ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Lackschutz durch Folierung mit transparenter Schutzfolie

Lackschutz durch Folierung mit transparenter Schutzfolie

Themenstarteram 28. März 2016 um 12:59

Hallo Leute!

Überlege mir, für meinen neuen BMW bei einem professionellen Folierbetrieb eine transparente Schutzfolie auf Motorhaube und Frontschürze aufbringen zu lassen. Ich will damit vor die Auswirkungen von Steinschlag, Kratzern und Insektenrückstände verringern. War auch schon bei drei Folierbetrieben vor Ort und hab mir das mal zeigen lassen. Man hätte dann für 5-7 Jahre einen Schutz; Kostenpunkt für Motorhaube und Frontschürze bei meinem Modell so 550-800€ bei hochwertiger Folie (nicht sichtbar, kein Orangenhauteffekt, reißfest, UV-durchlässig). Montage inkl. Trocknen dauert 3 Tage.

Bin trotzdem noch ein wenig unschlüssig. Ich finde so eine Folie gerade gegen Steinschläge und Insekten tatsächlich hilfreicher als nur Chemikalien wie Wachs oder Versiegelung. Aber gibt es hier jemanden mit Erfahrungen dazu? Bewährt sich so eine Schutzfolie? Hat einer so eine Folie nach den 5-7 Jahren schon mal abgenommen? Wie war das Ergebnis?

P.S.: Mir geht es nicht um CarWrapping oder Folierung des Wagens in einer anderen Farbe (denn das sind andere Folientypen), sondern ausdrücklick um transparente Folien speziell für den Lackschutz.

Besten Dank! :)

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hey, ja so eine Folie ist schon Top, ist auch 100mal besser wie so ein schwarzer Lappen auf der Motorhaube. Preis ist auch realistisch für eine gute Folie (Lackschutz Markenfolie). Die 5–7 Jahre sind vom Hersteller angegeben worden, durch gute Pflege kannst du die Haltbarkeit nahezu verdoppeln. Wen die Folie richtig von einem Fachbetrieb montiert wird, ist das Demontieren nach ein paar Jahren auch kein Problem und der Lack ist wie neu (was sich natürlich beim Wiederverkauf auf den Preis auswirkt). Aber du musst unterscheiden zwischen Lackschutzfolie und Steinschlagfolie, die erste ist wesentlich dünner und schützt auch nur den Lack vor leichten Kratzer, Vogeldreck usw.... aber nicht vor Steinschlägen.

Gruß

Habe bei meinem Golf auch eine Steinschlag Schutzfolie auf die Motorhaube und den Dachansatz kleben lassen.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten, die Folie kann man nicht über die Kante ziehen (da zu dick) und sieht somit grundsätzlich schonmal bescheiden aus, hinzu kam das der Folierer mit dem Messer mehrfach meinen Lack an der Kante beschädigt hat.

Folge: Riesen Ärger und Lackierung der Motorhaube!

Und wenn ein Folierer sagt er schneidet nicht am bzw. im Lack dann währe ich trotzdem vorsichtig, denn irgendwie muss er die Folie ja abschneiden.

Ich würde es zumindest nie wieder machen.

Bin momentan am überlegen ob ich Plastidip Klarlack draufmach, kann man als Laie auch aufbringen und auch wieder entfernen. Die gummiartige Oberfläche dämpft sicher auch Steinschläge...

Hallo psayo2k,

ich habe vor 2,5 Jahren eine Steinschlagschutzfolie von 3M auf meinen weissen AUDI A5 aufbringen lassen. Ebenfalls Motorhaube und Stossstange.

Die Folie tut genau das, was sie soll. Ich fahre täglich Autobahn (ca. 70km) und es hat schon einige male ans Blech geschlagen und es ist alles heil geblieben.

Bei dem veranschlagten Preis wäre es wichtig zu wissen, welche Foliendicke angeboten wurde. In der Regel fängt es bei ca. 100µm an und der Preis der Folie steigt mit der Foliendicke. Ich hatte mich damals für eine Foliendicke von 220µm entschieden und habe im Stuttgarter Raum knapp 1200€ dafür bezahlt.

Bei dieser Dicke sollte es auch kein Problem sein, die Folie an den Kanten der Motorhaube umzuklappen, damit man den Übergang Folie zu Lack nicht so deutlich sieht. Bei mir ist das so realisiert.

Ganz wichtig, lass dir vom Betrieb deiner Wahl ganz genau erklären, wie er die Folie aufbringen möchte, wo er schneiden muss und wo er die Folie neu ansetzen muss. An der Motorhaube, sollte die Folie in einem Stück möglich sein, an der Stosstange hängt es davon ab wie "komplex" sie ist. Nenn ihm deine Wünsche und du wirst schnell sehen was du für dein Geld bekommst.

Leider habe ich noch keine Erfahrungen ob es Probleme beim abnehmen der Folie gibt. 3M garantiert für meine Folie nach 5 Jahren ein rückstandsfreies abnehmen. Wir werden sehen.

 

Zitat:

@psayo2k schrieb am 28. März 2016 um 12:59:30 Uhr:

Hallo Leute!

Überlege mir, für meinen neuen BMW bei einem professionellen Folierbetrieb eine transparente Schutzfolie auf Motorhaube und Frontschürze aufbringen zu lassen. Ich will damit vor die Auswirkungen von Steinschlag, Kratzern und Insektenrückstände verringern. War auch schon bei drei Folierbetrieben vor Ort und hab mir das mal zeigen lassen. Man hätte dann für 5-7 Jahre einen Schutz; Kostenpunkt für Motorhaube und Frontschürze bei meinem Modell so 550-800€ bei hochwertiger Folie (nicht sichtbar, kein Orangenhauteffekt, reißfest, UV-durchlässig). Montage inkl. Trocknen dauert 3 Tage.

Bin trotzdem noch ein wenig unschlüssig. Ich finde so eine Folie gerade gegen Steinschläge und Insekten tatsächlich hilfreicher als nur Chemikalien wie Wachs oder Versiegelung. Aber gibt es hier jemanden mit Erfahrungen dazu? Bewährt sich so eine Schutzfolie? Hat einer so eine Folie nach den 5-7 Jahren schon mal abgenommen? Wie war das Ergebnis?

P.S.: Mir geht es nicht um CarWrapping oder Folierung des Wagens in einer anderen Farbe (denn das sind andere Folientypen), sondern ausdrücklick um transparente Folien speziell für den Lackschutz.

Besten Dank! :)

Ich möchte ebenso zu einer möglichst dicken Steinschlagschutzfolie raten, in einer guten Qualität. Auf meinen Autos hatte ich noch nie eine verklebt, aber diverse Kunden haben Erfahrungen gesammelt. Das mit dem schneiden am Fahrzeug ist teils ein Problem, das würde ich unbedingt ansprechen.

Persönlich emfinde ich es nicht als störend, wenn an den Kanten sauber 2mm frei gelassen werden, der Vorteil überwiegt, das sich die Folie nicht löst. Denn Bläschen unter der Folie sind super hässlich.Bisher waren die dicken Folien immer sehr gut zu entfernen.

Was mir vor kurzem an einem Porsche mit Steinschlagschutzfolie aufgefallen ist, das selbige Kratzer "super" abdeckt. Als ich die Folie runter hatte, traute ich meinen Augen nicht, wie zerkratzt der Lack darunter war. Also müsste man als Vorarbeit nicht unbedingt polieren, sondern reinigen und abkneten, polieren könnte man nach Entfernung.

Moin,

ich interessiere mich ebenfalls für das Folieren mit einer transparenten Folie, um den Lack meines zukünftigen Neufahrzeugs zu schützen.

Folgende Fragen habe ich dazu:

  • Wenn eine Folie UV-durchlässig ist, bedeutet dies, dass es nach dem Entfernen dieser Folie (nach mehreren Jahren) keine Farbunterschiede zwischen einer "nicht mehr folierten Stelle" und einer "nie folierten Stelle" gibt? Ist das nur theoretisch so oder auch tatsächlich?
  • Welche Partien sollte man mindestens folieren lassen? Motorhaube? Stoßfänger vorn? Außenspiegel? Kotflügel vorn? Dach? Scheinwerfer (hab ich in diesem Folienkonfigurator gesehen)? Ladekante?

Besten Dank für eure Antworten und viele Grüße,

Glombo

Themenstarteram 31. März 2016 um 22:34

Hallo zusammen!

Großes Dankeschön für Eure tollen und ausführlichen Antworten und Hinweise! Das mit dem Kante überkleben nehme ich auf jeden Fall mit und werde da mal nachfragen. Irgendwie wäre es mir sympathischer, wenn die Kante tatsächlich sauber überklebt würde; stell ich mir bei Wäschen mit Hochdruckstrahl besser vor, weil der Wasserstrahl dann nicht so leicht unter die Folie fahren und sie potentiell anheben kann. Und vom Aussehen wohl auch besser, da keine Kante sichtbar. Und da sehe ich es zudem als Gewährleistung des Betriebs an, dafür geradezustehen, daß die Folie keine Bläschen wirft über die Zeit oder eben nachzubessern, wenn da geschlampt wurde.

Zur Foliendicke kann ich nichts sagen, die wußte der Betrieb nicht auswendig und hätte sie erst nachschauen müssen. Hab ich dann nicht drauf bestanden, weil ich kenn ja die Unterschiede nicht. Aber er hat mir die Folie in den Händen gezeigt und mit einem Taschenmesser reingestochen, um die Elastizität vorzuführen. Die Folie hat sich erst mal 10-15 cm mitgedehnt, bevor sie gerissen ist. Das im Gegensatz zu einer normalen Transparenzfolie, wo die Messerspitze sofort bein ersten Drücken durchging.

Das Verlegen an der Schürze hat er schon geasgt wird ein wenig komplizierter, weil er da an 2,3 Stellen schneiden muß. Es ist die M-Paket-Schürze von BMW und die ist wirklich ein wenig kantig und verwinkelt - dafür eben auch sportlich. ;)

Und der Betrieb reinigt die zu folierenden Flächen vorher auch. Scheint zwar nicht notwendit lt. Aussage von @PUTZI008, aber ich denke trotzdem, Folien sollte man immer auf gereinigtem Grund aufbringen allein schon wegen der Haftung. Um so schöner, wenn man dann beim Abziehen Jahre später gleich den gerenigten Lack gleich genießen kann. ;)

Es hat nicht unbedingt etwas mit "schlampiger Arbeit" zu tun, wenn die Folie in den Kanten sich löst, oft sind die Kanten nicht glatt, nicht richtig lackiert, Vergussmasse vorhanden etc. Ich würde mir die Kanten wie gesagt nicht kleben lassen. Mit dem Hochdruckreiniger bekommt man die trotzdem nicht gelöst.

Das wundert mich. Fass da unbedingt noch mal nach.

Im Angebot sollte schon genau drin stehen, welcher Hersteller, Folienname, Foliendicke, wo die Folie angebracht wird, ...

Ansonsten wäre mir das etwas komisch und ich würde von diesem Anbieter abstand nehmen. Wenn du das alles weißt, dann kannst du auch einordnen ob der Preis gerechtfertigt ist oder nicht.

Zitat:

@psayo2k schrieb am 31. März 2016 um 22:34:42 Uhr:

 

Zur Foliendicke kann ich nichts sagen, die wußte der Betrieb nicht auswendig und hätte sie erst nachschauen müssen. Hab ich dann nicht drauf bestanden, weil ich kenn ja die Unterschiede nicht. Aber er hat mir die Folie in den Händen gezeigt und mit einem Taschenmesser reingestochen, um die Elastizität vorzuführen. Die Folie hat sich erst mal 10-15 cm mitgedehnt, bevor sie gerissen ist. Das im Gegensatz zu einer normalen Transparenzfolie, wo die Messerspitze sofort bein ersten Drücken durchging.

Also eine "Steinschlagschutzfolie" kann NICHT um die Kanten geklebt werden dafür ist sie viel zu dick, jedoch bei einer LACKSCHUTZFOLIE geht das. Das mit dem UV bei Folien ist so eine Sache, da Folien OHNE UV-Schutz sehr schnell altern, nach kurzer Zeit schon blind werden, bröseln und trotzdem ein Hologramm auf dem Lack hinterlassen (Finger weg davon) würde ich dir von solchen Folien abraten meist sind das billige China Folien. Was @Zlatan75 latan75 schon gesagt hat, ein Folierer sollte seine Foliendicke und Beschaffenheit schon kenen, ich kann dir aus dem Kopf heraus sagen dass eine Lackschutzfolie zwischen 90 µ und 130 µ dick ist.

Also auch wenn es sichrlich keine direkte Hilfe ist, kann ich berichten, wie man es in Australien handhabt.

Es gibt Anbieter, die fuer jedes Fahrzeug vorgeschnittene Folien in verschiedensten Staerken nabieten (habe Herstellernamen gerade nicht auf dem Zettel) und die enthalten immer UV Schutz wegen den harrschen Klimabedingungen hier.

In der Regel ist es die gesamte Motorhaube, komplette vorderen Kotfluegel, Stossfaenger und Schuerze, Stirnflaeche vom Dach, Vorderunterkanten der hinteren Radlaeufe , Schweller und je nach Tuerform auch die unteren Tuerflaechen.

Man bietet spezielle Reinigungs-u. Pflegemittel an, um die Folien nicht altern zu lassen.

Folien mit starkem UV Filter schuetzen den darunterliegenden Lack vor dem Ausbleichen und kann in der Tat dazu fuehren, dass man nach einer gewissen Zeit Helligkeitsunterschiede am Fahrzeug hat. Es kommt aber stark auf die Farbe an. Bei weiss und schwarz scheint es die wenigsten Probleme zu geben.

Hallo,

ich überlege auch, mir auf meinem neuen RS Steinschlagschutzfolien anbringen zu lassen. Jetzt ist es ja so, dass meistens nur der vordere Teil der Motorhaube foliert wird. Aber sieht das nicht beschissen aus?

Habe hier ein Bild gefunden, wo man deutlich die Kante der Folie sieht:

https://www.autoblitz-mayer.de/.../lackschutzfolie-kotfluegel-39.jpg

Sollte man lieber die ganze Motorhaube folieren lassen, oder was habt ihr für Erfahrungen damit?

Zitat:

@Erazor12 schrieb am 14. Juli 2016 um 09:50:35 Uhr:

Hallo,

Jetzt ist es ja so, dass meistens nur der vordere Teil der Motorhaube foliert wird. Aber sieht das nicht beschissen aus?

meiner Meinung nach : ja!

Kennt zufällig jemand eine Firma im Raum Fulda und Umgebung, die solche Steinschlagschutzfolien aufbringt? Habe bisher keinen gefunden, außer im Frankfurter Raum.

Wenn folieren dann IMMER die ganzen Fahrzeugteile wegen dem UV-Schutz der Folie, NIEMALS nur ein Stück oder so. Macht den Fehler nicht, das ist so gravieren, dass das Teil zum Schluß neu lackiert werden muss wenn die Folie ab ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Lackschutz durch Folierung mit transparenter Schutzfolie