ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. kriege ich diesel felgen auf meinen w124?

kriege ich diesel felgen auf meinen w124?

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 22:12

hallo,

mein vater hat auf seinem t4 alufelgen vom vorgänger, die ich gern auf meinen 124er montieren würde. ich brauch eh noch einen satz sommerreifen.

(meinem vater sind die felgen total egal - dem besorg ich dann ein paar hübsche stahlfelgen:p)

ohne weiteres passen die auf jeden fall nicht. das mittenloch ist zu groß. laut meinen google recherchen ist es beim 124er 66,5mm groß.

die reifendimensionen der reifen, die auf den felgen montiert sind, sind zum teil auch bei mir im fahrzeugschein eingetragen (195/65 R15).

2 reifen haben 205/60 R15 - aber das müsste ja auch passen, da dies doch die "original - reifendimension" der mopf modelle ist.

der lochkreis sollte auch stimmen mit 112.

hier einfach mal die ganzen maße der alus, die ich gern auf meinen 124er montieren würde.

radgröße nach norm: 7 j x 15 h2

lochkreis (mm)/lochzahl: 112/5

einpresstiefe (mm): 45

zentrierart: mittenzentrierung

mittenloch (mm): 57

wenn vom mechanischen her alles passen sollte mit nem adapter oder so, wie sieht es dann mit eintragung(spflichten) aus? auch wegen 205/60 R15. evtl. reicht hier im speziellen für diese reifendimension ja auch ein wisch von mb, da die mopf modelle diese reifendimension ja serienmäßig hatten? hab da nicht so die ahnung...

gruß

karl

Ähnliche Themen
41 Antworten

so, für diese Reifen (215/55-16) gibt es z. B. die Freigabe von MB.

Für diese Felgen in 7,5 X 16 ET41 gibt es keine Freigabe von MB.

Per Einzelgutachten eingetragen.

Ein Felgengutachten besagt immer nur, ob es überhaupt Sinn macht zum TÜV zu fahren.

1. Ist Dein Auto aufgeführt?

2. Stimmt die Motorisierung.

3. stimmt das Baujahr?

4. die im Gutachten aufgeführten Reifen sind montiert?

5. die Auflagen, wie z. B. Bördeln, Ausstellen der Kotflügel sind gemacht worden?

 

Gruß

fleibaka

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 18:28

hmm, das trifft bei mir ja nicht zu?

die felgen sind ja freigegeben.

ansonsten bitte ich darum, bei antworten auf meinen vorherigen post beziehung zu nehmen, um mich nicht zu sehr zu verwirren.

@fleibaka

schicke felgen...gibt es beim 211er ab werk, oder?

dein kennzeichen müsste ja eigentlich "lg s 124" heißen und nicht "lg a 124", waren die kennzeichen mal an nem cabrio?^^

gruß

karl

Zitat:

Original geschrieben von 200D

hmm, das trifft bei mir ja nicht zu?

die felgen sind ja freigegeben.

ansonsten bitte ich darum, bei antworten auf meinen vorherigen post beziehung zu nehmen, um mich nicht zu sehr zu verwirren.

@fleibaka

schicke felgen...gibt es beim 211er ab werk, oder?

dein kennzeichen müsste ja eigentlich "lg s 124" heißen und nicht "lg a 124", waren die kennzeichen mal an nem cabrio?^^

gruß

karl

Hallo,

S gab es nicht, und daß A für Cabrio steht habe ich nicht bedacht. Die Felgen sind vom W210, die im Anhang auch. 225/45 17. Ebenfalls Einzelabnahme.

Teile uns doch einfach mal die Nr. mit, die auf den Felgen steht. Dann sehen wir weiter, was nun geht.

Gruß

fleibaka

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 22:10

Zitat:

Original geschrieben von koesek

Hallo Karl,

nu' mach' dir doch nicht so'n Kopp...Das ist überhaupt nicht kompliziert:

1. Erlaubt sind Felgen-/Reifenkombinationen in der MB-Freigabe für dein Modell - und zwar nur diese - vorausgesetzt, es handelt sich um Mercedes-Originalfelgen. Welche Reifengröße auf genau welcher Felgengröße gefahren werden darf, ist dort ganz exakt aufgeführt.

Eine W201-Felge ist z.B. nur mit Abnahme und Eintragung erlaubt, da sie eine andere Einpresstiefe als die W124-Felge hat: keine Freigabe, TÜV/Eintragung!

2. Auf Zubehörfelgen - also nicht Original Mercedes - dürfen ohne Eintragung in die Papiere nur die in der zur Felge gehörenden ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) aufgeführten Reifengrößen aufgezogen sein, und zwar exakt für dein Modell (Limo/T-Modell/Motorisierung).

Wenn du also für deine Felgen ein auf den W124 bezogenes Gutachten hast, kannst du nur die Reifengröße aufziehen, auf die sich das Gutachten bezieht. Hast du kein solches auf den W124 bezogenes Gutachten oder ABE: TÜV/Eintragung!

3. Alles, was nicht exakt unter 1 und 2 fällt: TÜV/Eintragung!

Für dich trifft also Fall 1 zu: du hast Original Mercedes-Felgen, aber mit ET 37 nicht in einer Einpresstiefe, die unter die MB-Freigabe für den W124 fällt. Es ist daher vollkommen egal, ob du 195/65 R15 oder 205/60 R15 aufziehst; beide Größen musst du auf dieser Felge abnehmen und in die Papiere eintragen lassen. Ist doch gar nicht schwer...

LG,

koesek

meinst du nicht fall 3?:confused:

 

ich habe die felgen ja noch nicht. wenn ich jetzt erstens mehr geld für 205er reifen (195er sind schon ne ecke billiger) und zweitens geld für die eintragung ausgeben müsste, würde ich denke ich mit dem verkäufer verhandeln, den kauf evtl. rückgänig zu machen (das ich darauf keinen anspruch habe, ist mir bewusst).

steht in der abe wahrscheinlich keine reifengröße drin? es ist ja original mb und kein fremdhersteller. muss ich die reifengröße dem hier geposteten pdf entnehmen? ich verstehe nicht, warum es für die felgen eine abe gibt, aber sie laut rad/reifenkombination nicht passen. ist ja alles original mb. oder sind die wie fremderhstellerfelgen behandelt?

wie wäre es denn damit, die felgen "einfach so" mit 195/65 bzw. 205/60 was ab mopf1 ja serie war reifen zu fahren, und eine abe für et42-felgen mitzuführen? ich kann mir nicht vorstellen, dass ein polizist bei einer kontrolle die felgen abmontiert um die einpresstiefe abzulesen - zumal mein auto nicht "verpimpt" aussieht und die felgen original mb sind. aber bestimmt eher trozdem ne dumme idee...

gruß

karl

Zitat:

Original geschrieben von 200D

Zitat:

[...]

ich habe die felgen ja noch nicht. wenn ich jetzt erstens mehr geld für 205er reifen (195er sind schon ne ecke billiger) und zweitens geld für die eintragung ausgeben müsste, würde ich denke ich mit dem verkäufer verhandeln, den kauf evtl. rückgänig zu machen (das ich darauf keinen anspruch habe, ist mir bewusst).

 

wie wäre es denn damit, die felgen "einfach so" mit 195/65 bzw. 205/60 was ab mopf1 ja serie war reifen zu fahren, und eine abe für et42-felgen mitführe? ich kann mir nicht vorstellen, dass ein polizist bei einer kontrolle die felgen abmontiert um die einpresstiefe abzulesen - zumal mein auto nicht "verpimpt" aussieht und die felgen original mb sind. aber bestimmt eher trozdem ne dumme idee...

 

gruß

karl

Wenn ich dich richtig verstanden hatte, haben die von dir ersteigerten Felgen ET37...richtig? Eine ABE für ET42 nützt dir also nichts. "Einfach so" Reifen aufziehen und die Räder ohne Abnahme/Eintragung zu fahren, setzen die Betriebserlaubnis deines Autos außer Kraft, was zwar nicht jeder Polizist mitkriegt, im Falle eines Unfalls aber fatale zivilrechtliche und finanzielle Folgen für dich haben könnte. Ich würde lieber die günstigeren 195/65 R15 aufziehen, zum TÜV fahren, geschätzte 50 Euro an Gebühren löhnen und mich anschließend über schöne originale und legal am Auto befindliche Aluräder freuen!

 

Wenn du ganz sicher gehen willst - weil die 7x15 deiner ersteigerten Felgen in der 124er MB-Radfreigabe nur mit 205/60 R15 aufgeführt ist, wenn auch mit einer anderen Einpresstiefe - hätte ich sogar noch nen sehr guten Satz 205/60 R15 H aus 2006/07 im Keller stehen, ohne Felgen...die Kombination nimmt dir der TÜV garantiert ab ;)

 

LG,

koesek

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 22:39

ich bekomme die felgen ja mit abe geliefert! die abe kann ja schlecht für et42 sein, wenn die felgen et 37 sind:confused:

zitat vom verkäufer:

"Hallo, hab die ABE gefunden, die Felgen passen laut ABE auf folgende Modelle W201, W124, W124T, W124C, W210. MfG Torsten"

hast du das evtl. bei deiner antwort nicht beachtet?

wenn das mit allem drum und dran 50€ wären (papierkrieg), wäre das noch akzeptabel. es regt mich auch einfach auf, da vorzufahren, mir dann sagen zu lassen ja ist okay so, das passt und dafür dann auch noch geld ausgeben zu müssen. EIGENTLICH passt ja auch so schon alles...aber das ist halt deutschland:confused:

gruß

karl

Nun ja, du hattest weiter oben etwas von ABE mit Et42 geschreiben...Wenn die ABE für ET42 ist, passt sie entweder nicht zu den Felgen, oder aber die Felgen sind keine Original MB-Felgen...die brauchen nämlich keine ABE. Kann natürlich auch sein, dass die Felgen tatsächlich ET42 haben und sich der Verkäufer in der Artikelbeschreibung geirrt hat...oder aber die ABE exakt für die ET37-Felgen ist...

 

Egal, wenn Felgen und ABE übereinstimmen, dann wäre ja alles in Butter.

 

Ich bin ja mal gespannt, was sich ergibt, wenn du Felgen und ABE zuhause hast. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.

 

Du hast übrigens ne PN von mir.

 

LG,

koesek

Hallo,

nun bin ich auch irritiert.

Mit ABE????

Bist Du wirklich sicher, daß es originale MB-Felgen sind, und nicht nur für MB passend?

Wie koesek schon schrieb. Zu originalen MB-Felgen gibt es keine ABE, sondern nur freigegebene Kombinationen.

Ich drück Dir die Daumen und laß die Felgen bloß eintragen.

Gruß

fleibaka

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 23:49

ja!

also wenn das keine originalen mb felgen sind, dann bin ich der papst!:D

beispielsweise auf diesem 124er im originalzustand sind sie zu sehen

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?lang=de&id=77547114

ich habe auf jeden fall eine passende abe für die felgen. laut verkäufer. wenn nicht, muss ich die felgen nicht nehmen, da die abe zugesichert ist.

bloß warum zum geier stehen die nicht in dem pdf mit der rad/reifenkombination freigabe von mb drin??

oder werden diese wie drittherstellerfelgen behandelt?

ich frage mal den verkäufer, ob er sich evtl. bei der et getäuscht hat. das war ja bei der reifenbreite auch der fall.

gruß

karl

Es gibt diverse Nachbauten der Original Achtlochfelgen, die auf den ersten Blick genauso aussehen wie die von MB. Die Nachbauten sind durchaus von namhaften Zubehörherstellern und haben eben eine ABE.

 

Haben die von dir gekauften Felgen eine ABE, sind sie nicht von MB sondern aus dem Zubehörhandel- so sieht's aus. In dem Fall hätte der Verkäufer aber möglicherweise ein Problem, denn er schrieb in der Artikelbeschreibung von Mercedes-Felgen. Frag ihn doch mal, ob die Felgen eine KBA-Nummer haben. Wenn ja: Zubehör, nicht original. Pass also auf, sonst wohnst du womöglich bald im Vatikan :cool:

Zitat:

Original geschrieben von 200D

ja!

also wenn das keine originalen mb felgen sind, dann bin ich der papst!:D

beispielsweise auf diesem 124er im originalzustand sind sie zu sehen

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?lang=de&id=77547114

ich habe auf jeden fall eine passende abe für die felgen. laut verkäufer. wenn nicht, muss ich die felgen nicht nehmen, da die abe zugesichert ist.

bloß warum zum geier stehen die nicht in dem pdf mit der rad/reifenkombination freigabe von mb drin??

oder werden diese wie drittherstellerfelgen behandelt?

ich frage mal den verkäufer, ob er sich evtl. bei der et getäuscht hat. das war ja bei der reifenbreite auch der fall.

gruß

karl

Hallo,

ich kann aufgrund der Bilder nicht beurteilen, ob das Originalfelgen sind.

Diese 8-Loch Felgen sind so ziemlich von jedem Felgenhersteller in allen möglichen Einpresstiefen, unter anderem auch passend für Audi, VW, usw. nachgebaut worden.

Haben die Felgen eine KBA-Nr. dann sind es Nachbaufelgen. Haben sie eine MB-Nr. wie z.B. 124******** mit vorangestelltem Stern, dann sind es Originale.

Hast mal den Link zu den Felgen?

Gruß

fleibaka

PS. @koesek, da haben wir uns überschnitten

Hier der Felgen-Link:

 

cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll

 

Der Verkäufer gibt als Hersteller Mercedes an, schreibt aber auch, es gäbe eine ABE... da macht er auf jeden Fall einen Fehler. Entweder anderer Felgen-Hersteller oder aber nicht zu den Mercedes Felgen gehörende ABE....:confused:

Zitat:

Original geschrieben von koesek

Hier der Felgen-Link:

cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll

Der Verkäufer gibt als Hersteller Mercedes an, schreibt aber auch, es gäbe eine ABE... da macht er auf jeden Fall einen Fehler. Entweder anderer Felgen-Hersteller oder aber nicht zu den Mercedes Felgen gehörende ABE....:confused:

Danke,

Nachbau!!!

nirgendwo steht Original Mercedes und wie Du schon feststellst hat er sich im Hersteller vertan oder nicht darüber nachgedacht.

er schreibt: gebrauchte Alufelgen für einen Mercedes

ABE gibt es nicht für Original!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß

fleibaka

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 0:46

hmmm,

damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, dass es felgen von einem anderen hersteller gibt, die (fast?) gleich aussehen:o

ich hab schon geschrieben, dass ich gern mal nen scan von der abe hätte.

würdet ihr mir raten, die felgen trozdem zu nehmen, auch wenn sie von nem dritthersteller sind? so vom optischen her sehe ich da nicht wirklich nen unterschied.

nehmen müssen tue ich sie dann ja nicht, da ich schließlich auf mercedes felgen geboten habe.

ich schick gleich nochmal ne mail nach und frage den verkäufer wegen seiner paradoxen angabe mit mercedes und abe.

gruß

karl

ob dem verkäufer die hier von MB -cracks diskutierten feinheiten überhaupt selbst bekannt sind ?

 

hab auch noch ein paar alte gullies an der wand zu hängen - die demnächst wieder  raufkommen sollten, aber mir bis jetzt keine gedanken gemacht, ob die ne MB-nr haben oder gar ne ABE brauchen - die nicht vorliegt.

 

muss man die jetzt kostenpflichtig entsorgen ? falls doch ohne MB-nr .

 

oder wurden gullies noch nicht nachgebaut ?- was beruhigender wäre.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. kriege ich diesel felgen auf meinen w124?