ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Kupplung läßt sich nicht trennen von Datsun ZX280 Bj 81

Kupplung läßt sich nicht trennen von Datsun ZX280 Bj 81

Themenstarteram 27. August 2011 um 15:56

Hallo,

habe bei meinem Nissan/Datsun ZX 280 Bj. 1981 den defekten Geberzylinder ausgetauscht,

aber die Kupplung trennt nicht bzw. hängt fest, obwohl Pedal ganz durchgedrückt ist.

(Auto hat jahrelang gestanden)

Hat jemand eine Idee ??

Beste Antwort im Thema

Anfahren, Schwung sammeln, Kupplung treten und scharf bremsen.

Entweder würgt er dann ab oder die Kupplung ist frei:D

Wenn sie frei ist, ein bißchen schleifen lassen, damit sie nicht gleich wieer zusammenpappt.

Warmfahren wie vom Vorposter beschrieben wäre nicht schlecht.

LG Anja

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

wenn der Geberzylinder erneuert würde, warum nicht auch den Nehmerzylinder oder ist der okay?

Wurde richtig entlüftet?

Wenns das nicht ist, wird wohl die Kupplung verklebt sein. Somit ist dann eine neue Kupplung fällig.

Mfg

Matze

Wenn du richtig entlüftet hast, d.h. du hast auch richtigen Gegendruck beim Treten der Kupplung, kann es wirklich sein, dass sie 'klebt'.

Du hast eine vielleicht 50%-Chance, dass sie sich löst, wenn du Motor und Getriebe mal richtig heiß fährst, falls das Fahrzeug ansonsten fahrfähig ist.

Also mit eingelegtem ersten Gang losfahren, ohne Kupplung schalten (muss man natürlich können..., evtl. am 'Daily Driver' üben) und das Triebwerk mal richtig warmfahren.

Muss ja nicht schnell sein, auch in den unteren Gängen wird er schließlich warm.

Und sollte natürlich auf möglichst offener Strecke geschehen. Und dann mit der Kupplung 'spielen'. Vielleicht hast du Glück...

Im anderen Fall muss das natürlich zerlegt werden.

Vielleicht ist ja auch was Anderes kaputt. Die Lamellen können schon mal brechen.

Aber auch so eine festgerostete Kupplungsscheibe löst sich beim Ausbau teilweise ohne Probleme und kann dann mitunter nach ein bisschen Bearbeitung mit Schmirgelpapier einfach wieder montiert werden, wenn sie sonst noch gut ist. Oft sieht man kaum wirkliche Schäden, nur ein bisschen Flugrost.

Viel Erfolg! (Und gib mal Rückmeldung)

Anfahren, Schwung sammeln, Kupplung treten und scharf bremsen.

Entweder würgt er dann ab oder die Kupplung ist frei:D

Wenn sie frei ist, ein bißchen schleifen lassen, damit sie nicht gleich wieer zusammenpappt.

Warmfahren wie vom Vorposter beschrieben wäre nicht schlecht.

LG Anja

Themenstarteram 28. August 2011 um 19:38

Danke erst mal für Euer Interesse und die Antworten.

Also das Kupplungspedal hat vollen Druck - bis eben auf das druckfreie Spiel am Anfang. Läßt sich danach aber keinen Millimeter in Richtung Auskuppeln bewegen.

Meine eigene erste Idee war,dass sich durch die Standzeit das Drucklager auf der Getriebewelle nicht mehr schieben läßt.

Sowas habe ich allerdings noch nie gehabt - eine fest gebackene Kupplungsscheibe schon.

In dem Fall würde sich aber ja das Pedal trotzdem durchtreten lassen, was es a´ber eben nicht tut.

Bin gespannt auf Eure Meinungen,

Moin Moin !

Zitat:

Läßt sich danach aber keinen Millimeter in Richtung Auskuppeln bewegen.

Zitat:

obwohl Pedal ganz durchgedrückt ist

????????

Was denn nun ???????

MfG Volker

4 Gang rein, Kupplung treten und starten. Vor dem Auto müssen natürlich alle aus dem weg. Sehr wahrscheinlich gibt es einen lauten knall und die Kupplung ist wieder frei. Einfach probieren.....

Zitat:

Original geschrieben von misternorton

...

Also das Kupplungspedal hat vollen Druck - bis eben auf das druckfreie Spiel am Anfang. Läßt sich danach aber keinen Millimeter in Richtung Auskuppeln bewegen.

Meine eigene erste Idee war,dass sich durch die Standzeit das Drucklager auf der Getriebewelle nicht mehr schieben läßt.

...

Steht denn die Ausrückgabel in normaler Position oder steht die vielleicht schon ganz hinten, weil sich der Automat komplett zerlegt hat und stößt gegen diesen?

Wenn sie normal steht, würde ichs erst mal warmfahren... wie schon geschrieben.

Themenstarteram 30. August 2011 um 9:48

Zitat:

Original geschrieben von Diplomat28E

Zitat:

...

Steht denn die Ausrückgabel in normaler Position oder steht die vielleicht schon ganz hinten, weil sich der Automat komplett zerlegt hat und stößt gegen diesen?

Wenn sie normal steht, würde ichs erst mal warmfahren... wie schon geschrieben.

Die Ausrückgabel steht in normaler Position, läßt sich aber nicht weiter durchtreten.

Warm gefahren habe ich ihn öfters, es läuft alles normal und es gibt auch keine unnormalen Geräusche.

Er läßt sich einfach nicht auskuppeln, um ganz normal einen Gang einzulegen.

Der 280ZX hatte dieses Problem schon früher als er aus Japan kam.

Viele der ZX hatten eine festsitzende Kupplung wenn sie nach dem Transport vom Schiff kamen.

Die wurden "freigefahren" indem man die Kupplung durchtrat und im Ersten Gang immer abwechselnd beschleunigte und auf Schub ging. (Kurze 1 sek. Gasstöße) Nach kurzer Zeit waren sie dann frei. 

Themenstarteram 18. September 2011 um 21:31

Zitat:

Original geschrieben von Byti

Der 280ZX hatte dieses Problem schon früher als er aus Japan kam.

Viele der ZX hatten eine festsitzende Kupplung wenn sie nach dem Transport vom Schiff kamen.

Die wurden "freigefahren" indem man die Kupplung durchtrat und im Ersten Gang immer abwechselnd beschleunigte und auf Schub ging. (Kurze 1 sek. Gasstöße) Nach kurzer Zeit waren sie dann frei. 

Hallo Byti,

vielen herzlichen Dank für dein Interesse an meinem immer noch existierenden Problem, das eben darin besteht:

Ich KANN eben das Kupplungspedal NICHT DURCHTRETEN.

Wenn ich auf das Kupplungspedal trete, habe ich ca. 2 cm Spiel und dann blockiert das Pedal.

Klartext: Ich kann es nicht weiter durchtreten.

Es ist so, als wenn man gegen eine Wand tritt oder so ähnlich - weiß nicht, wie ich es noch anders beschreiben soll.

Sorry, das hatte ich offensichtlich falsch verstanden.

Zitat:

Original geschrieben von misternorton

...

Ich KANN eben das Kupplungspedal NICHT DURCHTRETEN.

Wenn ich auf das Kupplungspedal trete, habe ich ca. 2 cm Spiel und dann blockiert das Pedal.

Klartext: Ich kann es nicht weiter durchtreten.

Es ist so, als wenn man gegen eine Wand tritt oder so ähnlich - weiß nicht, wie ich es noch anders beschreiben soll.

Soo...

Nach diesem Post ist es auch mir endlich klar geworden. Wurde vorher irgendwie nicht deutlich...

Ich vermute ein Problem an dem Widerlager der Kupplungsgabel (Druckpilz).

Die sind teilweise eingepresst (kann rausfallen), teilweise eingeschraubt (kann sich losdrehen und rausfallen) oder aber von Außen einstellbar (Kontermutter löst sich, ganze Schraube dreht sich langsam immer weiter rein).

Wenn dieser Fall eintritt, schlägt die Kupplungsgabel bei Betätigung an das Gehäuse an, dann kuppelt nichts mehr.

Wie das bei deinem Auto aussieht, weiß ich nicht - im günstigsten Fall hast du die einstellbare Variante, drehst die Schraube, die am Dom rausguckt wieder rein und gut ist das. Bei den anderen Varianten muss das Getriebe raus - aber das muss es ja ohnehin, wenn der Fehler woanders liegt.

Ich habe mal ein Schnittbild angehängt - Druckpilz (hier in einer geschraubten Variante) markiert. Bei der einstellbaren Variante geht die Gewindebohrung einfach durch die Kupplungsglocke hindurch, die Schraube ist dann von außen einstellbar, anschließend durch Mutter gekontert.

Schreib bitte mal, ob es das war...

Kupplungsschnitt
Themenstarteram 27. Oktober 2011 um 21:30

Hallo alle,

eigentlich ist es peinlich, aber es war der Geber- bzw. Betätigungszylinder, der hing fest.

Ich ordne das mal unter Standschaden ein.

Jedenfalls neuen Geberzylinder mit Hilfe meiner Frau entlüftet und alles war in Ordnuung.

Nochmal danke an alle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Kupplung läßt sich nicht trennen von Datsun ZX280 Bj 81