ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Krümmerkat (Katalysator) ausbrennen....

Krümmerkat (Katalysator) ausbrennen....

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 0:02

Guten Abend, ich habe einmal ein paar Fragen an die technisch versierten Leute hier aus dem Forum.

Ich habe mir vor kurzem ein Auto gekauft, wo der Katalysator zu ist.

Normalerweise ist das kein Problem, da der Katalysator eigentlich dort ist, wo das Schaltgestänge sitzt. Man kann also den alten Katalysator mit einer Flex raustrennen, und den Ersatz wieder einschweißen.

Nun ist das aber hier bei meinem jetzigen Auto anders, da ist der Katalysator in dem Krümmer integriert.

Also ist da nichts mit Flex raustrennen und neu einschweißen, da muss der komplette Krümmer rausgenommen werden, der an dem Motor angeschraubt ist.

Nun ist aber das Problem, dass ich in der Werkstatt war, und die Werkstatt hat versucht, die Schrauben zu lösen, und dabei sind zwei Schrauben abgerissen . Die Werkstatt hat dann aufgehört weiter zu probieren, da wenn alle Schrauben abgerissen sind es ein großes Problem geben würde, mit anderen Worten also, man könnte den neuen Krümmer nicht mehr anbauen.

Also durch eine Reparatur würde man dann größeren Schaden anrichten, und das Auto wäre dann quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden, da eventuell dann sogar ein neuer Motor eingebaut werden müsste.

Nun habe ich gehört, dass man so einen Katalysator auch Freibrennen kann, und dann wäre das Problem auch erledigt.

Ein Bekannter von mir sagte,, das wenn unverbrannter Treibstoff in den Katalysator kommt, sich der Treibstoff im Katalysator entzündet und dann den Katalysator regelrecht zerstört und dieser sich in kleine Einzelteile auflöst, die dann aus dem Endrohr rausgeschmissen werden.

Stimmt denn so diese Aussage?

Ähnliche Themen
80 Antworten

Um was für ein Auto umd Motor handelt es sich denn? Wenn die Stehbolzen abreissen, dann bohr man diese aus und setzt entweder Helicoils ein oder nimmt grössere Stehbolzen, aber da ja schon welche abgerissen sind muss das eh schon komplett ab und aisgebohrt werden. Was für Symptome hat der Wagen dwnn überhaupt?

Der KAT wird (an)geschmolzen sein. Der muss also raus, egal was kommt.

Dass Stehbolzen beim Ausbau des Abgaskrümmers abreissen, ist Alltag. Jeder halbwegs begabte Schrauber sollte die Reste mit einem Linksausdreher oder mittels Punktschweissung in eine aufgelegte Mutter halbwegs schadenfrei rausbekommen. Allerdings wird man einem handwerklich unbewanderten Kunden immer erzählen, dass der Zylinderkopf runter muss und es sein kann, dass man dann einen anderen Zylinderkopf braucht oder den alten überholen muss, was dann einige Tausender ausmacht. Das kann alles passieren. Dazu muss es allerdings gewaltig schiefgehen. Für gewöhnlich klappt es mit geringem Aufwand und etwas Geduld ganz gut.

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 1:11

Zitat:

@c_krzemyk schrieb am 9. Januar 2021 um 00:09:00 Uhr:

Um was für ein Auto umd Motor handelt es sich denn?]

VW Passat 125 PS

Zitat:

Wenn die Stehbolzen abreissen, dann bohr man diese aus und setzt entweder Helicoils ein oder nimmt grössere Stehbolzen, aber da ja schon welche abgerissen sind muss das eh schon komplett ab und aisgebohrt werden

Na ja, der Auspuff und die ganze Auspuffanlage ist nicht laut, und im Prinzip kann man den Krümmer dran lassen da keine Undichtigkeiten dran sind . was stört ist nur der verstopfte Katalysator im Krümmer

Zitat:

. Was für Symptome hat der Wagen dwnn überhaupt?

Leistungsverlust

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 1:24

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 9. Januar 2021 um 00:12:55 Uhr:

Der KAT wird (an)geschmolzen sein. Der muss also raus, egal was kommt.

[

Deswegen ja auch meine Frage wegen Freibrennen.

Meine Bekannten ist so ein Freibrennen eines Katalysators einmal unfreiwillig passiert:

Sein Auto ist nicht angesprungen, und er hatte ge orgelt, und zwar solange, bis die Batterie leer war. Dann hat er es mit anschleppen versucht, also mit einem Seil, und das geht über mehrere Kilometer mit hohen Drehzahlen . dann hat er berichtet dass es auf einmal im Auto geknallt hätte, und er hatte aus dem Auspuff so etwas wie eine Qualmwolke gesehen. Das Auto ist trotzdem nicht angesprungen, und wurde dann in eine Werkstatt gebracht

Die Werkstatt hat festgestellt, dass die Zündspule kaputt war und deswegen das Auto nicht angesprungen ist . Also wurde die Zündspule ersetzt, und das Auto lief danach ohne Probleme.

Jedoch hatte er beim fahren Geräusche im Auspuff gehört, und beim Rütteln am Endtopf hat sich das angehört, als ob dort kleine Steine drinne sind

Also eher wieder in die Werkstatt oh, und dort hat die Werkstatt dann gesagt das der Katalysator sich durch das anschleppen frei gebrannt hätte, weil unverbrannter Kraftstoff durch die Verwaltungsräume in den Katalysator gekommen sind, und sich dort entzündet haben, was den Katalysator quasi gesprengt hätte, und dieser hätte sich dann in Einzelteile aufgelöst und sei auf dem Auspuff rausgeschmissen worden. Das sei wohl nicht vollständig gewesen da immer noch einige kleine Steine bzw Rückstände im Endrohr gewesen sind Punkt aber das Auto lief ohne Probleme

Zitat:

Dass Stehbolzen beim Ausbau des Abgaskrümmers abreissen, ist Alltag. Jeder halbwegs begabte Schrauber sollte die Reste mit einem Linksausdreher oder mittels Punktschweissung in eine aufgelegte Mutter halbwegs schadenfrei rausbekommen. Allerdings wird man einem handwerklich unbewanderten Kunden immer erzählen, dass der Zylinderkopf runter muss und es sein kann, dass man dann einen anderen Zylinderkopf braucht oder den alten überholen muss, was dann einige Tausender ausmacht. Das kann alles passieren. Dazu muss es allerdings gewaltig schiefgehen. Für gewöhnlich klappt es mit geringem Aufwand und etwas Geduld ganz gut.

Ja, aber trotzdem ist das Risiko wohl da, dass da wirklich was schief gehen kann, und dann ist das Auto Schrott, weil ein neuer Motor oder ein neuer Zylinderkopf jeglichen finanziellen Rahmen sprengen würde.

Das Auto läuft ja, und der Motor ist auch in Ordnung, und warum sollte man das Risiko eingehen, etwas kaputt zu reparieren, ob sich eine Reparatur dann mehr Schaden anzurichten als alles andere

deswegen ja auch meine Frage, ob es eine Möglichkeit gibt, den Katalysator frei zu brennen, so dass man den Krümmer erst gar nicht abbauen muss.

Nee, gibt es nicht. Bei Leistungsverlust ist er sehr sicher angeschmolzen, also ist der KAT Schrott. Damit gibt es keine AU. Angeschmolzen bedeutet, dass die Wabenfläche größtenteils mit Lava zu ist. Sowas kann man nicht freibrennen. Der muss neu. Aber es muss die Motorelektronik gecheckt werden. Der KAT-Schaden ist eine Folge von zu heißem Abgas. Also läuft der Motor zu mager. Das muss mit gefixt werden damit der neue KAT nicht auch recht schnell im Eimer ist.

am 9. Januar 2021 um 2:37

...kann auch sein, dass der Motor mal ein paar Kilometer nur auf z.B. 3 Töpfen gelaufen ist.

Der Kraftstoff von einem Zylinder geht unverbrannt in den Auspuff und röstet den Kat... das hatte ich z.B. mal mit einem 2,2 16V Opel ECOTEC... da stand ganz einfach Wasser im Zündkerzenschacht von Nr. 4... der dadurch nicht gezündet hat.

Die Kerzen hat der Motor oben unter dieser schwarzen Abdeckung mit dem "ECOTEC"-Schriftzug (Bild 1)... in senkrecht nach unten weisenden Schächten.

Ca. 3-4km haben gereicht, dass der Kat rot geglüht hat und kmpl. hinüber war... ich hab später so einen billigen Kat ausm Zubehör eingeschweißt um damit 1x über die HU zu kommen.

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 10:17

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 9. Januar 2021 um 02:15:06 Uhr:

Nee, gibt es nicht. Bei Leistungsverlust ist er sehr sicher angeschmolzen, also ist der KAT Schrott]

.

Ja, davon gehe ich auch mal aus, dass der Kat geschmolzen ist also somit Schrott

Zitat:

Damit gibt es keine AU.

Das ist mir auch klar, aber das Auto hat noch TÜV bis Oktober 2022 , also fast zwei Jahre

Und da man sowieso ganz legal 2 Monate überziehen darf, habe ich somit bis Dezember 2022 Ruhe damit

Zitat:

Angeschmolzen bedeutet, dass die Wabenfläche größtenteils mit Lava zu ist. Sowas kann man nicht freibrennen.

Genau so war das auch bei meinem Bekannten, da waren auch schon keine Lava Stücke Auspuff zurückgeblieben, und die waren auch geschmolzen, aber trotzdem hat er sich der KAT freigebrannt

Und in seine Bestandteile zerlegt

Zitat:

Der muss neu. Aber es muss die Motorelektronik gecheckt werden. Der KAT-Schaden ist eine Folge von zu heißem Abgas. Also läuft der Motor zu mager. Das muss mit gefixt werden damit der neue KAT nicht auch recht schnell im Eimer ist.

das kann sein, dass der Motor zu mager läuft, aber beim Fahren hatte man nichts gemerkt und auch die Leistung war eigentlich da ist das dann mit dem Leistungsverlust passiert ist.

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 10:25

Zitat:

@gast356 schrieb am 9. Januar 2021 um 02:37:53 Uhr:

...kann auch sein, dass der Motor mal ein paar Kilometer nur auf z.B. 3 Töpfen gelaufen ist.

Der Kraftstoff von einem Zylinder geht unverbrannt in den Auspuff und röstet den Kat... ]

Ich habe jetzt gerade rötet gelesen, aber jetzt kann ich mich erinnern, dass mein Bekannter gesagt hatte, als es beim anschleppen mit dem Seil geknallt habe, haben die angehalten und die Motorhaube aufgemacht, und auch unter das Auto geschaut, und die Auspuffanlage war feuerrot.

Aber es stimmt schon, wenn der Wagen anstatt auf 4 Zylinder nur auf 3 Zylinder läuft, ist ja auch nur

¾ der Leistung da, und es werden ja auch nur ¾ des Benzins verbrannt.

¼ des Benzins gehen unverbrannt in die Verbrennungs Räume, und werden dort auch unverbrannt weiterhin den Kat geschickt

Zitat:

 

Ca. 3-4km haben gereicht, dass der Kat rot geglüht hat und kmpl. hinüber war... ich hab später so einen billigen Kat ausm Zubehör eingeschweißt um damit 1x über die HU zu kommen.

Das verstehe ich jetzt nicht, warum ein billiger Kat aus dem Zubehör nur einmal durch HU & ASU kommen soll :confused::confused:

Zitat:

@Kruemmerkater schrieb am 09. Jan. 2021 um 10:17:52 Uhr:

Das ist mir auch klar, aber das Auto hat noch TÜV bis Oktober 2022 , also fast zwei Jahre

Und da man sowieso ganz legal 2 Monate überziehen darf, habe ich somit bis Dezember 2022 Ruhe damit

Der wird bestimmt schon so neu sein, dass der 2Lamdasonden hat, dann geht das sowieso nicht. Krümmerkat muss ab und dann neu. Man kann ja vorher mal die Vorkatsonde rausschrauben und reingucken wie der Kat selbst aussieht, aber wenn kaputt dann nur ersetzen.

Zitat:

@Kruemmerkater schrieb am 9. Januar 2021 um 10:25:46 Uhr:

Ca. 3-4km haben gereicht, dass der Kat rot geglüht hat und kmpl. hinüber war... ich hab später so einen billigen Kat ausm Zubehör eingeschweißt um damit 1x über die HU zu kommen.

Der Vorbesitzer meines ehemaligen A4 hatte das gleiche Problem. V6, Ihm ist eine Zündspule verstorben, Motor bei Aussetzern halt etwas unruhig, Werkstatt sagte "Kommen Sie vorbei". Er fuhr zur Werkstatt, auf einmal ruckelt die Karre richtig und es qualmte aus der Motorhaube. Da war ne zweite Zündspule verstorben, allerdings auf der selben Zylinderbank. Kat glühend rot, weil "Nachbrenner" und nicht "Resteverwerter", der Heiße Kat hat die Unterbodenverkleidung angeschmolzen. Solche Temperaturen hat die nicht erwartet....

Übrigens kann man mit defektem Vorkat durchaus noch eine AU bestehen. Die AU prüft nur, ob im Leerlauf nach dem Hauptkat noch CO/HC vorhanden ist. Das kann quasi jeder. Wenn die erste Lambdasonde wie zum Beispiel bei Audi die Funktion des Vorkats prüft (Die Regelsonde vor dem Hauptkat arbeitet dann als Nachkatsonde des Vorkatalysators) - dann kommt die OBD Lampe. Und somit kein TÜV.

 

 

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 11:11

Zitat:

@c_krzemyk [url=https://www.motor-talk.de/.../...alysator-ausbrennen-t7016770.html?...]schrieb am 9. Januar 2021

[/quote

Der wird bestimmt schon so neu sein, dass der 2Lamdasonden hat, dann geht das sowieso nicht. Krümmerkat muss ab und dann neu. Man kann ja vorher mal die Vorkatsonde rausschrauben und reingucken wie der Kat selbst aussieht, aber wenn kaputt dann nur ersetzen.

Nein, so neu ist das Auto nicht. Es hat schon zwei Jahrzehnte auf dem Buckel

Wenn ich den Krümmer schon raus habe, dann kann ich auch den Kat ersetzt. Den alten kannst du verkaufen.

am 9. Januar 2021 um 11:16

Zitat:

@Kruemmerkater schrieb am 9. Januar 2021 um 10:25:46 Uhr:

Zitat:

 

Ca. 3-4km haben gereicht, dass der Kat rot geglüht hat und kmpl. hinüber war... ich hab später so einen billigen Kat ausm Zubehör eingeschweißt um damit 1x über die HU zu kommen.

Das verstehe ich jetzt nicht, warum ein billiger Kat aus dem Zubehör nur einmal durch HU & ASU kommen soll :confused::confused:

Das war eher so gemeint, dass ich damit nur 1x bei einer AU bzw. HU war und ich keine Erfahrungen hab von denen ich berichten könnte wie lange so ein Billigkat funktioniert.

Ausgetauscht bzw. stillgelegt hab ich das Auto, einen Opel Frontera A wegen einem Verbrauch von knapp 15 Ltr. / 100km Super... und auch weil ich keine Lust mehr an den ständigen Reparaturen hatte -selbst nen Motorschaden (Lagerschaden) hab ich bei dem in Eigenregie repariert-, gut mit BJ 1996 und an die 200.000km war der auch kein Neuwagen mehr und für einen Opel einfach durch.

Teilweise auch mit viel Improvisation, weil nicht mal mehr einfachste Ersatzteile lieferbar waren -z.B. Fensterschachtleisten, da hat einer im Opel Forum berichtet, dass die vom Renault Clio passen... anschließend haben sämtlich Frontera A Besitzer mit aufgerosteten Leisten die Schrottplätze nach Renault Clios durchforstet oder der Deckel vom Hinterachsdifferential... da kamen ein zig seitige Threads zusammen mit Ideen zu eigenen Nachbauten... aus Blech nachdengeln, aus Alu gießen, usw. - bzw. inzwischen bekommste beim FOH wahrscheinlich garnix mehr.

Hat zwar Spaß wirklich gemacht so ein alter Geländewagen, wennste überall nach dem Motto Dellen / Beulen egal und auch mal querfeldein fahren konntest... und die Anhängelast von 2,4 Tonnen war auch gut, aber täglich 2x 30km Arbeitsweg war einfach zu teuer.

Dagegen war / ist der Nachfolger 2.0 Diesel mit ca. 5,4 bis 6,7Ltr. / 100km ein Traum...

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 11:17

Zitat:

@Provaider schrieb am 9. Januar 2021 um 11:15:18 Uhr:

Wenn ich den Krümmer schon raus habe, dann kann ich auch den Kat ersetzt. Den alten kannst du verkaufen.

Wie jetzt? Den alten Kat verkaufen? Der ist doch kaputt!

Ja, das nächste Problem wäre aber auch, das es vom Zubehör keinen Ersatz Kat gibt, so müsste ich schon einen original Krümmer Kat kaufen, und der ist sehr sehr teuer..... ich habe da so etwas von 400 € gehört, und das nur für das Ersatzteil

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Krümmerkat (Katalysator) ausbrennen....