ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Kühlwasserverlust

Kühlwasserverlust

Ford Kuga DM3 Facelift
Themenstarteram 19. Oktober 2019 um 11:21

Guten Morgen

Bin seit Januar stolzer Besitzer eines Ford Kuga 1.5 Ecoboost 4x4 Automatik...!

Ich schaue regelmäßig in den Motorraum, hab dieses aber tatsächlich für 5 Wochen mal nicht gemacht und musste grad beim Wischwasser auffüllen feststellen, das so gut wie kein Kühlwasser im Behälter ist..!!!

Meine frage nun, kann das denn sein das ein quasi neues Auto Bj. 11.2018 (14500km) so viel Wasser verbraucht...?

Über Antworten wäre ich dankbar.?

Netten Gruß in die Runde

Beste Antwort im Thema

Bei uns stehen zur Zeit 3 Kuga 1,5l Ecoboost mit dem Problem. Bei allen Fahrzeugen ist der 2. Zylinder betroffen. Der Kühlwasserverlust tritt nur auf wenn das Fahrzeug warm gefahren wurde und dann abgestellt wird. Wenn man dann nach einer längeren Standzeit mit dem Endoskop in den Zylinder schaut sieht man Wassertropfen.

Nach Demontage des Zylinderkopfs gab es von Ford die Freigabe für einen neuen Rumpfmotor. Der Block wurde anscheinend überarbeitet und die Problemstellen beseitigt. Siehe Bilder

330 weitere Antworten
Ähnliche Themen
330 Antworten

Kann nur sagen das ich schon bei meinen 2014 Kuga, sowie bei meinen jetzigen Kuga ST-Line im ersten Jahr " ich betone " leichten Kühlwasser Verlust hatte. Werkstatt meinte hat was mit der Standheizung zu tun, will es mal so hinnehmen. Danach brauchte ich nicht mehr nachfüllen, und ist bis jetzt konstant geblieben.

Kühlwasserverbrauch kann nur in den ersten Monaten so aussehen da sich vielleicht noch was entlüftet, Im Wasser die Luft verdampft aber dann sollte es so bleiben, bei vielen Fahrzeugen wird dann 10 Jahre nix nachgefüllt.

Bei Neufahrzeugen kann es vorkommen dass nach einigen KM der Füllstand sinkt. Heutzutage wird erst Unterdruck im Kühlsystem erzeugt und dann die Kühlflüssigkeit durch den Unterdruck hineingesogen. Es kommt vor das nicht alle Hohlräume befüllt werden, die sich erst im Fahrbetrieb auffüllen.

Das kommt natürlich auch vor wenn Komponenten getauscht werden z.B. Wasserpumpe, Thermostat, Teile der Standheizung,etc..

Bei meinen Passat musste die VAG Werkstatt nach Tausch der Wasserpumpe zwei mal in einer Woche Kühlmittel jeweils 0,5 L nach füllen. in den Zeitraum bin ich etwa 150 KM gefahren. Ich dachte schon die hätten es kaputt repariert, war zum Glück nicht, danach war alle OK.

Sollte man andauernd Kühlwasserverlust haben, unbedingt das Kühlsystem abdrücken lassen, einmal kalt und einmal bei Betriebstemperatur.

Die Schäden an den EcoBoostern machen mir schon Sorgen, schaue 2 mal in der Woche vorm losfahren nach den Kühlwasserstand.

Bei uns ist es so das der Kühlmitelstand immer genau auf max war. Nach 12000km ist mir aufgefallen das er knapp drunter war. Hab dann ca. 0,2Liter Wasser nachgefüllt. Jetzt ist er bei 14500km immer noch bei max. Ich hoffe das es das nun war, und ich nicht von dem Problem betroffen bin. 1.5 Ecoboost 150ps St Line aus 05/18. Schaue auch jeden Samstag nach ob sich was getan hat.

Nach 12tkm 0,2 Liter Verlust deutet jetzt nicht gerade auf einen größeren Defekt hin.

Themenstarteram 20. Oktober 2019 um 10:42

Zitat:

@Kugabasti schrieb am 20. Oktober 2019 um 09:35:35 Uhr:

Bei uns ist es so das der Kühlmitelstand immer genau auf max war. Nach 12000km ist mir aufgefallen das er knapp drunter war. Hab dann ca. 0,2Liter Wasser nachgefüllt. Jetzt ist er bei 14500km immer noch bei max. Ich hoffe das es das nun war, und ich nicht von dem Problem betroffen bin. 1.5 Ecoboost 150ps St Line aus 05/18. Schaue auch jeden Samstag nach ob sich was getan hat.

Nach dieser Sache, egal was jetzt nun der Freundliche sagt werde ich auch mehr ein Auge drauf haben...ich schaue auch immer auf alle Stände und korrigiere die Fehlmenge wenn nötig..! Es kann doch aber nicht sein das der ganze Behälter leer ist, bei einem Fahrzeug was 14500 km gelaufen hat, selbst wenn es Luftblasen/Lufträume geben würde kann es doch nicht sein das der Ausgleichsbehälter komplett leer ist.

Zitat:

@NordexN60 schrieb am 20. Oktober 2019 um 10:42:46 Uhr:

Zitat:

@Kugabasti schrieb am 20. Oktober 2019 um 09:35:35 Uhr:

Bei uns ist es so das der Kühlmitelstand immer genau auf max war. Nach 12000km ist mir aufgefallen das er knapp drunter war. Hab dann ca. 0,2Liter Wasser nachgefüllt. Jetzt ist er bei 14500km immer noch bei max. Ich hoffe das es das nun war, und ich nicht von dem Problem betroffen bin. 1.5 Ecoboost 150ps St Line aus 05/18. Schaue auch jeden Samstag nach ob sich was getan hat.

Nach dieser Sache, egal was jetzt nun der Freundliche sagt werde ich auch mehr ein Auge drauf haben...ich schaue auch immer auf alle Stände und korrigiere die Fehlmenge wenn nötig..! Es kann doch aber nicht sein das der ganze Behälter leer ist, bei einem Fahrzeug was 14500 km gelaufen hat, selbst wenn es Luftblasen/Lufträume geben würde kann es doch nicht sein das der Ausgleichsbehälter komplett leer ist.

Das kann auch nicht sein!!!!

Themenstarteram 20. Oktober 2019 um 11:21

Unter anderem sag mir meine Frau grade(sie fährt ausschließlich mit dem Kuga) läuft er morgens beim anlassen im kalten Zustand erst ein wenig unrugig.! Hab ihn grad mal angemacht, er läuft auf drei Pötten, erst wenn ich Gas gebe kommt der 4. Zylinder. Hatte in einem Bericht hier das gleiche Symptom gelesen, was da ein Riss im Kopf war...!!!! Aubacke das wird ja was werden morgen beim Freundlichen..

Moin zusammen,

also ich habe dieses Jahr erstmals sehr früh auf Winterreifen gewechselt und nach dem Wechsel der Räder fiel mir auf, das der Mechaniker mit einem "Laufzettel / Arbeitsanweisung" um das Fahrzeug herum ging. Neugierig wie ich nun mal bin gleich mal nachgeschaut was da alles auf dem Zettel so steht. Natürlich solche Sachen wie Reifendruck resetten, Reifenflanken kontrollieren, Lichtkontrolle, und siehe da "Kühlwasserstand kontrollieren".

Ich habe ihn gefragt was das für einen Hintergrund hat, da kam dann heraus das es wohl bei vereinzelten Fahrzeugen Probleme mit Rissen im Zylinderkopf gekommen ist.

Das erinnert mich jetzt aber gleich mal an meinen Vorgänger den 1.6 EcoBoost, der ebenfalls eine Rückrufaktion wegen Kühlmittelverlust und in dem Zusammenhang fehlender Kontrolleinrichtung (sprich Kontrolllampe) hatte.

Ich kontrolliere den Stand wöchentlich seit meinem 1.6 - aber bisher ist alles so wie es sein sollte.

Aber das scheint mir doch eine größere Sache zu sein, Kühlmittelverlust mal mehr - mal weniger. Da würde ich mich auch nicht abspeisen lassen von meiner Werkstatt. Wenn keine Undichtigkeit am Behälter bzw. an den Schläuchen festgetellt werden kann, zumindest das Ganze schriftlich festhalten lassen (Garantie). Wasser verschwindet nciht so einfach ins Nirwana.

Wenn ich das so lese, scheint Ford das schon Problem auch nicht in den Griff zu kriegen, oder ?

Wie schon geschrieben gingen bei mir insgesamt 1 Liter im Nachgang hinein. Als ich das 2.te mal da war haben Jungs von VAG aber alle Verkleidungen ab gemacht und 2 mal abgedrückt.

 

Das bei Ford kein Sensor verbaut ist finde ich Sparen am völlig falschen Stelle. Einen Marderbiss oder andere Undichtigkeiten bekommt man auf der Autobahn erst durch den Hitzetod des Motors mit. Wer schaut schon bei höheren Geschwindigkeiten auf die Temperaturanzeige, dazu müsste man den Blick vom Handy lassen,geht ja garnicht.

Nicht der Zylinderkopf ist das Problem, sondern die Zylinderwand. Die bekommt einen Haarris.

Themenstarteram 20. Oktober 2019 um 14:45

Hast du auch schon Erfahrung damit gemacht..?

Ganz nebenbei: Was mich richtig nervt ist, dass man (bei unserem) sicher in etwa 70 bis 80 % des Bereichs zwischen Min. und Max. den Kühlmittelstand praktisch nicht wirklich sehen kann, weil genau in diesem Bereich der Stoß/Falz zwischen oberem und unterem Behälterteil liegt...

Das hab ich mir auch schon gedacht. Wenn man den Stand dann wieder sehen kann ist er auf jeden Fall schon unter Minimum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen