ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lackschaden am Heck - unzählige Löcher

Lackschaden am Heck - unzählige Löcher

Themenstarteram 17. September 2013 um 13:11

Hallo liebe Community,

hoffentlich könnt ihr mir bei folgendem Problem behilflich sein (ist eine etwas längere Geschichte):

Nach einer Autowäsche in einer Waschanlage im April sind mir plötzlich am Heck unzählige tiefe weiße Löcher im Lack aufgefallen - bin daraufhin zur Werkstatt/Autohändler, bei dem ich auch mein Auto gekauft habe. Mir wurde gesagt, dass diese weißen Löcher lediglich von dem aggressiven Salz kommen, dass bei uns (in Österreich) verwendet wird, kommt - kann aber alles mit einer Politur entweder selbst oder über die Werkstatt (Kosten ca. EUR 150) beseitigt werden - soweit so gut.

Nach einem erneuten Besuch vor kurzem in der Waschanlage sind mir dann weitere Löcher an den Seiten aufgefallen - wenn diese also vom Salz wären, dürfte ja über den Sommer keine neuen dazugekommen sein. Letzte Woche hatte ich dann Jahresservice mit dem Hinweis von mir, man sollte sich die Löcher ansehen und evtl. die Politur durchführen - der Werkstattmitarbeiter traute seinen Augen nicht, er hat solchen Umfang an Schäden noch nie gesehen - er sagte, diese könnten niemals wegen dem Salz auftauchen sondern sind definitiv Steinschläge. Nach langer Diskussion hatten wir dann den Einfall, dass evtl. eine vorbeifahrende Kehrmaschine oder ein Rasentraktor unzählige Steine mit großer Wucht auf mein Auto "geworfen" hat (kann durchaus sein, da bei unserer Wohnanlage eine "Irre" den Rasen mäht).

Nach Rücksprache mit meinem Versicherungsvertreter und ÖAMTC kommt die Versicherung nicht für den Schaden auf, da es weder unter Parkschaden noch unter Vandalismus fällt. Meine einzige Chance, den Schaden ersetzt zu bekommen, ist die Haftpflichtversicherung des Verursachers - da ich diesen aber nicht kenne, habe ich jetzt das große Problem - Kosten für Ausbesserung betragen ca. EUR 2500.

Nun meine Fragen, zu denen Ihr mir hoffentlich Antworten geben könnt:

1. Hat jemand von euch einen ähnlichen Schaden schon gehabt und kann mir sagen, woher das kommt?

2. Könnte ich den Schaden auch selbst beheben (sind ca. 120 tiefe Einschläge)? - Hier geht es mir hauptsächlich darum, dass mir der Wagen im Winter wegen dem Salz nicht wegrostet.

3. Ist es auch möglich, dass die Schäden schon vor meinen Kauf da waren und der Händler diese soweit ausgebessert hat, dass ich diese nicht sehen konnte? Frage deshalb, da die Schäden jedes Mal nach einer Autowäsche sichtbar wurden.

Würde mich über jede Hilfe sehr freuen!

 

Ähnliche Themen
28 Antworten

Vorab noch ein paar Fragen: Kannst Du vielleicht Fotos einstellen, am besten von nah und fern? Was ist das für ein Auto und wie alt ist es? Wenn die Waschanlage die Stellen erst zum Vorschein bringt: Kann man denn noch weitere zukünftige sehen oder fühlen? Mal mit dem Finger auf Suche gehen, evtl. den Finger mit Klarsichtfolie bedecken. Sind auch andere Bereiche außer Lack betroffen?

 

Also, dass Salz Löcher in den Lack frisst, kann ich mir nicht vorstellen. Und Steinschlag von hinten ist eher unwahrscheinlich. Wo parkt das Auto denn? Am Straßenrand? Seitlich oder quer zur Fahrbahn? Dass eine vorbeifahrende Kehrmaschine das verursacht haben könnte, wäre natürlich möglich, aber eigentlich sollten diese Maschinen sicher sein, sonst würde eine Fahrt durch die Stadt ja Millionenschäden verursachen! Wenn der Wagen noch neu ist, könnte natürlich auch ein Materialfehler Schuld sein. Wenn er älter ist, wäre eine nicht fachgerechte Reparatur ein möglicher Grund. Ein Rasenmäher schließlich kann zwar gelegentlich Steinchen wegschleudern, aber eigentlich nicht in dem Ausmaß und mit der Trefferquote.

Zum selbst beheben kannst Du Dir natürlich Lack besorgen (Lackstift oder Döschen mit Pinsel) und die Stellen tupfen. Die meisten Lacke haben heute eine Klarlackschicht. Der könnte also reichen. Wenn aber auch die untere Lackschicht durchschlagen/beschädigt wurde, würde ich mit 2 Farben arbeiten. Bei so vielen Stellen ist das natürlich zeitaufwändig, aber ziemlich billig. Für ein Set Unilack+Klarlack, je 50 ml habe ich unlängst 12 Euro bezahlt. So behandelt ist die Gefahr des Rostens erstmal gebannt, wenn es aber perfekt aussehen soll, muss man noch schleifen und polieren oder gleich großflächig lackieren.

Es gibt sicher viele Bezugsquellen für Autolacke, auch in Österreich. Ich habe meine gegen exakten Typcode (Serviceheft) bei Ludwig bezogen, nur so als Anhaltspunkt.

Zitat:

Original geschrieben von sabe89

hoffentlich könnt ihr mir bei folgendem Problem behilflich sein (ist eine etwas längere Geschichte):

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...

Themenstarteram 17. September 2013 um 19:40

Danke für die schnellen Antworten, hier nun ein paar Bilder.

Es ist ein Mazda 3, Erstzulassung 03/2009, ich habe es im Juni 2012 gekauft. Mir ist jetzt beim Abtasten nichts Besonderes aufgefallen, werde dann morgen nochmal den Lack genau ansehen, heute war schon zu dunkel. Außer dem Lack hat zB. das rechte hintere Rücklicht einen Einschlag, wie auf einem Foto ersichtlich.

Das Auto parkt die meiste Zeit auf einem Privatparkplatz einer Wohnanlage, auch nicht unter einem Baum, die normale Straße ist ca. 20m entfernt. Fahre jetzt auch nicht wirklich Schotterstraßen oder begebe mich sonst irgendwie in besonders große "Steinschlaggefahr".

Seht euch die Bilder mal an, vielleicht habt Ihr ja noch nützliche Infos ...

Das sieht mir sehr nach draufgeschossen aus, hast Du Dir "Freunde" gemacht?

Mit 'ner Zwille 'ne Handvoll Splitt, fertig ist die Autoverschönerung..

Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie solche Schäden z.B. an der Heckklappe durch Steinschlag beim fahren geschehen sollten! (Du fährst normalerweise vorwärts, oder?)

Mo

Zitat:

Original geschrieben von michael-mo

Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie solche Schäden z.B. an der Heckklappe durch Steinschlag beim fahren geschehen sollten! (Du fährst normalerweise vorwärts, oder?)

Das hat mMn mit der Aerodynamik zu tun... meiner hat hinten auch viele Steinschläge, genau wie an der Seite :confused:

Aber beim TE sieht es mir doch zu massiv aus, weswegen ich der Theorie vom Vandalismus zustimmen würde. Allerdings stelle ich mir die Frage, ob man die Steinschläge in der Leuchte auch mit einer Zwille o.ä. hinbekommt? Ich habe es zwar noch nicht versucht, vermute aber, dass man beim Kunststoff schon mehr "Power" braucht wie beim Lack?!

Zitat:

Original geschrieben von sabe89

Hallo liebe Community,

....... sondern sind definitiv Steinschläge. Nach langer Diskussion hatten wir dann den Einfall, dass evtl. eine vorbeifahrende Kehrmaschine oder ein Rasentraktor unzählige Steine mit großer Wucht auf mein Auto "geworfen" hat (kann durchaus sein, da bei unserer Wohnanlage eine "Irre" den Rasen mäht).

hi,

ich hab mal ein Bild von dir Markiert, also für mich sind das def. Steinschläge, bzw. hat da jemand mit großer Wucht Steinchen geschleudert! Da sieht man ja sogar Dellen im Blech!

Mal ne Frage: die I...re Traktorfahrerin, hat die ev. mit eingeschaltetem Mähwerk und offenem Grasauswurf auf dem Parkplatz rumgekurvt?

Könnte mir gut Vorstellen das da alles was drunterliegt wie Geschosse rausgeblasen wird!

 

Gruß Jup

Unbenannt

Zitat:

Original geschrieben von jupdida

Könnte mir gut Vorstellen das da alles was drunterliegt wie Geschosse rausgeblasen wird!

Jetzt, wo du es sagst... bei uns hat es mal eine Frau fertig gebracht mit einem normalen Rasenmäher die Heckscheibe eines Autos zu zerdeppern! Dabei hatte der Mäher hinten einen Deckel, wo normalerweise der Fangsack dran kommt. Der Stein muss vom Messer aufgewirbelt worden sein und unter der "Schüssel" raus geschleudert!?

Die Sache hatte ich eben erst gar nicht im Gedächtnis, als ich den Thread gelesen habe...

Themenstarteram 17. September 2013 um 21:16

Zitat:

Original geschrieben von michael-mo

Das sieht mir sehr nach draufgeschossen aus, hast Du Dir "Freunde" gemacht?

Mit 'ner Zwille 'ne Handvoll Splitt, fertig ist die Autoverschönerung..

Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie solche Schäden z.B. an der Heckklappe durch Steinschlag beim fahren geschehen sollten! (Du fährst normalerweise vorwärts, oder?)

Mo

Jetzt habe ich mal googeln müssen, was eine "Zwille" ist. Ok, dass mir da jemand absichtlich Steine dagegenschleudert kann ich mir nicht vorstellen, aber man weiß ja nie.

So wie ich das aber herauslese ist die Theorie mit dem Rasenmäher/Rasentraktor nicht so abwegig. Jetzt kann ich einfach nur beim nächsten Mal mähen zusehen, wie diese Irre fährt - aber z.B. habe ich sie schon gesehen, wie sie mit eingeschaltetem Mähwerk über Randsteine fährt - komisch nur, dass auf unserem Parkplatz kein anderes Auto mit diesen Schäden rumsteht - höchst kurios das ganze.

Aber könnte ich das ganze nicht unter Vandalismus der Versicherung melden (wie gesagt, Versicherungsvertreter und ÖAMTC meinen nein)? Vermutlich werde ich aber auch das Problem haben, dass ich die Schäden schon im April gesehen habe.

Und mit eurer Erfahrung, wie lange brauche ich als Laie ungefähr, diese Schäden auszubessern?

Das ist definitiv kein normaler Steinschlag. Rasenmäher kann sein. Kinder mit Zwille kann auch sein. Oder böser Nachbar der Split in seine Schrotflinte gefüllt hat. Motorsensen sind ganz übel, die schleudern Steine wie verrückt. Wenn der städtische Bauhof mal wieder Rasenränder an der Strasse trimmt fahre ich da immer mit einem flauen Gefühl vorbei, hat schon öfters "geprasselt" dann. Zum Glück allerdings nie mit solch gravierenden Folgen.

Wie auch immer, das ist alles Spekulation. Du kannst es nicht beweisen. Weder wer, wann oder wo. Bleibst also selbst auf dem Schaden sitzen. Das geht nicht als Vandalismus durch, das wäre ein Haftpflichtfall für den Verursacher - den du ja nicht benennen kannst, also selbst blechen.

Wenn unter "selbst ausbessern" das Tupfen mit Lackstift verstanden wird, das geht schon in vertretbarer Zeit, selbst bei diesem Streuselkuchen, wird halt nicht schön aber schützt vor Rost. Wenn es schön werden soll führt kein Weg am Lacker vorbei und das kostet dann richtig.

Nen Lackstift bei der Anzahl? :confused: Na herzlichen Glückwunsch! Wie lange soll das dauern?

Steinschläge würde ich auch definitiv ausschliessen. Wie sollen die sonst seitlich an die Tankklappe kommen. Die Einschläge sind mMn enorm heftig, da es so gar zu Dellen gekommen ist. Man erkennt es gut an Bild 1 und 2 wenn man sich die Spiegelung vom Hosenbein anschaut. Wie sehen denn die "Nachbarautos" aus? Wenn die heile sind, dann hast du dir das woanders eingefangen.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Nen Lackstift bei der Anzahl? :confused: Na herzlichen Glückwunsch! Wie lange soll das dauern?

Schnell austupfen, ohne Schönheitspreise gewinnen zu wollen, als Korrisionsschutz vor dem Winter, geht mit vertretbarem Aufwand. Gutes Licht, am besten beleuchtete Lupenbrille, und ab dafür. Musst dich halt von der Vorstellung verabschieden da an jedem Schiss 10 Minuten lang rumdoktern zu wollen bis der Klecks perfekt sitzt. Akkord ist angesagt :D

Zitat:

Original geschrieben von Tante Hilde

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Nen Lackstift bei der Anzahl? :confused: Na herzlichen Glückwunsch! Wie lange soll das dauern?

Schnell austupfen, ohne Schönheitspreise gewinnen zu wollen, als Korrisionsschutz vor dem Winter, geht mit vertretbarem Aufwand. Gutes Licht, am besten beleuchtete Lupenbrille, und ab dafür. Musst dich halt von der Vorstellung verabschieden da an jedem Schiss 10 Minuten lang rumdoktern zu wollen bis der Klecks perfekt sitzt. Akkord ist angesagt :D

Hängt von den Ansprüchen des TE´s ab würde ich jetzt mal behaupten.

mfg

Themenstarteram 18. September 2013 um 12:14

Ok, danke für die ganzen Antworten von euch. Dann sag ich mal Pech gehabt...

Kein Auto in meiner Umgebung hat ähnliche Schäden - vielleicht habe ich mal Glück und die mit dem Rasentraktor (falls es diese war) schießt mir nochmal was aufs Auto - ansonsten den Nachbar bitten, dass er mir hinten drauffährt. ;)

Werd heute mal beim Experten nachfragen, was das ca. kostet, wenn zu teuer, dann nehm ich mir halt mal ein Wochendende Zeit, sieht zwar dann nicht perfekt aus, aber wenigstens geschützt.

mfg

Langsam, bevor ich mit irgendwelchen Stiften oder Pinseln dranrumfinger würde ich vielleicht erst mal zur Bollizei fahren und Anzeige gegen Unbekannt wegen erheblicher Sachbeschädigung erstatten!? Vielleicht stellt sich hinterher per Zufall heraus, das einer sein neues Luftgewehr bevorzugt an dunklen Zielen ausprobiert und dann löst sich das ganze von selbst....das sieht dann super aus, wenn man mit einem übergepfuschtem Schaden kommt und sich auch als Geschädigter vorstellen will!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lackschaden am Heck - unzählige Löcher