ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät (CTEK) bricht Ladevorgang nach 30 Minuten ab

Ladegerät (CTEK) bricht Ladevorgang nach 30 Minuten ab

Themenstarteram 22. Januar 2023 um 15:26

Hallo!

Versuche gerade die in die Jahre gekommene AGM-Batterie des BMW meiner Eltern zu laden - aber das CTEK 5.0 Ladegerät bricht die Ladung schon nach 20-30 Minuten ab und schaltet auf die letzte Stufe - Erhaltungsladung. Der Akku hat aber nur noch eine Spannung von 12,2-12,3V - ist also alles andere als aufgeladen.

Muss hier zwingend ein neuer Akku her oder könnte es auch an etwas anderem liegen - evtl. sogar am Ladegerät selbst?

Immerhin startet das Auto zuverlässig und es gibt bisher keine Fehlermeldungen aufgrund der Batterie.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Fahr mal in die Werkstatt und lass die Batterie bezüglich Restkapazität und Kälteprüfstrom checken, alles andere ist ein Blick in die Glaskugel

In der Regel halten AGM Batterien um die 5 bis 6 Jahre,wenn die schon so alt ist, schadet es nicht mal eine neue Batterie zu kaufen.

Oft kann man mit alten AGM noch den Motor starten und fahren aber mit der Zeit fallen ein paar elektronische Bauteile aus und man sucht meist das Problem an der falschen Stelle als die alte Batterie mal vorher zu prüfen und notfalls auszutauschen.

Naja wenn das Ding spürbar schwächelt und im Gegensatz keine Ladung mehr aufnehmen will, ist das erstmal ein recht offensichtlies Anzeichen, dass die Chemie da drin nichtmehr recht will. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.

Muß nicht zwingend, aber wenn es aussieht wie eine Ente, schwimmt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es wahrscheinlich eine Ente.

Da könnte man jetzt vielleicht noch sagen: der Winter geht dem Ende zu - über den Sommer packt sie's noch...das wäre so mein Standpunkt :D

Ich würde vor Neukauf der Batterie aber noch das CTEK einem Gesundheitscheck unterziehen. Vielleicht es auch noch einmal mit einem anderen Lader versuchen.

Ich würde die Spannungsmessung in Frage stellen, richtig aussagekräftig ist die nur wenn die Batterie vorher mehrere Stunden in Ruhe war, also auch nicht z.B. das Auto geöffnet wurde, um die Spannung der eingebauten Batterie zu messen.

Hallo,

hast Du das Ladegerät auf AGM Batterie

eingestellt ?

Gruss

summercap

Hatte bei einer wohl Tiefentladenen, nicht sehr alten Batterie, das Problem, das mein CTEK ebenfals ausgestiegen ist,habe dann mit der Einstellung Tiefentladen das Problem behoben, d.h. nach einer gewissen Zeit wieder auf AGM umgestellt

Zitat:

@assailant schrieb am 22. Januar 2023 um 15:26:08 Uhr:

Hallo!

Versuche gerade die in die Jahre gekommene AGM-Batterie des BMW meiner Eltern zu laden - aber das CTEK 5.0 Ladegerät bricht die Ladung schon nach 20-30 Minuten ab und schaltet auf die letzte Stufe - Erhaltungsladung. Der Akku hat aber nur noch eine Spannung von 12,2-12,3V - ist also alles andere als aufgeladen.

Muss hier zwingend ein neuer Akku her oder könnte es auch an etwas anderem liegen - evtl. sogar am Ladegerät selbst?

Immerhin startet das Auto zuverlässig und es gibt bisher keine Fehlermeldungen aufgrund der Batterie.

das CTEK hat den Ladevorgang nicht abgebrochen (dann würde im besten Fall eine Warnlampe leuchten), sondern es hat alle sonstigen Ladephasen sehr schnell durchlaufen und ist zum Schluss bei der Ladephase "Erhaltungsladung" angekommen und lädt daher immer noch (mit ca 13,X V).

Dieser schnelle Durchlauf könnte auch mit einer ganz neuen Batterie möglich sein, wenn die vor der Ladung schon nahezu voll geladen war.

Dadurch, dass nur noch 12,2-12,3V als Ruhespannung im eingebauten Zustand zu messen ist, kann man davon ausgehen, dass die Batterie bereits deutlich schwächelt. genaueres würde eine Kaltstartstromprüfung ergeben, die jede Werkstatt ausführen kann.

"Zwingend" muss ein neuer Akku erst her, wenn er nicht mehr startfähig ist.....

Wenn das Auto noch länger selbst gefahren werden sollte, würde ich jetzt schon tauschen, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer, irgendwann, natürlich grundsätzlich im unpassenden Moment, eine neue Batterie auf die Schnelle besorgen und einbauen zu müssen.

Gerade, wenn ältere Leute das Fz benutzen, sollte man so etwas, soweit möglich, verhindern.

Zitat:

@GolfPlusCross schrieb am 22. Januar 2023 um 19:39:41 Uhr:

Hatte bei einer wohl Tiefentladenen, nicht sehr alten Batterie, das Problem, das mein CTEK ebenfals ausgestiegen ist,habe dann mit der Einstellung Tiefentladen das Problem behoben, d.h. nach einer gewissen Zeit wieder auf AGM umgestellt

Welches CTEK hat denn die Einstellung "tiefentladen"?

Wann und wie hast du die Spannung gemessen? Im eingebauten Zustand? Wenn die Steuergeräte erwachen, kann es durchaus sein, das die Spannung so absinkt. Ist in meinem SL auch so bei einer neuen Batterie, die in Ruhe per bluetooth im geschlossenen Zustand des Wagens 12,91 V hat. Wagen aufschließen und die Spannung sinkt, weil alles dran nuckelt.

Wie du gemessen hast ist maßgeblich. Wenn die Batterie ausgebaut war oder Minuspol ab, ist sie hin.

Entweder war die Batterie quasi voll und das Ladegerät war ruckzuck fertig oder eben die Batterie ist hin und nimmt keine Ladung an, dann ist der Ladevorgang auch zügig vorbei.

Themenstarteram 25. Januar 2023 um 13:56

Zitat:

@navec schrieb am 23. Januar 2023 um 08:55:06 Uhr:

Zitat:

@assailant schrieb am 22. Januar 2023 um 15:26:08 Uhr:

Hallo!

Versuche gerade die in die Jahre gekommene AGM-Batterie des BMW meiner Eltern zu laden - aber das CTEK 5.0 Ladegerät bricht die Ladung schon nach 20-30 Minuten ab und schaltet auf die letzte Stufe - Erhaltungsladung. Der Akku hat aber nur noch eine Spannung von 12,2-12,3V - ist also alles andere als aufgeladen.

Muss hier zwingend ein neuer Akku her oder könnte es auch an etwas anderem liegen - evtl. sogar am Ladegerät selbst?

Immerhin startet das Auto zuverlässig und es gibt bisher keine Fehlermeldungen aufgrund der Batterie.

das CTEK hat den Ladevorgang nicht abgebrochen (dann würde im besten Fall eine Warnlampe leuchten), sondern es hat alle sonstigen Ladephasen sehr schnell durchlaufen und ist zum Schluss bei der Ladephase "Erhaltungsladung" angekommen und lädt daher immer noch (mit ca 13,X V).

Dieser schnelle Durchlauf könnte auch mit einer ganz neuen Batterie möglich sein, wenn die vor der Ladung schon nahezu voll geladen war.

Dadurch, dass nur noch 12,2-12,3V als Ruhespannung im eingebauten Zustand zu messen ist, kann man davon ausgehen, dass die Batterie bereits deutlich schwächelt. genaueres würde eine Kaltstartstromprüfung ergeben, die jede Werkstatt ausführen kann.

"Zwingend" muss ein neuer Akku erst her, wenn er nicht mehr startfähig ist.....

Wenn das Auto noch länger selbst gefahren werden sollte, würde ich jetzt schon tauschen, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer, irgendwann, natürlich grundsätzlich im unpassenden Moment, eine neue Batterie auf die Schnelle besorgen und einbauen zu müssen.

Gerade, wenn ältere Leute das Fz benutzen, sollte man so etwas, soweit möglich, verhindern.

So, konnte die Situation nun endlich nochmal ausführlich testen, ich denke du hast Recht (und alle anderen auch :)), die Batterie scheint platt zu sein:

Habe es durch Neustart des Programms hinbekommen, dass das Ladegerät doch mal ein paar Stunden am Stück in der Ladephase verharrte (mit 15,1V) und erst am nächsten Morgen war sie dann durchgelaufen.

Ich habe die Spannung grundsätzlich erst ein paar Minuten nach Abschließen des Wagens gemessen, eben damit nichts mehr "läuft".

Nun, was soll ich sagen, selbst nach dieser anscheinend erfolgreichen Ladung ist die Spannung wieder bei 12,3V. Das wird auch der Grund sein, weshalb die Standheizung nicht mehr aktivierbar ist.

Habe dann die Batterie im Kofferraum mal untersucht, auf den Polen ist "11 11" eingestempelt, offenbar handelt es sich noch immer um die allererste Batterie.

Also werd ich euren Rat befolgen und den Eltern eine neue Batterie empfehlen. Vielen Dank für die Hilfe :)

... wir wollen Provision :D

Zitat:

@assailant schrieb am 25. Januar 2023 um 13:56:36 Uhr:

 

@navec schrieb am 23. Januar 2023 um 08:55:06 Uhr:

...

So, konnte die Situation nun endlich nochmal ausführlich testen, ich denke du hast Recht (und alle anderen auch :)), die Batterie scheint platt zu sein:

...

Ich habe die Spannung grundsätzlich erst ein paar Minuten nach Abschließen des Wagens gemessen, eben damit nichts mehr "läuft".

Nun, was soll ich sagen, selbst nach dieser anscheinend erfolgreichen Ladung ist die Spannung wieder bei 12,3V. Das wird auch der Grund sein, weshalb die Standheizung nicht mehr aktivierbar ist.

...

Ein paar Minuten reichen da nicht, damit Busruhe herrscht. Insofern ist es zwar wahrscheinlich, dass der Akku nicht mehr ganz frisch ist, aber von den 12,3V alleine würde ich nicht ableiten, dass dieser ausgetauscht werden muss.

Du würdest sehen, wenn Du den Akku ganz abklemmst und dann noch einmal voll lädst, dass Dir wahrscheinlich eine deutlich höhere Spannung angezeigt wird.

Wenn ich jetzt bei meinem draußen stehenden Golf messen würde, dann käme da auch nicht mehr ´raus als 12,3V, höchstens 12,4V. Im Keller geladen, stehengelassen und irgendwann gemessen läge die Spannung dann bei 12,9V.

Fraglich ist auch, wenn Du den Wagen abschließt, aber die Haube offen hast, ob dies die Busruhe schon stört. Oft ist das so.

Themenstarteram 25. Januar 2023 um 23:12

Also diesmal habe ich allerdings erst am nächsten Tag gemessen und nur kurz aufgeschlossen, um die Haube zu öffnen. Kann mir irgendwie kaum vorstellen, dass da dann noch so viel aktiv ist, dass er immer nur 12,3 messen kann - aber ich werde mal die Ratschläge befolgen und empfehlen, dass sie bei der sowieso anstehenden Inspektion die Batterie erst nochmal prüfen. Hoffentlich machen die das bei BMW dann nicht auch bloß wie ich über die Spannung :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät (CTEK) bricht Ladevorgang nach 30 Minuten ab