idee mit der verstärkten Kupplung ist nicht schlecht. Darauf wäre ich nie gekommen, allerdings muß sich bei mir das linke Lager verabschiedet haben, da die KW ja nur nach Links "gewandert" ist.

Zu unserem Rechtschreibproblem kann ich nix sagen, ich werd mich aber mal schlaulesen....

Moin

Axialspiel - leitet sich von Axialität ab, was aus dem griechischen kommt - Achse. Axialität ist dann doch simpel, wie so vieles kommt dies aus dem lateinischen von axialis. Wenn man dann bedenkt, das viele erste technischen Gerätschaften im grunde aus dem alten Griechenland stammen, schließt sich der Kreis.

Unseren Wohlstand verdanken wir der Technik - Wirtschaftsaufschwung, da wir keine natürlichen Ressourcen haben, müssen wir dies mit dem Wissen über die Technik weg machen, diese Technik kommt im grunde aus dem alten Griechenland, und nun müssen wir Griechenland dies wieder zurückgeben.

Natürlich nicht die Technik aber unser damit verdientes Geld!:rolleyes::confused::eek::D

Mfg

Frank

Themenstarteram 10. Juli 2011 um 20:36

Das mit der Wortherkunft ist schon klar, aber warum schreiben wir "ACHSE aber auchAXIAL?

Man könnte doch genausogut AXE oder ACHSIAL schreiben? Hat doch beides die selbe Herkunft?

Aber dies soll hier mal nicht ausarten....

ansonsten Danke auch zu deinem politischen Statement ;-)

Gruß Martin

Zitat:

Original geschrieben von M.Hunter

Moin

Axialspiel - leitet sich von Axialität ab, was aus dem griechischen kommt - Achse. Axialität ist dann doch simpel, wie so vieles kommt dies aus dem lateinischen von axialis. Wenn man dann bedenkt, das viele erste technischen Gerätschaften im grunde aus dem alten Griechenland stammen, schließt sich der Kreis.

Unseren Wohlstand verdanken wir der Technik - Wirtschaftsaufschwung, da wir keine natürlichen Ressourcen haben, müssen wir dies mit dem Wissen über die Technik weg machen, diese Technik kommt im grunde aus dem alten Griechenland, und nun müssen wir Griechenland dies wieder zurückgeben.

Natürlich nicht die Technik aber unser damit verdientes Geld!:rolleyes::confused::eek::D

Mfg

Frank

Hallo Frank,

danke für Deine Antwort. Eigentlich hätte ich selber einmal googeln können. Das habe ich gerade gemacht:

Siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Axialit%C3%A4t

Inzwischen unterstütze ich die armen Griechen auch finanziell: Ich trinke verstärkt Ouzo :rolleyes:und jede Menge Retsina.:)

Viele Grüße

quali

Hallo!

Was ich nicht verstehe, warum wurden die Anlaufscheiben nicht gewechselt?

Das ist in einigen Fällen sogar ohne Ausbau der Kurbelwelle möglich.

Anlaufscheiben kosten einen einstelligen Betrag.

LG

Zitat:

Original geschrieben von Onclebenz

Hallo!

Was ich nicht verstehe, warum wurden die Anlaufscheiben nicht gewechselt?

Das ist in einigen Fällen sogar ohne Ausbau der Kurbelwelle möglich.

Anlaufscheiben kosten einen einstelligen Betrag.

LG

Hallo Onclebenz,

kannst Du mir kurz erklären, was Anlaufscheiben sind?

Vielen Dank und viele Grüße

quali

Zitat:

Original geschrieben von quali

Zitat:

Original geschrieben von Onclebenz

Hallo!

Was ich nicht verstehe, warum wurden die Anlaufscheiben nicht gewechselt?

Das ist in einigen Fällen sogar ohne Ausbau der Kurbelwelle möglich.

Anlaufscheiben kosten einen einstelligen Betrag.

LG

Hallo Onclebenz,

kannst Du mir kurz erklären, was Anlaufscheiben sind?

Vielen Dank und viele Grüße

quali

Hat sich erledigt. Habe soeben gegoogelt:

http://www.google.de/search?...

Beim 1.4 TDI kann man meines Wissens nach die Anlaufscheiben nicht tauschen, ohne die Zuganker der Kurbelwelle zu lösen. Die wiederrum kann man laut VW nie wieder vernünftig anziehen, ergo: Reparatur (nach Herstellervorgabe) unmöglich. Eigentlich traurig, dass man so einfache Dinge nicht reparieren darf/kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lagerschaden Kurbelwelle