ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Kratzer entfernen

Kratzer entfernen

Themenstarteram 30. März 2014 um 17:30

Guten Tag,

Ich brauche euren Rat :( .

Mein Opel Vectra B hat gestern beim Kofferraum einen massiven Kratzer erlitten.

Mit nem Schlüssel (Gehe ich mal von aus).

So, aber das Auto hat ansonsten auch ein paar kleine Kratzer, die man aber kaum sieht, nur wenn man ganz ganz genau hinsieht, aber die möchte ich auch gerne entfernen.

 

Hier aber ein paar Bilder von den Kratzern http://img.tapatalk.com/d/14/03/30/4ehaqeqa.jpg

http://img.tapatalk.com/d/14/03/30/sazyve8e.jpg

Ich habe was von Nassschleifpapier und leicht gekörntem Papier gelesen.

Aber wie oft kann man denn so ein Auto schleifen, bis i-wann der komplette Lack weg ist ... ?

Die Frage lautet also, wie kriege ich diesen b....ssenen Kratzer weg ?

Beste Antwort im Thema

So ein Schleifsystem bastele ich mir selber:

- Zwei bis drei Bögen Schleif-bzw. Nassschleifpapier (verschiedene Körnungen)

- Ein Radiergummi

Schleifpapier zuschneiden und um das Radiergummi falten = fertig

Unkosten: ca. 3-4 Euro :)

 

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Zajkar

 

Danach sieht man ja aber, dass dort geschliffen wurde.

.

.

Oder lässt sich das dann einfach mit Wasser lösen ?

.

.

Ich denke mal jedes Auto hat ne Art Lackschutzschicht drauf, einfach so von Haus aus.

.

Und wenn ich nun die Betroffene Stelle aufschleife, geht ja die Schutzschicht ab, dann ist die Stelle offen.

Ist es dann nicht noch anfälliger auf Kratzer an der Stelle ?

ich empfehle dir dringend erstmal die FAQ (Bereich Polieren) zu lesen, du hast einen etwas sehr lückenhaften Kenntnisstand über Lack+Kratzer

Themenstarteram 30. März 2014 um 20:02

Also das FAQ widerspricht sich mit den Antworten hier :

Mir wurde hier das SChleifen empfohlen.

Wie im Video mit 2000-3000x Körnung.

Aber im FAQ steht nun :

Zitat:

Der schlimmste Fall. Der Kratzer geht durch die Klarlack- und durch die Farblackschicht bis in die Grundierung. Wir kennen alle die Spuren eines Schlüssels, der über den Lack gezogen wurde. Ein heller fast weisser Kratzer bleibt zurück.

Hier hilft keine Politur mehr. Egal wie viel Klarlack wir herunterpolieren oder wie wir die Kanten brechen. Mit einer Politur nehmen wir nur Material ab, können nichts aufbringen. Die helle Grundierung bleibt sichtbar.

In diesem Fall muss Farblack aufgebracht werden. Entweder selbst mit einem Lackstift und entsprechendem Zubehör oder durch einen Lackierer oder Smart-Repair Betrieb.

Und meins wurde höchstwahrscheinlich mit einem Schlüssel eingraviert.

Also nun doch nen Lackstift ?

Zitat:

Original geschrieben von Zajkar

 

Und meins wurde höchstwahrscheinlich mit einem Schlüssel eingraviert.

Also nun doch nen Lackstift ?

mach doch mal nen einfachen test,

mach den Kratzer nass, bleibt er hell hast du Pech und er ist bis zur Grundierung durch > Lack auftragen

wird er wie der restliche Farbton, hast du wohl Glück und nur der Klarlack ist betroffen.

dann erstmal mit einer mittleren Schleifpolitur (so in etwa Menzerna 2500) mit Hand-Polierschwamm hart oder Exzenterpolierer mit mittlerem Pad versuchen obs weggeht.

Alternativ kannst du bei nem Aufbereiter fragen ob er mit ner Poliermaschine für nen zwanni mal kurz drübergehen kann.

Zitat:

Original geschrieben von jupdida

Zitat:

Original geschrieben von cruisermac

 

Ich würde aber erst klein anfangen und mit einer Schleifpaste (zB FG400 von Menzerna) und einer Rota mein Glück versuchen.

dir ist hoffentlich klar das eine Rota+FG400 eine der stärksten Kaliber ist mit der man da drann gehen kann?

Das ist mir schon klar.

Allerdings wird weniger nicht reichen. Das ist schon das Kaliber mit dem ich anfangen würde. Klar ist auch das man mit einer 2500er und 4000er noch nachgehen muß. Wenn die 400er hier aber nichts bringt gibt es nur noch die Alternative zu schleifen.

Wir reden hier vom Opel Lack, bei dem sollte man die Defekte mit der Menzerna PF2200 oder der 2500 weg bekommen ;) Die FG400 wären die berühmten Kanonen für die Spatzen...

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

Wir reden hier vom Opel Lack, bei dem sollte man die Defekte mit der Menzerna PF2200 oder der 2500 weg bekommen ;) Die FG400 wären die berühmten Kanonen für die Spatzen...

Na gut hast ja recht. :cool:

Ist schon ein sehr weicher Lack. :rolleyes:

Themenstarteram 30. März 2014 um 21:20

Also das mit dem Wasser-Test werde ich morgen machen.

Aber gibt es nicht vllt. eine Möglichkeit den Lack mit etwas zu beschichten ?

So eine richtig durchsichtige Folie oder ählniches ?

Damit halt der Kratzer erst durch die Folie oder Schicht muss ?

Ich selber habe Kovax benutzt und vor einigen Tagen einfach mal 5000er Schleifpapierbogen mitbestellt. Kovax ist zwar gut und damit kann man präzise arbeiten. 5000er Nassschleifpapier fand ich jedoch viel besser. Hat trotzdem Biss und die Spuren lassen sich fast ohne Aufwand mit der Handpolitur beseitugen. Beim Kovax, auch wenn icH 3000er Körnung benutzt habe, musste ich danach deutlich mehr polieren. Also ich persönlich würde ab jetzt für solche kleine Schäden nur noch 5000er Nassschleifpapier benutzen und dabei kleines Stück abreißen und mit der Fingerkuppe schleifen.

So ein Schleifsystem bastele ich mir selber:

- Zwei bis drei Bögen Schleif-bzw. Nassschleifpapier (verschiedene Körnungen)

- Ein Radiergummi

Schleifpapier zuschneiden und um das Radiergummi falten = fertig

Unkosten: ca. 3-4 Euro :)

 

Radiergummi
am 31. März 2014 um 14:12

also ich hatte auch schon hessliche kratzer am auto-noch schlimmer sind steinschläge.

ich arbeite mit 2000 naßschleifpapier vor,dann mit klarlack/pinsel den kratzer auffüllen. nach 2 tagen mit 3000 NSpapier nach behandeln und dann mit kratzerentfernerpaste auf hochglanz polieren.

bei schteinschlag genau so,nur eben mit pipette den grundlack und klarlack tropfenweise auftragen. hier auch 2 tage warten und genau so polieren.

beim metalic-silber ohne probleme.aber beim xsara mit effektlack bekomm ich das nicht 100%ig hin.

es ist schon klar das man da handwerklich geschickt sein sollte. ich bin aber der meinung das man da auch recht schnell dazu lernt wie es am besten geht.

Andreas

Es kommt auch darauf an ob der Originallack weich oder hart ist. Bei dem harten VAG Lack kann ich auch Steinschläge und Kratzer mit dem Lack auffüllen und planschleifen. Beim Polieren kommen die Kratzer aber wieder zum Vorschein, da der neue Lack im Vergleich viel zu weich ist und deswegen beim Polieren eher abgetragen wird. So musste ich nicht planschleifen, sondern die kleinen "Hügel" so lassen sie dann beim Polieren Stück für Stück verschwinden. Idealerweise wird so auch der geschliffene Lack auf hochglanz gebracht bevor der Hügel wieder weg ist und dort erneut ein Krater entsteht.

Demnächst nehme ich dafür 2k Klarlack aus der Sprühdose.

am 31. März 2014 um 14:39

... hab ich auch schon mal gemacht mit 2K klarlack,allerdings bei innenverkleidungen vom radio usw. . damit ich ähnlich wie klavierlackeffekt bekomme. ich muß sowieso noch ein paar steinschläge bearbeiten...danke für den tip...

Themenstarteram 3. April 2014 um 22:36

So, habe den Wassertest gemacht.

Wenn man sich etwas hinhockt und den Kratzer auf Augenhöhe betrachtet, dann ist er fast unsichtbar durchs Wasser bzw. nicht sofort sichtbar.

Aber guckt man von oben, sieht man den Kratzer, aber auch teilweise "weiß".

Bringen diese "Lack"-Sets etwas ?

Also in silber bzw. der richtigen Farbe, oder wozu würdet ihr mir raten ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen