ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Kroatien 2020 Informationen gesucht

Kroatien 2020 Informationen gesucht

Themenstarteram 18. Juli 2020 um 9:26

Moin. Ich suche Informationen zu Reisen nach Kroatien mit Transit durch Slowenien.

Insbesondere würden mich Auskünfte von Leuten interessieren, die diese Länder in der Zeit nach den corona-bedingten Grenzöffnungen bereist haben oder sehr intime Kenner des Landes bzw. der Region sind.

Ich bringe noch Details zu meiner Anfrage.

Was auf den Seiten des AA zu lesen ist, weiß ich alles, auch im Umgang mit Suchmaschinen bin ich bestens vertraut. Ich bereise Kroatien auch seit 40 Jahren, aber die aktuelle Situation ist mit nichts Früherem vergleichbar.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Mein Freund ist gerade dort. Mit Auto und Familie. Was willst Du genau wissen? Ich gebe die Frage dann per WhatsApp weiter.

Themenstarteram 18. Juli 2020 um 9:31

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 18. Juli 2020 um 09:30:09 Uhr:

Mein Freund ist gerade dort. Mit Auto und Familie. Was willst Du genau wissen? Ich gebe die Frage dann per WhatsApp weiter.

Warte kurz...

Themenstarteram 18. Juli 2020 um 9:36

Grund meiner Frage: Ich habe Anfang August ein Appartement nahe Novigrad in Istrien für einen Familienurlaub (mit Kindern und Enkel) gebucht. Es handelt sich dabei um ein Luxusobjekt mit drei Schlafzimmern, voll klimatisiert, top ausgestattet und in unmittelbarer Strandnähe, das vergleichsweise günstig ist. Vergleichsweise heißt, üblicherweise sind für solche Objekte 500 Euro pro Tag zu zahlen, das kostet einen Bruchteil davon und ich würde das ungern stornieren.

Allerdings gibt die Entwicklung auf dem Balkan Anlass zur Sorge. Viele Anrainerstaaten der Rebuplik Hrvatska stehen auf der „roten Liste“, darunter Nordmazedonien, Serbien, Albanien, der Kosovo und Bosnien Hercegovina. Kommt man aus einem dieser Gebiete nach D hat man eine zweiwöchige Quarantänepflicht. Das wäre mir egal, für unsere Kinder, die berufstätig sind, aber nicht akzeptabel.

Zudem ist mir das nicht immer einfache Verhältnis zwischen den Slowenen und den Kroaten bekannt. Die schikanieren sich gerne mal gegenseitig, besonders im Grenzverkehr.

Aktuell ist die Einreise für Deutsche über Österreich nach Slowenien nur über die Übergänge Loibl- und Karawankentunnel sowie Spielfeld (Autobahn) möglich. Das impliziert stringente Passkontrollen mit entsprechenden Wartezeiten.

Zur Einreise nach Kroatien muss eine Erklärung abgegeben werden, die zahlreiche Daten beinhaltet. Dieses Formular kann man zwar online vorab ausfüllen, das habe ich auch gemacht, trotzdem wird das zu massiven Verzögerungen bei der Ein- und der Ausreise führen, ich habe wenig Lust, stundenlang im Karawankentunnel oder am Grenzübergang Plovanija zu stehen.

Die Reisezeit über die Tauernautobahn mit Videomaut ist akzeptabel.

Stundenlange Wartezeiten bei der An- und Rückreise (Stuttgart-München-Salzburg-Villach-Lubljana-Novigrad (800km) wären ein Grund, zu cancellen. Wir haben ein Baby dabei.

Als nicht unrealistisch schätze ich die Option ein, dass Kroatien aufgrund der hohen Infektionsraten seiner Nachbarländer und den beginnend steigenden Zahlen in Zagreb, Split und Ostslawonien, von jetzt auf nachher auch auf der roten Liste steht. Luxemburg ist aktuell das beste Beispiel. Damit hätte ich zuletzt gerechnet.

Wenn das während unseres Aufenthalts dort geschieht, ist Quarantäne noch das kleinste Problem. Ein größeres sähe ich darin, dass SLO die Grenzen für Reisende aus Kroatien schließt und wir ohne Wohnung in Istrien stranden. Zumal mit einem 11 Monate alten Baby.

Ich bin am Ende nicht nur der, der zahlt, sondern der, der auch vom Rest der Family in Verantwortung gezogen wird, wenn es Probleme gibt. Wäre ich allein mit dem Motorrad unterwegs, wäre mir das egal.

Mit diesem Damoklesschwert über dem Haupt frage ich mich auch, ob dann ein unbeschwerter Aufenthalt möglich ist, wenn man sich morgens die news anschauen muss, um zu entscheiden, ob man mit fliegenden Fahnen die Koffer packen muss oder an den Strand gehen kann.

Na ja, Du wirst aber jetzt keine Einschätzung der Entwicklung bekommen können. Dafür bräuchte man eine Glaskugel. Allgemein glaube ich, dass wir am Anfang einer zweiten Welle sind. Sie wird vermutlich nicht so stark wie die erste sein, aber wie sie den Balkan trifft, kann ja niemand vorher sehen.

Ich frage meinen Freund mal wo genau er ist und welche Strecke er gefahren ist.

Themenstarteram 18. Juli 2020 um 10:13

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 18. Juli 2020 um 10:01:48 Uhr:

Na ja, Du wirst aber jetzt keine Einschätzung der Entwicklung bekommen können. Dafür bräuchte man eine Glaskugel. Allgemein glaube ich, dass wir am Anfang einer zweiten Welle sind.

Ich teile Deine Einschätzung und danke Dir, mein Freund.

Im Grunde habe ich diese Bestätigung meiner Bedenken gebraucht.

Das wird eher eine Belastung, als ein entspannter Urlaub. Und auf 1700 km Autobahn mit Staus habe ich auch keinen Bock.

Die 2000 Euro spare ich mir. Ich kann noch kostenfrei stornieren, das werde ich tun und den Familienurlaub auf 2021 verschieben. Die Jungen haben die Option, ab 2.8. 10 Tage nach Sardinien zu fliegen. Da hat die Familie von meinem Schwiegersohn zwei Häuser. Sardinien und Flug sind unproblematisch.

Und wir Alten waren dieses Jahr schon genug unterwegs. Diese Karibik/Zentralamerikareise im Februar war ein unvergessliches Erlebnis, für das wir ewig dankbar sind. Sowas ist unbezahlbar.

Dann sponsore ich die Flüge und wir Alten bleiben daheim. Im Schwarzwald ist es im August auch schön, meine Terrasse wird zum Adriastrand und spontane, auch mehrtägige Ausfahrten mit dem Rad, Motorrad oder dem Roadster sind jederzeit machbar.

Ich melde mich, wenn er geantwortet hat.

Freunde von mir waren mit dem PKW im Juni in Istrien:

Vorabanmeldung Online beim AA (von Kroatien, denke ich)

Ausgedruckte Buchungsbestätigung mitführen für die Einreise nach Kroatien.

Stundenlanges Warten an allen Tunneln und besonders der SLO-Grenze, wo sie wohl nicht alle Durchgänge öffnen (müssen wohl Personal sparen ;-) )

Samstag Anreise noch schlimmer - muss die Hölle sein. So war es im Juni.

Ich empfehle für Familienurlaube am Wasser immer den Moldau Stausee ... obwohl ich da immer nur durchgefahren bin.

Nordsee/Ostsee ist doch auch ganz nett, wenn möglicherweise auch überfüllt.

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 18. Juli 2020 um 09:26:11 Uhr:

Moin. Ich suche Informationen zu Reisen nach Kroatien mit Transit durch Slowenien.

Insbesondere würden mich Auskünfte von Leuten interessieren, die diese Länder in der Zeit nach den corona-bedingten Grenzöffnungen bereist haben oder sehr intime Kenner des Landes bzw. der Region sind.

Ich bringe noch Details zu meiner Anfrage.

Was auf den Seiten des AA zu lesen ist, weiß ich alles, auch im Umgang mit Suchmaschinen bin ich bestens vertraut. Ich bereise Kroatien auch seit 40 Jahren, aber die aktuelle Situation ist mit nichts Früherem vergleichbar.

Hey. Viele meine Bikerfreunde sind in diesen Monat da gewesen. Zwei Familien reisen nächste Woche hin. Ich mit meine Frau und noch ein Pärchen fahren Ende August. Alles gut. Die Gerüchte dass der Grenzübergang schwer oder gar unmöglich ist ist BLA BLA.

Gute Reise und viel Spass.

Kaban

Inn Zeitalter des Internets guckt man mal eben jetzt bei Google Maps mit eingeschalteter Verkehrslage und stell fest, das der Stau vor dem Grenzübergang nach Istrien entspannte 10km lang ist.

Stau
Themenstarteram 18. Juli 2020 um 14:35

Wie erwähnt, habe ich die allgemein zugänglichen Quellen ausgeschöpft. Das Anmeldeprocedere ist mir ebenfalls bekannt, habe ich auch geschrieben, dass ich das sogar schon vollzogen und eine Bestätigung mit Code habe.

Damit wird man bei der Einreise nach HR auf eine gesonderte Spur geleitet.

Derzeit ist die Einreise nach Kroatien über bestimmte Grenzübergänge ohne Quarantänegebot möglich , allerdings nur mit Anmeldung, Hinterlegung aller Daten incl. Ausweis- und Telefonnummern (Mussfeld) und der genauen Dauer und Adresse des Aufenthaltsortes.

Das alleine verursacht schon lange Wartezeiten. Dazu kommt, dass die Slowenen auch nur drei Übergänge für Deutsche offen haben, freie Grenzüberschreitungen, wie ich sie 2018 und 2019 zwischen A, I und SLO massenweise praktiziert habe, sind Geschichte.

Unbeschwert freies Reisen innerhalb HR wie ich das seit Jahrzehnten gewohnt bin, ist auch nicht möglich. Das sind mir bekannte Fakten.

Das eigentliche Ungemach ist aber die aktuell starke Zunahme von Infektionsfälllen in den Anrainerstaaten, in der Gegend von Zagreb, Split und Ostslawonien.

Wenn jetzt Leute noch unkontrolliert durchs Land reisen, ist es den Slowenen nachher wurscht, ob man aus dem Hotspot Zagreb kommt, oder aus Istrien, wo so gut wie gar nichts ist. Die machen dicht.

Das AA weist auch darauf hin, dass man damit rechnen muss, wenn es Fälle auf einer der Inseln gibt, dass man diese nicht mehr verlassen darf.

Das alles sind Umstände, die mir keinen unbeschwerten Erholungsaufenthalt versprechen. Ich habe meine Buchung storniert, Thema ist insoweit erledigt.

Die Kids wollen ans Mittelmeer und an einen Sonnenstrand, nicht an irgendeinen tschechischen Stausee oder an einen überfüllten und überteuerten deutschen Strand.

Ich teile die Meinung von Kandidatnr2, dass uns eine weitere Welle bevorsteht. Sie schwappt gerade über Barcelona nach Katalonien. Da würde ich aktuell auch nicht hinfahren.

Dass Spanien nicht wieder auf der roten Liste steht, hat rein politische Gründe, denn die Spanier vergelten sofort Gleiches mit Gleichem. Aber das kann schnell gehen. Und dann landet man dann als deutscher Urlauber dort in Quarantäne. Darauf habe ich null Bock.

Die Kinder fliegen nach Sardinien. Die hatten noch keinen Urlaub 2020 und brauchen den dringend. Wir eher nicht. Oma und Opa wären nur auf Wunsch mitgereist. Als Koch, Babysitter und Zahlmeister.

Hallo Stefan,

Du schreibst, dass du in 2021 dort unbeschwert Urlaub machen möchtest.

Ich wünsche es dir, aber glauben kann ich es nicht.

Das ist aber nur meine Meinung.

Genieße dein zuhause, wohnst ja in eine wunderschönen Gegend.

BG

Heinz

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 17:37

Wir werden sehen. Und ob es dann Kroatien ist, steht noch auf einem anderen Blatt. Eigentlich kenne ich das Land seit 40 Jahren in- und auswendig - damals hieß das noch sozialistische Republik Jugoslawien - und reise lieber an Orte, wo ich noch nicht war.

Es war ein Wunsch unserer Kinder, dass wir einen gemeinsam Urlaub machen. Quasi Opa und Oma (wir Alten), meine Tochter, mein Schwiegersohn, die jüngste Tochter und natürlich der Zwerg (Bilder von gestern).

Die Wahl fiel nur deshalb auf Kroatien, weil ich aktuell ungern mit einem Verkehrsmittel reise, wo ich von anderen abhängig bin, z.B. mit dem Flieger. Mal sehen, wie das 2021 aussieht, die Lage wird sich entspannen, sobald es einen Impfstoff gibt. Dann werden auch Fern- und Schiffsreisen wieder eine Option sein.

Ich will unbedingt wieder in die Karibik. Das war der Oberhammer.

Ich habe keine Lust mehr auf ellenlange Autofahrten und mit einem 11 Monate alten Baby stundenlang im Stau zu stehen, ist auch kein Spaß. Ich erinnere mich an die ersten 2000er Jahre. 4 Stunden Blockabfertigung auf der Tauernautobahn, das brauche ich nicht mehr.

Du hast Recht, Heinz. Wir haben mit Garten und Terrasse unser kleines Paradies zu Hause und wenn es mich raus zieht, habe ich die schönsten Landschaften der Republik vor der Haustür. Außerdem jetzt noch die LC4, um ein wenig im Dreck zu spielen, wenn es endlich mal wieder ordentlich regnet.

Man muss eben unter der Woche fahren, denn leider wissen auch die ganzen Leute aus den Ballungsräumen, wie schön es im Schwarzwald und am Bodensee ist. An Letzterem brach gestern auf der B31 der Verkehr zusammen, Bagger- und Badeseen waren trotz Corona überlaufen und es schoben sich wieder Heerscharen von Motorradfahrern durch den schwarzen Wald.

Darunter auch wieder zahllose Arschgeigen mit Krawalltüten.

Das braucht kein Mensch

1
2
3

Zur Unterscheidung der Großeltern heiße ich auch "Motorrad-Opa"!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Kroatien 2020 Informationen gesucht