ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Lackieren der Seite hinten

Lackieren der Seite hinten

Themenstarteram 16. Oktober 2012 um 20:00

Hallo Freunde,

ich hab keine Ahnung wo ich diesen Post unter bringen soll, hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen.

Ich habe einen Mito QV er ist sehr neu gerade mal vor 5 Monaten zugelassen und hat 3000 km drauf.

Hab den fatalen Fehler gemacht und mir die original Alfa Aufkleber auf die linke und rechte Seite draufmachen zu lassen.

Bin dazu zu einem prof. Folierer gegangen, der hat sie aber leicht schief drauf gemacht und beim Nachbessern mehrmals an verschiedenen Stellen durch den Lack geschnitten. Die tellen sind über dem Radkasten hinten rechts.

Hab die Aufkleber runter und bin zum Lackierer, da mir jeder Lackdoktor sagte, da geht nix mit Polierern das muss Lackiert werden.

Hab dann einen Lackierer gefunden der erst mal Poliert hat, auf der linken Seite ha er alles rausbekommen aber auf der rechten ist er durch den Klarlack durch.

Fazit:

Jetzt musste neu lackiert werden, er meinte es reicht wenn er beilackiert.

Das Ende vom Lied ist, dass es jetzt so aussieht, dass man über dem Radkasten ca. 10cm lag sieht wo der neue Klarlack ist und auf den alten trifft. Außerdem sieht man das Ausnebeln sehr - ich bin aber auch pingelig.

Meine Frage nun:

Muss ich das hinnehmen? Der Lackierer meinte, es geht nicht besser.

Was kann man denn Lacktechnisch machen wenn man hinten rechts über dem Radkasten lackieren muss? Muss man den ganzen Holm bis zur A Säule lackieren lassen damit man nix sieht ? Theoretisch ist dann aber auch noch die Tür im alten Lack und ein Unterschied vorhanden oder?

Ich bin verzweifelt weil ich nicht wieder zu so nem TOLLEN Profi will der mein Auto verschlimmert so wie es jetzt ist will ich aber auch nicht leben.

Kennt jemandf einen wirklich guten Lackierer in Nähe Nürnberg oder allg. Franken?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von mowo84

Bin dazu zu einem prof. Folierer gegangen, der hat sie aber leicht schief drauf gemacht und beim Nachbessern mehrmals an verschiedenen Stellen durch den Lack geschnitten. Die tellen sind über dem Radkasten hinten rechts.

Dann wäre dein erster Ansprechpartner erstmal der Folierer gewesen, der für die Lackschäden hätte gerade stehen müssen.

Jetzt musste neu lackiert werden, er meinte es reicht wenn er beilackiert.

Wofür sollte das reichen? Was hattet ihr als Auftrag vereinbart? Gibt es einen schriftlichen Auftrag?

Zitat:

Muss ich das hinnehmen? Der Lackierer meinte, es geht nicht besser.

Diese Aussage halte ich für gewagt, da man durchaus so lackieren kann, dass man keinen Unterschied mehr sieht. Der Aufwand dafür wird nur größer. Daher meine Frage, was genau vereinbart war.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Kannst Du bitte Bilder davon machen?

So, wie Du es beschreibst, ist es Pfusch-Arbeit des Lackierers. Aber ohne Bilder gesehen zu haben auch schwierig zu beurteilen.

Der Lackmensch hat doch genau das gemacht was du wolltest, andere haben dich gar weggeschickt und jetzt maulst du über den Lackierer (der nur deinen Auftrag ausgeführt hat) bzw. das Ergebnis?

Werd dir erst mal im klaren was du überhaupt willst bevor du hier mal versuchst und da mal versuchst, wenn es eben nur mit Lack (evtl. die ganze Seite) geht, ist es eben so...

Hat denn nicht dein *MORZ* Folierer richtig mist gebaut welchen jetzt andere ausbaden sollen oder irre ich?

Mir kommt es so vor: wasch mich aber mach micht nicht nass...

Ich denke, selbst auf Bildern werden wir nix sehen...

Themenstarteram 17. Oktober 2012 um 9:20

Ganz klar was ich will, ist ein Auto das einigermaßen wieder so ist, wie im originalzustand.

Ich will keinen Übergang der verschiedenen Lacke sehen und denke das sollte auch machbar sein.

Ich bin kein Experte was LAckieren nageht, aber ich denke mam muss immer großflächig lackieren damit man nichts sieht oder?

Das mit dem Beilkackieren so wie es jetzt ist war von Anfang an eigentlich Mist, hätte mich der Lackierer besser aufgeklärt hätte ich es nicht machen lassen.

Was muss man denn alles lackierren damit man einen normalen Lack wieder auf der Stelle hat?

Kannn von der Arbeit leider keine Pics hochladen.

Der LAckschaden ist über dem Radkasten an den 10 cm oben drüber

Nichts gegen Hilfeeilende, aber ich frag mich langsam, ob gebrochene Stoßstangen und geplatzte Lacke noch etwas mit Fahrzeugpflege zu tun haben.

JA! :D

... hast'ne PN.

LG, @lex

Smart Repair ist auch Smart Geldbeutel und ggf.

Smart Ergebnis

wenn der Lackierer weiß was gewünscht wird, wird er das auch so ausführen ..ist ja sein täglich Brot :-)

lass das Seitenteil komplett Lackieren und gut is - kost halt bissl was

lg

Zitat:

Original geschrieben von wolfmuc01

kost halt bissl was

...liegt hier wohl das Problem, wer weiss :D

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 10:10

Ich wäre rein theoretisch bereit 1.000 euro für eine perfekte Siete zu bezahlen, meiner Erfahrung nach versprechen einem die sogenannten Experten aber das blaue vom Himmel und schaffen das Versprochen zu 99% nicht

...ja ne ist klar...

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 12:09

weisst was, ich glaub du hast echt nix anderes zu tun als Leute in nem Forum abzunerven.

Ich komm hier her um Hilfe zu suchen und bekomm von dir nur Müll Antworten.

Ist das der Sinn eines Forums?

..hast Du meine Nachricht schon gelesen?

lg, @lex

Zitat:

Original geschrieben von mowo84

meiner Erfahrung nach versprechen einem die sogenannten Experten aber das blaue vom Himmel und schaffen das Versprochen zu 99% nicht

...tja mein guter, genau diese Aussage werte bestimmt nicht nur ich als Müll :rolleyes:

Viel Glück noch mit deinem Morz Lack :cool:

Zitat:

Original geschrieben von mowo84

Bin dazu zu einem prof. Folierer gegangen, der hat sie aber leicht schief drauf gemacht und beim Nachbessern mehrmals an verschiedenen Stellen durch den Lack geschnitten. Die tellen sind über dem Radkasten hinten rechts.

Dann wäre dein erster Ansprechpartner erstmal der Folierer gewesen, der für die Lackschäden hätte gerade stehen müssen.

Jetzt musste neu lackiert werden, er meinte es reicht wenn er beilackiert.

Wofür sollte das reichen? Was hattet ihr als Auftrag vereinbart? Gibt es einen schriftlichen Auftrag?

Zitat:

Muss ich das hinnehmen? Der Lackierer meinte, es geht nicht besser.

Diese Aussage halte ich für gewagt, da man durchaus so lackieren kann, dass man keinen Unterschied mehr sieht. Der Aufwand dafür wird nur größer. Daher meine Frage, was genau vereinbart war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen