ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Lackschäden und defekte MuFu nach Fahrzeugkauf

Lackschäden und defekte MuFu nach Fahrzeugkauf

Themenstarteram 6. Febuar 2014 um 6:13

Leider hab ich ein riesen Problem. Habe vor vier Wochen einen Audi vom Händler angeschaut. Auto stand bei Mobile mit Händlerangabe.

Am Tag der Besichtigung habe ich mit meinem Vater das Auto so gut es ging angeschaut. Verkäufer gab an das der Audi einen leichten Unfall hatte. Vorne wurde er durch eine Fachwerkstatt instand gesetzt und hinten auch (da aber nur verkratzt wurde wohl nur die Heckstossstange getauscht). Sah alles sehr schön gemacht aus. Hinten hatte er eine kleine Klarlackblase die aber nicht sichtbar war. Weiter hat mein Vater relativ gut nach dem Lack geschaut. Nichts gefunden. Das Fahrzeug war aber auch gerade erst durch den Verkäufer erworben wurden, die Vorbesitzerin hatte bei ihm ein Neues Fahrzeug erworben. Daher stand er auch noch etwas dreckig da. Er versprach uns mündlich die brennende Airbaglampe zu beheben und neue Bereifung aufzuziehen wenn wir gleich zusagen würden. Gesagt getan

Auto sollte dann innerhalb von paar Tagen gemacht werden. Leider passierte nichts aber er meinte ich kann das Auto ja erstmal abholen und Probefahren. Er würde ihn dann ein paar Tage später wieder abholen und die Sachen beheben lassen. Ich also hin und gedacht ich bekomm Kaufvertrag-wurde aber erstmal nur im Beisein meiner Freundin der Fahrzeugbrief/Fahrzeugschein gegen Bares getauscht. Noch einen kleinen Zettel wo er mir bestätigte das ich ihm das Geld gegeben hab.

Bin dann mit seinen Händlerkennzeichen Heim gefahren. Das Auto beim Bekannten in die Werkstatt gestellt und durchschauen lassen. Dort fiel auf das dass Multifunktionslenkrad nicht geht-die Tasten für das Radio sind ohne Funktion.

Das schlimmste aber ist das auffiel das vorne am Radlauf der Lack einen riesen Riss bekam und man auch von weitem schon beim genauen hinsehen einen Lackschaden sah. Ist richtig eingerissen und man kann beim reinsehen schon Rost sehen. Genau so fiel auf das an beiden Türen, an den forderen unteren Kannten zur Karosserie hin der Lack abgeschliffen war-wohl durch die auf zu Bewegung der Tür. Auf der Fahrerseite war sogar von der Karosserie der Lack richtig abgeplatzt und es war leichter Rost erkennbar. Relativ kleine aber doch sichtbare Stelle. Nachdem das Auto dann fast 3 Wochen bei mir Stand ohne das es abgeholt wurde war es dann vor einigen Tagen endlich weg. Die Airbaglampe und die Reifen wurden innerhalb eienr Woche gemacht.

Das Lenkrad wurde nicht gemacht da es angeblich nicht in das Fahrzeug gehört und nur ein Ersatzlenkrad ist. Die Anschlüsse/Kabelbäume oder was da fehlt könnte man machen und die gäbe es wohl schon ab 70€ bei Ebay. (Sei aber dann mein Problem)

Beim Lack würde er mit dem Lackierer seines Vertrauens reden was es Kosten würden und er würde sich daran "beteiligen".

Der Kaufvertrag sollte erst nach der Beseitigung der Mängel Airbaglampe und Reifen erfolgen!

Bis heute habe ich keinen!

Nun ist die Frage sind die Lackschäden und das Ersatzlenkrad mein Problem oder seins?

Bin ich der Dumme oder handelt es sich hier um Täuschung? Ich glaube dem Verkäufer das er selber die Schäden vorher nicht bemerkt hat. Ist es aber jetzt mein Problem das er das Auto weder vorher gewaschen noch genau angeschaut hat?

Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von matsch511

 

 

Der Kaufvertrag sollte erst nach der Beseitigung der Mängel Airbaglampe und Reifen erfolgen!

Bis heute habe ich keinen!

Bin ich der Dumme oder handelt es sich hier um Täuschung?

Es ist in der Tat sehr dumm, zu bezahlen, ohne einen Kaufvertrag zu haben und ohne dass die Mängel beseitigt waren.

Da war wohl jemand so richtig geil auf diese Karre und hat den Verstand abgeschaltet.

Themenstarteram 6. Febuar 2014 um 7:10

Nicht ganz ohne Verstant. Meines Google-Wissens nach sind auch mündliche Kaufverträge die im beisein von Zeugen abgesprochen werden Rechtsgültig.

Ich denke an der Rechtlichkeit des Kaufvertrages hängt es nicht. Habe zwei getrennte Zeugen (Mein Vater bei der Besichtigung, meine Freundin beim abholen) die bezeugen können das er es mit Gewährleistung von 1Jahr (nach 6 Monaten natürlich mit umgedrehter Beweislast) verkauft hat.

An die Versprochenen und ihm damals bekannten Sachen wie Airbaglampe und Reifen hat er sich ja auch gehalten. Das ist nicht das Problem.

Das Problem ist die nicht funktienierende MuFu und die Lackschäden und ob ich jetzt darauf sitzen bleiben muss oder ob das ein Mangel ist den er nicht angegeben hatte (speziell die MuFu, wo man, wenn man sowas in einem Auto sieht auch davon ausgeht das sie funktioniert) und ob ich auf Sachen die wohl nicht vornherein Sichtbar waren (Lackschäden) sitzen bleib. Wurde ja extra nach dem lack geschaut und der Verkäufer meinte ja auch "er habe noch nicht so richtig geschaut aber er habe bis auf hinten keine Entdecken können"

am 6. Febuar 2014 um 9:09

Aua aua, Du hast das Auto so wie ich es herausgelesen habe also schon gekauft / bezahlt und dann erst eine Probefahrt gemacht :confused:

Insgesamt hört sich so an als ob Du da nun ein Auto hast das einen ordentlichen Frontschaden hatte und das wurde verpfuscht bzw. nicht ordentlich instandgesetzt. Allein schon Ersatzlenkrad... das nicht in das Auto gehört... :mad:

Der ganze unseriöse Ablauf des Kaufs mal aussen vor gelassen, würde ich da mal mit einem Anwalt sprechen was Du für Möglichkeiten hast. Der kann das bestimmt besser beurteilen. Ich würde das Auto so nicht behalten wollen.

Stoppelfahrer

Themenstarteram 6. Febuar 2014 um 9:37

Probefahrt haben wir ja kurz gemacht. Da fiel das ja auch noch nicht auf. Auf der Heimfahrt auch nicht. Erst als er dann dahemi auf dem Hof stand und durch Schnee und Regen sauber gewaschen wurde ist es aufgefallen. 

 

Soweit ich in Erfahrung bringen konnte ist das Lenkrad zulässig. Es gibt die Modelle sowohl mit als auch ohne MuFu, je nach Kundenwunsch bei Erstauslieferung. Auch das Nachrüsten bzw der Tausch wäre kein Thema und ist zulässig. Viele Rüsten sich das auch selber nach.

 

Aber weil das jemand mal "nur angefangen" hat oder so kann ich doch erwarten das, wenn ich es mit MuFu kauf, das es auch geht, solang er mir vorher nix anderes sagt.

 

Ich will dem Verkäufer auch nichts unterstellen. Aber er als Verkäufer hat doch sicherlich die Pflicht sich das was er verkauft richtig anzuschauen und auch richtig zu verkaufen. Wenn danach solche Sachen auftretten kann es doch nicht zum Teil auf meine Kosten gehen. Im Grunde will ich den Wagen ja nur so haben wie ich ihn damals abgeholt habe und dachte wie er ist. Mit funktionierender MuFu und ohne plötzlich vorhande Lackschäden

Zitat:

Original geschrieben von trouble01

 

Es ist in der Tat sehr dumm, zu bezahlen, ohne einen Kaufvertrag zu haben und ohne dass die Mängel beseitigt waren.

Hat auch einen Vorteil, ein Auto ohne schriftlichen Kaufvertrag vom Händler zu erwerben:

Die hier auf jeden Fall bestehende Gewährleistungspflicht wurde nicht eingeschränkt, sodass man 2 Jahre Gewährleistung hat.

 

O.

Es gibt Formfreiheit. Kaufvertrag hast du im Prinzip immer!

Ein Händler kann die Gewährleistung nicht völlig ausschliesen, und das erste halbe Jahr bist du am Drücker,

bei Mängeln muß er dir Beweisen, das die nicht schon ab Kauf vorlagen!

Bist Du Rechtsschutzversichert? Wenn ja, ab zum Anwalt. Chancenlos bist du nicht!

Zusammengefasst: Ihr habt euch das Auto "relativ gut" angeschaut, als es dreckig war und nix gefunden.

Dann, als es durch Schnee und Regen "sauber" war (also eigentlich immer noch eingesaut), habt ihr Schäden entdeckt.

Da nicht davon auszugehen ist, dass der Verkäufer mal bummelig die Karosserieteile gegen andere ersetzt hat, würde ich mal sagen, dass ihr eben nicht ordentlich geschaut habt. Damit ist es streng genommen euer pP (persönliches Pech).

Seid froh, dass der Verkäufer noch entgegenkommend ist, was die Lackschäden angeht.

Und macht beim nächsten Mal gleich nen schriftlichen Kaufvertrag. Das liest sich ja wie aus dem Lehrbuch, wie man es nicht machen sollte.

Themenstarteram 6. Febuar 2014 um 12:23

Ich dachte es wie diegohnx

 

Es herrscht auch hier eine Formfreiheit. Nur ist im Zweifelsfall Aussage gegen Aussage, wobei auf meiner Seite mein Vater steht und seine kleine STieftochter. In wie weit die aber als 9 jährige was dazu sagen kann ist fraglich

 

 

 

Der Wagen war so recht sauber und gepflegt. Wie gesagt hat mein Vater echt sher genau geschaut und die Stellen an den Türen wurden auch erst in der Werkstatt auf der Hebebühne entdeckt. Ist so von oben sehr schlecht zu erkennen da der Audi sehr schmale schlitze zwischen Tür und Karosse hat. Der Lackschaden am Radlauf war definitiv vorher nicht. Mittlerweile fällt er sogar von weiter weg auf und wir standen damals davor und haben sogar extra geschaut. An Radläufen tut man das ja immer.

 

 

 

Außerdem wurde uns ja gesagt das er bis zur Abholungzwei Tage später repariert und aufbereitet ist. Bedeutet geputzt innen und außen. War aber nicht getan wurden und sollte dann auch noch nachgeholt werden wenn er dann später die anderen mängel (Airbaglampe/Lenkrad) gebaut bekommt

 

 

 

Rechtschutz hab ich leider nicht

Da kauft man das erste mal ein teureres Auto und dann sowas

 

Wenn man teuer kauft, soll man sich selber nicht hetzen.

Hast du ihn aus einer Internetbörse?

Eventuell ist das Angebot noch nicht rausgenommen, dann wären da auch Bilder dabei....

Ich denke auch das dort alte Anouncen gespeichert wären ? Wenn auch nicht direkt Sichtbar...

Wenn da von defekten nichts dabei steht, und man auf Bildern den (neuen) lackschaden nicht sieht, könnte das der VK eventuell schlecht erklären...

Themenstarteram 6. Febuar 2014 um 13:05

Die erste Seite mit dem Auto von der Onlinebörse hab ich ausgedruckt noch vorliegen.

Das Auto war dort relativ schlecht mit Sonnenlicht fotografiert. Man konnte nicht mal richtig die Farbe erkennen. Es war auch sonst nicht viel angegeben, das hat er uns alles so nebenbei erzählt. Aber nichts von wegen da geht die MuFu nicht und da platzt der Lack bald ab. WObei ich auch dazu sagen muss mein Vate rhat extra gefragt "wie sieht es mit lackschäden und Rost aus" - fällt mir so beiläufig mit ein. Daraufhin zeigte er uns nur so paar minimale Kratzer auf Türgriffhöhe, die man aber echt nur auf 5 cm ran gehen sieht.

Naja --> immerhin hast du einen Zeugen. mach ihm unmissverständlich klar, das du es ernst meinst und ihn vor den Kadi zerrst, und teil ihm bei der Gelegenheit mit, das du 24 Monate Sachmängelhaftung hast, da er diese nicht Vertraglich auf 1 Jahr verkürtzt hat. Das Fahrzeug wurde wohl auch unter keiner zusätzlichen Garantieversicherung Verkauft. Komisch, die meisten Händler bieten sowas selber mit an.

Alleine schon weil sie wissen, das Sie in der Haft sind...

Zitat:

Original geschrieben von matsch511

 

Am Tag der Besichtigung habe ich mit meinem Vater das Auto so gut es ging angeschaut. Verkäufer gab an das der Audi einen leichten Unfall hatte. Vorne wurde er durch eine Fachwerkstatt instand gesetzt und hinten auch (da aber nur verkratzt wurde wohl nur die Heckstossstange getauscht). Sah alles sehr schön gemacht aus. Hinten hatte er eine kleine Klarlackblase die aber nicht sichtbar war. Weiter hat mein Vater relativ gut nach dem Lack geschaut. Nichts gefunden. Das Fahrzeug war aber auch gerade erst durch den Verkäufer erworben wurden, die Vorbesitzerin hatte bei ihm ein Neues Fahrzeug erworben.

Entschuldigung, aber was war denn dann vom Verkäufer böswillig verschwiegen.

Ihr habt schlicht nicht richtig geschaut und jetzt soll ein anderer dafür geradestehen. :mad:

Kein Wunder, dass die Händler immer höhere Hürden für Privatkäufer setzen.

Wie teuer war das Auto?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Lackschäden und defekte MuFu nach Fahrzeugkauf