ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät kann Steuergeräte zerstören, warum die Lichtmaschine nicht?

Ladegerät kann Steuergeräte zerstören, warum die Lichtmaschine nicht?

Themenstarteram 20. Febuar 2014 um 21:09

Hallo,

ich hätte mal eine Verständnisfrage und zwar folgende:

Die Batterie muss nicht ausgebaut werden zum Laden, allerdings sollte man es vermeiden die Zündung anzumachen da Steuergeräte durch Überspannung zerstört werden könnten, aber muss nicht.

Warum werden die Steuergeräte dann nicht zerstört wenn die Lichtmaschine läuft? Diese liefert mindestens so viel Volt wie ein Ladegerät und liegt parallel zur Batterie :confused:

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Nein das nicht, aber bis 14,8 Volt müssen alle elektrischen Komponeten im KFZ vertragen können.

Tatsächlich müssen sie bei fast allen Herstellern heutzutage auch noch einiges mehr vertragen können. So grob: 16 Volt dauerhaft, 18 Volt für Minuten, 24 Volt für Sekunden. 14,8 Volt werden bei "intelligenter" Lade-Steuerung (alias "Rekuperation") schon im normalen Betrieb absichtlich für längere Zeitabschnitte überschritten.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Je nach Ladegerättyp. Hast Du ein modernes, elektronisches Ladegerät, kann die Batterie angeklemmt bleiben. Bei einem älteren Modell (diese roten Koffer) würde ich den Minuspol abklemmen, da die doch schon mal mit 15 V laden, und die Spannung nicht so sauber gleichgerichtet wird (Spannungsspitzen) Eine Lichtmaschine liefert max 14,2 V (fast) Gleichstrom, die Batterie nimmt auch Spannungsspitzen der LIMA auf.

th

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Je nach Ladegerättyp. Hast Du ein modernes, elektronisches Ladegerät, kann die Batterie angeklemmt bleiben. Bei einem älteren Modell (diese roten Koffer) würde ich den Minuspol abklemmen, da die doch schon mal mit 15 V laden, und die Spannung nicht so sauber gleichgerichtet wird (Spannungsspitzen) Eine Lichtmaschine liefert max 14,2 V (fast) Gleichstrom, die Batterie nimmt auch Spannungsspitzen der LIMA auf.

th

Zum laden mit einem richtigen Ladegerät sollte die Batterie ausgebaut werden und in einem gut durchlüfteten Raum geladen und zwar nur die Batterien, die oben zum öffnen sind, wegen der Ausgasung und diese Geräte laden auf keinen Fall mit 15V (wenn es nicht gerade Gel Batterien Lader sind, die müssen mit mind. 15 V laden).

 

Batterien, die nicht zu öffnen sind, sollten mit den CETEK Dingern versucht werden zu laden, was aber bei Tiefenentladung nicht möglich ist (soweit ich weiß).

Bei diesen Ladern kann die Batterie angeschlossen im KFZ verbleiben, da sie nur mit Impulse die Batterie laden und wenn die Batterie voll geladen ist, gehen sie auf Erhaltungsladung.

Auch gut für KFZ, die längere Zeit nicht benutzt werden.

 

Steuergeräte gehen (nicht unbedingt) nur beim Fremdstarten kaputt, wenn die Batterie den zu versorgenden KFZ reichlich leer ist, weil im Anklemmmoment dann hohe Ströme fließen und dadurch hohe Spannungsschwankungen auftreten können.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von highwayheizer

....Warum werden die Steuergeräte dann nicht zerstört wenn die Lichtmaschine läuft? Diese liefert mindestens so viel Volt wie ein Ladegerät und liegt parallel zur Batterie :confused:

wenn der Regler defekt ist können da auch leicht etliche V mehr anliegen , ganz raus is der Generator beim Schadenverursachen net.

 

mfg

Das sind die alten geschichten aus de Nach-Kriegszeit. Am Anfang der Elektronifizierung des Automobils waren die Bauteile noch sehr überspannungsempfindlich, bzw. Schutzmaßnahmen dagegen in den Kinderschuhen.

Umgekehrt gibt es noch alte ungeregelte (Trafo, Selen-Gleichrichter, ohne Überspannungs.Schutz Basta!) aber Leistungsstarke Ladegeräte. Werden solche Geräte an ein Fhz. mit tief entladener Batterie angeschlossen, wird die Leerlaufspannung nicht augenblicklich abgebaut und die Überspannun schlägt auf das Bordnetz. Des weiteren kommt es beim Anschließen (wenn das Ladegerät schon eingeschaltet ist) zu Kontakt-Prellungen, die hohe Spannungsspitzen erzeugen können. Aber auch Spannungsspitzen aus dem Netz werden teilweise über den Trafo entsprechend weitergeleitet.

Eine defekte Lichtmaschine bringt es im allgemeinen nur bis max. 18V.

Sollte man in die oben beschriebene Situation kommen, empfiehlt es sich, vor dem Ladevorgang zB. die Scheinwerfer einzuschalten. Fließt dann der erwartete Ladestrom wieder Ausschalten.

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Zitat:

Original geschrieben von highwayheizer

....Warum werden die Steuergeräte dann nicht zerstört wenn die Lichtmaschine läuft? Diese liefert mindestens so viel Volt wie ein Ladegerät und liegt parallel zur Batterie :confused:

wenn der Regler defekt ist können da auch leicht etliche V mehr anliegen , ganz raus is der Generator beim Schadenverursachen net.

 

mfg

Dann gehen aber meistens zuerst die Birnen kaputt.

 

Von defekten Steuergeräten habe ich bisher nur bei Fremdstartaktionen gehört.

 

Themenstarteram 21. Febuar 2014 um 15:53

Ja, aber wenn z.B. 14V von der Lichtmaschine an der Batterie anliegen, dann liegen doch an den Steuergeräten oder sonstigen Bordgeräten auch 14V an? Oder ist dort ein Begrenzer verbaut?

Zitat:

Original geschrieben von highwayheizer

Ja, aber wenn z.B. 14V von der Lichtmaschine an der Batterie anliegen, dann liegen doch an den Steuergeräten oder sonstigen Bordgeräten auch 14V an? Oder ist dort ein Begrenzer verbaut?

Nein das nicht, aber bis 14,8 Volt müssen alle elektrischen Komponeten im KFZ vertragen können.

 

Ohne die genaue Technik der Steuergeräte zu kennen, vermute ich mal, dass am Ub Eingang ein Spannungsstabilisator (ähnlich der dem Stabi der Tankanzeige) verbaut ist.

 

 

Themenstarteram 21. Febuar 2014 um 19:41

Achso, ich hatte das mal beim ADAC gelesen :D Die haben ja viele solcher Tipps für einen Laien. Aber dann wäre diese Aussage ja nicht richtig. Dann müsste ich bei heutigen Ladegeräten keine Probleme haben.

Ich lade mein FZ bei längerer Stehzeit mit diesem Ladegerät (Feinkost Aldi, für 20 €) nach. Lädt mit Ladespannung ca 14 V (wie eine LIMA) und geht auf Erhaltungsladung. Und es soll sogar eine Tiefentladene Batterie zum Leben erwecken.

Was schädlich für ein Steuergerät ist : Verpolen beim Starthilfe geben, Batterie bei laufendem Motor ausbauen. Alles in der Nachbarschaft erlebt:D

th

40-ladegeraet
5-top-craft-ladegeraet
Themenstarteram 21. Febuar 2014 um 20:19

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Ich lade mein FZ bei längerer Stehzeit mit diesem Ladegerät (Feinkost Aldi, für 20 €) nach. Lädt mit Ladespannung ca 14 V (wie eine LIMA) und geht auf Erhaltungsladung. Und es soll sogar eine Tiefentladene Batterie zum Leben erwecken.

Was schädlich für ein Steuergerät ist : Verpolen beim Starthilfe geben, Batterie bei laufendem Motor ausbauen. Alles in der Nachbarschaft erlebt:D

th

:D Apropo Batterie ausbauen: Die Lichtmaschine übernimmt die komplette Stromversorgung wenn das Auto einmal läuft oder? Warum ist das schädlich wenn man die Batterie während das Auto läuft ausbaut? Ich konnte mir hier jetzt nichts herleiten. Vielleicht durch Spannungsspitzen :confused:

 

Aber schonmal danke euch allen. Dann brauche ich mir ja keine Sorgen zu machen.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Nein das nicht, aber bis 14,8 Volt müssen alle elektrischen Komponeten im KFZ vertragen können.

Tatsächlich müssen sie bei fast allen Herstellern heutzutage auch noch einiges mehr vertragen können. So grob: 16 Volt dauerhaft, 18 Volt für Minuten, 24 Volt für Sekunden. 14,8 Volt werden bei "intelligenter" Lade-Steuerung (alias "Rekuperation") schon im normalen Betrieb absichtlich für längere Zeitabschnitte überschritten.

Zitat:

Original geschrieben von highwayheizer

:D Apropo Batterie ausbauen: Die Lichtmaschine übernimmt die komplette Stromversorgung wenn das Auto einmal läuft oder?

Nein. Die Lichtmaschine übernimmt diesen Job gemeinsam mit der Batterie. Sie dient als Glättungs-Stütze. Ohne sie würde die Lichtmaschine gewaltige Fluktuationen ins Bordnetz abgeben.

Und bei heutigen Autos wird die Lichtmaschine in bestimmten Fahrzuständen absichtlich so weit runtergeregelt, dass die Batterie die Versorgung der Verbraucher für eine Weile allein übernehmen muss.

Zitat:

Warum ist das schädlich wenn man die Batterie während das Auto läuft ausbaut? Ich konnte mir hier jetzt nichts herleiten. Vielleicht durch Spannungsspitzen :confused:

Ebend.

Eine Batterie bei laufendem Motor ausbauen, konnte man in grauer Vorzeit des Automobils machen. (VW Käfer mit Gleichstrom Lima) Da konnte nichts passieren, und man konnte damit weiterfahren. Leider wurde mal der Transistor und die Intigrierten Schaltungen (IC s) erfunden, und auch im Automobilbau eingesetzt. Lichtmaschinen, Motorsteuerung und sämtliche Steuerungen. Deshalb muß die heutige Bordelektronik vorsichtig behandelt werden.

Meistens gehen Lichtmaschinenregler so defekt, daß diese die Batterie nicht mehr laden. Schlimmer ist wen der Regler so ausfällt, daß die Ladespannung mehr als 16 V beträgt. Sollte aber über die leuchtende Ladekontrolle angezeigt werden.

th

Man sollte sich mal über den Schaltungsplan im KFZ bewußt werden.

 

Die Lima ist parallel zur Batterie und den Verbrauchern geschaltet.

 

Bedeutet, dass die Batterie alle Wellenspannungen der LIMA gegenüber den Verbrauchern glättet.

 

Und aus der LIMA kommt eine wellige Plusspannung, die die Batterie ähnlich eines Kondensators gegenüber dem Bordnetz zur 100%igen Gleichspannung macht.

 

Wenn nicht der hohe Startstrom für den Anlasser benötigt würde, könnte auch ein Kondensator mit etwa 2 oder 3 Farad für die 100%ige Gleichspannung sorgen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät kann Steuergeräte zerstören, warum die Lichtmaschine nicht?