ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kupplungsdruckplatte defekt?!

Kupplungsdruckplatte defekt?!

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 17. April 2012 um 21:32

Moin

Ich komme gerade von einer kurzen Einkauftour zurück insgesamt 90km.

Ich habe den Fehler gemacht, meine Frau fahren zu lassen und nun ist es kaputt, der Kleine!!!

Selber Schuld, wer läßt eine Frau auch ans Steuer!?:rolleyes::D

Einerseits trennt die Kupplung nicht richtig und man kann im Stand / Leerlauf kaum schalten, beim Beschleunigen rutscht die Kupplung dafür aber durch.

Die durchrutschende Kupplung würde ja für eine verschlissene Kupplungsscheibe sprechen.

Die Kupplung die nicht trennt, spricht ja eher dagegen.

Der Kupplungsdruckpunkt gefühlt über das Kupplungspedal ist auch irgendwie ganz tief unten, rein fahrtechnisch wird er aber beim Einkupplen gerade so erreicht. Kupplungspedal ganz oben ist in etwa der Druckpunkt.

Also hat die Kupplung einerseits zu wenig Druck auf der Kupplungsscheibe, damit die Kraftübertragung 100% da ist, gleichzeitig scheint der Pedalweg die Kupplungscheibe aber wieder nicht 100% zu entspannen zum Schalten.

Kann ja also nur die Druckplatte der Kupplung mit den Tellerfedern sein.

In "J H I M S" steh für den Fall auch nur Kupplungsplatte defekt bitte tauschen.

Die eingentliche Kupplung sollte so rund 75tkm runter haben.

Es ist eigentlich ein 3L 1,2L TDI der aber umgebaut ist auch Handschaltung und Kupplungspedal mit Kupplungsseil wie bei einem SDI ode die kleine Benziner.

Hat jemand damit Erfahrungen?

Gibt es noch andere Defektmöglichkeiten?

Sollte man gleich die Kupplung selber und Ausrücklager mitmachen / machen lassen?

Oder gibt es noch irgendwie die Möglichkeit, das es eher an dem Kupplungsseil, dem Nachstellmechanismus liegt?

Das Kupplungsseil hatte leichte Quitschgeräusche gemacht, die meiner Meinung aber normal sind.

Kosten für Druckplatte?

Danke.

Mfg

Frank

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. April 2012 um 19:49

Moin

So hier nochmal 2 Bilder, auch wenn diese mit dem Handy abends nicht doll geworden sind.

Der Bruch war gut 5-6mm breit.

Die Enden der Feder in der Mitte, wo das Ausrücklager gegendrückt, waren alle auch einer anderen Höhe, deshalb hat die Kupplung immer leichten Druck, also rutsch sie durch.

Beim Treten der Kupplung war sie gleichzeitig wohl nicht ganz getrennt, deshalb konnte man nicht richtig schalten.

Jetzt mit einer neuen Kupplung und vor allem heiler, neuer Druckplatte / Tellerfeder merke ich das der Druckpunkt beim Kuppeln wieder richtig präsise und recht weit oben des Kupplungspadalweges ist.

So im nachhinein ist der Bruch wohl nicht plötzlich gekommen, sonder hat sich langsam angekündigt.

Ich dachte nur die ganze Zeit, es sei das Kupplungsseil, das langsam etwas trocken und quitschig ist und ggf. noch die Aufhängung des Kupplungspedals im Trägerblech / Fußraum die trocken läuft.

Aber dies war scheinbar die Schwergängigkeit der Tellerfeder, samt beginnenden Bruch und der leichte Rostansatz an der Tellerfeder.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo Frank,

Kupplung sollte möglichst nur komplet ersetz werden, außer das Auto nur für kurze Zeit fahrbar ( Verschrottung/Neukauf).

Bei Einzelteil ersatz wird vom Hersteller keine Garantie gewährt.

mfg. Wolle

Themenstarteram 19. April 2012 um 5:29

Moin Wolle

Tja das habe ich mir "leider" auch gedacht.

Ich habe mich auch nicht so genau informiert, ob nur die Druckplatte alleine zu bekommen ist.

Es wurden mir gestern nur ganze Kupplungssätze angeboten.

vor rund 70-80tkm ist die Kupplung neu gemacht worden, habe aber noch nicht nachgesehen, ob es damals auch ein Kupplungssatz mit Druckplatte und Ausrücklager war.

Ich dachte bis gestern eigentlich, es wäre damals nur die Kupplungsscheibe / Mitnehmerscheibe getauscht worden!?

Dumm wenn die Kupplung selber noch OK wäre und nur irgendwelche Federn in der Druckplatte hin sind.

Naja bei VW hätte es rund 810€ gekostet mit Einbau!!!

Der Satz bei einem Teile-Zulieferer mit Sachskupplung sollte rund 300€ kosten.

Habe meinen Lupo gestern Abend dann zu einer kleinen 1-Man Werkstatt gebracht, wo ich schon mal war, der nimmt für den Ein- / Ausbau rund 250€. :(:(:(:(

Erst über Ostern die hinteren Radlager mit Bremstrommeln und Bremsbacken komplett saniert. Die Ersatzteile waren teuer genug (gut 400€), da dachte ich, das ich nun für die nächsten 1 - 1 1/2 Jahre Ruhe hätte und nun dies.

Mal schauen wie die alte Kupplung aussieht. :confused:

Mfg

Frank

Ein- und Ausbau schaffste in 90 Minuten, wenn man es schonmal gemacht hat. Das erste Mal dauerts 3-Mal so lange... und wenn man keine Muckis hat, das Getriebe wieder reinzuwurschteln und nach Hilfe suchen muss.

es kann gut sein, dass sich nur ein paar Schrauben an der Druckplatte losgedreht haben. Das gibt ähnliche Effekte! Musste ich leider mal schmerzvoll lernen (und durfte gleich wieder das Getriebe rausnehmen).

Mion, ich bin gerade dabei das getriebe rauszubauen....90 min ??...hihi bin schon den halben Tag dran (allerdings original 3l ).....tja, an deiner Stelle würd ich direkt eine neue Kupplung einbauen....und Ausrücklager sowieso !!!....dummerweise ist bei deinem Umbau auf handschaltung ja sicher die Originalkupplung drin geblieben.....die ist SCH.... teuer !!!!

Ausrücklager sollte man sehr kritisch anschauen...

Ich hatte damals beim meinem 1.4 TDI die Kupplung schon prophylaktisch neu gekauft als ich ans Getriebe musste. War aber letztlich nach knapp 200000 km völlig überflüssig. Die Kupplung war neutwertig.

Ist beim 1.4 TDI (02A Getriebe) aber auch alles ein bisschen größer dimensioniert, wenn ich mich richtig erinnere.

Bei der Schraubedauer von 90 mins habe ich auch gestaunt. Aber ich musste es ja machen, nachdem sich bei mir nach 80 km die blöden Schrauben auf der Druckplatte gelöst hatten. Der Türke von nebenan, der das dann schnell machte, weil ich die Schnauze voll hatte, hats vorgemacht. Ich habe nur beim Raus- und Reinheben des Getriebes mit angefasst und bei ein paar Kleinigkeiten. Hat 150 Euro gekostet...

Themenstarteram 19. April 2012 um 21:38

Moin

Mein Lupo ebend aus der Einmann-Werkstatt abgeholt mit komplett neuer Kupplung, nun schnurrt er wieder.

Tja wie ein wenig erwartet, die Kupplungsscheibe hätte wohl noch 100tkm machen können, aber die große Tellerfeder war gebrochen und verzogen.

Mal sehen ob die Handyfotos was geworden sind, dann liefer ich noch ein Bild nach.

Zum einen muß ich sagen, gut 1 Jahr vor meinem Umbau auch manuelle Handschaltung ist eine neue Kupplung reingekommen, die hatte nur gut 80tkm runter, und ich bin halt davon ausgegangen, das so lange ich den Lupo noch fahre, die Kupplung hält.

Aber so ist das halt.:(:rolleyes::mad:

Mit den 90Minuten bin ich ja sehr skeptisch.

Da muß der ganze Wagen wenn fabrikneu sein, also alle Schraubverbindungen ganz jungfräulich.

Der KFZler aus der Einmann-Werkstatt, hatte im vorwege 4 Stunden bezahl-technisch angesetzt mit der Tendenz "bei älteren Autos dauert es meist etwas länger und man will ja auch mal ein Bröttchen essen oder Kaffee trinken.

Gebraucht hat er letztlich 6,5 Std mit einem "Jungschlosser" als rechte Hand.

Irgendwie haben sie sich wohl sehr schwer getan mit den festsitzenden Antriebswellen und Schrauben.

Schon eine kleine Ironie. Ich habe bestimmt schon 50 Leidensgenossen die "Reparaturanleitung" zum Ausbau der Kupplung geschickt, aber selber lasse ich die Kupplung machen.

Für die Antriebswellen raus und den Wagen dabei hochbocken, dafür bin ich nicht ausgerüstet.

Und wenn ich die Miete für eine Hebenbühne in einer Selbst-Schrauber-Werkstatt gerechnet hätte, dann hätte ich wohl nur 100€ gespart.

Auf das die Tellerfeder (und andere Bauteile) nicht noch mal zickt.

Mfg

Frank

na dann ist ja alles gut !!!..hihi....mein Getriebe ist auch draußen....haste zufällig eine Explosionszeichnung des selben ????.....oder noch besser eine Demontageanleitung ??...hahaha, wahrscheinlich eher nicht, aber wenn doch meld dich mal !!!

Ok, Federn selbst kaputt erklärt natürlich, dass er nicht nur nicht trennt sondern trotzdem auch rutscht.

Ich habs auch nicht geglaubt, nachdem ich mit meiner Frau erst nach 2 1/2 Stunden den kram raus hatte. Da hatte ich nicht schlecht gestaunt, wie der Türke den Kram raus und wieder reingebaut hat in 90 Minuten... und hinterher waren auch keine Schrauben übrig...

Immerhin setzt ja auch VW für die Kupplung ca. 3 Stunden an.

Allerdings war natürlich kurz zuvor alles an gammeligen Schrauben losgewürgt worden von mir schon.

Ich hab die Achsschenkel am unteren Gelenk rausgenommen und dann einfach am Diff. die Antriebswellen mit langen Verlängerungen und Schlagschrauber losgeschraubt (vorher WD 40 drauf).

Alles kein Problem auch bei dem 10 J alten Auto.

Anleitung brauchte ich als dummer Jurist (=Schreibtischtäter) keine. Habe nur vergessen gehabt, den Stecker vom Tachosignal am Getriebe abzuziehen. War nen bissl dumm, das schwere Getriebe in der Hand zu haben, während noch das Kabel dranhängt. Aber dank 2. Person auch lösbar ohne Desaster.

@etis...

Wofür brauchst Du die Explosionszeichnung? Das Getriebe auseinandernehmen würde ich nicht, wenn Du das nicht schonmal gemacht hast! Spar lieber das Geld beim Ein- und Ausbau und lass an das Getriebe selbst nen Fachmann!

...ist nicht mein erstes Getriebe was ich wieder in schwung brachte ;).....hab nur dummerweise keine Unterlagen über dieses !!!

Themenstarteram 20. April 2012 um 19:49

Moin

So hier nochmal 2 Bilder, auch wenn diese mit dem Handy abends nicht doll geworden sind.

Der Bruch war gut 5-6mm breit.

Die Enden der Feder in der Mitte, wo das Ausrücklager gegendrückt, waren alle auch einer anderen Höhe, deshalb hat die Kupplung immer leichten Druck, also rutsch sie durch.

Beim Treten der Kupplung war sie gleichzeitig wohl nicht ganz getrennt, deshalb konnte man nicht richtig schalten.

Jetzt mit einer neuen Kupplung und vor allem heiler, neuer Druckplatte / Tellerfeder merke ich das der Druckpunkt beim Kuppeln wieder richtig präsise und recht weit oben des Kupplungspadalweges ist.

So im nachhinein ist der Bruch wohl nicht plötzlich gekommen, sonder hat sich langsam angekündigt.

Ich dachte nur die ganze Zeit, es sei das Kupplungsseil, das langsam etwas trocken und quitschig ist und ggf. noch die Aufhängung des Kupplungspedals im Trägerblech / Fußraum die trocken läuft.

Aber dies war scheinbar die Schwergängigkeit der Tellerfeder, samt beginnenden Bruch und der leichte Rostansatz an der Tellerfeder.

Kupplung-02a
Kupplung-01a

hihi, ich nehme Bezug auf das zweite Bild.....und sach: BILD die deine Meinung !! hahaha

jo, das war ja ziemlich klar.....na, dann wünsch ich dir mal lange Ruhe :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kupplungsdruckplatte defekt?!