ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladestrom des Ladegeräts CETEK 7 Ampere mit einer Stromzange messen

Ladestrom des Ladegeräts CETEK 7 Ampere mit einer Stromzange messen

Themenstarteram 23. Dezember 2021 um 17:42

Beim Batterieladen (12,25 V) mit einem Ladegerät CETEK 7 Ampere zeigt die Messung mit meiner neuen Stromzange (60-600, 1000 A AC / DC-Strom, 1000 V AC / DC-Spannung) nur einen schwankenden Ladestrom von 0,2-0,8 Ampere an.

Das kann doch nicht richtig sein? Ist das Ladegerät defekt oder ist, was ich vermute, die Anzeige der Stromzange zu ungenau oder doch defekt?

Ähnliche Themen
51 Antworten

Wer viel misst, misst viel Mist. :)

Wie sind die Angaben zum Messbereich der Stromzange zu deuten? 60 - 600 A? Wie willst du dann einen einstelligen Ladestrom messen?

dazu darf immer nur ein kabel zur zeit in der klemme sein und das dann mittig oder wo die pfeile sind.

hab auch mal ne zelt lang überlegt eine zu kaufen, vernünftige stromzangen mit einen weiten bereich bzw für kfz benötigt kosten richtig bzw relativ viel kohle. dazu werden die nach unten hin immer ungenauer. kalibrierte bzw kailibrierfähige kosten ne niere.

Themenstarteram 23. Dezember 2021 um 20:41

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 23. Dezember 2021 um 18:43:55 Uhr:

Wer viel misst, misst viel Mist. :)

Wie sind die Angaben zum Messbereich der Stromzange zu deuten? 60 - 600 A? Wie willst du dann einen einstelligen Ladestrom messen?

Bei der Beschreibung steht:

"Das KAIWEETS HT208D Stromzange ist die perfekte Wahl für Autowerkstätten oder andere Orte mit schwierigen Umgebungsbedingungen. Es verfügt über Grundfunktionen, mit denen AC / DC-Spannung, AC / DC-Strom, Widerstand, Kapazität, Frequenz, Temperatur und Einschaltstrom gemessen werden können.

1000A AC / DC-Strommessung"

Das Gerät hat auch eine automatische Änderung des Messbereichs (Auto-Ranging).

Weil die Stromzange als die perfekte Wahl für Autowerkstätten vorgestellt wird, bin ich davon ausgegangen, dass man damit auch den Ladestrom eines Ladegeräts messen kann. Das Ladegerät zeigt 2 Stellen hinterm Komma an.

Gruß Hans

0.8A kann hin kommen. Bei meinem mx5 oder wie das heißt, gibt es ein Modus für kleine Batterien wo mit 0.8A geladen wird.

Aber es wird schwierig wenn der Messbereich 60A bis 600A beträgt.

Für Werkstätten ist dies eigentlich auch nutzlos da, man damit ja nicht mal stilleverbraucher lokalisieren kann.

Erst einmal an der Stromzange den RICHTIGEN Meßbereich wählen. Hier muss der vermutlich kleinste einstellbare GLEICHSTROM Bereich gewählt werden.

Dann die Stromzange „nullen“

(Bedienungsanleitung)

Dann EIN Kabel vom Ladegerät zu den Akkupolen durch die Stromzange führen und dort möglichst mittig halten.

Jetzt sollte ein Stromwert von einigen Ampere ablesbar sein. Leichte Schwankungen sind normal.

Und wie „voll“ ist der Akku denn Schätzungsweise, bzw. welche Klemmenspannung hast du denn nach einer Weile Ruhe an den Akkupolen? Sind da noch 12,xxV zu messen wird sich kein großer Ladestrom einstellen.

Ich vermute aber mal das die Stromzange mit ihrem Meßbereichen 60-600A schlecht geeignete ist für so eine Messung.

Ein Ladestrom dürfte sich so zwischen 5A u. 10A bei einem entladenen Akku zu beginn der Ladung einstellen. Allerdings durchläuft das CTEK während des Ladevorgangs mehrer Bereiche in denen der Ladestrom zeitweise dann doch mal auf 0,8A zurückgehen könnte. Besonders wenn der Akku voll ist und auf Erhaltungsladung umgeschaltet wird.

Da 6A nur 10% vom kleinsten Meßbereich (60A)wären, wird die Messung in diesem Bereich recht ungenau werden. Da wäre eine Stromzange mit kleinerem Bereich besser geeignet.

Von daher ist die Aussage „für KFZ Bereich geeignet“ etwas unglücklich.

Ob die Stromzange defekt ist kann eigentlich nur mit einer Vergleichsmessung überprüft werden.

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 23. Dezember 2021 um 20:50:12 Uhr:

Erst einmal an der Stromzange den RICHTIGEN Meßbereich wählen. Hier muss der vermutlich kleinste einstellbare GLEICHSTROM Bereich gewählt werden.

Dann die Stromzange „nullen“

(Bedienungsanleitung)

Dann EIN Kabel vom Ladegerät zu den Akkupolen durch die Stromzange führen und dort möglichst mittig halten.

Wie gesagt 0.8A ist bei kleinen Batterie modus nornale..

Eine messzange machst du einfach auf, und stuplst die uber das Kabel. Da braucht nichts angeschlossen werden.

Wo hab ich was von „anschließen“ geschrieben?

Ich sehe gerade - Der TE schreibt etwas von 12,25V…..da wird der Akku schon ziemlich voll sein…dann könnte das möglicherweise doch hinkommen.

Themenstarteram 23. Dezember 2021 um 21:03

Zitat:

@ULFX schrieb am 23. Dezember 2021 um 20:16:39 Uhr:

dazu darf immer nur ein kabel zur zeit in der klemme sein und das dann mittig oder wo die pfeile sind.

hab auch mal ne zelt lang überlegt eine zu kaufen, vernünftige stromzangen mit einen weiten bereich bzw für kfz benötigt kosten richtig bzw relativ viel kohle. dazu werden die nach unten hin immer ungenauer. kalibrierte bzw kailibrierfähige kosten ne niere.

Danke für die Rückantwort.

Aber beim Autoladegerät handelt es sich um Gleichstrom, nur beim Wechselstrom müsste man das Kabel auftrödeln und nur an der Phase messen. Ich habe für solche Fälle eine Steckdose aufgemacht, zwei Löcher eingebohrt und und ein Kabel nach außen mit Schleife wieder reingeführt, mit einem Schrumpfschlauch noch besser gesichert und dadurch die Phase nur verlängert. Jetzt kann man an dem an der Steckdose rausstehenden Kabelbogen eine Stromzange richtig anbringen. Bei großen Geräten wie Wasserkocher, Toster etc. funktioniert und stimmt die Messung auch mit den Angaben am Typschild des Gerätes überein.

Leider funktioniert es offensichtlich beim Auto, PC, Tablet und Handy nicht.

Gruß Hans

Oh haua haua ha…. Ich befürchte nach deiner Beschreibung du misst an der 230V Seite, oder?

Da passen die 0,8A dann schon. Aber du willst doch den Ladestrom zum Akku messen, das ist natürlich Gleichstrom und wird direkt an dem „einen“ Ladekabel zum Akkupol gemessen, sinnvollerweise am roten Pluspol.

In der Beschreibung zur Stromzange wird etwas von „Einschaltstrommessung“ für 100millisekunden geschrieben, diese Funktion brauchst du für deine Zwecke hier nicht.

Themenstarteram 23. Dezember 2021 um 21:17

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 23. Dezember 2021 um 21:08:37 Uhr:

Oh haua haua ha…. Ich befürchte nach deiner Beschreibung du misst an der 230V Seite, oder?

Da passen die 0,8A dann schon. Aber du willst doch den Ladestrom zum Akku messen, das ist natürlich Gleichstrom und wird direkt an dem „einen“ Ladekabel zum Akkupol gemessen, sinnvollerweise am roten Pluspol.

Nein, ich habe schon den Gleichstrom zwischen dem Ladegerät und dem Pluspol der Batterie gemessen und auch vorher die Zange "genullt", auf DC eingestellt. Das Gerät hat AutoRange und bei mir steht bei dieser Taste "ZERO".

Gruß Hans

Welches lade Programm hattest du denn an?

Wie gesagt gibt es auch Moduse die nur mit 0.8A laden

Diese Stromzange wäre vermutlich etwas besser geeignet denke ich.

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_5?...

AC und DC geeignet mit Messbereichen 0-2A / 0-20A / 0-100A.

laut beschreibung hat die kaiweets einen minimumbereich von 60 ampere, also eigentlich völlig ungeeignet am bzw fürs auto, damit kann man sowas dann auch nicht messen.

ich hatte mal die voltcraft vc 590 oled ins auge gefasst, war die beste die ich finden konnte mit möglichst großen und kleinen bereich zum halbwegs guten preis. wobei die immernoch unterste preisliga ist, man kann ganz schnell 1000€ hinblättern, aber sowas ist für privat natürlich blödsinnig.

die verlinkte uni-t hat aber auch nur minimum bis 2 ampere, also für hier und zb kriechströme bzw verbrauchermessung auch nicht geeignet. eigentlich bräuchte man im kfz min 2 stück, 1 für größere und 1 für kleinere bereiche.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladestrom des Ladegeräts CETEK 7 Ampere mit einer Stromzange messen