ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Smart Repair Kosten?

Smart Repair Kosten?

Themenstarteram 10. März 2015 um 19:55

Hallo zusammen,

Habe mein Auto gerade mal zwei Wochen (Gebrauchtwagen 2 Jahre alt, aber nicht mal 10.000 km runter). Leider bin ich letztens mit dem Heck beim Einparken einem Busch mit teilweise sehr dicken Ästen zu nahe gekommen, die dadurch dass sie geschnitten waren wahrscheinlich noch mehr Schaden verursacht haben als ungeschnittene Äste. Nun habe ich ganz kleine oberflächliche Kratzer, wie man auf dem Bild ganz gut erkennen kann. Finde das äusserst ärgerlich. Habe nun schon mit zwei verschiedenen Polier-und Wachsmitteln (Aral und Sonax Xtreme Polis & Wax 2) versucht die kleinen Schmarren rauszupolieren, leider ohne Erfolg. Da ich vom Polieren keine Ahnung habe und bisher gefühlte 30 mal angesetzt habe (vllt. bin ich auch etwas übervorsichtig mit dem Aufdrücken) und keine Erfolge sehe, aber auch Angst hab, dass der Lack irgendwann durch ist, überlege ich nun zum Lackdoktor zu fahren, welcher auch Smart Repair anbietet. Denke die bekomme das mit ihrem Werkzeug und Wissen binnen 10 Minuten rauspoliert. Hat jemand ne Ahnung was das so ca. kosten wird?

Oder kann mir jemand Tipps geben mit denen ich die Kratzer auf jeden Fall selbst rausbekomme?

Würde mich sehr über Antworten freuen!

Danke schon mal!!

Ähnliche Themen
7 Antworten

Also erst mal - mach dir keinen Kopf. Diese kleinen Swirls kriegst du mit Polieren beseitigt. Und zweitens - mit Sonax Polish and Wax 2 kannst du vermutlich 2 Jahre von Hand auf der Stelle polieren, ohne dass du den Lack durchpolierst.

Verrate uns doch noch bitte, womit du die Politur verarbeitet hast. Per Hand oder Maschine? Polierschwamm, Pad?

Ferner wäre es noch wichtig zu wissen, um welches Fahrzeug es sich handelt, da die Lackhärten verschiedener Hersteller sehr unterschiedlich sind.

Themenstarteram 10. März 2015 um 20:47

Da ich in Sachen Polieren Laie bin habe ich bisher nur mit einem Microfasertuch gearbeitet und damit die Politur in kreisförmigen Bewegungen aufgetragen. Mit einem weiteren sauberen Microfasertuch habe ich die getrocknete Politur dann runterpoliert.

Bei dem Auto handelt es sich um einen VW Golf 7 (BJ. 2013) mit der Lackierung Pacific Blue Metallic.

Danke schon mal für die Hilfe!

Okay, kein Thema. Zwei Möglichkeiten:

1. Selbst machen: Dafür benötigst du eine vernünftige Politur. Empfehlen für die Verarbeitung per Hand kann ich dir hier die Meguiars Ultimate Compound. Dann einen Polierschwamm hart, z.B. von Lupus. Willst du nur die Stelle ausbessern, reich einer. Willst du das ganze Auto machen, nimme 4 Stück.

Anwendung: Verteile die Politur auf dem Polierschwamm so, dass die Oberfläche keine trockenen Stellen mehr hat. Man nennt das auch Primen. Dann noch mal 3 erbsengroße Kleckse auf den Schwamm und dann mit ordentlichem Druck die Politur verarbeiten. Du kannst dabei auch in horizontalen und vertikalen Bewegungen vorgehen. Wichtig ist nur ordentlich Druck und die Politur wirklich durchfahren, also so lange polieren, bis sich letztlich ein farbloser dünner Belag auf dem Lack befindet. Der Vorgang kann locker mal 5 Minuten dauern. Die Reste mit weichem MFT abnehmen und dann solltest du schon eine Verbesserung feststellen können. Erforderlichenfalls Vorgang wiederholen. Der VW-Lack ist von der härteren Sorte, da muss man etwas fester zupacken, als bei weicheren Lacken.

2. Falls du dir das nicht zutraust, fahr zu nem Aufbereiter und frag mal, ob er dir das gerade wegpoliert. Solche Schäden wurden auch schon mal für nen 10-er in die Kaffekasse beseitigt. Jedenfalls wenn du nur die Stelle machen lassen willst, ist das ein Aufwand von 10 Minuten. Also kein Ding.

Themenstarteram 11. März 2015 um 17:33

Super, danke für die Tipps. War heute beim Aufbereiter, die hätten das ganze für 40 Euro gemacht. Da mir letzte Nacht netterweise noch mein vorderer Scheibenwischer von einem Mitmenschen entwendet wurde und ich dadurch sowieso noch zusätzliche Kosten für Scheibenwischer habe und noch hinzu kommt das mir dieser I**** auch vorne in der Motorhaube durch seinen Diebstahl Kratzer hinterlassen hat, hab ich mich entschlossen es selber zu machen. Bin gleich bei Autoteile24 rangefahren und hab alles geholt. Werde am Wochenende nun Heck und Motorhaube polieren. Hoffe die auf der Motorhaube bekomme ich auch raus mit Megiuan... Sind zwar nicht bis auf die Grundierung, dafür aber schon so tief, dass man sie mit dem Fingernagel spürt :( Siehe Foto...Was meinst du?

Irgendwie hab ich nur Pech seit dem ich das Auto habe :(

Nun, die Kratzer sind schon eine größere Herausforderung. Eigentlich sieht es anhand des Fotos so aus, als könne man es polieren. Allerdings schreibst du, dass man sie mit dem Fingernagel spüren kann. Wie auch immer. Mit dem Polieren wirst du auf jeden Fall ein besseres Ergebnis erzielen - und ich denke, dass man es vollständig beseitigen kann.

Bedenke bei deiner Entscheidung folgendes: Du bist Laie, das macht aber nix, denn Fahrzeugpflege ist lernbar. Aber du wirst dir für die Beseitigung Equipment zulegen müssen. Vermutlich wirst du bei der Beseitigung der Kratzer auf der Haube zunächst fluchen, da es eben nicht mit "mal eben drüber wischen" getan ist. Vermutlich wirst du mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, denn solche Kratzer von Hand beseitigen ist schon etwas aufwändiger, zumal der Golflack schon recht hart ist.

Imho lohnt sich in diesem speziellen Fall das selber Machen dann, wenn du gedenkst weiter am Ball zu bleiben und regelmäßig dein Fahrzeug zu pflegen.

Ganz ehrlich, wenn der Aufbereiter 40 EUR für die Schlieren aufgerufen hat, dann hat er mindestens 30 Minuten Rüstzeit eingerechnet um die Maschine aus dem Schrank zu holen, anzuschließen und das Pad draufzulegen. Denn wie ich schon sagte, die kleinen Schlieren von ganz oben sind in max .10 Minuten Geschichte. Vielleicht verhandelst du mal und bietest für die Beseitigung beider Flächen 50 EUR an. Das wäre m.E. gut und leicht verdientes Geld. Mit der Maschine sind die Chancen auf vollständige Behebung des Schadens einfach größer, vor allem, wenn du bislang mit dem Thema Polieren noch keine Erfahrungen hast.

Eine andere Idee, die mir gerade noch kommt ist, dass du mal schreibst, woher du kommst. Vielleicht findet sich ein User hier, der die das für ne Schachtel Kippen und ne Flasche Pils beseitigt ;-)

Themenstarteram 12. März 2015 um 16:54

War heute nochmal bei einem anderen Aufbereiter... die Kratzer hinten macht er mir für nen 10er. Darüber bin ich schon mal sehr froh! :D Bei der Motorhaube meinte er, dass es aussieht, als wären die Kratzer schon mal poliert worden...und wenn er da weiter polieren würde, könnte es sein, dass der Lack danach durch ist. Dann müssen sie die ganze Motorhaube neu lackieren...Er meinte, wenn die neu wären, sind die eigentlich recht weiß und an der Stelle wohl nicht so.

Finde das ein wenig komisch, weil ich der Meinung bin, dass es mir aufgefallen wäre. Allerdings sieht man die nur aus bestimmten Winkeln so doll. Dadurch, dass ich den ja gebraucht vom Autohaus gekauft habe, könnte das schon möglich sein, die polieren den ja meist nochmal vorm Verkauf. Aber das ist echt so ne Sache, da zweifel ich langsam an mir selbst.. :confused: Kann mir das absolut nicht vorstellen, dass ich es vorher einfach nicht bemerkt hab... zumal mir ja, wie schon geschrieben, der Scheibenwischer geklaut wurde und es genau an der stelle ist... will mich mit den Kratzern ungern abfinden müssen :(

Also erst mal lag ich für den leichten Schaden mit nem 10-er für die Kaffeekasse ja nicht so falsch. ;-)

Bzgl. der Kratzer auf der Haube: Du hast die Kratzer nicht gesehen und trotzdem waren sie da. Für mich klingt das so, dass der Verkäufer die bei Verkaufsaufbereitungen sehr beliebte Farbfüllpampe verarbeitet hat. Z.B. wie die Sonax-Farbpolitur. Abrasivität zur Kratzerentfernung ist allenfalls dafür geeignet frischen Fliegenschiss zu entfernen, aber garantiert keine Kratzer. Diese werden lediglich mit dem Füllzeugs kaschiert. NAch 2 Waschanlagenbesuchen ist das Zeugs weggewaschen und die Kratzer werden sichtbar. Sehr ärgerlich, aber leider weit verbreitet.

Man sollte diesen Mist verbieten...

Wegen der Gefahr des Durchpolierens. Nun, natürlich wird die Stelle schon mal poliert worden sein. Ich glaube aber kaum, dass man es so schnell durchpoliert. Wenn du es genau wissen willst, geh zu nem Lacker und lass die Schichtdicke an der Stelle messen. Alles über 100 mü ist in der Regel problemlos, sofern man nicht mit ner Rota auf der Stelle stehen bleibt - da helfen aber auch keine 200 mü. Außerdem ist ja über dem Basislack noch Klarlack drüber und selbst der ist nach zwei mal polieren nicht durch. Problem ist nur, wenn die Kratzer so tief sind, dass man ne Menge runter polieren muss, da sollte man natürlich schon aufpassen. So lange die Kratzer aber nicht bis auf die Grundierung gehen, ist die Entfernung eigentlich kein Problem.

Dass der Aufbereiter es trotzdem nicht machen will ist nachvollziehbar, da er bei einem evtl. SChaden haften würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen