ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. wie lackiert man richtig?

wie lackiert man richtig?

Themenstarteram 12. Oktober 2006 um 11:44

Hi zusammen.

ICh habe Scheinwerferblenden von Kamai und möchte die LAckieren....

Wie mach ich das richtig?

2 Komponennten Farbe und 2 Kompnonenten-Klarlack habe ich da.

Soll ich unbedingt Schleifen, wenn ja wie starke Körnung?

Soll ich in der Sonne lackieren oder im Schatten?

usw usw usw..

Wär dankbar für jeden Tip..

 

thx

Ähnliche Themen
10 Antworten

guck mal im syndikat unter nice to know!

Anschleifen mit 400er naß (falls schon grundiert)

mit Silikonententferner drüberwischen

wahrscheinlich benutzt du Spraydose, den 2 Komponenten Farblack sagt mir jetzt nichts !

Wenn du mit Pistile lackierst, den Lack mit Nitroverdünnung verdünnen ( ca 2:1 )!

Klarlack (2-Komp) mit Härter mischen und "glänzend" lackieren !

Viel Glück !

2K - Lack? as denn für ne Farbe? Kein Metallic, oder? Wenn das ein Unilack is und du den mit der Knispel lackierst, brauchste kein Klarlack. Da is der Glanz nämlich schon drinne :-) Wenn´s Metalliclack is, gibts eigentlich kein 2k (??).

Auf jedenfall is das egal ob du in der sonne lackierst. Sollten nur nich grade Minusgrade herschen, sonst läufts :-) Aber bei Blenden kann nich viel schief gehen.

Good Luck!!

2K - Lack

 

Würde schon sagen dass sich alles aus dem ersten Bericht herauslesen lässt oder?

Warum nur 2K....

Ganz einfach, man braucht 2Komponennten, nämlich den Basislack, in dem Fall also metallic und den Decklack, also Klarlack, deshalb 2K.

Hallo Compiler,

kann mich mit den bisherigen Antworten nicht so recht anfreunden:

1. anschleifen kannst Du bei den kleinen Teilen

mit der Hand und nass mit 600er oder 800er.

2. mit Silikonentferner den Schleifstaub abwaschen

3. mit Kunststoffgrundierung /-primer z.B. Mipa

mit Pistole verarbeiten

4. Spritzspachtel aus der Sprühdose Mipa oder

Standox verarbeiten

5. Spritzspachtel mit 800er oder 1000er nass überschleifen

6. mit Silikonentferner Reste abwaschen, 1 x Handschuhe

dabei tragen für fdie Hygiene, :-)

7. Basislack 2 K im Farbton Deines Fahrzeuges nach

Herstellerangaben mit 2 K Verdünnung (Nicht Nitro-

verdünnung!!!) verdünnen

mindestens 2 Schichten lackieren.

8. nach Trocknung 2 K Klarlack 1:2 mit 2K Härter mischen,

je nach Fließfähigkeit ca. 20 oder 30 % Verdünnung

beigeben und verarbeiten.

9. nach Trocknung (24 bis 72h) kannst Du Staubreste,

Lackeinschlüsse,anhaftende Insekten(im Sommer)

vorsichtig und naß mit 2500er Schleifpapier vom

Klarlack abschleifen.

10. mit z.b. 3 M Polituren solange das Werkteil polieren

bis die Schleifspuren verschwunden sind

Am besten Du verwendest für die abzuwiegenden Mngen

eine Digitalwaage, einen Filter um die Farbe vor Verarbeitung

zu 'reinigen', auch Atemschutz ist wichtig. Verwende keinen Kompressor der mit Öl arbeitet.

Besten Gruß

Ich weiß nicht was das jetzt soll ?

Hast du das irgendwo gelesen, denn in der Praxis ist das nicht vorteilhaft !

Den Haftprimer kannst normalerweise sparen, wenn richtig angeschliffen wurde !

Mit einem 800er löst sich der Lack bei der 1. Hummel die draufklatscht.

Nach 2 Minuten schleifen ist das Papier sowieso nur noch 1000er.

Haftgrund mit Pistole ? Wahrscheinlich noch die gleiche, die du zum Lackieren nimmst ! :D

was spricht da gegen eine Spraydose ?

Nach Schleifen mit Wasser abspülen, Silikonentferner auf Tuch und nur einmal drüberwischen, sonst ist dein Primer oder Füller wieder weggewischt ! :D

Badest du im Silikonentferner ? Welche Handschuhe lösen sich dabei nicht auf ?

Klarlack darf man doch nicht mehr verdünnen, man muß ja die "glänzende" Menge auf einmal aufbringen ohne das er davonläuft !!!

Digitalwaage und Filter ? :D

Wassolls da zu filtern geben ?

2 Teile Klarlack und 1 Teil Härter wird abgeschätzt, fertig !

etwas mehr Härter - zieht schneller an

weniger Härter - Glanz wird vielleicht besser, wegen "Laufnasen" nur auf waagrechten Flächen (Motorhaube)

Nachschleifen frühestens nach 1 Woche und auch nur im Sommer, wenns warm ist.

Im Deszember / Januar brauchst sowieso nicht lackieren.

Welcher Kompressor arbeitet den eigentlich nicht mit Öl ?

Zum Lackieren braucht man sowieso einen Druckminderer mit Kondensfalle !

In 100 Jahren kommt das Öl vom Kompressor nichtmal in die Nähe der Lackierpistole !

Solltest du aber trotzdem Silikonflecken haben oder sich der Lack aufstellen liegt das sicherlich an deinem größzügigem Einsatz von Silikonentferner und Verdünnung, weil die wieder von der grundierung aufgesaugt werden.

zwei belden kosten doch nicht die welt beim lakierer der machs irgendwo mit.

wie gut das ich lackierer bin

Zitat:

Original geschrieben von schlodfeger

Ich weiß nicht was das jetzt soll ?

Hast du das irgendwo gelesen, denn in der Praxis ist das nicht vorteilhaft !

Den Haftprimer kannst normalerweise sparen, wenn richtig angeschliffen wurde !

Mit einem 800er löst sich der Lack bei der 1. Hummel die draufklatscht.

Nach 2 Minuten schleifen ist das Papier sowieso nur noch 1000er.

Haftgrund mit Pistole ? Wahrscheinlich noch die gleiche, die du zum Lackieren nimmst ! :D

was spricht da gegen eine Spraydose ?

Nach Schleifen mit Wasser abspülen, Silikonentferner auf Tuch und nur einmal drüberwischen, sonst ist dein Primer oder Füller wieder weggewischt ! :D

Badest du im Silikonentferner ? Welche Handschuhe lösen sich dabei nicht auf ?

Klarlack darf man doch nicht mehr verdünnen, man muß ja die "glänzende" Menge auf einmal aufbringen ohne das er davonläuft !!!

Digitalwaage und Filter ? :D

Wassolls da zu filtern geben ?

2 Teile Klarlack und 1 Teil Härter wird abgeschätzt, fertig !

etwas mehr Härter - zieht schneller an

weniger Härter - Glanz wird vielleicht besser, wegen "Laufnasen" nur auf waagrechten Flächen (Motorhaube)

Nachschleifen frühestens nach 1 Woche und auch nur im Sommer, wenns warm ist.

Im Deszember / Januar brauchst sowieso nicht lackieren.

Welcher Kompressor arbeitet den eigentlich nicht mit Öl ?

Zum Lackieren braucht man sowieso einen Druckminderer mit Kondensfalle !

In 100 Jahren kommt das Öl vom Kompressor nichtmal in die Nähe der Lackierpistole !

Solltest du aber trotzdem Silikonflecken haben oder sich der Lack aufstellen liegt das sicherlich an deinem größzügigem Einsatz von Silikonentferner und Verdünnung, weil die wieder von der grundierung aufgesaugt werden.

Der Beitrag von Windsorblau ist absolut korrekt. Damit sich der Lack eben nicht bei der ersten Hummel löst, verwendet er Haftprimer.

Silikonentferner löst den Primer nicht an. Er wird auch nicht aufgesaugt, sondern verflüchtigt sich. Zu Deutsch: Er verdunstet.

Die Handschuhe sind dazu da um 1.) saubere Hände zu haben und 2.) Fingerabdrücke (Fett) auf dem Werkstück zu vermeiden. Spätestens vor dem Basislack sollte man Handschuhe tragen um unnötige Risiken zu vermeiden.

Klarlack wird verdünnt und zwar mit zweikomponennten Verdünnung. Auf garkeinen Fall mit Nitro oder Universalverdünnung, weil die den Basislack anheben kann.

Und er wird auch nicht auf einmal aufgebracht. Üblicherweise wird zuerst ein sog. "Klebegang" gespritzt. Nach kurzem Ablüften wird der zweite Gang deckend gespritzt.

Den Filter (ein Centartikel) benutzt man, um nicht die Arbeit von Stunden in ein paar Sekunden zu zerstören. Bei Scheinwerferblenden vielleicht übertrieben, aber trotzdem gut angelegte sekunden.

Zum Abschätzen der Mischungsverhältnisses sage ich jetzt mal nichts. Daß Du eine Woche warten musst, bevor Du den Lack schleifen kannst, sagt ja alles.

Nachschleifen kann man (sofern man richtig gemischt hat) üblicherweise nach 24 - 36 Stunden. In der Trockenkammer nach 2 Stunden.

Schau doch mal auf www.diespritzer.de

Das ist ne Fahrzeuglackierer Seite mit allem infos die man braucht.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von schlodfeger

Ich weiß nicht was das jetzt soll ?

Hast du das irgendwo gelesen, denn in der Praxis ist das nicht vorteilhaft !

Den Haftprimer kannst normalerweise sparen, wenn richtig angeschliffen wurde !

Mit einem 800er löst sich der Lack bei der 1. Hummel die draufklatscht.

Nach 2 Minuten schleifen ist das Papier sowieso nur noch 1000er.

Haftgrund mit Pistole ? Wahrscheinlich noch die gleiche, die du zum Lackieren nimmst ! :D

was spricht da gegen eine Spraydose ?

Nach Schleifen mit Wasser abspülen, Silikonentferner auf Tuch und nur einmal drüberwischen, sonst ist dein Primer oder Füller wieder weggewischt ! :D

Badest du im Silikonentferner ? Welche Handschuhe lösen sich dabei nicht auf ?

Klarlack darf man doch nicht mehr verdünnen, man muß ja die "glänzende" Menge auf einmal aufbringen ohne das er davonläuft !!!

Digitalwaage und Filter ? :D

Wassolls da zu filtern geben ?

2 Teile Klarlack und 1 Teil Härter wird abgeschätzt, fertig !

etwas mehr Härter - zieht schneller an

weniger Härter - Glanz wird vielleicht besser, wegen "Laufnasen" nur auf waagrechten Flächen (Motorhaube)

Nachschleifen frühestens nach 1 Woche und auch nur im Sommer, wenns warm ist.

Im Deszember / Januar brauchst sowieso nicht lackieren.

Welcher Kompressor arbeitet den eigentlich nicht mit Öl ?

Zum Lackieren braucht man sowieso einen Druckminderer mit Kondensfalle !

In 100 Jahren kommt das Öl vom Kompressor nichtmal in die Nähe der Lackierpistole !

Solltest du aber trotzdem Silikonflecken haben oder sich der Lack aufstellen liegt das sicherlich an deinem größzügigem Einsatz von Silikonentferner und Verdünnung, weil die wieder von der grundierung aufgesaugt werden.

Welcher Kompressor arbeitet den eigentlich nicht mit Öl ?

So einer hier zBsp.

http://www.compair.de/Products/Oil_Free_Rotary_Screws--DH_Series.aspx

http://www.kessler-druckluft.de/oelfrei.html

Ist in der Lebensmittelindustrie schon lange Standard, und auch in Lackierwerkstätten oft anzutreffen.

Dann einfach nicht in der Lackierkabine die Türgummis mit Silikonspray pflegen :-)

In 100 Jahren kommt das Öl vom Kompressor nichtmal in die Nähe der Lackierpistole !

Wieso gibt es dann sowas hier?

http://www.riegler.de/pages/01wartungsgeraete/microfilter-fut.shop

So dinger waren bei allen Lackierkabinen die ich bis jetz gesehen hab dran, ausser an denen im Hobbykeller aus Holzlatten und Bauplastik.

 

Bin zwar kein Lackierer aber die Beschreibung von Windsorblau entspricht ziemlich dem was ich unter "Sauberem Lackieren" verstehe.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen