ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Lackpflege: Mein erstes Mal und wie es gründlich in die Hose ging

Lackpflege: Mein erstes Mal und wie es gründlich in die Hose ging

Themenstarteram 12. Oktober 2010 um 8:42

Hallo ihr Fachleute

also nachdem ich mir nun alle Produkte zur Lackpflege (Lachreiniger/Politur, Wachs, Reinigungsknete usw.) zugelegt habe um meinen Neuwagen optimal zu schützen, habe ich das ganze zuerst an meinem alten Wagen ausprobiert (zur Info mein alter Wagen ist über 10-jährig und wurde nie gewachst). Voller Vorfreude gings los, aber irgend etwas hab ich falsch gemacht, weil das Ergebnis nicht schön ist (na ja ist nicht so schlimm, da der Wagen sowieso schon alt ist). Ich brauche unbedingt eure Tipps, da ich dieses Wochenende den Neuwagen behandelt möchte und wenn möglich keinen Herzinfarkt kriegen will :D

Also, so bin ich vorgegangen:

1. Ich hab den Wagen gründlich gewaschen. Zuerst schwacher Wasserstrahl, dann Hochdruck, Shampoo mit MF-Handschuh drauf und mit Hochdruck gründlich gespühlt. Dann mit MFT abgetrocknet und ein wenig gewartet, dass er auch wirklich ganz trocken ist.

2. Dann habe ich die Regionen, auf welchen Flugrost zu sehen war, mit Reinigungsknete bearbeitet, was sehr gut funktionnierte. Bis hier war alles gut, aber dann:

3. Den sehr matten Lack hab ich mit einer Politur, welche speziell für alte Lacke ist, behandelt (Meguiars Swirl X). Dabei habe ich die Politur (cremeartig) auf ein MFT gegeben und es in Auf- und Abwärtsbewegungen mit leichtem Druck auf den Lack aufgetragen. Ich hatte das Gefühl, dass der Lack die Politur aufsaugt, bevor ich sie "einmassieren" konnte. Ich hab also etwas mehr aufgetragen und es gab Regionen die ein wenig glänzten und Regionen die total stumpf und rauh blieben. Frage: Hätte ich die Politur mit einem Pad anstatt MFT auftragen sollen? Muss man die auftragen und dann mit einem sauberen Tuch wieder abwischen?

4. Dann kam das Wachs drüber (Meguiars Mirror Glaze #16). Ich bin mit dem Pad nur einmal über die Dose gefahren, aber da war ja gar kein Wachs am Pad, also hab ich mehrmals drüber gestrichen und es auf den Lack aufgetragen. Nach 10min habe ich es mit einem MFT abgewischt. Aber von dem Wachs war absolut nichts zu sehen. Frage: Wie erkenne ich wieviel Wachs ich auftragen muss? Wie lange muss ich nachpolieren? Hab für den ganzen Wagen etwa nur 10min gebraucht - das ist doch viel zu wenig nicht?

 

Könnt ihr mir sagen was ich falsch gemacht habe? Für den Neuwagen, habe ich anstatt der Politur das Cleaner Fluid von Swizöl gekauft, welches keine Schleifmittel enthält. Aber wie man es richtig anwendet weiss ich nicht genau.

Wäre für eure Tipps sehr dankbar ;)

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von jennyC

 

3. Den sehr matten Lack hab ich mit einer Politur, welche speziell für alte Lacke ist, behandelt (Meguiars Swirl X). Dabei habe ich die Politur (cremeartig) auf ein MFT gegeben und es in Auf- und Abwärtsbewegungen mit leichtem Druck auf den Lack aufgetragen. Ich hatte das Gefühl, dass der Lack die Politur aufsaugt, bevor ich sie "einmassieren" konnte. Ich hab also etwas mehr aufgetragen und es gab Regionen die ein wenig glänzten und Regionen die total stumpf und rauh blieben. Frage: Hätte ich die Politur mit einem Pad anstatt MFT auftragen sollen? Muss man die auftragen und dann mit einem sauberen Tuch wieder abwischen?

Hier braucht es einen festen Lackreinigungsschwamm oder Polierpad. Eine abrasive Politur muss auch mit Druck gut durchgearbeitet werden, bis die Schleifkörchen alle weg sind. Ansonsten hast Du später die schönsten Hologramme im Lack. Die Politur darf während des Vorganges auch nicht ein- oder antrocknen. Bei Handpolitur nur kleine Teilflächen auf einmal bearbeiten. Die Rückstände dann mit einem MFT entfernen.

Zitat:

4. Dann kam das Wachs drüber (Meguiars Mirror Glaze #16). Ich bin mit dem Pad nur einmal über die Dose gefahren, aber da war ja gar kein Wachs am Pad, also hab ich mehrmals drüber gestrichen und es auf den Lack aufgetragen. Nach 10min habe ich es mit einem MFT abgewischt. Aber von dem Wachs war absolut nichts zu sehen. Frage: Wie erkenne ich wieviel Wachs ich auftragen muss? Wie lange muss ich nachpolieren? Hab für den ganzen Wagen etwa nur 10min gebraucht - das ist doch viel zu wenig nicht?

Mit dem Pad 2x im Kreis gefahren in der Dose sollte genügend Wachs aufnehmen. Die aufgenommene Menge Wachs sollte schon für 0.5m² reichen. Je nach Fahrzeugfarbe sieht man aber gar nix davon. Hier ist Schwarz eindeutig im Vorteil. Wenn Du Zweifel hast, kannst Du den Vorgang auch wiederholen, um sicherzustellen, dass alle Lackpartien gewachst sind. Bei den niedrigen Temperaturen sollte das Wachs eh etwas mehr Zeit brauchen zum Ablüften. Keinesfalls zu dick auftragen!

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

bilder wären nicht schlecht....

ungesehen würde ich sagen, dass du bei nem 10jahre alten völlig ungepflegten lack mit ner handpolitur nicht viel reissen kannst

Themenstarteram 12. Oktober 2010 um 9:08

werd versuchen heute abend nach der Arbeit Fotos zu machen, falls das Licht noch reicht.

Das "schlechte" Ergenbis, ist nicht schlimm, da der Wagen sowieso bald weg kommt. Und zudem sieht er dennoch etwas besser aus als vorher :p Er musste auch eher als Versuchskanienchen für den neuen her halten, damit ich das mal üben kann.

Zitat:

Original geschrieben von godam

bilder wären nicht schlecht....

ungesehen würde ich sagen, dass du bei nem 10jahre alten völlig ungepflegten lack mit ner handpolitur nicht viel reissen kannst

...doch, kann man notfalls. Es ist nur sehr schwer und benötigt das Vielfache an Zeit, es braucht Tage. Hab es vor ein paar Wochen ebenfalls an einem über 10jährigen gemacht.

@jenny

Wahrscheinlich hast du eine zu große Fläche gleichzeitig bearbeitet. Nimm ein Pad und probiere es ggfs. an einer Stelle, die nicht so schön geworden ist nochmal. Und nicht zuviel von der Politur auf einmal auftragen. Es ist wirklich Übungssache und du hast dir damit zu Beginn gleich die schwierigste Arbeit ausgesucht ;)

Viel Erfolg und Gruß

Dirk

Zitat:

Original geschrieben von jennyC

 

3. Den sehr matten Lack hab ich mit einer Politur, welche speziell für alte Lacke ist, behandelt (Meguiars Swirl X). Dabei habe ich die Politur (cremeartig) auf ein MFT gegeben und es in Auf- und Abwärtsbewegungen mit leichtem Druck auf den Lack aufgetragen. Ich hatte das Gefühl, dass der Lack die Politur aufsaugt, bevor ich sie "einmassieren" konnte. Ich hab also etwas mehr aufgetragen und es gab Regionen die ein wenig glänzten und Regionen die total stumpf und rauh blieben. Frage: Hätte ich die Politur mit einem Pad anstatt MFT auftragen sollen? Muss man die auftragen und dann mit einem sauberen Tuch wieder abwischen?

Hier braucht es einen festen Lackreinigungsschwamm oder Polierpad. Eine abrasive Politur muss auch mit Druck gut durchgearbeitet werden, bis die Schleifkörchen alle weg sind. Ansonsten hast Du später die schönsten Hologramme im Lack. Die Politur darf während des Vorganges auch nicht ein- oder antrocknen. Bei Handpolitur nur kleine Teilflächen auf einmal bearbeiten. Die Rückstände dann mit einem MFT entfernen.

Zitat:

4. Dann kam das Wachs drüber (Meguiars Mirror Glaze #16). Ich bin mit dem Pad nur einmal über die Dose gefahren, aber da war ja gar kein Wachs am Pad, also hab ich mehrmals drüber gestrichen und es auf den Lack aufgetragen. Nach 10min habe ich es mit einem MFT abgewischt. Aber von dem Wachs war absolut nichts zu sehen. Frage: Wie erkenne ich wieviel Wachs ich auftragen muss? Wie lange muss ich nachpolieren? Hab für den ganzen Wagen etwa nur 10min gebraucht - das ist doch viel zu wenig nicht?

Mit dem Pad 2x im Kreis gefahren in der Dose sollte genügend Wachs aufnehmen. Die aufgenommene Menge Wachs sollte schon für 0.5m² reichen. Je nach Fahrzeugfarbe sieht man aber gar nix davon. Hier ist Schwarz eindeutig im Vorteil. Wenn Du Zweifel hast, kannst Du den Vorgang auch wiederholen, um sicherzustellen, dass alle Lackpartien gewachst sind. Bei den niedrigen Temperaturen sollte das Wachs eh etwas mehr Zeit brauchen zum Ablüften. Keinesfalls zu dick auftragen!

Erste Regel:weniger ist mehr. Wenn Du meinst zu wenig aufzutragen ... nimm noch weniger.

Ablüftzeiten variieren und hier ist der Fingertest ne Lösung und immer gut :)

Kann ich nichts weiter zu sagen, Exordium hat alles dargelegt und ich stimme 100%ig zu.

Zu 3. Noch als kleine Ergänzung zu Exordiums Betrag. Dabei gibts gleich zwei Probleme. Ich hab bei älteren ungepflegten Lacken festgestellt, dass sie die ersten 2 Minuten des polierens sehr stark bremsen und dabei etwas mehr Politur als üblich verlangen damit der Polierschwamm gleitet. Außerdem ist das SwirlX auch nur ein Hochglanzpolitur und damit nicht gut für verwitterte Lacke geeignet.

Mit diesem Auftragsschwamm lassen sich Pre Cleaner wie das Cleaner Fluid sehr schön verarbeiten. Es wird sehr wenig von dem Mittel in den Schwamm gesaugt und er liegt gut in der Hand.

Verarbeitung ist einer Politur sehr ähnlich. Etwa 4 Erbsengroße Klekse auf den Schwamm geben, und mit leichtem Druck auf einer Fläche von 50x50cm 3 Minuten mit überlappenden Bahnen im Kreuzstich polieren.

Ich bin mir zwar bewusst, das die Sache mit dem Kreuzstich im Grunde nicht nötig ist, da man ohne Schleifmittel kaum Hologramme produzieren kann, aber sicher ist sicher. Außerdem bearbetet man die Flächen so sehr gleichmäßig

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Zu 3. Noch als kleine Ergänzung zu Exordiums Betrag. Dabei gibts gleich zwei Probleme. Ich hab bei älteren ungepflegten Lacken festgestellt, dass sie die ersten 2 Minuten des polierens sehr stark bremsen und dabei etwas mehr Politur als üblich verlangen damit der Polierschwamm gleitet. Außerdem ist das SwirlX auch nur ein Hochglanzpolitur und damit nicht gut für verwitterte Lacke geeignet.

Ja, hier wäre wohl das Ultimate Compound (um bei der gleichen Firma zu bleiben) wohl besser geeignet gewesen. Allerdings ist Handpolitur ein echter Knochenjob und nicht einfach so nebenbei zu machen!

Um den Lack des Neuwagens zu schützen, sollte es auch ausreichen diesen gründlich zu waschen und dann anschliessend zu wachsen. Im Frühjahr kann er dann die volle Bandbreite an Pflege bekommen.

Nach der hier gelesenen Beschreibung des Lackes, hätte ich auch das Swirl X 2.0* durch Ulimate Compound ersetzt. Es ist grundsätzlich leichter zu verarbeiten und für Anfänger einfacher zu handhaben. Wobei das Swirl X 2.0 sehr gut geeignet ist die Polierspuren hinterher gut zu beseitigen....;)

So meine persönliche Erfahrung...mit Meguiar"s

 

 

Editi: Swirl X*

@Peter Clio

Meinst du das SwirlX, das Scratch X 2.0 oder gibt es vom SwirlX eine Neue Version:confused:

:rolleyes: natürlich meinte ich Swirl X.....ehem....;)...nee, ne neue Version wollte ich gerade daraus machen:D

Zur Anwendung des Cleaner Fluid´s einfach der Verpackung Folgen, bzw. das Swizöl Pflegehandbuch online durcharbeiten.

Hier mal meine Pflegeversuche mit Swizöl :http://www.golf-6.com/.../...er-bis-der-lack-vor-freude-quietscht.html

Da der Link nur eingeschränkt funktioniert (einfach mal bei google Suche, dann kommt man auch dahin), im Anhang Bilder. Einmal Seite mit Cleaner Fluid aufgetragen (Mattefeckt) und nach dem Polieren. Wachs auch von Swizöl (Shield mit PFTE). Das Cleaner Fluid zu verarbeiten ist mehr als anstrengend und zeitaufwändig. Für eine komplette Fahrzeugreinigung benötige ich in etwa 5 Stunden.

Img072-bea
Img075-bea

Zitat:

Original geschrieben von DieselracerGTD

Zur Anwendung des Cleaner Fluid´s einfach der Verpackung Folgen, bzw. das Swizöl Pflegehandbuch online durcharbeiten.

Hier mal meine Pflegeversuche mit Swizöl :http://www.golf-6.com/.../...er-bis-der-lack-vor-freude-quietscht.html

Nicht aufrufbar, wenn man dort nicht registriert ist.

Themenstarteram 29. Oktober 2010 um 9:37

Habs leider nicht geschafft Fotos von meiner ersten "Polieren-Wachsen"-Erfahrung rein zu stellen, da man darauf einfach nichts sieht :(

Morgen geht's nun an den Neuwagen. Ich habe mir einen genauen Ablauf aufgeschrieben, um nichts zu vergessen. Also die Kunststoffteile muss man ja vor der Politur (hab nun solche ohne Schleifmittel) entweder vorbehandeln oder abkleben. Aber wie stehts mit den Chromteilen? Muss man die auch abkleben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Lackpflege: Mein erstes Mal und wie es gründlich in die Hose ging